InN |Innenstadt-Nord

  • Hafenviertel - Gneisenaustraße 4

    Die casa sogno GmbH erwarb die Gneisenaustraße 4 Anfang 2016. Das Objekt in der Nordstadt befand sich vor dem Kauf in einem schlechten Zustand - das Haus hatte zum Teil sogar Leerstand. Zunächst wurde die Fassade erneuert, anschließend erfolgte die Kernsanierung und der Umbau der Innenräume (Renovierung der Wohnungen, des Treppenhauses und Kellers, neu ausgebautes Dachgeschoss, Balkone).


    Quelle: https://www.casasogno.de/projekte/gneisenaustrasse-4/

  • Revitalisierung Schützenstraße 90-92

    Nach den Horrornachrichten rund um den möglichen aber keinesfalls sicheren Abriss der Schützenstraße 102, jetzt mal zur einer erfreulichen Nachricht. Der leerstehende, backsteinerne Gebäudekomplex auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die Schützenstraße 90-92, soll revitalisiert und behutsam umgebaut werden. Hier ein Foto des Ist- und anschließend eine Visualisierung des Soll-Zustands.



    Quelle: https://www.immobilienscout24.…rer=EXPO_SIMILAR_OBJECT#/

  • Pressemitteilung der Stadt Dortmund:


  • Altonaer Straße 6

    In diesem Beitrag stellte ich euch die im Umbau befindliche Altonaer Straße 6 vor. Die Arbeiten wurden wohl im vergangenen Jahr beendet → das Resultat finde ich recht ansprechend. Hinter dem Vorhaben steht einmal mehr die Grefrather Novet GmbH & Co. KG, die auch schon für die Sanierungen der Schlosserstraße 32, der Schlosserstraße 34, der Flurstraße 11 sowie der Flurstraße 62 verantwortlich zeichnete.

  • Seniorenzentrum Nord

    An der Schützenstraße wird es wohl langsam ernst mit dem Abriss/Neubau des Seniorenzentrums. Zumindest wurden jetzt alle Bäume entlang der Straße in dem Abschnitt gefällt.

  • Der gesamte Vorgang stimmt mich nach wie vor sehr traurig! Die Stadt Dortmund, Tochtergesellschafft SHDO wie auch der RVR haben auf ganzer breite versagt. Meine bescheidene Meinung...

  • Hat eigentlich jemand zu dem Abriss von Herrn Jörder eine Antwort bekommen? Wir hatten doch hier dazu aufgerufen, ihn ordentlich mit Briefen zu bombardieren.
    Ich habe jedenfalls auf mein Schreiben keine Antwort bekommen!

  • Noch 68 Problemimmobilien in der Nordstadt

    Die Zahl der Problemimmobilien hat sich deutlich reduziert. Sie liegt stadtweit bei bei 85, 68 seien davon in der Nordstadt. Noch vor wenigen Jahren standen mehr als 180 Häuser auf der Problemliste. Sie sind nicht nur ungleich über die Gesamtstadt, sondern auch über die Nordstadt verteilt. Während sich im Hafenquartier nur noch fünf problematische Immobilien befinden, sind es im Quartier Borsigplatz 25 und im Nordmarkt-Quartier sogar 38.


    Die Top 4 der problematischsten Gebäude gehören übrigens allesamt der Intown-Gruppe. Sie bewirtschaftet die Häuser nicht und wolle sie auch nicht verkaufen. Dabei gebe es leistungsstarke Kaufinteressenten, so Oberbürgermeister Sierau. Intown? Da war doch was?! Die Heuschrecke ist auch Eigentümerin des wegen Brandschutzmängel geräumten Hannibal-Hochhauskomplexes in Dorstfeld.


    Quelle: https://www.nordstadtblogger.d…own-als-problemvermieter/

  • Sanierung Brackeler Straße 12

    Selbst entlang der stark befahrenen Brackeler Straße wurden in den vergangenen Jahren rund ein Dutzend Altbauten saniert - zum Teil sogar recht aufwendig, wie zum Beispiel die Brackeler Straße 2 oder der Borsigplatz 8. Ein ganz besonders trauriges Dasein fristete jedoch die unbewohnbare Brackeler Straße 12, siehe auch dieses über 15 Jahre alte Foto. → In den Folgejahren sah sich der Eigentümer der Immobilie dazu gezwungen, die Fassade zu sichern sowie die Fenster im Erdgeschoss und die Eingangstür mit Bauzäunen zu verbarrikadieren. Seit wenigen Wochen ist der Gründerzeitler aber komplett eingerüstet. Nachdem zunächst die Entrümpelung auf der Agenda stand, begannen nun die eigentlichen Arbeiten. Bereits eingesetzt wurden neue Fenster. Und was sahen meine verwunderten Augen? Grün-farbene Holzsprossenfenster! Ich möchte mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber wer Fenster-Löcher durch Holzsprossenfenster ersetzt, wird doch nicht die Stuckfassade abtragen, um sie anschließend mit Styropor zu überkleben?!


    Ich werde das Vorhaben auf jeden Fall weiter auf dem Schirm haben und sollte sich die Gelegenheit ergeben, auch ein paar Fotos dazu posten...

  • Gerade um den Borsigplatz könnte echt etwas Tolles entstehen. Borsigplatz 8 ist für mich inzwischen ein Leuchtturm wenn es um die Sanierung und das aufhübschen des Bestands geht.

  • Sanierungen am Nordmarkt

    Die Stadt Dortmund erwarb in den letzten Jahren die stark vernachlässigten Immobilien Nordmarkt 3 sowie die Mallinckrodtstraße 55, 57 und 59. Die Viertelwerk gGmbH soll nun im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrags Eigentümerin der Häuser werden und diese von Grund auf sanieren. Unter anderem ist auch die Einrichtung einer Kindertagesstätte vorgesehen.


    Quelle: https://www.nordstadtblogger.d…t-durch-soziales-konzept/

  • Vorsätzlich konstruiertes Problemviertel "Zur Sonnenseite"

    So läuft das bereits seit vielen Jahren.


    Es gab und gibt im eigenen Bestand seit Dekaden "Problemimmobilien", die seit Jahren stilecht nach und nach mit Problemmietern besetzt werden.


    Daher brauchte sich die Stadt Dortmund bestimmt nicht noch mehr davon an den Hals zu hängen.
    Denn es hätte sich endlich einmal um den verkommenen Bestand bemüht werden sollen, hier alles nach Recht und Gesetz in Ordnung bringen zu lassen.


    Dies und mehr Realität zum Leben im vergessenen und vorsätzlich zur Verwahrlosung getriebenem Quartier "Zur Sonnenseite"...



    Blick mit Nordstadt-Sehnsucht




    Nordstadt-Kuschelecke an der Sonnenseite


  • Die Zahl der Problemimmobilien hat sich deutlich reduziert. Sie liegt stadtweit bei bei 85, 68 seien davon in der Nordstadt.


    Korrektur: +58 für das vergessene und vorsätzlich zur Verwahrlosung getriebene Quartier zur Sonnenseite.
    Und wer die alten Bewohner der Nordstadt vermisst, der könnte vielleicht einige davon hier wiedertreffen.
    Irgendwohin mussten die ja abgeschoben werden...



    Mod: Den Link habe ich entlinkt. Grund: Werbung in eigener Sache. Das DAF ist kein Sammelbecken oder Schaukasten für Initativen irgendwelcher Art. Bitte unsere Allgemeinen Richtlinien/ hier insbesondere Punkt 7 beachten. nikolas

  • Grüne Straße 13+15

    Auf dem noch brach liegenden Grundstück der Grünen Straße 13 und 15 sollen zwei Mehrfamilienhäuser errichtet und damit eine Baulücke geschlossen werden werden.


    Mehr als die Ansicht ist von den Häuser nicht zu finden.



    Quelle: Stadt Dortmund