TU Campus: Reichenhainer Straße (Areal Techno Park)

  • TU Campus: Reichenhainer Straße (Areal Techno Park)

    In der Nähe des Südbahnhofes im Stadtteil Bernsdorf war ich einmal unterwegs
    in richtung Frauenhofer-Straße welche einmal eine Sackgasse war, was man auch gut bei GoogleMaps erkennen kann.
    Nun umschließt sie ein Areal
    welches sich Techno Park nennt und unter anderen das Frauenhofer Institut beheimatet.
    Noch vor zwei Jahren war diese Straße wirklich alles andere als ansehnlich, und eine gepflasterte sackgasse die irgendwo im nirgendwo endete..
    Heut ist sie für die Zukunft gut gerüstet und der Technologie Park, der bis an die Reichenhainer-Straße geht,
    wächst immer weiter in richtung Universität Chemnitz, Die Universität befindet sich auch in Zukunft an der Raichenhainer-Straße,
    bekommt aber einen zweiten Standort am Chemnitzer Brühl, und diese beiden Standorte werden oder sollen einmal mit einer Tram verbunden werden.


    Angefangen an der Frauenhofer Ecke Lutherstraße...



    Blick an der Straße zurückgeschaut in Richtung Südbahnhof..



    weiter vorwärts der Frauenhofer-Straße entlang..
    Das vergraute gebäude lebt noch, da eine firma darin ihren sitz hat...




    weiter entlang der Straße...



    Man kann es nicht abstreiten das es hier auch bei Sonnenschein
    und trotz der aufwertung der Straße noch ein wenig zu unfarbig und tristest ist. Aber es gibt weitere Lichtblicke..




    Das Areal wächst beständig weiter, und das gute dabei ist, das es keine Alu Industriebauten im 0815 Stil sind...



    ...noch reichlich Platz für kreative umsetzungen...



    ...die jetzige grenze des Areals.....


    3 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung

  • TU Campus: Reichenhainer Straße (Areal Techno Park)

    Das Areal an der Frauenhoferstraße, Rosenbergstraße, Reichenhainer-Straße.
    im Stadtteil Bernsdorf/Altchemnitz
    Die genaue Beschlussvorlage des Areals konnte ich leider nicht finden.
    Sie sieht vor, die Frauenhofer-Straße bis an die Werner-Seelenbinder-Straße anzubinden und die Fläche weiter Baulich zu entwickeln.


    Webseite Techno Park


    Ansichten der neuen Gebäude


    Von dem bisher entstandenen bin ich selbst nicht positiv überzeugt.
    Da neu entstandenes meist den Eindruck eines Stadtrand Gewerbegebietes zeugt, anstatt Städtisch sich zu integrieren.


    Einzig das Frauenhofer Institut welches hier auch zu sehen sein wird, überzeugt mit einen richtig Interessanten Bau.


    Einmal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: ergänzung


  • ...Fortsetzung Adolf-Ferdinand-Weinhold Bau



    In Natura wirkt der Bau sehr bedrückend.
    An alle die Resistent gegen Depressionen sind, ein gutes Testfeld für Graue Wintertage..




    ..durchgang zum Hof




    Hof..:Nieder: tolles arbeitsklimaumfeld..




    August2013


    ..man kann gerne anderer Ansicht sein, aber wenn man in unmittelbarer Nähe des Gebäudes ist, Strahlt das Grau, Grauer wie im Hauptbahnhof Berlin.


    die Umfeldgestaltung fehlt vielleicht noch, aber das Grün wirkt verschluckt.


    innen dagegen ein komplett positives Gegenteil..

  • Einblicke in den Techno Park von der Reichenhainer-Straße bis zur Frauenhofer-Straße



    ..bestimmt auch innen nicht schlecht?



    Wenn hier und da noch etwas entsteht, das Umfeld gemacht sein wird, hoffe ich auf einen Positiveren Eindruck.


    Farben sind schon einmal gut, nur diese Quadratur ist es nicht.




    aktuelles ansehen..
    mit Sanierten ??? im Hintergrund.



    ..kein Alu Überzug, und schon auf Platz Zwei der ansehnlichsten Gebäude..



    ..dafür einfallslos der Platz davor.



    weiter geblickt..



    Platz Eins..



    ..eines mit der ersten Gebäude am Ort..


  • Widmung der „Fraunhoferstraße“, Gemarkung
    Chemnitz und Altchemnitz


    Nach Bekanntmachung im Amtsblatt
    der Stadt Chemnitz Nr. 28 vom
    10. Juli 2013 hat die Widmung der
    „Fraunhoferstraße“ (Gemarkung
    Chemnitz und Altchemnitz) zur Ortsstraße
    am 11.08.2013 Bestandskraft
    erlangt.
    Härtwig // Abteilungsleiterin Verwaltung,
    Controlling, Bauherrenaufgaben
    AmtsblattChemnitzNo38/September2013


    Auszug von No 28/10Juli2013


    Die Frauenhofer-Straße soll auf einer Länge von 760Metern verlängert werden.
    Gehört mit zur weiteren Erschließung des Technologie Parks.

  • Adolf-Ferdinand-Weinhold Bau wird am Montag den 07. Oktober 2013 Übergeben..


    Somit ist die Sanierung des Hauses damit abgeschlossen.
    Zwei Etagen wurden zurückgebaut..
    Im Inneren scheint es sehr Modern zu sein..
    Untergebracht sind unter anderen Labore und ähnliches..


    Die Fassade ist Furchtbar!


    Hier Ansichten, zwar auf gleicher Seite, aber man weiß dann sicher was gemeint ist.

  • Chemnitz wird sich auf der Internationalen Fachmesse für Immobilien
    und Investitionen, der Expo Real vom 07. bis 09. Oktober 013 in München als Stadt der Zukunft präsentieren.


    Ein Schwerpunkt der Chemnitzer Messe-Präsenz auf dem Gemeinschaftstand des Freistaates Sachsen,
    der in diesem Jahr unter dem Thema "GO FOR SAXONY-NY - Städte mit Zukunft steht,
    ist der Entwicklungskern Brühl Boulevard. Dieser wird in einen Forum /Innenstadtentwicklung vorgestellt..


    In einen weiteren Forum wird der Blick auf den Industrie und Technologiestandort Chemnitz und die Erweiterung des Smart Systems Campus gerichtet.
    Hier haben sich bereits zahlreiche Unternehmen, Institute und ein Kommunales Start up Gründerzentrum angesiedelt.


    In kürze wird die EDC (Electronic Design Chemnitz GmbH) ihren Firmensitz am Ort einweihen.
    Da die Ursprünglich geplanten Flächen erfolgreich vermarktet sind, soll der Smart System Campus erweitert werden,
    um weiteren Unternehmen eine Ansiedlung zu ermöglichen und so die Cluster-Bildung im Bereich Mikro und Nanotechnologie voranzutreiben.
    Quelle: Wochenspiegel-Chemnitz

  • Neuer Uni-Teil in Chemnitz übergeben


    Mit einen Film im Link und Innenansichten.


    Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist..
    Das man auch bei diesen Projekt, wo immerhin über 50 Millionen flossen,
    kein Wort der Kritik über diese Misslungene Fassade nach außen bringt.


    Hier der Beitrag.

  • Meiner Meinung wartet der heute übergebene Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau mit überhaupt keiner "misslungenen Fassade" auf. Die Fassade wirkt auf mich zeitgenössisch, modern und sehr passend. Von der Inneneinrichtung, die mir persönlich ebenso zusagt, möchte ich hier gar nicht sprechen. Ich konnte mir sowohl von außen, als auch vom Gebäudeinneren bereits ein umfangreiches Bild machen und teile hier nichts negatives.


    Für über 50 Millionen Euro Investitionssumme hat man hier, meiner Meinung nach, einen hochmodern und top ausgestatteten Fakultätenbau geschaffen.

  • Sanierungsabschluss/Übergabe: Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau


    Um dem o. g. Beitrag vielleicht noch ein wenig Nachdruck zu verleihen, gibt es im Anhang noch etwas fürs Auge. Vielleicht lässt sich dadurch noch der ein oder andere Kritiker überzeugen. :lol4:









    Fotos: Frank Schettler / TU-Chemnitz Homepage

  • innen ok..
    aber außen bleibe ich dabei..


    auf deinen Bildern scheint es ein Moment der intensiven Sonneneinstrahlung gegeben zu haben.
    Insgesamt wirkt der Bau stellenweise schlimmer als ein unsanierter Plattenbau.

  • Welche Innenausstattung? :O
    Das 2. Bild gefällt mir gut. Aber damit diese "Dekoplatten" in der Fassade so deutlich sichtbar sind, braucht es wohl gute Lichtverhältnisse. Auf dtws Bildern bei schlechterem Wetter hab ich das so kaum wahrgenommen.
    Mir wirkt das ganze ebenfalls zu steril und abweisend. Graue Betonwände bewirken bei mir einfach keine positiven Assoziationen. Für die angedachte Nutzung mag das ganze wohl irgendwie passen aber architektonisch und gestalterisch war man diesbezüglich meiner Ansicht nach trotzdem schon mal weiter.

  • Zeitgenössisch ist der Bau wirklich.
    Die Fotos sind ausgezeichnet.
    Die Studenten werden sich im grauen Umfeld vor dem Gebäude auf den Betonbänken sicher wohlfühlen. Ein Baum hätte die Ästhetik wahrscheinlich nur gestört.

  • Die Verkleidung schaut aus wie rostiges Stanzblech. Warum ist der Name auf der Visualisierung eigentlich in Englisch gehalten? Hat da jemand feuchte Träume oder gar vergessen wo sein Prachtbau überhaupt gebaut werden soll?
    Aber zu kritisch darf man an die Sache wohl nicht rangehen. Ist immerhin ein altes Industrieareal und die übrigen Gebäude sind ja auch keine Paläste.