Dresden: Friedrichstadt

  • Bürohaus Hamburger Straße (ehemaliges Technisches Rathaus)


    Erst kürzlich wurden die Baugerüste gestellt - nun ist bereits ein erster Fassadenabschnitt fertig und präsentiert sich in neuer Farbgebung. Der neue Eigentümer ertüchtigt das Gebäude etwas, um es besser und überhaupt vermieten zu können.



  • Pläne für Altbaukomplex Löbtauer Straße


    Wie die SäZ heute mitteilt, soll ab Sommer 2014 das Gebäude saniert und neu ergänzt werden. Die Ventar Immobilien AG investiert 10,5 Millionen Euro für 54 altengerechte Wohnungen im Altbau und 29 im Neubauteil. Bis Sommer 2015 soll alles fertig sein, dann könnte ein weiterer Neubau daneben entstehen mit 25 Wohnungen.
    Link zum Artikel: HIER. Das Luftbild ist HIER.



    Quelle: SZ-Online.de (Link siehe Artikel oben)

  • Hallo erstmal + Bauvorhaben Hohenthalplatz

    Hi Leute,


    ich danke euch für eure bisherigen Bauberichte. Und hoffe hier auch bald etwas beizutragen.


    Zu Beginn würde ich ein paar Zusatzinfos zum Projekt am Hohenthalplatz beifügen (wurde schon im #10 erwähnt), ich bin nämlich über die Projektwebsite gestolpert:


    http://www.gigov-architekten.de/mfh-1-dresden.html


    Nun, die bauliche Ausführung ist mal wieder Geschmackssache, zumal sich das gerenderte Bild (5) stark von den Skizzen (1-4) unterscheidet, aber warten wir es mal ab.


    Grüsse
    Christian

  • Ein herzliches Willkommen von mir und vielen Dank für die neuen Informationen über dieses Projekt. Das Dresdner Forum ist ja noch recht jung und ich freue mich über jeden, der sich aktiv beteiligen möchte!


    Dass ein Teil der Lücke geschlossen wird, finde ich erstmal sehr positiv. Vielleicht wird ja auch bald danach die Baulücke daneben geschlossen. Damit wäre die Südseite des Hohenthalplatzes wieder geschlossen. Städtebaulich ist die Entwicklung hier also sehr zu begrüßen.


    Aus architektonischer Sicht finde ich das Bild 5 fast besser. Rechts ist die Baulücke, links (also westlich) steht ein langweiliger 90er-Jahre-Bau. Variante 1 würde diese Langeweile fortführen. Die zweite Fassade sehe ich als Experiment, das positiv, aber auch negativ ausfallen kann. But no risk, no fun. Besser, als sich schon im Vornherein für die belanglose Variante zu entscheiden.


    Ich würde sagen, ich stelle beide Varianten mal rein, wenn es niemanden stört.


    Variante 1



    Variante 2



    Quelle: Architekturbüro Gigov

  • ^ Sind beide einfach nur schlecht. Variante 1 lässt jegliche Gestaltung vermissen und Variante 2 achtet überhaupt nicht die angrenzenden Bauten, sondern sieht aus wie ein verunglücktes Tetris-Spiel aufm game boy colour …

  • Teil 4:


    Hier noch ein paar Renovierungsfälle, welche einen freundlichen Investor suchen ;-):


    Bräuerstraße 15:



    Seminarstraße 26:




    Und diesen Nachbarn auf der Seminarstarße 14, welchen ich wegen dem kleinen Erker einstellen wollte:



    Friedrichstraße 57-63:



    Löbtauer Straße:



    Löbtauer Ecke Altonaer Straße, die Gebäude im zweiten Bild hatten wir hier schon, im Hinterhof sind noch ein paar Baufahrzeuge zur Schuttbeseitigung zu sehen:




    Gruß
    Christian


    Modhinweis: Ich habe den Beitrag aus Gründen der Übersichtlichkeit in 4 Teile gegliedert. Bitte bei verschiedenen Projekten einzelne Beiträge schreiben. Das erleichert die spätere Suche. Grüße, RianMa

  • Teil 2:


    Wachsbleichstraße "Soziokulturelles Zentrum Friedrichsstadt":





    Weißeritzstraße, "Kulka Wohnhaus":




    Wölfnitzstraße Bauprojekt der VENTAR Immobilien AG:



    Hinten am Haus war eine Schuttrutsche + Container, mehr war nicht zu sehen.


    Gambriniusstraße 10, eine Renovierung:



  • Nahversorgungszentrum Friedrichstadt
    Friedrichstadt-Passage


    Der Standort ist an der Ecke Weißeritz-/ Friedrichstraße. Quasi eine Löbtau-Passage - nur mit banalen Wohnbauten drumrum.


    Heute veröffentlichte SZ-Online folgendes Bild zum Projekt:



    Quelle: SZ-Online


    Ein Baukumpel des insolventen Altinvestors übernahm das Projekt, wollte nur noch einen Supermarkt-Flachbau hinsetzen. Die Stadt verlangte aber Geschossbau am Blockrand. Ursprünglich sollten das ein Ärztehaus und Büros sein, aber wer braucht schon Büros hier, also kommen - was ein Wunder - Studentenbuden rein (41 Stück zu 25-30 m²). Immerhin speckte das Projekt um 1000 m² auf 3300 m² ab. Allerdings wird der Öffentlichkeit eine Rückansicht mit grauenvollem - was ein Wunder - Parkdeck (120 Stellplätze) als Visualisierung gezeigt. Die Geschossbauten machen einen ebenso primitiven Eindruck. Die Zufahrt soll von der Weißeritzstraße erfolgen, auch da keine Informationen, ob es sich immer noch um die Fläche des dafür noch abzureissenden, grauen Mietshauses nebstan handelt. Der Baubeginn wird vorraussichtlich im Herbst 2014 sein. Zukünftige Geschäfte: Supermarkt, Café oder Drogerie, Apotheke, Fleischer, Imbiss. Statt mal 16 jetzt nur noch 10 Millionen Gesamtinvestition. Vermutlich spart man sich komplett die Unterkellerung. Durch die geringere Fläche bleibt hofseitig ein kleiner Grünstreifen bestehen.

  • Da hatte man sich schon gefreut, dass uns das Grauen erspart bleibt, und nun sowas.
    Es ist wieder in weiß, ArrggHHH. Das Foto ist auch sehr aussagekräftig, statt die Front zur Straße zu zeigen, zeigt man uns das Parkdeck. Das spricht nicht dafür, dass hier viel zu erwarten ist.
    Und was mir am meisten Angst macht, es erinnert mich an das neue Nahversorgungszentrum in Pieschen und das ist wirklich architektonische Billigware hoch 3.
    Ich hoffe, die Leute, die schon gegen das Nettekoven Projekt aktiv wurden, werden es hier auch wieder. Da ich es auf den ersten Blick sogar noch billiger finde.


    Gruß
    Christian

  • Friedrichstadt - Runde



    noch eher zäh entwickelt sich das geschehen in friedrichstadt, während die wilsdruffer vorstadt nebenan als zentrumsbereich boomt. mit einem überschwappen ist aber letztlich zu rechnen.


    sehr erfreulich: am verfallenen mietshaus weißeritzstrasse scheint eine sanierung zu beginnen. ein baugrüst (bild vom anfang der woche) wurde inzwischen gestellt. noch vor einiger zeit war dieser altbau für eine TG-zufahrt des nebenan geplanten einkaufszentrums zum abriss vorgesehen. die umplanung des zentrums brachte bereits eine andere zufahrt am einkaufsprojekt zutage. dass auch dieser altbau gerettet wird ist enorm wichtig.


    standort hier




    am erlweinbau an der weißeritzstrasse tut sich nichts, hier besteht die problematik, dass der eigentümer nicht solvent genug für eine sanierung ist und zu hohe sanierungszuschüsse forderte, was nicht gewährt werden konnte. direkt am haus besteht aber ein schöner kontrast: ein werbeschild versucht eine wahre dreckecke zu verdecken:


    detail an der erlwein-fassade



    gegenüber ist die behinderten-werkstatt fast fertiggestellt (neubau links) und auch das fanhaus von dynamo dresden geht bei der sanierung auf die zielgeraden



    an der wölfnitzstrasse 14 (ventar immo) ist bereits ein neuer dachstuhl aufgebaut, die sanierung kommt derzeit gut voran



    unweit am anderen ventar-projekt (bildmitte) tut sich noch nichts, hier solls im frühjahr losgehen. ebenso dahinter (im bild rechts) verzögert sich der weiterbau an dem mehrgenerationenhaus

    weitere altbauten der ehem. städt. "sieche" im innenhofbereich stehen derzeit im verkauf.



    dort gegenüber noch ein totalverfall und ein gammelnder garagenkomplex

  • B-Plan 361: Schäferstrasse - Wachsbleichstrasse


    nach jahrelangem gezerre könnte nun endlich bauklarheit für die große brache entstehen. dabei gehts zunächst um die anlage eines städtischen grünstreifens mit doppelbaumreihe entlang der schäferstrasse als abstandshalter zukünftiger bebauung von der verkehrsreichen strasse. damit möchte man wohnungsbau auch an der stelle umsetzbarer machen. dazu soll eine grüne quartiersquerung eingezogen werden. die stadt möchte die grünachsen alsbald auch umsetzen, ebenso einen quartiersplatz an der ecke weißeritzstrasse. derzeit leigt der b-plan der öffentlichkeit aus.




    quelle: stadtplanungsamt dresden

  • Kulka äußert sich in der SZ zu seinem Wohnhaus gegenüber des Bahnhofes Mitte und zu den Diskussionen über ihn:


    Auf die Frage, wo Kulka in Dresden reizvolle hässliche Ecken sieht, erwähnt er die Friedrichstadt, wo er mit seiner Kollegin Katrin Krüger ein eigenes Wohnhaus baut. Das Grundstück ist hochwassergefährdet und durch den Lärm von Straßenbahn und Autoverkehr nicht ideal gelegen. Aber genau diese Herausforderung inspiriert ihn. Er erwähnt die geplante Architektur: streng, einfach und ohne Schnörkel. Das Gebäude wird kein barockes Walmdach bekommen. Kulkas Wohnräume werden nach seinen Vorstellungen komplett in Sichtbeton gegossen.
    Er hat bereits die Kritik mitbekommen, die bezüglich seines Neubaus im Internet aufkommt, will sich aber nicht auf Diskussionen über das noch unfertige Objekt einlassen.


    Quelle: [url]http://www.sz-online.de/nachri…lbstverliebt-2798502.html[/url


    Mod: Einbinden fremder Text ist nicht erlaubt. Ich habe den von dir eingebundenen Text umgeschrieben. Liebe Grüße, RianMa

  • Friedrichstadt - Runde



    Weißeritzstrasse 26


    tatsächlich ist die Sanierung gestartet, Schutt wird ausgeräumt, sehr erfreulich!



    um die Schäferstrasse konstante Tristesse - zB diese Ansicht vom B-Plan-Gebiet oben.
    der B-Plan 361 wurde geändert, u.a. die Klassifizierung Wohngebiet WA in Mischgebiet MI umgewandelt, um höhere zulässige Immissionswerte für Wohnbauten zu ermöglichen.



    erstaunlich viel tat sich seit letztem mal am hohenthalplatz, dort wächst bereits der rohbau eines wohngebäudes. an den fenstern müsste man den mal gezeigten entwurf zuordnen können.



    Neubauten Bramschareal - An den Menageriegärten
    hier ein heutiger garten - von der friedrichstrasse aus gesehen, hinten ein neubau


    Blick auf den Wohnpark vom Trümmerberg und von nah - vorn der fritzstädter "slum"

  • Kleine Runde durch die südliche Friedrichstadt...


    An der Altonaer Straße 4 und 6 geht es nun weiter. Ein Kran wurde aufgestellt und ein Bagger steht im Grundstück:


    http://abload.de/img/img_6711o2s5n.jpg


    http://abload.de/img/img_6713q0se5.jpg


    Im Hntergrund die Löbtauer Straße 33, welche bald von der Ventar saniert und wieder aufgebaut wird.


    http://abload.de/img/img_6719g2saj.jpg


    http://abload.de/img/img_6721cfs78.jpg


    http://abload.de/img/img_6717j3srv.jpg


    Gegenüber noch ein paar Sanierungskandidaten:


    Löbtauer Straße 66
    http://abload.de/img/img_6725ffslr.jpg


    Löbtauer Straße 64
    http://abload.de/img/img_6729s5sv1.jpg


    Blick in die Altonaer Straße (alle Gebäude gehören zur ehemaligen Brauerei):


    http://abload.de/img/img_6731e8st2.jpg


    Der Blick zurück:


    http://abload.de/img/img_67333hshv.jpg


    Links das Gelände um die Löbtauer Straße 60:


    http://abload.de/img/img_6709j2swe.jpg


    http://abload.de/img/img_67236rsdy.jpg


    Weiter in die Gambrinusstraße:


    Nummer 12 (saniert 2013) und Nummer 10 (wird seit 2013 saniert, an der Front ist das Gerüst zurückgebaut):


    http://abload.de/img/img_67358lsdg.jpg


    Nummer 10:


    http://abload.de/img/img_6460pqs2l.jpg


    Rückseite Nummer 10:


    http://abload.de/img/img_6737s4sdt.jpg


    An der Wöfnitzstraße 17, welche auch von der Ventar saniert wird, ist mittlerweile der Dachstuhl fertig.


    Modhinweis Cowboy: Bilder ge_urlt, da viel zu groß eingebunden. Der Lesbarkeit halber künftig bitte die Bilder auf max. 1024 Pixel begrenzen.

  • Danke für die vielen Fotos hier. Was hat es denn mit der königlich-sächsischen Township auf den letzten beiden Bildern von #35 auf sich? Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine Schrebergarten-Anlage. Kann aber eigentlich nicht sein. Es fehlen die Gärten.


    Ansonsten hinterlässt die Friedrichstadt nach wie vor einen arg morbiden Eindruck. Trotz Innenstadtnähe scheint mir die Entwicklung dort weit hinterherzuhinken.

  • Hier die Wölfnitzstraße 17 noch einmal nachgereicht:



    Auf facebook hat Verschwundenes Dresden heute ein Foto gepostet, wo angedeutet ist, wie es zuvor um die Löbtauer Straße ausgesehen hat.


    http://abload.de/img/10155458_727488747271u1se0.jpg</a>
    http://abload.de/img/1509818_7276297605909c5uld.jpg


    Letzter Kandidat wurde erst vor paar Jahren abgerissen.


    Es ist zu hoffen, dass auch irgendwann mal diese ganzen Blechbuden von Gebrauchtwagenzentren an der Löbtauer Straße durch ordentliche Bauten ersetzt werden.


    Modhinweis: Es ist nicht erlaubt, fremde Bilddateien einzubinden. Ich habe das Bild geurlt. Grüße R.

  • Mehrgenerationen-Wohnen - Weißeritzstraße 35 + Altonaer Straße 4


    Nach längerem Baustillstand scheint es nun endlich weiterzugehen. Erstaunlich ist der noch umzusetzende, umfangreiche Umbau der beiden Altbauten. Dabei wird das Dachgeschoss zum 4. Vollgeschoss und durch ein Staffelgeschoss mit Flachdach aufgestockt. Es entstehen 53 Wohnungen. Ob es noch zum Mehrgenerationen-Wohnen kommt, wird sich zeigen.


    Projektseite Stuhr-Architekten


    Die Ausführung scheint hochwertig zu werden. Der Verlust des Schrägdaches ist in der Umgebung und der möglichen, zukünftigen Baustruktur drum herum zu verkraften, da so bedeutend wertigerer Wohnraum entstehen kann. Man vergleiche nur mal die Wohnsituation bei ausgebautem Dach des Status Quo mit dem Penthauswohnen in Zukunft. Außerdem erscheinen die Bauten durch ein hinzugewonnenes Vollgeschoss bedeutend städtischer, was der Innenstadtlage auch angemessen ist.
    Der Glücksfall besteht hier ohnehin in einem vermiedenen Abriss, stehen die Gebäude seltsamerweise nicht unter Denkmalschutz.


    Heutiger Zustand aus Post 36 Ansicht hier


    Weißeritzstraße 35



    Altonaer Straße 4



    Quelle beider Bilder: Stuhr Architekten Dresden

  • Hallo allerseits!

    Nahversorgungszentrum Friedrichstadt
    Friedrichstadt-Passage
    Vermutlich spart man sich komplett die Unterkellerung.


    Lt. Investor wird gibt es keine Unterkellerung. Begründet ist das (ähnlich wie bei den Neubauten auf dem Bramsch-Areal) mit der Hochwassergefahr.

    Bahn-Altbau am Rangierbahnhof Friedrichstadt


    Es tut sich was: Die Komfortbau Lange, Projektentwickler, entrümpeln den einen der beiden Altbauten an der Waltherstraßen-Brücke, welcher schon brandgeschädigt ist. Letztens waren beide noch zum Verkauf, nun scheint der eine Altbau vergeben.


    Beim ehemaligen Verwaltungsgebäude der Bahn ist es nur bei einer Notdeckung geblieben:

    Foto: von mir.


    Zwecks B-Plan361 (Grünstreifen entlang der Schäferstraße und Durchwegung zur Wachsbleichstraße: das Stadtplanungsamt möchte das schon seit mehr als einem Jahr umsetzen - voriges Jahr und Anfang diesen Jahres gab es bereits Ortsbegehungen und sog. Bürgerspaziergänge zum Thema.
    Seitens des Stadtplanungsamts sollte 2014 der Grünzug entlang der Schäferstraße entstehen und bis 2015 die Durchwegung zur Wachsbleichstraße abgeschlossen sein, jedoch gehören der Stadt noch nicht alle Grundstücke, die zur Durchführung notwendig sind.


    Edit: Elli Kny: woher hast du die Information, dass es beim alten Erlwein-Stadthaus an der Löbtäuer Straße einzig am Geld mangelt? Nach meinem Kenntnisstand liegt der Pudel darin begraben, dass der Besitzer das Gebäude zum Innenhof hin verlängern, woran es noch an Genehmigungen mangelt.