TU Campus: Reichenhainer Straße (Areal Techno Park)

  • Update, Verlängerung/Ausbau der Fraunhofer Straße:


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Blick in Richtung Baustelle:







    Nun ein paar Ansichten von der anderen Seite.



    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:



    Hier macht die Straße eine Kurve, leicht nach rechts.
    Blick in die Richtung Hauptbaustelle (Erste Bilder ^^)



    Ansicht, Rückseite Spinnereimaschinenbau an der Altchemnitzer Straße:



    Am Ort des Bildes wurde nun auch die Leitungsüberführung aus Beton entfernt.
    Zu sehen im letzten Beitrag.





    Immer noch Lukrativ:





    Teilstück mit Blick zur Werner-Seelenbinder Straße:




    Juli 2016

  • Update, Chemnitzer Modell 2-Tramtrasse-(Chemnitz/Thalheim, künftige Linie 3:


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Lage/Areal <


    Es hat sich einiges getan..






    Gut ist schon der Schienenverlauf erkennbar:


    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße







    Die ersten Schienen die bereits verlegt sind.
    Blick Geradenweges zum Kreuzungsbereich, Reichenhainer-Wartburgstraße:








    In Augenblicken darf auch einmal Positives Licht anfallen:



    Blick zum Schienenverlauf von Baustelle an Fraunhofer Straße:






    Hier am Standpunkt, wo die Fraunhofer Straße angrenzend zur Werner-Seelenbinder-Straße verlaufen wird,
    sieht die Linienführung der künftigen Schienen nach einer Wendeschleife für die Trams aus.
    Trams werden sicher im Stadtgebiet öfter verkehren als dann nach Thalheim.




    Kurvenverlauf:




    Juli 2016

  • Heute wurde bekannt, für welchen Nutzer die Rosenbergstraße 20 saniert wird (zuletzt hier gezeigt). Aus einem heutigen Freie-Presse-Artikel (Link) kann man entnehmen, dass die Baselabs GmbH, ein stark wachsender Softwareanbieter für Fahrassistenzsysteme, von der nahen Ebertstraße 10 umziehen wird. Im Artikel ist zwar recht unpräzise die Rede von einer Villa, ein anderes Gebäude an der Rosenbergstraße kann damit aber nicht gemeint sein.

  • Beckmann-Institut für Technologieentwicklung e.V. kommt Chemnitz?

    Das einzige im Erzgebirge ansässige gemeinnützige Forschungsinstitut, das Beckmann-Institut für Technologieentwicklung e.V. (http://beckmann-institut.de/) kann offenbar nicht wie bislang vorgesehen vom Technologiezentrum CAP Oelsnitz am Turleyring in Neuoelsnitz in die ehemalige Blumenhalle auf dem Landesgartenschau-Gelände in Oelsnitz umziehen. Bei dem alten Standort gibt es Gerüchte, dass das Gebäude verkauft oder als Unterkunft für Asylsuchende genutzt werden soll. Das Landratsamt bestätigt: "Der Landkreis hatte eine Asylunterbringung in Erwägung gezogen, nimmt jedoch aufgrund der rückläufigen Flüchtlingszahlen davon Abstand." In der jüngsten Gesellschafterversammlung wurde der Verkauf des Gebäudes beschlossen, die Ausschreibung läuft noch bis 31. Juli.


    Der Chef des Beckmann-Instituts für Technologieentwicklung, Gunther Glowa, will nun mit seinen Leuten abwandern: "Als neuer Standort ist der Smart System Campus in Chemnitz denkbar", stellte Glowa fest. Der fast 4,5 Hektar großer und großzügig angelegter Technologiepark direkt am Campus der TU Chemnitz verbindet auf kurzen, direkten Wegen Forschungseinrichtungen, gestandene Firmen und Startups. Hier sind unter anderem das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik, die Fakultäten für Elektrotechnik/Informatik und Maschinenbau der TU Chemnitz mit dem Zentrum für Mikrotechnologien ansässig. Beckmann könnte damit in unmittelbarer Nähe umfassende Netzwerke nutzen und neue Kunden gewinnen.


    Das Erzgebirge würde damit wahrscheinlich seine einzige Forschungseinrichtung (? - so zumindest laut FP) verlieren.

    Freie Presse, 12.7.2016
    Forschungsinstitut erwägt Umzug nach Chemnitz
    http://www.freiepresse.de/LOKA…emnitz-artikel9573529.php

  • ^ Man liest es ja schon zwischen den Zeilen heraus und fragt sich, was und warum so eine Entscheidung gefällt wird, die dazu führt das Gewerbesteuer entfällt, Arbeitsplätze verlagert und etwas womit die Stadt durchaus punkten könnte, einfach im Geschehen zugelassen, sich nicht weiter am Standort zu etablieren.


    Es liest sich außerdem im Artikel sehr seltsam, dass das Städtchen Oelsnitz die Unterbringung von Asylbewerbern am Standpunkt der vergeigt geplanten Niederlassung so wichtig betrachtet, als gäbe es hierfür nun wirklich nichts anderes, nur diesen Ort.


    Wem erzählt man das, das man doch sieht wie ein Unternehmen wächst und dazu natürlich sicher auch zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.


    .....................................................................................................................


    Der Campus ist eigentlich noch nicht so alt, ich weiß jetzt gar nicht wann man den ersten Grundstein auf dem Areal legte.
    Zehn Jahre....? Dann ist das schon viel.
    Und es hat sich in dieser Zeit eine Menge getan.


    Gute und richtige Nachbarn hätte das Unternehmen auf jeden Fall und ist sehr sicher auch Willkommen.
    Schauen wir mal ob es dann auch so kommt.

  • Ohne das Handeln des Landkreises damit rechtfertigen oder gutheißen zu wollen: Ein eingetragener Verein bezahlt meines Wissens keine Gewerbesteuer. Mit der Unterbringung von Geflüchteten hat der Fall nur sehr wenig oder nun gar nichts mehr zu tun. Wie gesagt, der Landkreis hatte eine Asylunterbringung in dem bisherigen Gebäude im Technologiezentrum CAP Oelsnitz in Erwägung gezogen, davon aber wieder Abstand genommen und sich nun zum Verkauf des Gebäudes entschlossen. Ob das wiederum klug ist, ist eine ganz andere Frage.


    http://www.cap-oelsnitz.de/de/Technologiezentrum_1080.html

  • ^ Es ist auch vom Unternehmen die Rede gewesen, nicht vom Verein.


    Zitat

    Mit der Unterbringung von Geflüchteten hat der Fall nur sehr wenig oder nun gar nichts mehr zu tun. Wie gesagt, der Landkreis hatte eine Asylunterbringung in dem bisherigen Gebäude im Technologiezentrum CAP Oelsnitz in Erwägung gezogen, davon aber wieder Abstand genommen und sich nun zum Verkauf des Gebäudes entschlossen.


    Das ist eben das was man nicht ganz nachvollziehen kann.
    Wäre der Strom immer noch so Stark, dann würde dies dann so umgesetzt.
    Es ist ja sicher da schon längst bekannt, das ein Unternehmen mehr Platz benötigt und man bekommt den Eindruck das man es nicht so wichtig ansieht. Das müssen diese Leute aber selbst am besten Wissen.

  • Lustige Randgeschichte zur Sanierung der Rosenbergstraße 20: Dort waren zum wiederholten Mal Einbrecher, möglicherweise auch Graffiti-Sprayer, eingestiegen. Leider hat es aber nur dazu gereicht, dumm in die installierte Sicherheitskamera zu glotzen und diese dann abzumontieren. Vor allem holt Einbrecher Nummer eins seine Kumpanen erst in den Aufnahmebereich, ohne diese vorher über die Notwendigkeit einer Vermummung zu informieren. Wenn man schnell ist, kann man sich die Typen unter anderem bei Bild anschauen. Da die Aufnahmen hervorragend sind, wird das Video wohl demnächst gelöscht, nachdem sich die Täter selber gestellt haben oder angezeigt wurden...

  • Chemnitzer Modell 2/Abschnitt Campus


    Tramtrasse-(Chemnitz/Thalheim, künftige Linie 3 <


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Auch am Abschnitt des Campus Areals geht es gut voran.


    Wie der Verlauf der Schienen bereits angelegt wurde, kann man hier auf dieser Karte noch einmal genauer ersehen.


    Es gibt eine Wendeschleife, da die Trams im Zehn Minuten Takt fahren sollen
    und nicht jede Fahrt in das Umland, also mit Ziel, Thalheim angefahren wird.


    Noch einmal der genaue >Lage Standort<


    Viele Interessieren sich für das Projekt.
    Es gab an diesem Sonntag einen regelrechten Baustellentourismus.
    Ich versuchte so gut wie möglich keine Personen in das Bild zu bekommen.


    Von der Reichenhainer Straße kommend >Standort<


    Rechts die aktuelle Grenzbebauung des Campuses:



    Links die derzeitige Baustelle der künftigen Linie 3:



    Nach vielen Metern ein Blick auf die aktuelle Situation:




    Blick zur Wendeschleife:
    Laut Plan ist auch ein Stromhäusschen für die Bahn fertig gestellt.
    Es dürfte, wenn nicht schon geschehen, auch eine Räumlichkeit für die
    Pausierenden Fahrer oder auch Fahrerinnen in der Mitte der Wendeschleife entstehen.





    Interessant ist diese Planzeichnung.
    Es wird neben dem Schienenverlauf auch eine Straße mit wohl einer Spur je Richtung geben. Fuß und Radweg noch dazu.


    Verknüpft wird diese neue Straßenführung mit der vorhandenen Straße im Campus zur Fraunhofer Straße.
    Die Umgebung, welche heute noch eine Wiesenbrachlandschaft ist, wird dann früher oder später hier und da bebaut sein.




    Blick in die ferne in Richtung Reichenhainer Straße:







    Hier schon einmal ein Bild, wo die neue und verlängerte Fraunhofer Straße in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße verläuft.














    Oktober 2016

  • Update, Verlängerung/Ausbau der Fraunhofer Straße:


    Verlauf der Verlängerten Fraunhofer Straße <


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Die Fahrbahn ist bereits Geteert und auch der Fußwegebau ist weit vorangekommen.
    Straßenlaternen wurden ebenso aufgestellt.


    Die ersten Bilder sind an der künftigen Kreuzung, wo die Tram weiter in Richtung Thalheim verkehrt
    und die neue Straße neben dem Schienenverlauf an die neue Fraunhofer Straße anknüpft,
    um in das Campus Areal zu gelangen und wieder heraus zu gelangen. >Standort<
    Laut Planung wird eine Ampelanlage aufgestellt werden.


    Blick am Kreuzungsbereich in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:



    Blick in Richtung Campus:



    Blickwinkel in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:



    Und wieder in Richtung Campus:






    Blick in Richtung Campus:



    Noch ein paar Bilder des Kreuzungsbereiches:


    Man kann bereits den Fuß/Radweg als Übergang an den Verlauf der Fraunhofer Straße erkennen:




    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:




    Die Straße entlang in Richtung Campus:




    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:



    Richtung Campus:




    Es soll ja über den vorhandenen Schienenwegen (Links im Bild) eine neue Brücke in Richtung Altchemnitzer Straße gebaut werden,
    die allerdings nur für Fußgänger und Radfahrer genutzt werden dürfte.
    Das kann man als Manko bezeichnen.
    Eventuell ist der Bereich des Abgesenkten Bordsteines die Stelle
    wo die Wegeverbindung zur Altchemnitzer Straße gebaut werden könnte.





    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:





    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:





    Und wieder in Richtung Campus:
    Zum Kreuzungsbereich, wo die Straßenbaustelle einst begonnen hatte.






    Blick in Richtung Werner-Seelenbinder-Straße:




    Unmittelbar nah am Kreuzungsbereich gibt es wohl eine künftige Haltestelle für den Bus:




    Kreuzung:
    Rechts in den Campus, Geradeaus zur Reichenhainer Straße/Südbahnhof/Altchemnitzer Straße & zurück dann zur Werner-Seelenbinder-Straße.


    Oktober 2016

  • Update vom Neubau der 3D Micromac an der Fraunhofer Straße:


    Die Endhöhe wurde erreicht und man ist schon mit der Dämmung und wohl auch mit dem Innenausbau beschäftigt.


    Zuletzt ab hier <



    Die Baugliederung fügt sich gut in das Umfeld.
    Auf der anderen Seite brauchen diese Baukörper Plus Grundstück sehr viel Platz.
    Da könnte es eines Tages, trotz noch hohem Potenzial in dieser Richtung, einmal eng werden.










    Oktober 2016

  • Update, Main & Sanierung der Rosenbergstraße 20


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Main:


    Es wurde bereits mit der Montage der Fassadenelemente begonnen.


    Musterfassade:







    Die Fassade ist Geschmackssache. Sollte man abwarten bis alles fertig ist.







    Rosenbergstraße 20:


    Der Schornstein raucht bereits schon.





    Oben & unten rechts, die wohl derzeit ersten neu eingesetzten Fenster in diesem Bereich des Bildes:


    Dezember 2016

  • Die Rosenbergstraße 20 und das Projekt MAIN sind äußerlich noch nicht abgeschlossen.


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Hinter der Rosenbergstraße 20 wird Gewerkelt.
    Ob es Grundstücksarbeiten für die Rosenbergstraße 20 sind, oder gar mehr, muss man mal abwarten. Gut möglich dass Parklätze entstehen. ?



    Mai 2017

  • Neue/Verlängerte Fraunhoferstraße


    Zuletzt im Beitrag hier <


    Die Fraunhoferstraße wird am 28.06.2017, bis zum neuen Kreisverkehr an der Werner-Seelenbinder-Straße freigegeben. Trotz Bauverzögerung gab es bei den veranschlagten 4,5 Millionen € keine Mehrkosten.


    Dazu ein Videobeitrag von Chemnitz Fernsehen <

    3 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Fraunhofer Straße korrigiert zu Fraunhoferstraße