City & Wallring | Hauptbahnhof [Umbau II. BA]

  • Vorentwurf Rhein-Ruhr-Express

    Zitat:
    Ich aber glaube erst daran, wenn die Brücke steht !!!


    Da kann ich mich nur anschließen. Dennoch: Sollte das Projekt umgesetzt werden, wird es das Erscheinungsbild des Hbfs grundlegend verändern. Auch die zusätzlichen baulichen Eingriffe am Bahnhofsgebäude selbst wären sicherlich "nicht ohne". Wie gesagt, der RRX ist sehr wichtig, besonders für die Entwicklung des Hbfs und des Umfeldes. Deshalb: Daumen drücken!

  • Bestimmt wird es bezüglich den Fenster demnächst eine offizielle Antwort geben, bis dahin ist Geduld gefragt ;).


    Also zu der 1km Brücke sage ich jetzt einfach mal nur: "Genial!"...mein 2. Gedanke ist direkt: "Wozu?".
    Ich finde die Idee ja super, aber muss der RRX wirklich auf einer Brücke laufen? Naja, würde mich mal interessieren warum...trotzdem super!


    Und zum Anschluss an die Stadtbahn sehe ich keiN Problem, denn die Gleise 26/31 sind doch sehr weitläufig. Ein Durchbruch im östlichen Teil in die Fußgängeranlage wird wohl realisierbar sein, wodurch man sich einen riesigen Umweg spart.

  • 400 - 500 mio Kosten allein in Dortmund? Dann kann man sich ja ausrechnen, in welche Dimensionen die Gesamtkosten des RRX vorstoßen werden. Meine Prognose: Der wird nie gebaut, zumindest nicht in den nächsten 30 Jahren. Die privatisierte Bahn wird sich hüten, ein Projekt in der Dimension im Ruhrgebiet anzugehen.

  • Es ist ja nicht vorwiegend die Bahn, die den RRX bezahlen wird (sie wird daran wohl den kleinsten Anteil übernehmen) bezahlen werden ja vor allem Bund und Land. Vielleicht auch einer der Gründe, warum die Bahn den RXX-Verkehr vor allem auf dem hintersten Gleis abwickeln will - umso mehr hat man nen Grund sich auch die Sanierung dieses völlig maroden Bahnsteigs bezahlen zu lassen. ;)

  • Kieselgur : Wenn wir wirklich böse sind, dann können wir der DB wirklich vorwerfen, das sie nur die hintersten Gleise nutzen um mehr Geld abzukassieren, aber ich denke schon das dies seine Vorteile hat und möglicherweise sogar notwendig ist.
    Wie schon gesagt wurde ist der Anschluss zur U-Bahn ein relativ wichtiger Punkt, der meiner Ansicht nach aus dem hinterem Bereich am besten gelöst werden kann.
    Die anderen Gleise sind außerdem zu sehr ausgelastet, um da auch nur ansatzweise einen geplanten 15Minuten-Takt zustande zu bekommen. Außer man würde die verschiedenen RRX-Linien von verschiedenen Gleisen abfertigen aber ob das sinnvoll ist? Eher nicht. Es wird ja eher als seperates Projekt zum eigentlichen ÖPNV angesehen also sollte er wohl auch seperate Gleise bekommen. Immerhin werden somit die ungenutzten Kapazitäten des Bahnhofs ausgeschöpft ;).


    Außerdem wenn diese Brücke nun wirklich gebaut wird, kann man dieses Teil nicht über den ganzen Verkehrsknoten spannen. <<<Dabei hab ich immernoch keine Ahnung bis wohin diese Brücke gehen soll und was für einen Zweck sie überhaupt hat. Also diese Aussage bitte nicht festnageln.

  • Buddha ich stimme dir da zu, primär ist der RRX ja eine SPNV Komponente, das heißt die meisten Leute, die den RRX nutzen werden auf S-Bahn, Regionalbahn, U-Bahn, Straßenbahn oder Bus umsteigen. Die wenigen die zum ICE müssen, die können eigentlich auch laufen, das sollte nicht das Problem sein.


    Ich meine aber, dass diese Brücke neben dem Neubau der Gleise zwischen Duisburg und Düsseldorf, was auch nochmal einiges Kosten wird die teuerste Stelle für den RRX ist. Wenn das ganze Projekt unter 4 Milliarden bleibt wäre das wirklich realisierbar.

  • Brücke + Kosten

    Dass der Bau des RRX am Dortmunder Hbf (+ wohl am Düsseldorfer Hbf) enorme Kosten verursachen wird/würde, war eigentlich von Anfang an klar. So ist der Hbf die östliche Endstelle von fünf der sechs geplanten RRX-Linien. d.h. Die anderen Bahnhöfe (außer Düsseldorf als westliches Ende) sind Durchgangsbahnhöfe. Soll heißen: Die Züge erreichen und verlassen die Bahnhöfe in entgegengesetzten Richtungen. Der Dortmunder Hbf wird für den RRX zum Kopfbahnhof, bei gleichzeitigem Platzmangel. Dies sorgt natürlich für Probleme. So benötigt man z.B. die doppelte Anzahl von Gleisen, da ja alle fünf Linien aus Richtung Westen kommen und alle fünf Linien den Hbf wieder in Richtung Westen verlassen. Die Alternative zur Brücke wäre sicherlich eine Tunnellösung gewesen, dies hätte aber den Rahmen wohl gesprengt. Wobei ein weiteres Tunnelsystem für den Hbf sicherlich ein Hit geworden wäre.

  • Kompletter Planungsstand

    Hier, der komplette Planungsstand - pdf - zum RRX. Um Dortmund geht es explizit ab Seite 60 (ab Seite 61ff Hbf). Nach Einsicht, muss ich meinen vorigen Beitrag (#285) korrigieren, daher noch einmal eine kurze Zusammenfassung:

    • In Dortmund enden lediglich die Linien RRX 2 + 3
    • Die Linien RRX 1 + 2 + 4 + 6 verkehren auf den Gleisen 26/31
    • Die Linie RRX 3 verkehrt auf einem der mittleren Bahngleise (8? oder 16?)
    • Zudem ist wohl eine zwei Brückenkonstruktionen geplant



    Quelle: DB ProjektBau

  • Nick

    Vielen Dank fürs Posten. Das mitgepostete Papier ist sehr interessant. Ich glaube, dieses Konzept wird die Infrastruktur in Rhein-Ruhr erheblich verbessern und auf einen modernene, angemessenen Stand bringen. Ist eigentlich bekannt, ab wann die Bahnlinien realisiert sein sollen?

  • Kurze Frage: Fallen eigentlich die heutigen Regionalexpresslinien weg, solllte der RRX jemals in Betrieb genommen werden?


    Meiner Meinung nach würde der RRX nur dann Sinn machen, wenn er als Ergänzung zu den besonders zu Stoßzeiten völlig überfüllten Regionalexpressen geplant wird.

  • In der Wikipedia steht dazu:


    Es wird also meistens von Ersatz gesprochen, d.h. dem Kind mehr oder weniger ein anderer Name gegeben. Vielleicht sogar mit Wegfall von einigen Vorort-Bahnhöfen.

  • @ Flo-Joe-Do: So viel ich weiß, fallen keine Vorort-Bahnhöfe weg. Wir könnten hier nun natürlich über den Nutzen dieses Vorgehens diskutieren, aber dafür gibts einen anderen Thread im "Westen"-Forum.


    Interessant ist auf jedenfall, das die Brückenkonstruktion wohl 3 Gebäude schneiden wird.
    Ob da der Plan nachgebessert wird oder möchte man wirklich das Gelände aufkaufen?

  • Habe die Zugtypen verwechselt, die Vorort-Bahnhöfe sind ja sowieso meistens per Regionalbahn (RB) angebunden und nicht mit Regionalexpress (RE bzw. RRX).


    Thema Enteignung:
    In anderen Medien habe ich Kommentare gelesen gehabt, dass die Route zu ziemlich steilen Rampen führen könnte.
    Dieses war wohl auch einer der Gründe gegen die Metrorapid-Strecke.


    Alles klingt schon nach:
    Aus RE wird RRX, sonst ändert sich nix. ;-)


    Oder die Bahn hofft auf eine hohe Subventionsspritze von Stadt und/oder Land.

  • Umbauarbeiten nicht vor 2017 beendet


    -Hoffnung auf einen baldigen 2.Bauabschnitt können begraben werden


    -DB rechnet nicht auf einen Baustart vor 2013/2014


    -Einen komplett umgebauten, behindertengerechten Hauptbahnhof wird es damit nicht vor dem Jahr 2017 geben.


    -Als Grund wird der Rhein-Ruhr Express genannt


    -Weil durch ihn viele Bahnhöfe umgestaltet werden müssen/Gleisbett


    -Der Bau wird somit nicht vor 2015 starten


    -Ohne RRX wäre eine großzügige Tunnel-Lösung nicht zu realisieren, stellt Deutschlands oberster Bahnhofs-Chef klar und somit rückt ein baldiger Umbau in weite ferne.


    -Desweiteren verteidigt der DB Chef,die Bahnhofsfassade. Msan sei schließlich auf viele Wünsche eingegangen.


    Quelle:


    http://www.ruhrnachrichten.de/…017-beendet;art930,694339



    Ich bin ehrlich gesagt sprachlos,wie mit dem Dortmunder HBF umgegangen wird und bevor ich i-was falsches sage und hier gesperrt werde sage ich lieber gar nichts!!! Bin einfach nur maßlos wütend:mad::mad::mad:


    Wenn der 2.BAA startet,ist die Bahnhofshalle doch schon wieder fällig und kann abgerissen worden. So haben wir nie einen richtigen schicken,Neuen Modernen HBF


    Ohhh du glückliches Essen!!!!!!:mad:
    Hätte mal gerne zu der Verfahrensweise der DB,auch Stimmen aus dem Essener Forum oder auch gerne von Berlinern oder Frankfurtern

  • Weitere ACHT Jahre Dreckstall!!!

    Für mich ist das alles nur noch COMEDY! Nachvollziehbar sind die Aussagen der Bahn schon lange nicht mehr. :mad:
    Jetzt bleiben wir also noch min. 8Jahre auf unserem DRECKSTALL sitzen! Danke Herr Dr. Zeug! Außerdem kann ich dieses DB Geschwafel langsam nicht mehr hören. Seid Jahren nichts als Ausreden und Vertröstungen.
    Wenn die Bahn von einer Fertigstellung in 2017 spricht kann man von 2019-20 ausgehen. Irgendetwas kommt bestimmt noch dazwischen, was den Zeitplan dann zum x-ten Male verhageln wird! Hundertprozentig

  • Dortmunder Sohn

    Hallo
    Tolles Forum..da bekommt man wenigstens mal mit was alles so in Dortmund gebaut wird.
    Vor allem die guten Fotos,so kann ich auch an dem ganzen Projekt teilhaben.Danke an den/die Fotografen..!
    Webcams werden es in Dortmund ja auch nicht MEHR, Karstadt hatte ja anscheinend kein Geld mehr für die Webcam am Hansaplatz und das wenn der Baum demnächst wieder steht...könnte ja Werbung für Dortmund sein..!


    So, erstmal zu mir, ich bin 39 Jahre alt, habe eine 18 Jahre alte Tochter und eine Frau die ich über alles Liebe und mit der ich dieses Jahr 20 Jahre glücklich verheiratet bin. Geboren bin ich in Dortmund (Eving)und habe dort auch meine Jugend verbracht.Wir bewohnen in Lippstadt ein Eigenheim.Ich habe in der größten forensischen Klinik Deutschlands in Lippstadt gearbeitet. Leider bin ich vor einigen Jahren an MS erkrankt,was mit einem leichten Humpeln anfing,hat sich so verschlechtert, das ich mittlerweile massive Probleme beim Gehen bekommen habe und auf Technische Unterstützung (E-Rollstuhl) angewiesen bin.
    Jetzt wurde ich berentet und dank meiner Jahrelangen Vorsorge geht es uns aber gut.


    Ich hatte mich aufgrund meiner Behinderung schon so gefreut den HBF nutzen zu könnenund mal öfter entspannt in meine Geburtsstadt zu kommen, vor allem da unser Abfahrtbahnhof in Soest dieses Jahr endlich mit Aufzügen ausgerüstet wurde.(Lippstadt->Soest->Dortmund).
    Ich finde es eine Unverschämt, das man sich nachdem es so gut angefangen hat, jetzt so ein Ding mit der Bauzeit leistet.Gerne würden wir öfter mit der Bahn kommen, da meine Frau nicht so gerne mit dem Wagen fährt.
    Also bleibt dem Rollifahrer wieder nur die Erniedrigung mit der Bitte um fremde Hilfe (Bahnhofsmission) mit dem Lastenaufzug von oder zu den Gleisen gebracht zu werden.
    Und das für eine Stadt wie Dortmund.:nono:

  • Willkommen Marhanse!


    Es stimmt, es ist eben nicht nur Comedy, wenn die Bahn sich so verhält wie jetzt in Dortmund. Es ist dafür viel zu traurig.
    Was möglich ist, wenn der Wille vorhanden ist, sieht man an fast jedem Provinzbahnhof der mittelgroßen Städte in den neuen Bundesländern oder in Berlin. (Südkreuz, HBF, Gesundbrunnen). Schlimm, dass die 2.größte Stadt in NRW so stiefmütterlich behandelt wird! Nicht außer Acht zu lassen ist dabei, dass Dortmund dadruch für Gäste und potenziellen Shopping-Besuchern aus dem Umland nicht gerade attraktiver wird. Das schadet dem Ansehen, dem Kulturleben (auch 2010) und dem Einzelhandel der Stadt.

  • marhanse

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!:daumen: Zuerst einmal halte ich deine Kritik in allen Punkten für gerechtfertigt. Gerade für Menschen mit Behinderungen dürfte das Verhalten der Bahn ja fast schon ein Schlag ins Gesicht sein. Und das ausgerechnet von einem Staatsbetrieb.


    Vielleicht, ich weiß ich hab leicht reden, kann man das Ganze aber auch als Chance sehen. Grund sind die veranschlagten Gesamtumbaukosten von 500 - 600 Mio. €. Daher bin ich mir nicht so sicher, ob Dortmund unter dem Strich wirklich stiefmütterlich behandelt wird. Ich denke über die bundesweite Bedeutung des Dortmunder Hbfs gibt es keine zwei Meinungen, siehe die gestrige Sperrung aufgrund einer vermeintlichen Kofferbombe. - Dortmund ist nach Köln der wichtigste Knotenpunkt/Fernbahnhof in NRW. - Soll heißen: Kommt der politisch gewollte RRX, steht einem "großen Wurf" nicht mehr viel im Wege (siehe die Umgestaltung/Umstrukturieung der gesamten Gleisanlagen, die neuen Zugänge für die Stadtbahn und selbstverständlich die Erweiterung des Passanten-Tunnels). Ein anderer durchaus erwähnungswürdiger Aspekt: Der Dortmunder Hbf ist der einzige Bahnhof bei dem RRX und Umbau als eine Einheit gesehen wird. d.h. Die bereits begonnen Planungen verlaufen parallel. Diese Tatsache wird enorme/tief greifende Konsequenzen haben. Fazit: Ich werde einen Teufel tun und diesen amateurhaft geführten Staatskonzern zu verteidigen, aber ich warte lieber ein, zwei Jahre länger bevor der zweite Bauabschnitt für die gleiche Ernüchterung sorgt, wie der erste.

  • naja, Städte wie Erfurt, Leipzig, Dresden, Vororte von Berlin, Mainz, Stuttgart, sogar Bochum (wenn auch nicht wirklich beeindruckend) haben eine Renovierung ihres Bahnhofes bekommen. Erst jetzt wird in Dortmund damit begonnen und dann muss man zweifelsfrei konstatieren, dass die Bahn offenbar nur mit halbem Herzen dabei ist. Wenn das nicht stiefmütterlich ist, dann weiß ich auch nicht...
    Leider. Überhaupt ist es schade, dass diese Region weder wirtschaftlich, noch politisch und wenn überhaupt dann vielleicht so langsam kulturell ein weng ernst genommen wird. Das könnte aufgrund der Historie und der größe durchaus besser sein.

  • butschel

    Der einzige Grund warum Dortmund "erst jetzt dran ist", ist das gescheiterte 3do-Projekt. Die Stadt hat rückblickend zulange auf die Umsetzung der Pläne gesetzt, ansonsten wäre im Fahrwasser der WM2006 schon einiges möglich gewesen. Unter dem Strich muss man leider sagen, dass acht Jahre Planung für die Katz waren.