Heilbronn: Abriss Wollhauszentrum / Neues Center (in Planung)

  • Pläne - Klage - Studie

    Eine GMA-Studie benennt speziell die geringen Geschosshöhen im Bestand – ungenügend für moderne Ladenkonzepte.



    Zeitungsartikel HSt:

    • Eigentümer klagen angeblich vor Verwaltungsgerichtshof Mannheim
    • Stadt rüstet sich mutmaßlich für einen Rechtsstreit


    Man hat für die Ziele im Sanierungsgebiet einen Zeitraum von 15 Jahren definiert; wie auch immer das zu werten ist.

    • Inklusive Änderung der Verkehrsströme / Verknüpfung mit Südstadt
    • Bauvoranfragen der Teileigentümer abgelehnt, weil zu unpräzise
    • Sanierungskonzept von Acrest zurückgewiesen, nicht überzeugend


    Städtische Unterlagen: Sanierungsgebiet | Bebauungsplan



    Bebauungsplan Wollhausplatz II. 22.000 m² Verkaufsfläche, bisher 14.000 m²; Busbahnhof zur Südseite statt Ostseite.

    Stadt Heilbronn [zugeschnitten]

  • Spekulationsobjekt

    Zitat von STRABAG Real Estate

    "Die Strabag Real Estate plant nach wie vor, die Entwicklung des Wollhaus-Zentrums in Heilbronn mit Abriss und Neubau umzusetzen. Wir befinden uns in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den verschiedenen Eigentümern - auch jenen der großen Flächen."



    Zitat von Stadt Heilbronn

    "Die Stadtverwaltung hat nach wie vor das Ziel, das Wollhaus abzureißen, damit die Fläche für eine neue Immobile mit ansprechender Architektur und zeitgemäßen Verkaufsflächen Platz macht."



    Zitat von Lisker Lisker Weiss

    "Das Objekt bleibt stehen."



    Artikel Rhein-Neckar-Zeitung

  • Gegenpläne

    Lisker und das dänische Unternehmen Tyskland wollen mit Acrest eine Kernsanierung für 27 Millionen Euro. Die Summe kommt mir relativ niedrig vor.

    • Entkernung bis auf das tragende Stahlbetonskelett
    • Turm bleibt wegen Statik und als Landmarke
    • Mehrere Eingänge zu den einzelnen Geschäften
    • Peek & Cloppenburg als einer der Ankermieter


    Meldung




    ACREST Architecture Berlin

  • Na toll... Ist das letzte Wort also gesprochen? Hoffentlich findet man noch Asbest überall oder andere grosse Verseuchungen und muss abreissen.

  • Strabag Real Estate unseriös?

    Die dänische Investorengruppe (Eigentümerin der Kaufhof-Fläche) behauptet, laut einem Artikel der Heilbronner Stimme, dass Strabag "plötzlich" (zum Notar-Termin) nicht mehr den vereinbarten Kaufpreis zahlen wollte, angeblich nur noch 13 statt 18,7 Millionen Euro.



    Tommy Paulsen, Geschäftsführer

    Zitat

    Wir werden keinen Vertrag mit Strabag machen. Die sind uns zu unseriös. Es wird keine Strabag-Lösung kommen. Die Fläche wird leerstehen, bis wir die Sanierungssatzung wegbekommen.



    Wie die Strabag tickt, das wäre das eine Thema. Doch ein Eigentümer, der den Leerstand als Druckmittel verwenden will, dem muss die Situation der Stadt, bzw. Existenz der umliegenden Arbeitsplätze egal sein.



    Artikel HSt via Stimmt

  • Konzept von Strabag & ECE

    Das bewährte Konzept sowie Bilder, wie man sich den Baukörper vorstellen kann. Das Aussehen würde letztendlich ein Architektenwettbewerb bringen.

    • großflächig Mode, Gastronomie, Sportartikel, Lebensmittel
    • 22 000 m² Verkaufsfläche auf drei Etagen
    • Büros und Wohnen in den Obergeschossen


    Artikel Stimme.de



    Für Strabag Real Estate wurde 2013 eine Konzeptentwicklung erstellt.

    Riethmüller, Architecture, Design, Consulting, (Hamburg)



    Beispiel-Ansicht Allee.

    ECE Projektmanagement (Hamburg) via Stimme.de



    Beispiel-Ansicht Fleiner Straße.

    ECE Projektmanagement (Hamburg) via Stimme.de

  • ^

    Strabag / ECE oder Lisker Lisker Weiss / Paulsen. Wann die Normenkontrollklage entschieden wird, ist völlig offen.



    Artikel Heilbronner Stimme



    Zum Vergleich noch einmal eine Ansicht zum Sanierungskonzept der Alteigentümer (die jahrzehntelang nicht wesentlich in das Objekt investierten).

    ACREST Architecture (Berlin) via Stimmt.de

  • Center-Konzepte im Vergleich

    Die Informationen zusammengefasst. Zunächst kommt zeitlich begrenzt ein Media Markt ins Ex-Kaufhof-Erdgeschoss.



    Neue Artikel: 09.05. | 06.05.



    Abriss und Neubau



    Investor(en): STRABAG Real Estate GmbH, Köln


    Eigentumsverhältnisse: Strabag hat mit 10 der 12 Eigentümer Kaufverträge, z.B. Turm komplett


    Projektentwickler: ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG, Hamburg


    Architekten: Riethmüller, Architecture, Design, Consulting, Hamburg (? Konzept erstellt)


    Gebäude: zeitgemäßer Zuschnitt


    Hochpunkt/Turm: Nein


    Brückenbauwerk: Nein


    Investitionssumme: 100+X Millionen Euro


    Zeitangaben: 2018 Abriss, bis 2020 Neubau


    Verkaufsfläche: 22 000 m²


    Shopping: Innerer Rundgang


    Große Namen: nicht bekannt / neue Marken in der Stadt


    Verkehr: ZOB-Verlegung, TG-Vergrößerung plus 300 Stellplätze

    Verkehrsoptionen: Änderungen in Wilhelmstraße bis Rathenauplatz



    Kernsanierung



    Investor(en): Lisker Lisker Weiss GbR, Frankfurt am Main und K/S Heilbronn, Tyskland, Kopenhagen (Paulsen, Geschäftsf.)


    Eigentumsverhältnisse: 2 Haupteigentümer, Ladenpassage & Ex-Kaufhof / 86 % Anteil an Hauptgebäude


    Bauherr: Eirene GH Heilbronn GmbH, Berlin


    Projektentwickler: ACREST Property Group GmbH, Berlin


    Architekten: ACREST Retail Planung GmbH, Berlin ("ACREST Architecture")


    Gebäude: Gebäudestruktur aus den 1970ern bleibt, Deckenhöhe niedrig, neue Flächenaufteilung


    Hochpunkt/Turm: Ja


    Brückenbauwerk: ?


    Investitionssumme: 27 Millionen Euro


    Zeitangaben: 2 Jahre Bauzeit


    Verkaufsfläche: 20 700 m²


    Shopping: Einzelne Zugänge von außen


    Große Namen: Peek & Cloppenburg als Ankermieter



    Konzept Neuentwicklung.

    ECE Projektmanagement (Hamburg) via Stimme.de

    2 Mal editiert, zuletzt von LuftbaHN ()