Dresden: Südvorstadt und TU Dresden

  • Neubau des Leibniz-Instituts für Polymerforschung - update, es wird gearbeitet
    aber nicht viel sichtlicher Fortschritt zu zuletzt #422 - Bilder 5+6

    ^ Blick von Bayrischer Strasse, unten: Blick von Wielandstrasse



    ^ Blick von Kaitzer Strasse



    coming soon: Campus Tschirnhaus-Gymnasium - bald fertig
    zuletzt ebenda #411 - Bilder 3+4



    WGS "Glückauf Süd" baut Neubau Leubnitzer Strasse 28A / Liebigstrasse
    zuletzt #419 - Bild 11

    Rommel baut. Archi by TSSB aus DD-Neustadt.

  • ^ Schöner Entwurf. Würde mich freuen, wenn es so gebaut wird. Endlich mal der Umgebungsbebauung entsprechende Architektur und nicht nur Lochfassaden-Kiste.

  • Einweihung Innovationszentrum/Technologiezentrum Universelle Werke - Zwickauer Strasse


    PM der Stadt - mit Bildern


    SäZ berichtet auch und sagt, daß bald noch ein weiterer Gewerbehof an der Zwickauer Strasse folgen wird.


    Sobald die Aussenanlagen fertig sind, würde ich gern nochmal ne Fotorunde drehen.

  • Neubauten Nürnberger Platz / Nürnberger- und Münchner Strasse - update
    zuletzt #430





    ^ Die Drogeriekette DM hat offensichtlich alle Scheiben mit häßlichen Blickschutzfolien zugeklebt - naja, neuer "Trend" derzeit. :D


    Erstaunlich gut gelungen wirkt nun der Neubau NürStra36-38


    Bilder zur Rückseite folgen hier weiter unten.



    Sprung zum FH--Institut für Integrierte Schaltungen IIS-EAS - Münchner-/ Bayreuther Str.
    Blick von der Hübnerstrasse auf die Rückseite:


    Ansichten Münchner Strasse:


    Musterfassade



    und wieder zurück zum Studentenhaus NP1



    Hofseite



    Blicke auch zum Neubau NürStra36-38 hinten

  • Auf der Visu von Müller-Reimann sah die Fassade etwas farbig aus, in Realität ist sie fast weiß. Jetzt ist der ganze Block weiß-grau und sieht aus wie aus einem Guss. Das Fraunhoferinstitut kriegt zwar eine Blechfassade, allerdings auch fast Ton in Ton zum grauen Nachbar. Immerhin sieht die Platzfront wertig aus.

  • Oje, was ist denn da passiert? Den alten Entwurf fand ich wirklich schön, aber das ist jetzt ein deutlicher Schritt hin zur Banalität. Normalerweise fängt man mit bodentiefen Verglasungen an und dann kommt jemand und setzt Brüstungen an den Fenstern durch. Hier lief es offenbar andersrum. Gerade die Brüstungsfelder mit den bunten Mosaikfliesen (?) trugen aber zusammen mit dem eleganten Betonraster und den Markisen sehr zur 60er-Jahre-Optik bei. Das Betonraster ist jetzt auch gar nicht mehr zierlich und alles andere ist ganz einfach komplett verschwunden. Schade!

  • Ein eklatanter Rückschritt zur ursprünglichen Visualisierung. Sowohl das spielerisch künstlerische Element der Mosaike fällt weg (wo bleibt da die 1% Marke Kunst am Bau, die angeblich alle Neubauten - besonders der öffentlichen Hand - einpreisen sollten), als auch der großzügige und doch mit seiner geschwungenen Art schönere Eingang und der Aufsatz auf der westlichen Front zum Hauptbau.
    Das Ding sieht nun nicht weniger trist und eintönig aus, als das Güntzprojekt der Sparkasse in der Johannstadt. Schrecklich diese Rückschritte und dauerhafte Verarsche der Öffentlichkeit. Denn selbst die Zeitungen zeigten bisher immer den Originalentwurf.


    DEUTLICH deutlicher Rückschritt.

  • USD-Neubau Uhlandstrasse 33 - Baubeginn
    Projektseite
    USD bekommt immer noch keine stimmigen Straßenfassaden hin, aber sowas ist bei Immobilien-Abstoßmasse auch nicht nötig. Etwaigen Wertverfall in Zukunft zahlen andere.

    Hier auf den Brachflächen strolchte fidel Feldhase & Co. Bemerkenswert ist derzeitige Ansicht von Kellerresten der alten Südvorstadt - einer gründerzeitlichen Plananlage mit herrlichen Straßenzügen etc.

  • Umbau, Sanierung und Erweiterung Tschirnhaus-Gymnasium - fertig
    Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium Dresden - Schulwebseite ewvt


    Architektur und Planung - raum & bau dresden


    Ein Rundgang zum Tag der Archi am letzten WE. Es wurde viel erläutert zu allem Möglichen am Bau, das kann man hier nicht wiedergeben.


    Aula-Vorplatz mit Kunstobjekt an der Altenzeller Strasse


    Ecke zur Bernhardstrasse


    Haupteingang und Übergang zum Altbau


    Blick in die Aula aka Speisesaal


    Zwischen Alt- und Neubau wurde der Haupterschließungstrakt angelegt. (Collage)

    Viel Sichtbeton, teils Holz, Buntglas und Handlaufbeleuchtung an den Treppen.
    Es wirkt innen recht künstlich und teils abgespaced, teils auch wie Krankenhaus. Blick in Seitengänge.


    Blick aufs Gründach der Aula


    ^ Aula von weiter oben


    Sportanlagen Richtung Kaitzer Strasse


    Der Schulhof, welcher aufgrund "Zurechtschieben der Nutzungen und zuwenig Platz" doch "deutlich weniger Bäume" bekam, als ursprünglich geplant. (Zitate der Archis sinngemäß)


    ^ Schulhof von unten - mit Sonderanfertigung Sitzmöbel, Trampolinen u.v.a.m.


    Schulhof am Altbaueck - mit neuer Sporthalle und davor Lehrerparkplatz


    Altbau und strassenseitiger Vorplatz an der Leubnitzer Strasse - mit Brunnenskulptur rechts


    Blick in einen Unterrichtsraum im Altbau

    Der Altbau (Kopfbau) war übrigens der erste Nachkriegsschulneubau in Dresden (1954), erst Ende 50er(?) folgte der weitere Riegel an der Bernhardstrasse.


    Zum Vergleich ein Klassenzimmer im Neubau


    typisches 50er-Treppenhaus im Kopfbau-Altbau. Hier sind noch Restarbeiten ausstehend.


    Hinaustritt am Haupteingang und Blick nordwärts in die Bernhardstrasse


    Nur am Kopfbau wurden die alten Kastenfenster erhalten.


    Gesamtblick Altbau-Kopfbau. Der alte Putz sollte denkmalpflegerisch in seine optische Wirkung zur Erbauungszeit rückversetzt sein. Fragt mich nicht, wie man das macht...


    Schluss-Motiv mit Brunnenskulptur

  • Da faselt Vorjohann und Vorgänger immer was von Raumbelichtung und Praktikabilität von Schulneubauten und dann kommt so ein dunkler, aseptischer, auch recht beengt wirkender Neubau heraus, der irgendwie jedes Wohlgefühl aus den Schülern rauszuekeln versucht.


    Und der Treppen-/Flurbereich sieht genauso aus wie das MTZ der Uniklinik, dessen Bau dann doch schon einige Jahrzehnte zurückliegt. Bezeichnenderweise ist dieser noch deutlich heller und freundlicher in den Eingangs- und Flurbereichen des Tzschirnhausgyms.
    Und Raumdecken scheinen auch schon lange kein Bestandteil mehr von Gedanken über Innenraumarchitektur zu sein, oder täusch ich mich? Sind doch nur noch Ankermöglichkeiten der gesamten on wall Haustechnik und muss scheinbar unter allen umständen sichtbar sein. Ob Einkaufsmall, Schulbau oder Mueseum - sieht immer unfertig und seltsam Fabrikloft-mäßig aus. Sollen die Schüler schon zeitig an ihr Leben als Wirtschaftsfaktor gewöhnt werden?! Gruselige Schule.

  • Neubau Münchner Platz - quasi fertig


    Grauenhaft. Allein diese fast fußbreiten Abstände zwischen EG-Verkleidung und Fußweg. Schreckliche Architektur und billigste Verarbeitung. Da kommt so ein Schund raus. Wirklich Schade um den Nachbar und überhaupt den schönen Platz. :nono: