TU Campus: Reichenhainer Straße (Areal Techno Park)

  • Eben. Wenn man in die Gewerbegebiete fährt, sieht es dort nicht anders aus. Der Neubau wird sich harmonisch einfügen.

  • Viel Gruen ist immer gut

    Positiv anzumerken: entgegengesetzt der trendigen Unsitte, alle groesseren Plaetze in Deutschland einfach nur zuzupflastern, sind in diesem Entwurf auffallend viele Baueme zu sehen!


    Auch finde ich es gut, dass es anscheinend einen Innenhof gibt und dass dieser ebenfalls sehr gruen ist! Das EG scheint grosse Glassfronten auf den Innenhof zu haben und ist dadurch sehr hell.


    Habe keine weiteren Bilder gefunden, aber das koennte in Realitaet gar nicht mal schlecht werden.

  • Wie auch vormals schon gesagt, sind die entstandenen neuen Gebäude inklusive
    Sanierung -Weinhold Bau- nicht gerade der Optische Renner.


    Der neu Angekündigte Bau, ist zumindest keine Graue Pappschachtel.
    Die Zusammenwirkung mit den Bäumen wird dem ganzen dann doch ein Positives Erscheinungsbild geben.



    Von Bürogebäuden etc. braucht man hier nicht so viel mehr erwarten.
    Da das vorhandene sich sicher dem Anpasst was im Areal des Technologie Parks schon errichtet wurde.

    2 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung. Schreibsatzformulierung verständlicher erstellt.

  • Die Firma 3D-Micromac will eine weitere Produktionshalle auf dem Gelände an der Universität bauen (Freie Presse). Rund sechs Millionen Euro werden für bis zu 3000 Quadratmeter neue Nutzfläche investiert, 38 neue Arbeitsstellen sollen entstehen. Hauptgrund für die Erweiterung sei die Übernahme des Bereichs "Thermisches Laserseparieren" (TSL) von Jenoptik Anfang des Jahres, wobei nur nur Technologien und Anlagevermögen erworben, aber keine Mitarbeiter übernommen wurden. Der Baustart erfolgt erst, wenn genügend Aufträge vorliegen, als Termin wird Ende 2015 genannt.

  • Laut Pressemitteilung der TU startet aktuelle der Neubau eines Forschungsgebäudes für den Exzellenzcluster MERGE.



    Meines erachtens handelt es sich dabei um die gleiche Fläche wie von "DieJugend" für das Projekt MAIN erwähnt wurde:


    Der Campus wird bunter.. anbei der Link auf den Neubau des Büro und Laborgebäudes MAIN „Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen“.


    Entwurf:
    http://www.heinlewischerpartne…IN-TU-Chemnitz.103.0.html


    Pressemitteilung:
    http://www.sib.sachsen.de/de/p…e/pressemitteilungen_sib/


    Falls es sich um das gleiche Projekt handeln sollte, ist auf jeden Fall mal wieder die Farbe abhanden gekommen.

  • Ok, dass beruhigt mich.
    Allerdings ist dann die Visualisierung des MAIN-Gebäudes nicht mehr aktuell. Dort ist am linken Rand eindeutig der Weinhold-Bau zu sehen. Sollte dieses ursprünglich einmal auf der Fläche des MERGE-Gebäudes errichtet werden?

  • Freie Presse Auszug:


    Dachträger für Forschungshalle montiert


    Der Bau der neuen Forschungshalle für das Projekt Merge auf dem Gelände hinter dem Hörsaalgebäude der TU Chemnitz ist einen wichtigen Schritt vorangekommen. Diese Woche wurden Fertigteil-Stahl-Betonbinder montiert, die das Dach tragen sollen. Das Gebäude soll im März 2015 fertig gestellt sein. Bei Merge - Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen handelt es sich um ein bundesweit einzigartiges und vom Bund gefördertes Projekt, dessen Ziel es ist, bisher getrennte Fertigungsprozesse bei der Verarbeitung verschiedener Werkstoffe zusammenzuführen.


    Ein Bild gibt es direkt hier

  • Nun nach längerer Zeit gibt es einmal wieder einen Rundumblick des gesamten Areals Präsentiert.


    Es hat sich einiges getan, und man ist hier noch längst nicht fertig.


    Gegenwärtig wird an einigen Ecken Fleißig Gewerkelt.



    Los geht es an der Fraunhoferstraße, hinein in den Technologie Campus bis zur Uni an der Reichenhainer-Straße.


    Teil Eins


    Im Gegensatz zu den aller ersten Bildern aus dem Jahre 2013, hat sich hier schon einiges getan.
    Und es ist auch lebendiger als vor gut anderthalb Jahren.





    Die Bahn hat dieses Haus einmal zum Verkauf angeboten.
    Nun wird dieses Saniert.



    Blick in Richtung Südbahnhof.



    Blick in Richtung Südbahnhof - 2009.



    - 2009



    Kreuzungsbereich, Fraunhofer/Lutherstraße.





    Fertig.



    Eines von wenigen alten im Campus Areal..



    Immer noch an der Fraunhoferstraße.



    Mal schauen ob dieses auch irgendwann eine Sanierung erfahren wird.



    Weiter an der Fraunhoferstraße, entsteht schon dieses:







    November2014


  • Teil Zwei von Zwei


    In das Campus Areal..



    Auch hier ist alles ein wenig Lebendiger als noch vor gut einen Jahr.





    Sicher wird dieses einmal Wiederbelebt











    weiter..



    Der Campus wächst, und hierfür braucht es auch zusätzlicher Energie..




    Ein paar Bäume wurden Gepflanzt.



    Zum Neubau, Forschungszentrum direkt an der Uni...





    Umfeld:




    Zum Neubau:






    Bauland gibt es noch ausreichend.




    Blick nun in Richtung Reichenhainer-Straße..





    Blick in den Campus..




    November2014

  • Das eingangs gezeigte Gebäude, das derzeit saniert wird, ist die Fraunhoferstraße 2 (früher Güterbahnhofstraße 2). Wie man einer Webseite entnehmen kann (Link), entstehen dort im ersten Obergeschoss über einer Malerwerkstatt sechs Einzimmerwohnungen mit Gemeinschaftsküche und Gemeinschaftsbad mit eindeutig studentischer Zielgruppe. Erstaunlicherweise sind die auch alle vermietet, obwohl die Preise mit über 10 € pro Quadratmeter wirklich kein Schnäppchen sind. Dafür dürfte die Nähe zur Uni verantwortlich sein. Ich bin mir aber nicht sicher, ob hier wirklich die Bahn als Verkäufer aufgetreten ist.

  • Ich Korrigiere, das zweite Haus an der Fraunhoferstraße (Unsaniert) wurde von der Bahn zum Verkauf angeboten.
    Dessen Plakat ist nun nicht mehr am Haus.
    Vielleicht ein gutes Zeichen.?

  • Mit dem Neubau der Straßenbahntrasse zum Campus soll auch der Bereich zwischen Hörsaalzentrum und Mensa ein neues Gesicht erhalten (Freie Presse). Es wird ein großer, gestalteter Campusplatz entstehen, der nicht mehr als Straße wahrnehmbar sein soll:



    Entwurf: Landschaftsarchitekten Topotek 1/Stadt Chemnitz, Quelle: freiepresse.de

  • Diese Betonbänke wirken jedes mal so trostlos..


    Wenn ich mich recht entsinne, sieht der auf dem Bild gezeigte Bereich um den jetzigen Parkplatz? beinahe jetzt schon so aus.

  • Folgender Baubeschluss mit Baubeginn 2015 wird in der nächsten Stadtratssitzung verabschiedet (Beschlussvorlage):


    - Verlängerung der Fraunhoferstraße von Reichenhainer Straße bis Werner-Seelenbinder-Straße auf einer Länge von ca. 1.175 m. Baukosten 5,84 Mio, davon 3,6 Mio. Euro Fördermittel. Euro. Bauzeit 22.07.15 bis 01.12.2016.

  • Hier geht es wohl nun bald los. Nachdem dort im Herbst mehrere Werkstattgebäude abgerissen und Medien neu angeschlossen wurden steht nun eine Bautafel für den Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen "MAIN"-Neubau an der Rosenbergstraße.



    Ausserdem werden am Ende der Ebertstr. gerade weitere Hallengebäude abgerissen. Ein neues Baufeld?

  • Wegen einer geplanten Trafostation bangen Professoren
    benachbarter Institute um die Genauigkeit ihrer Messergebnisse.


    Das vermeldet heute die Freie Presse, Link:


    Mir will die Architektur einfach nicht gefallen.