Mediaspree Ostufer (Friedrichshain)

  • Ich finde, was man auf dem Rendering sieht ist sehr interessant. Das ist wenigstens nicht so ein 0815-Bau mit Strichcode Fassade. Muss man aber noch abwarten, bis mal ein größeres Rendering kommt.

  • zu #177:
    Hmm, sieht ein bisschen wie ein Parkhaus aus, dessen Sichtbetonfassade von Anfang an mit Algensiff versehen ist...
    Aber Rendering und Realität haben ja manchmal unterschiedliche Wirkungen.

  • Fernsehwerft

    Und wieder ein kleines Mosaiksteinchen im Medienhafen. Die Fernsehwerft der A-Medialynx GmbH soll 20 Millionen € zuzüglich (oder abzüglich?) 6 Millionen € für die Sendetechnik kosten und bei insgesamt 6860 m² zwei je 430 m² große Studios enthalten. Der Viergeschosser aus Stahlbeton wird zur Abschirmung gegen Straßenlärm als Raum-in-Raum-Konstruktion gebaut und mit einer Fassade aus Muschelkalksandstein versehen sein.


    Klingt für mich alles ausgesprochen günstig, um nicht zu sagen billig. (Vielleicht sollte Medialynx sich auch um den Bau des BBI-Terminal bemühen. :D ) Die Visualisierung sieht einfach super aus, zwischen den beiden alten Lagergebäuden und hinter dem Kran, eingerahmt von zwei alten Bäumen macht selbst so ein heller Neubau richtig was her. Einfach schick. :daumen:


    Solange es bei solchen Projekten bleibt, ist ein Zubetonierung des Spreeufers jedenfalls nicht zu befürchten. Als das Hafengelände noch Hafen war, konnte man da ja auch nicht einfach am Ufer spazieren gehen, von der Innerdeutschengrenze mal ganz abgesehen.


    http://www.morgenpost.de/conte…/10/17/berlin/926951.html
    http://www.welt.de/berlin/arti…r_den_alten_Osthafen.html

  • Habe einen Artikel der Immobilienzeitung von Anfang November, in diesem schreiben Sie, das ein Designhotel der NH-Gruppe. Das Hotel unter dem Titel Nhow wird erst das zweite seiner Art werden. Es gibt bereits eins in Mailand, dort mit Inneneinrichtung von Matteo Thun. Verwantwortliche Architekten in Berlin sind NPS (Grund zur Freude meinerseits, ich mag die ja sehr gern). 385 Zimmer soll das ganze bekommen, 1.300 qm große Konferenzflächen sind auch geplant. Im ersten Quartal 2008 soll Baubeginn sein.
    Das ganze wird sehr glasig.


    Ein Rendering habe ich für euch auch noch gescannt:
    http://img98.imageshack.us/img98/2249/imgnbhfa4.jpg


    Der Bau wird übrigens direkt zwischen Universal und MTV hochgezogen:


  • Jesses, der gmp Entwurf sieht ja wieder nach garnichts aus. Denkt man sich die schwarzen Schattenmenschen und die Lichtsetzung (die in echt sowieso immer völlig anders ausfällt) weg, dann bleibt nur eine glatte Betonwand mit drei Fenstern. Und dafür wird Gerkan, Marg und Partner in Welt und Morgenpost auch noch wortgleich als "renommiertes Büro" bejubelt. Weshalb nur immer gmp? Warum, warum? :nono:

  • Mediaspree-Projekte an der Stralauer Allee

    In der Welt findet sich unter dem Artikel eine Auflistung laut der das Bebauungsplanverfahren für das 90m Hochhaus am Osthafen läuft.
    Ich bin jetzt etwas verwirrt. Hat sich die Welt da geirrt, oder ist man da bei der Behala/Investorenseite einfach gnadenlos optimistisch?

  • Unberechtigter Optimismus ist für die Spreelagen in der Innenstadt nicht erkennbar.
    Sonst würde es Mediaspree-Versenken ja auch nicht geben.
    Auch wenn nicht alles in den nächsten 3 Jahren verwirklicht wird.
    Die O2-World bringt ab September Schwung in die Ecke.

  • Den meisten "Schwung" für das Projekt sehe ich in der guten Lage, die innenstadtnah ist und mit der heranrückenden Fertigstellung des schnell erreichbaren BBI und dem baldigen Baubeginn der östlichen A100-Verlängerung zunehmend an Attraktivität gewinnt. Daneben gibt's natürlich noch die globalen Veränderungen am Immobilienmarkt, die sich momentan günstig auf Berlin auswirken. Der Einfluss der O²-Arena scheint mir nachrangig. Der führt zwar zu einer Belebung des Areals und zu dessen gesteigerter Wahrnehmung, aber sonst hat die Nutzung der Halle und haben deren Besucher nicht viel mit den (oft medienlastigen) Konzepten der künftigen Mediaspree-Projekte zu tun.


    Die inzwischen sehr konkret gediehenen Planungen für das 90-Meter-Hochhaus mit recht hohem Wohnanteil (die MoPo würde wohl wieder von einem "knapp 92 Meter hohen Wolkenkratzer reden", siehe Messehotel :D) wurden in den letzten Tagen bereits mehrfach von anderen Blättern erwähnt.

  • Grundsätzlich sehe ich auch den BBI als den großen Wachstums- und Investitionstreiber an.
    Die Jobs in der O2-World werden aber zumindest die Wohnungsnachfrage in der Ecke beleben. Wenn ich mich recht entsinne, wollte sich wegen der Nähe zur Halle auch eine Produktionsfirma für TV-Bilder mit ihren Studios am Spreeufer ansiedeln. So kommt eins zum anderen.
    Die Firma heißt "die Fernsehwerft" und der Baubeginn war wohl im Juli 2007:
    http://www.die-fernsehwerft.de/

  • Ich glaube ich wurde etwas mißverstanden.
    Meine Verwunderung betrifft nicht die Tatsache, daß jemand tatsächlich das 90m Haus an der Elsenbrücke plant.
    Ich bin eher verwundert, daß in die Planungen noch Energie gesteckt wird obwohl der Bezirk diesem Projekt mit seinem Kompromißvorschlag zum Bürgerbegehren doch schon den Todesstoß versetzt hat.

  • Mediaspree-Projekte an der Stralauer Allee

    Ich weiß jetzt nicht genau ob wir das schonmal hatten, aber Ende Juli war anscheinend Baubeginn für das neue NH-Hotel welches zwischen Getreidespeicher und MTV liegt. Bis 2010 soll alles fertig sein. Mein Kommentar dazu: bis auf den überdimensionierten Sprungturm aus Glas :) der hier wohl als Eyecatcher dienen soll, erinnert mich das Projekt auch ein wenig an die Königsstadt-Terrassen in der Schönhauser (immerhin erscheint hier die Fenstergestaltung etwas kreativer). Ansonsten m.M. nach nicht Fisch nicht Fleisch aber auch kein Fremdkörper in der Gegend.


    http://www.stefan-metze.com/me…beginn-an-der-mediaspree/


    http://www.n-d-c.de/aktuelleprojekte.html


    http://www.n-d-c.de/images/NDC…/004-01%20Medienhafen.JPG


    http://www.mediaspree.de/index.php?id=detail&nr=30

  • Offenbar lässt man sich von Investorenseite vom Bürgerentscheid und der Versenkerinitiative nicht beirren. Die Bauarbeiten für den Neubau der Modefirma "Labels II" haben begonnen und im Juli 2009 soll alles fertig sein.


    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Mediaspree;art270,2597689


    Gestern gab es dann auch direkt die Antwort von der Initative: Demo auf dem Gelände und hinterher Hausverbot und Klage wegen Hausfriedensbruch.


    Futter könnte den Versenkern möglicherweise dieser im TS-Artikel erwähnte Sachverhalt sein: Es ist der erste Baubeginn seit dem Bürgerentscheid im Juli, bei dem knapp 30 000 Bürger für einen Abstand von Neubauten zum Ufer von 50 Metern stimmten. Das neue Gebäude hält diese Grenzen allerdings nicht ein. Die Baugenehmigung hat das Bezirksamt kurz vor dem Bürgerentscheid erteilt.


    http://www.berlinonline.de/ber…g/berlin/107460/index.php

  • Die Behala hat laut MoPo im September eine Bauvoranfrage beim Bezirksamt für das 90m Haus an der Elsenbrücke (Osthafen) gestellt. Den Investor von dem vor dem Bürgerentscheid die Rede war gibt es anscheinend noch, und dieser ist wohl sehr daran interessiert zu bauen, auch wenn der ausgehandelte Vertrag noch nicht unterzeichnet wurde.
    Bezirksbürgermeister Schulz und seine Grünen-Fraktion finden das Ganze nicht sehr witzig, da sie hierin eine Provokation seitens der Behala sehen und finden, daß das Ergebnis des Bürgerentscheids torpediert wird. Zudem sei das Haus an dieser Stelle nicht genehmigungsfähig.


    Ich hatte das Projekt ja schon abgeschrieben, aber sollte es tatsächlich einen bauwilligen Investor geben könnte der Senat wohl doch noch das ein oder andere Wort hierzu zu sagen haben.