Areal westl. O₂ World (Mediaspree)

  • Mühlenstraße 36a/37 (Mediaspree) [im Bau]

    Am Postbahnhof, direkt neben der Vertriebszentrale von Mercedes-Benz sind seit gut einer Woche Erd- und Gründungsarbeiten im Gange, leider allerdings kein Bauschild etc. Hab bereits im Internet recherchiert, aber nicht wirklich viel gefunden (ausser das wohl 244 Wohnungen gebaut werden, das ganze nennt sich "Quartier am Postbahnhof"), weiß einer von euch evtl. mehr???


    Ich bin heute zufällig auch dort vorbei gekommen und habe ein Bild gemacht.
    Weiss jemand was hier entsteht?



  • Nachdem für die Baustelle O2 Campus, südöstlich der O2-World bereits der vierte Turmdrehkran aufgestellt wurde, kam heute ein fünfter Turmdrehkran an die MediaSpree. Und zwar auf dem neuen Baufeld westlich des Daimler Gebäudes, direkt am Postbahnhof.


    Der Kran ist recht hoch. Weiss mittlerweile jemand was hier gebaut wird?


  • neben der daimler vertriebszentrale wurde bereits die bodenplatte gegossen, nähere infos konnte ich allerdings auch nicht bekommen



    bild von mir



    bild von mir

  • Rundgang Anschutz-Areal

    Bei meinem Besuch an der ESG habe ich auch gleich ein paar Bilder rund um die O2 World gemacht.



    Das Parkhaus westlich der O2-World wächst ebenfalls in die Höhe



    Rechts neben das Stahlgerüst kommt noch ein weiteres genauso großes Stahlgerüst



    Es werden wohl 5 Parkebenen. Die sollten die nun bebauten Flächen fast ersetzen

  • Rundgang Anschutz-Areal

    Bei meinem Besuch an der ESG habe ich auch gleich ein paar Bilder rund um die O2 World gemacht.



    Weiterhin völlig unbekannt bleibt das Bauprojekt zwischen Daimler und dem Postbahnhof. Hier sollen Wohnungen entstehen.



    Sauberkeitsschicht und Bodenplatte werden hergestellt. Hier wird es Wohnungen geben.

  • Mühlenstraße 36a/37 (Mediaspree) [im Bau]

    Mühlenstrasse 36a/37, seit heute morgen hängt endlich ein Bauschild an der bisher so geheimnisvollen Baustelle neben der Vertriebszentrale von Daimler. Gebaut werden 231 Mietwohnungen, das Ganze in einer eher schlichten Formensprache.



    Bild von mir

  • Mal abgesehen von dem mehr ins vertikal gehende Fensterraster kommt mir die Planung wie Plattenbau reloaded vor. Von der Höhe und Gestaltungsarmut her würde es ja fast passen. Die einfache Putzfassade in weiß und grau erscheint mir reichlich ambitionslos.
    Durch fehlende Staffelgeschosse wirkt das Ganze zudem recht kantig und klobig. Enttäuschend...

  • ^
    Bloß das ist es doch was alle wollen: billigen Wohnraum für jedermann, da kann man nicht den Anspruch haben dass es auch noch super anspruchsvoll aussieht.

  • Es ist auf jeden Fall positiv, dass dort Mietwohnungen entstehen sollen. Damit sind sie per se erst einmal für größere Bevölkerungsgruppen erschwinglich, auch wenn es sicherlich nicht direkt "billig" und "für jedermann" wird. Die relative Gestaltungsarmut war m.E. angesichts der Nachbarschaft zu erwarten, wobei die Höhendominante das Ganze schon positiv beeinflusst.

  • ^
    Woher weißt du, dass dort billiger Wohnraum entstehen soll?


    Das ist doch das was in der aktuellen Debatte rund um die MediaSpree gefordert wird. Minderwertiger Wohnungsbau den sich jeder leisten können soll.


    Scheinbar wird genau das jetzt auch umgesetzt, gefallen tut's mir auch nicht.

  • ^
    Bloß weil es gefordert oder vielmehr gewünscht wird muss der Investor das noch lange nicht umsetzen.


    Zudem bezweifle ich, dass ein geringes Investitionsvolumen zwangsläufig nur "Billigheimer"-Architektur hervorbringt.

  • Bis auf die Arkaden finde ich den Entwurf für die Mühlenstraße 36a/37 wenig einladend. Ich möchte Ostkreuzblog zustimmen,dort wird so gebaut,wie es die Bezirkspolitiker und Gentrifizierungsgegener immer fordern.Für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich,was an sich nicht schlecht ist. Wobei billig immer in Relation zu den heute bei Neubauten üblichen Preisen gesehen werden sollte.


    Wobei auch Bato nicht Unrecht hat mit der Formulierung,dass preiswertes Bauen nicht zwangsläufig billig wirken muss. Allerdings sind das dann meist kleinere,von privaten Engagement getragene Projekte.Bei solchen Investorenklötzen bedeuted preiswert meist auch billig im Aussehen.


    Ein weiterer,nach den bisherigen Entwicklungen nicht verwunderlicher aber desillisionierender Baustein,einer IMHO insgesamt entäuschenden Entwicklung des Friedrichshainer Spree Areal.

  • Bloß das ist es doch was alle wollen: billigen Wohnraum für jedermann, da kann man nicht den Anspruch haben dass es auch noch super anspruchsvoll aussieht.


    Besonders billige Wirkung bedeutet keinesfalls, dass die Baukosten real gesenkt werden. Besonders sollte man die graue Farbe vermeiden, die fast jeder mit trist und öde assoziert - die weiße wird übrigens bald hellgrau. Es würde auch nicht mehr kosten, würde man verschiedene Farben kombinieren, z.B. Balkone anders als der Rest - Malerbetriebe sind an solche Aufträge gewöhnt. (Ich meine nicht verschiedene Grautöne, wie auf dem linken Baukörper auf der Visualisierung.)