Bergisches Land: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Bergisches Land: Bauprojekte und Stadtplanung

    Mod: Ich habe folgende Projekte in dem neuen Thread "Bergisches Land" ausgegliedert. Der neue Thread umfasst folgende Orte (sofern dafür nicht bereits eigene Städtethreads existieren z.B. Leverkusen, Wuppertal, Solingen): Karte Bergisches Land nikolas


    An der Straße Am Königshof soll das Einkaufszentrum Kö-Karree des Mettmanner Bauvereins mit Wohnungen über den Verkaufsflächen gebaut werden. Die Baukosten werden auf 15 Millionen Euro geschätzt, Baubeginn wird Spätherbst, die Bauzeit soll 12 bis 15 Monate betragen.


    Nach Kritik wurden die Entwürfe überarbeitet und sollen Satteldächer anstelle der Flachdächer sowie Backsteinfassaden bekommen. Die Bürger forderten eine Architektur im "niederbergischen Stil" anstelle der "Eintönigkeit" des ersten Entwurfs.


    Quelle: Rheinische Post


    Der Planungsausschuss hat die Aufstellung eines neuen Innenstadtkonzepts beschlossen, das die Aufenthaltsqualität erhöhen und dem Leerstand von Ladenlokalen vorbeugen soll.


    Quelle: Rheinische Post

  • Velbert: Neubau ECE-EKZ

    PM: "Der Stadtrat von Velbert hat mit großer Mehrheit den Satzungsbeschluss zur Realisierung des von ECE und HBB gemeinsam geplanten Shopping-Centers gefasst. Damit steht dem Bau des neuen Einkaufszentrums in bester Innenstadtlage nichts mehr im Wege. Auf drei Ebenen sind rund 20.000 qm Verkaufsfläche sowie zusätzliche Dienstleistungs- und Gastronomieflächen für insgesamt rund 100 Fachgeschäfte vorgesehen. Die Bauarbeiten für das Einkaufszentrum können voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres beginnen, die Eröffnung ist für Frühjahr 2015 geplant. Das Investitionsvolumen für das Projekt beläuft sich auf rund 120 Millionen Euro. Projektpartner sind Europas Shopping-Center-Marktführerin ECE und der Einzelhandelsspezialist Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB).


    Das neue Einkaufszentrum entsteht größtenteils auf dem Areal des ehemaligen Marktzentrums und wird über eine direkte Anbindung an die Haupteinkaufsstraße und Fußgängerzone Friedrichstraße verfügen. Zusätzlich werden einige Gebäude in der Friedrichstraße sowie öffentliche Grundstücke in das Projekt einbezogen. Die Verkaufsebenen des Centers erstrecken sich unter Ausnutzung der Höhenunterschiede vom ebenerdigen Zugang in der Friedrichstraße bis zur Oststraße, an der sich ebenfalls ein ebenerdiger Zugang befindet wird. Für Besucher, die mit dem Auto kommen, sind auf dem Dach des Einkaufszentrums ca. 500 Pkw-Stellplätze vorgesehen. Zusammen mit einem Parkhaus in unmittelbarer Nähe an der Oststraße werden insgesamt rund 900 Stellplätze zur Verfügung stehen. Eine Besonderheit des Projekts ist die städtebauliche Integration der städtischen Villa Herminghaus. Dabei handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude, das an den früheren Standort eines Industriebtriebes erinnert."


    Fakten:


    • geplanter Baustart: Frühjahr 2013
    • Fertigstellung: voraussichtlich Herbst 2014
    • Verkaufsfläche: Auf drei Ebenen sind 20.000 qm Verkaufsfläche sowie zusätzliche Dienstleistungs- und Gastronomieflächen vorgesehen.
    • Branchen- und Mietermix: ca. 100 Shops


    Quelle: http://www.ece.de/de/newspress…rtikel/1632/139165/241794

  • Bergisches Land: Bauprojekte & Stadtplanung


    Quelle: http://www.hbb.de/detailansich…szentrum-gummersbach.html


    PM: "Das Dampfkesselbau-Unternehmen Steinmüller hatte die Stadt Gummersbach über 125 Jahre lang geprägt. Doch mit dem Aus für das Unternehmen im Jahr 1999 verlor die Stadt nicht nur ein wichtiges Unternehmen, sondern auch ihre Mitte. Das Steinmüller-Gelände beschäftigt Gummersbach bereits seit über zehn Jahren, es ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit dem Gewinn einer europaweiten Ausschreibung erhielt HBB nun den Zuschlag für die Realisierung eines Einkaufszentrums auf einem 30.000 m2 großen Teilstück des Geländes. Das Einkaufszentrum wird über die Kampstraße und eine Bahnunterführung zur Steinmüllerallee an die angrenzende innerstädtische Fußgängerzone von Gummersbach angebunden. Um der prägenden Historie der alten Dampfkesselfabrik gerecht zu werden, bekommt der Neubau Fassaden aus Klinkersteinen und Cortenstahl.



    Insgesamt 15.000 m2 Verkaufsfläche sowie zusätzliche Dienstleistungs- und Gastronomieflächen entstehen im Objekt. Voraussichtlich 400 bis 500 Arbeitsplätze sind ein willkommener Nebeneffekt. Außerdem wird die HBB nicht nur die notwendigen 600 Stellplätze für Kunden und Besucher errichten, sondern darüber hinaus weitere 900 Stellplätze, die u.a. für den umliegenden Gewerbepark und eine ebenfalls auf dem Steinmüllergelände geplante Multifunktionshalle zur Verfügung stehen.
    Die Fertigstellung des Objekts ist für 2014 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beläuft sich mit Mietereinbauten auf rund 80 Mio. Euro.
    Mit diesem Projekt wird nicht nur die wichtige Stadtentwicklung auf dem insgesamt 20 ha großen Steinmüllergelände entscheidend vorangebracht, das Einkaufszentrum trägt auch zur Stärkung des gesamten Einzelhandelsstandorts und Mittelzentrums Gummersbach bei."


    Quelle: http://www.hbb.de/detailansich…szentrum-gummersbach.html

  • Mettmann: Wohnquartier Am Königshof

    Die meisten Makler zitieren diese Webseite - es gibt noch diese Projektseite. Am Altstadtrand entstehen 52 WE mit insgesamt 4500 Qm Wohnfläche sowie 1800 Qm Verkaufsfläche im EG. Die Wohnungen haben Größen von 59 bis 141 Qm. Am Samstag habe ich Fotos der Baustelle gemacht:









    Auf dem rechten Bildrand des dritten Fotos sieht man noch eine Baustelle - wohl für den großflächigen Handel.

  • Langenfeld/Monheim: Neue Einkaufszentren

    Gestern habe ich einige Fotos gemacht - zuerst das Markt-Karree in Langenfeld, welches mE zuviel weißer Verputzung und zu wenige Farbakzente bietet. Lediglich die Eingangsportale (zweites Foto) finde ich nett:







    Im 0815-Inneren habe ich kein Foto gemacht, weil es dort nichts interessantes gibt - womit will der Investor eigentlich Besucher anlocken? Persönlich finde ich die verklinkerte Fassade der benachbarten Stadtgalerie ansprechender:





    Das EKZ Monheimer Tor in Monheim bietet wenigstens Farben auf der Fassade:





    Im Inneren - gegenüber dem Mann gibt es noch eine Frau mit der Gans. Die rollenden Wege führen zum Parkplatz auf dem Dach:



  • Oberbergischer Kreis (Gummersbach und Umgebung)

    Für die Region Oberberg (Gummersbach und Umgebung) gibt es noch kein Forum.
    Ich mache mal den Anfang.


    Derzeit laufen die Arbeiten der DB an der Wiederherstellung der Eisenbahnlinie zw. Marienheide und Meinerzhagen. Eine spätere Verlängerung bis Lüdenscheid ist geplant. Im Zuge der Streckenrevitalisierung werden auch der Bahnhof Gummersbach saniert und der Haltepunkt Marienheide zum Bahnhof ausgebaut.
    Die Streckenverlängerung der RB 25 (ehemals City-Bahn) soll im Dez. 2013 in Betrieb gehen.


    http://www.rundschau-online.de…en,15185498,23524510.html

  • Bergisch-Gladbach: Grundstein für neues Geschäftshaus gelegt

    PM: "Die Kreissparkasse Köln und die DEVELOPMENT PARTNER AG hat am 28. Februar in Bergisch Gladbach den Grundstein für den Neubau ihres Geschäftshauses an der Hauptstraße 145-147 gelegt. [Rendering unter Römer Partner Architekten]


    Nach Abriss und Neubau des Bestandsgebäudes entsteht ein modernes Geschäftshaus mit rund 2.750 Quadratmetern Einzelhandelsfläche über drei Ebenen (UG, EG, 1.OG). Hinzu kommen rund 1.100 Quadratmeter Bürofläche, von der etwas mehr als 730 Quadratmeter noch zur Verfügung stehen. Das Gebäude umfasst insgesamt demnach rund 3.850 Quadratmeter vermietbare Fläche.


    Mit den Bauarbeiten wurde plangemäß im Juli 2013 begonnen. Mit der Fertigstellung des Projektes wird nach jetzigem Sachstand für das erste Quartal 2015 gerechnet."


    Quelle: http://www.dp-ag.de/

  • Das geplante ECE-EKZ in Velbert wird nicht gebaut! Grund sind planungsrechtliche Schwierigkeiten beim Baugrundstück, so dass die Wünsche des potentiellen Ankermieters nicht verwirklicht werden konnten.


    Nun ist etwas Zeit vergangen.
    Liegen Informationen vor, was jetzt aus der ehemaligen Hertie-Immobilie wird?


    Wohnbebauung war geplant. Ich hätte mir aber auch ein Outlet in Velbert vorstellen können.

  • Hilden: MFH am S-Bahnhof Hilden-Süd

    Zum Thema fand ich diesen RP-Artikel aus dem Jahr 2014 über den Abriss des länger leer stehenden Möbelhauses, welches Sozialwohnungen weichen sollte. Diese Webseite des Investors präzisiert, dass 58 WE und eine Gewerbeeinheit sowie 23 TG-Stellplätze bis Ende 2016 entstehen sollen - es gibt auch Visualisierungen. Kürzlich konnte ich die Baustelle sehen - der erste Bauabschnitt erreichte fast die geplante Höhe, der zweite existiert vorerst nur als Baugrube:





  • Remscheid: Update Designer-Outlet-Center (DOC)



    Bild: Architekten Pickard Chilton| Quelle: http://www.doc-remscheid.de/ga…hitekten-pickard-chilton/


    Die Stadt Remscheid plant bekanntlich ein Designer-Outlet-Center mit einer Verkaufsfläche von ca. 20.000 m², verteilt auf 110 Einzelläden. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf ca. 150 Millionen Euro. Am 16.12.2016 wurde durch den Investor McArthurGlen der Bauantrag zur Realisierung des DOC eingereicht. Kürzlich hat der Rat der Stadt Remscheid mit Satzungsbeschluss das Bebauungsplanverfahren 657 zum Abschluss gebracht und damit den Weg frei gemacht für die Ansiedlung des DOC.


    Quelle und Infos: http://www.doc-remscheid.de/doc-uebersicht/

  • Gummersbach

    Auf dem Gummersbacher Steinmüllergelände hat sich in den letzten Jahren einiges getan.
    Fertig gestellt wurden:
    - das Einkaufszentrum "Forum"
    - die Schwalbe-Arena, als Spielstätte des VFL Gummersbach u.a.
    - die Halle 32, als Veranstaltungshalle für kleinere Konzerte usw.
    - die FH Köln, Campus Gummersbach, nebst Mensa, jetzt TH
    - das Regionalforstamt Bergisches Land
    - eine Ausbildungsstätte für Pflegeberufe
    - das neue Firmengebäude der ABLE-Group (Ferchau)
    - der neue Bahnhof und Busbahnhof
    - der Stadtgarten (der Begriff ist schon etwas übertrieben :lach:)
    - ein Skatepark
    - der letzte Abschnitt der "inneren Ortsumgehung"


    Im Bau befinden sich z.Z.
    - die neue Kreispolizeibehörde
    - das neu Amtsgericht
    - ein Kino in dem die Säle auch als Hörsäle der TH genutzt werden sollen


    Interessant ist auch, dass es noch Nachfolgeunternehmen der ehemaligen Firma Steinmüller gibt, die ebenfalls auf dem Gelände ihren Firmensitz haben.


    Neben dem Steinmüller-Gelände gibt es noch das Ackermann-Gelände, auf dem ehemals die Firma Ackermann fernmeldetechnische Produkte (z.B. Patientenrufanlagen für Krankenhäuser) herstellte.
    Dieses Gebiet wurde / wird mit Wohngebäuden, auch Studentenwohnungen und einer Kita bebaut und grenzt nur durch eine Straße getrennt direkt ans Steinmüller-Gelände.


    Insgesamt finde ich es recht gelungen. Das Forum soll mit seiner rostigen Metallfassade an den früheren Metallverarbeitungsstandort erinnern. Durch die TH, die sich vorher etwas außerhalb der Innenstadt befand, sind viel mehr junge Leute dort anzutreffen.
    Mir persönlich gefällt der neue Bahnhof und Busbahnhof in der Kombination besonders gut, was folgende verlinkte Fotos verdeutlichen.


    Für Interessierte kann ich folgende Webseiten empfehlen.


    Das Baugeschehen auch anderer Gummersbacher Projekte dokumentiert und beschreibt: http://www.stadtimpuls-gummersbach.de/home/


    Viele schöne Fotos mit viel Lokalkolorit gibt es hier .

  • Gummersbach: Verdichtung des Kreishausareals

    Der Oberbergische Kreis hat einen Wettbewerb zur geplanten Verdichtung des Kreishausareals ausgelobt.


    Auszug aus der Wettbewerbsauslobung: "Die Kreisverwaltung des Oberbergischen Kreises ist aktuell in einer Vielzahl von Gebäuden im gesamten Stadtgebiet von Gummersbach untergebracht. Neben dem Hauptverwaltungsstandort „Kreishausareal“ in der Moltkestraße ist das Verwaltungspersonal nicht nur in Immobilien, die sich im Eigentum des Kreises befinden, sondern auch in angemieteten Gebäuden und Räumlichkeiten verortet. Der Oberbergische Kreis beabsichtigt, ein realisierbares Konzept zu entwickeln, das die Unterbringung des Verwaltungspersonals zukunftsgerichtet, flächenwirtschaftlich und in Einklang mit den diversen baulichen, technischen und funktionalen Anforderungen gewährleistet. Dies soll in Form einer Zentralisierung der Verwaltungsfunktionen am Standort Moltkestraße erfolgen."

    Quelle: https://www.baunetz.de/wettbew…ishausareals_6511699.html