Baugebiet Langer Kamp

  • Baugebiet Langer Kamp

    Am ehemaligen Klinikumsstandort "Langer Kamp" sollen für 40 Millionen rund 130 Wohneinheiten bis Ende 2015 entstehen. Es sollen Wohnungen in Stadtvillen zum Beispiel, aber auch Stadthäuser in Reihenhaus-Bauweise gebaut werden. Käufer ist die Volksbank. Noch in diesem Jahr sollen die Abbrucharbeiten beginnen. Außerdem soll an der Hans-Sommer-Straße ein Discounter entstehen.


    http://www.braunschweiger-zeit…anger-kamp-id1061093.html


    http://www.braunschweig.de/leb…e/bauland/langerkamp.html

  • Danke für den Hinweis, Architektenkind! Ich zitiere einmal aus der Beschreibung der Architekten: "Ziel ist es, diese innerstädtische Grünanlage weitestgehend zu erhalten, zu stärken und als konkrete Lagegunst der neuen Wohnlage aufzufassen, vergleichbar beispielsweise mit englischen Vorbildern des Georgian Urbanism, geprägt durch klare städtebauliche Figuren und gemeinschaftliche repräsentative Grünanlagen." (Quelle: http://www.giesler-architekten.de/)


    In der Theorie klingt das schon einmal ganz vielversprechend. Der großzügig geschwungene Bauriegel an der Nordostseite, für den ja offenbar Reihenhäuser vorgesehen sind, gefällt mir persönlich besonders gut.

  • Schön, dass es da auch endlich weitergeht...


    130 Einheiten sind ja noch mal eine Menge.


    Den Bauriegel an der Nordostseite meint Giesler wahrscheinlich auch, wenn er Georgian Urbanism spricht (obwohl da noch einiges mehr als nur eine geschwungene Fassade dazugehört).


    Gespannt bin ich ja mal, wie sie's mit der Gestaltung/Erhaltung der Grünflächen hinbekommen. Die schmiedeeisernen Einfassungen der Parzellen sind zwar auch aus England/Schottland bekannt, finde ich aber nicht unbedingt importierenswert.


    Die vierzehn Reihenhäuser (3 OGs) sollen ja offenbar von außen erschlossen werden, mit Parkplätzen. Die 7 MFH (4OGs) und der Altbau mit Tiefgaragen?


    Kenndaten
    Fläche gesamt: ca. 2 ha
    BGF Wohnen: ca. 14.000 m²
    BGF Gewerbe: 7.670 m²
    Stadtvillen, Mehrfamilien- und Stadthäuser; Blockstruktur für Dienstleistungen; historischer Bestandsbau
    Investitionsvolumen: 40 Mio.

  • Die Planung wird überprüft!

    Heute in der BZ:


    "In der Politik mehren sich die Zweifel, ob die Pläne zur Bebauung der ehemaligen Geriatrischen Klinik am Langen Kamp wirklich gut sind. Denn erste Entwürfe sehen vor, dass dort wohl weit mehr als 100 Bäume fallen."


    Eine diesbezügliche Anfrage von den Grünen wird von der Stadtverwaltung nur ausweichend beantwortet. Die Stadtverwaltung und BraWo planen nach Auskunft von Stadtbaurat Leuer, den Entwurf anzupassen.


    Ich hab mich das von Anfang an gefragt, wie sie das realisieren wollten. Da kann man aber auch von Anfang an mit offenen Karten spielen.

  • Kritik

    Auf dem Baugebiet Langer Kamp gab es bereits Bauarbeiten. Diese stehen in der Kritik. Denn es wurde bereits ein Feuerlöschteich und damit ein natürliches Biotop beseitigt mit etwa 80 Teichfröschen und 1800 Goldfischen. Dafür lag eine Sondergenehmigung vor. Zudem wird kritisiert, dass 100 Bäume gefällt werden sollen. Ziel der Stadt ist es möglichst viele Bäume zu erhalten.

  • Das mit den Bäumen ist ja inzwischen ein alter Hut. Auch die Frösche und Goldfische wurden nicht beseitigt, sondern - nach BZ, auf die Chief sich ja offensichtlich bezieht - umgesiedelt.


    Kritik und Korrektur sind ja ok, aber:


    Mir sieht das (auch dieser Artikel) nach Nimby-Aktionismus aus.
    Die BZ zitiert eine Anwohnerin: "... es sei nun spürbar geworden, dass sich das Quartier verändern werde. "Aber nicht zum Guten" Beleg: die markierten Bäume.


    Das wird sich jetzt wieder hochschaukeln.


    Ich finde es schade, wenn immer wieder aufgrund mangelnden Informationsflusses Projekte ins Wanken geraten.


    Mit offenen Karten spielen, Leute!

  • Auf meinem gestrigen Rundgang durch BS hab ich von dem Gelände mal ein paar Eindrücke festgehallten.


    Blick von der Bindestraße, links teilweise zu sehen die Bauruine vom Wohn- und Geschäftshaus Langer Kamp/Gliesmaroder Straße:


    Blick von der Einfahrt Langer Kamp:





    Blick von der Hans-Sommer-Straße:

  • Auf dem Baugebiet Langer Kamp gab es bereits Bauarbeiten. Diese stehen in der Kritik. Denn es wurde bereits ein Feuerlöschteich und damit ein natürliches Biotop beseitigt mit etwa 80 Teichfröschen und 1800 Goldfischen. Dafür lag eine Sondergenehmigung vor. Zudem wird kritisiert, dass 100 Bäume gefällt werden sollen. Ziel der Stadt ist es möglichst viele Bäume zu erhalten.


    Auch im damaligen Wettbewerb war der Erhalt des Backsteingebäudes und insbesondere der ERHALTENSWERTEN BÄUME ein wichtiges Kriterium. Der Siegerentwurf hat eben genau dies (Arboretum = Erhalt + Sammlung seltener Exemplare) vorgesehen.


    Schade das sich seit dem so wenig getan hat, aber so viel unnötige Kritik entstanden ist. Der Wettbewerb war in 10.2009 - ich habe damals am Siegerentwurf arbeiten dürfen - mich würde es daher freuen, mal etwas sehen zu können!

  • Hallo Archetyp, willkommen,


    ich habe mir nochmal die Entwürfe aus dem Wettbewerbsverfahren auf competitionline angesehen. Was mir persönlich auffällt ist, dass ihr am wenigsten vom Bestand erhaltet, sowohl der auch erhaltenswerte Backsteinbau an der Ecke verschwindet in eurem Plan (alle anderen erhalten ihn), wie auch ein Großteil der, sehr großen Bäume im hinteren Bereich. Ganz unberechtigt finde ich die Kritik nicht.


    Viele Grüße

  • Laut der gestrigen BZ wurde ein Planungsstopp für den 'Langen Kamp' und das 'Hochmoor Areal' angesetzt. Vielleicht wisst ihr mehr?
    Jedenfalls will Stadtbaurat Leuer nun die Pläne verändern. Wann und wie es weitergehen wird, ist derzeit noch unklar.
    Die Stadt braucht und sucht dringend Flächen für örtlichen Wohnbau in ihren Stadtgrenzen.

  • Langer Kamp Infoveranstaltung

    Neues vom Baugebiet Langer Kamp wurde in einer Informationsveranstaltung berichtet. Im nächsten Frühjahr soll mit den Baumfällarbeiten begonnen werden. Von den 88 Bäumen sollen 24 erhalten werden. Zum Zeitplan: Mit den ersten Wohnungsbezügen ist in 4-5 Jahren zu rechnen. An der Hans-Sommer-Straße wird als Teil des neuen Baugebietes voraussichtlich ein Nahversorgungsmarkt angesiedelt werden. Für jede Wohneinheit soll 1 Tiefgaragenplatz unter den 4 stöckigen Wohnungen entstehen.


    http://regionalbraunschweig.de…das-oestliche-ringgebiet/

  • In 5 Jahren erst?


    Eigentlich bräuchten wir den Wohnraum auf der Stelle!
    Wachstum unserer Stadt geht auch nur, wenn genug Angebot da ist.


    Das Konzept vom "Langen Kamp" ist aber bereits sehr durchdacht und passt mit den Tiefgaragen und dem Nahversorger voll in das Quartier am Ring.

  • Auf dem ehemaligen Klinik-Gelände am Langen Kamp haben die Rodungsarbeiten begonnen. Vielleicht schaffe ich es ja demnächst ein paar Fotos zu machen und hier einzustellen.