Zerstörung historischer Bausubstanz in Wien

  • Die Eroeffnung des neuen Hauptbahnhofs fuehrt momentan zu verstaerktem Abriss von Altbauten in der weiteren Umgebung und ihrer Ersetzung durch renditetraechtigere Neubauten, um von den steigenden Mieten zu profitieren. Am Landstrasser Guertel 17 wird nun bspw. dieser fuenfgeschossige Gruenderzeitler abgerissen - an diesem Abschnitt des Guertels der letzte mit intakter Fassade:


    https://abload.de/img/abriss1von1-2ekykn.jpg

  • "Abrissboom"

    Fast zwei Jahre passierte nichts im Thread, daher zitiere ich diesen Standard.at-Artikel vom 28.06.2018 - ab Juli sollte für jeden Abriss eines Gebäudes mit dem Baujahr vor 1945 eine Sondergenehmigung vonnöten sein - nachdem eine Magistratsabteilung geprüft hat, ob es öffentliches Interesse am Erhalt gebe. Kurz vor dem Stichtag gab es einen regelrechten Abrissboom - zum Teil fehlten den Abrissunternehmen Bagger. In mindestens einem Fall wurde bereits das Dach abgebaut, obwohl im Haus noch Mieter wohnten. Laut Artikel sollten derartige übereilte Abbrüche gestoppt sein, dann wird vom Amt geprüft, ob weiter abgerissen werden darf.


    Zum Ende des Artikels werden Stimmen zitiert, dass außer Abriss-Verboten auch Anreizen notwendig seien, Altbauten zu erhalten - ohne dass die Anregungen präzisiert wurden.

  • Inzwischen werden intakte Gründerzeitler in Wien gleich blockweise abgerissen: In der Lindauergasse/Ecke Ottakringerstrasse im 16. Bezirk sind jetzt diese drei Gründerzeitler in gutem Zustand vernichtet worden, das Erscheinungsbild des ganzen Straßenzuges ist völlig zerstört.


    Bild: https://i.ibb.co/vx8b6Gy/36516550-10214656957091837-5962307517663936512-o.jpg


    Bild: https://i.ibb.co/r3Rg5hC/36436002-10214656955851806-5263529086067671040-o.jpg


    Bild: https://i.ibb.co/7vpqF0C/36599922-10214656960171914-3052433648109223936-o.jpg


    Und was stattdessen kommt:


    https://rustler.eu/rustler-die…0-wien-lindauergasse-2-6/


    Eigene Bilder.

  • So schöne alte Gebäude abzureißen ist eine Schande, noch schlimmer ist aber was dafür gebaut wird. Das ist Architektur zum Fremdschämen! So manche Deutsche Stadt wäre froh noch so tolle historische Bausubstanz zu haben.

  • ^ So ist es. Ich war letztes Jahr in Wien und es fällt schon auf, dass die historische Bausubstanz die den Krieg überlebt hat offensichtlich keine schwerwiegende Rolle spielt.
    => Ich sehe da Touristen als Maßstab für schöne Städte und wegen diesen Neubauten (Die überall stehen könnten) kommt niemand nach Wien!

  • ^Dazu muss man aber auch sagen das der 16. Wiener Bezirk – Ottakring – KEIN Touristenmagnet ist! Der Zustand der Häuser ist von außen ja auch nicht ersichtlich, und ein größerer Neubau ist vermutlich wirtschaftlicher wie der Erhalt von über 100-jährigen Mietskaserenen. In Deutschland sind ja viele Fans des Wiener Sozial-Wohnungsbaus. Eine Konsequenz davon ist eben auch billige Neubauten anstatt teurer Sanierung unwirtschaftlicher Altbauten in 3.klassigen Lagen.

  • ^
    Dazu muss man sagen, dass das alles überhaupt keine Rolle spielt. Wien wird hässlicher.


    Sinnloses Vollzitat des Vorposts gelöscht.
    Bato

  • Grundsätzlich bin ich absolut für den Erhalt von Altbauten, aber, eine Stadt ist kein lebendiges Museum. Ich weiß nicht was jetzt konkret zum abriß dieser Häußerzeile geführt hat, aber es wird wohl Gründe geben. Mal nebenbei, noch in den frühen 80ern war Wien als altbackene und muffige Stadt verschrieen. Es wird ja nicht nur abgerissen sondern auch sehr viel renoviert. Ich denke man sollte die Qualität einer Stadt auch nicht nur nach der Anzahl der Altbauten, sondern auch nach deren Qualität, bewerten.

  • ^


    In den letzten 50 Jahren ist kein einziger Neubau entstanden, der älteren Entwürfen das Wasser reichen könnte. Eine Diskussion über die "Qualität von Neubauten" erübrigt sich im derzeitigen architektonischen Klima a priori.


    Die Altbau-Zeile wurde abgerissen, damit ein Investor kostengünstig auf dem selben Grundstück ein paar Wohnungen mehr hink*tzen kann.