City & Wallring | Hauptbahnhof [Umbau II. BA]

  • Deine Theorie ist gar nicht so mutig. Schliesslich geht es gar nicht mal nur ums aussehen, sondern auch um das Sicherheitsgefühl. Es gibt ausreichend Studien, die aufzeigen wie die soziale Normen in einer heruntergekommenen Umgebung stärker gebrochen werden, als in gepflegten Umgebungen. Viele kennen die "Broken-Windows-Theorie", die sehr deutlich aufzeigt, dass Kriminalität auch von ungepflegten Umgebungen ausgeht.


    Auf Bahnhöfe gemünzt kann man also durchaus feststellen, dass architektonisch bessere Bahnhöfe auch deutlich sicherer und sauberer werden würden, was letztendlich auch in steigendem Passagieraufkommen enden würde.

  • Das sich verwahrloste Bereiche negativ auf ein Viertel auswirken (trading down effekt), brauchen wir ja hier nicht zu diskutieren. Für das Image einer Stadt ist jeder Schandleck schädlich. Gerade Bahnhöfe sind nun mal die Visitenkarten einer Stadt und sollten möglichst repräsentativ gestaltet werden. Dies führt auch dazu, dass sich normales Klientel wohl fühlt und dort aufhält.

  • Das der bald fertig gestellte Dortmunder Hauptbahnhof perse verwahrlost ist, möchte ich bezweifeln. Bahnhöfe ziehen als zentrale Orte generell auch problematisches Klientel an, wie jeder bestätigen kann der mal an einem Bahnhof war. Die Ursachen der Kriminalität, die durch diese Personengruppe möglicherweise ausgeübt werden, sind aber weitaus komplexer und finden ihre Ursache sicherlich nicht in einer mangelhaften Ausführung der Sanierung des besagten Bahnhof. Auch das müssen wir hier denke ich nicht diskutieren ;).