Pankow (OT von Pankow) | Kleinere Projekte

  • ^ Die Berliner Woche behauptet im letzten Satz des Artikels, dass die neu montierten Elemente sogar ein wenig Kunst am Bau suggerieren... Ich empfinde es als etwas hilflosen Versuch des Verbesserns. Sieht eher aus wie beliebig drumgewickelte farbige Bandagen.


    Ich gebe aber zu, dass das regnerische Wetter dem Foto bzw. dem Eindruck nicht zugute kommt. Mal sehen wie es bei Sonne und vor Ort aussieht.

  • Derzeit werden hellere und buntere Fassadenteile am Gebäude montiert. Die BW zeigt davon ein Bild.


    Na wenn das mal kein qualitatives Ergebnis darstellt weiss ich auch nicht, bloss die Farbwahl finde ich suboptimal, hätte eher zu pink und babyblau tendiert. Nicht umsonst kommt Kunst von Können, wie man hier bestaunen kann, zurecht.:lach:


    Zwei Leuchtreklamenbänder hätte ich interessant gefunden, man könnte der Ikone des Konsums adäquat huldigen und im Dunkeln einen interessanten optischen Nebeneffekt, selbst Graffitis hätte ich besser gefunden als diese Pseudokunst.

  • Hier gibt es ein paar Impressionen aus Pankow:
    An der Kreuzstraße 12-13 geht ein Neubau seiner Fertigstellung entgegen. Leider gibt es kein Bauschild, so dass ich keine näheren Angaben machen kann.


    Das ist die Straßenfront:





    Im Hofbereich wurden 3 Reihenhäuser errichtet:





    Ein Problem dieses Wohnhauses dürfte sein, dass in unmittelbarer Nachbarschaft die Wollankstraße verläuft, die doch ziemlich laut ist.


    Eine rege Bautätigkeit ist im Bereich Brehmestraße / Görschstraße zu finden. Hier baut die Baugemeinschaft "Himmel & Erde" GbR eine Wohnanlage aus sechs Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 69 Eigentumswohnungen und 3 Gewerbeeinheiten (letztes Update). Die einzelnen Häuser werden durch die Architekturbüros cubus architekten (Rostock), Thiele Architekt (Berlin), Jansenarchitektur (Hamburg), planbar3 (Berlin) und architecture related+ (aR+) (Berlin) entworfen. Die Wohnungen sollen rund 2130 Euro pro Quadratmeter kosten, die Gesamtkosten für das Projekt werden auf 22 Millionen Euro beziffert.









    Ganz in der Nähe soll in der Gaillardstraße 20, 20a die Wohnanlage "Brehmepalais" mit 34 Eigentumswohnungen errichtet werden. Bauherr ist die HBB Hanseatische Wohnungsbaugesellschaft mbH & Co. KG (Hamburg). Die Preise reichen von 2700 bis 3400 Euro pro Quadratmeter. Immerhin bieten zwei Drittel aller Wohnungen natürlich belichtete Bäder.


    Auf dem Grundstück befand sich bis vor kurzem eine eingeschossige Ladenzeile. Diese wurde mittlerweile abgerissen. Weitere Baumaßnahmen sind allerdings nicht zu sehen.


    http://www.brehme-palais.de/ und letztes DAF-Update






    Hier gibt es noch ein Foto von der mittlerweile abgerissenen Ladenzeile:



    Alle Fotos: Klarenbach

  • Ein weiteres Bauprojekt ist an der Gaillardstraße 13 zu finden (zuletzt hier). Hier baut die Baugruppe "Wohnen unterm Blätterdach" 20 Wohnungen. Der Entwurf stammt vom Büro Planpool (Berlin), die Gesamtkosten betragen 6,7 Millionen Euro.


    http://www.mrp-berlin.de/G13.html



    Die Häuser an der Gaillardstraße 14 gehen ihrer Fertigstellung entgegen. Hier baut die Baugruppe StadtGartenPark 3 Mehrfamilienhäuser mit 26 Wohnungen. Ein Haus entsteht an der Straße, zwei weitere Gebäude werden im Blockinnenbereich errichtet. Die Planung stammt von den Büros 1.0 architekten (Berlin), planwerk (Berlin) und cubus architekten (Rostock), die Baukosten werden auf 10 Millionen Euro beziffert.


    http://picture.immobilienscout…98416065-0.pdf?1483965982




    Auch das Projekt Brehmestraße 22, 23 (zuletzt hier) nimmt deutliche Konturen an. Das Haus Brehmestraße 22 wird von der Planungsgemeinschaft B22 GbR (Berlin) für eine Baugruppe errichtet. Geplant sind 16 Wohnungen. Beim Haus Brehmestraße 23 ist der Bauherr die SC 1 GmbH (Neuenrade), hier sollen 12 Mietwohnungen entstehen. Die Planung stammt in beiden Fällen vom Büro dmsw Partnerschaft von Architekten (Berlin).




    Das Baugruppenprojekt an der Wollankstraße 101 scheint dagegen nicht voranzukommen (# Beitrag 95). Hier war ja das "Dschungelhaus" geplant, derzeit steht hier aber nur ein Bauschild. Vermutlich dürfte die Lage an der lauten Wollankstraße und der S-Bahntrasse die Vermarktung doch sehr erschweren.


    http://www.wohnprojekte-portal…ektdetails.html?uid=21107




    Auch an der Pradelstraße 3 ist bisher nur ein Bauschild zu sehen. Hier will die Baugruppe P 03 ein Wohnhaus mit 18 Wohnungen bauen. Der Entwurf stammt vom Büro S 3A Bürogemeinschaft für Architektur und Raumgestaltung (Berlin). Offenbar hat die Baugruppe noch nicht genug Mitglieder zusammen.


    http://www.baugruppe-p03.de




    Alle Fotos: Klarenbach

  • ^
    Starke Fotos mit sehr guter Qualität. Besten Dank dafür.


    Das Vorderhaus Kreuzstraße 12 - 13 ist richtig gut geworden. Gelungene Gliederung, schöner Dachabschluss, jede Wohneinheit verfügt über einen Balkon. Nur die EG-Ebene sieht recht arm aus. Kommt da noch ein Geschäft rein?


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    In der Stubnitzstraße 27 wird eine Baulücke geschlossen. 12 2-4 Zimmer-Eigentumswohnungen sind geplant.


    Der Entwurf:




    (C) Kny & Weber | Babel Projekt GmbH


    Expose @ Neubau Kompass

  • BV Filomena

    Natürlich war es Mosby87, der das Projekt Filomena zuletzt in #192 vorgestellt hatte. ;)


    Hier die Situation vor Ort. Das Grundstück ist beräumt und mit einem Drahtgitterzaun eingefriedet, dass mit Werbeplanen für das BV behängt ist. Richtig begonnen haben ie Arbeiten aber noch nicht.


    Besonders idyllisch kam mir die unmittelbare Umgebung nicht vor, aber immerhin ist man in wenigen Gehminuten am Weißen See.



    ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: Namen korrigiert :-)

  • An der Falkenberger Straße 1 ist das Projekt "Filomena Berlin" mit 24 Eigentumswohnungen geplant (zuletzt hier). Die Planung stammt vom Büro Möhring Architekten (Berlin). Die Kaufpreise bewegen sich zwischen 3000 und 3500 Euro pro Quadratmeter. Derzeit sind allerdings noch keine großen Arbeiten zu sehen.

    http://www.filomena-berlin.de





    In der Bernkasteler Straße 8 (zuletzt hier), auf dem Grundstück einer ehemaligen Kaufhalle, ist ein Wohnhaus mit 65 Wohnungen geplant. Der Bauherr ist die P & P GmbH (Berlin), die Planung stammt von der P & P Planwerk GmbH (Berlin). Die Kaufpreise bewegen sich zwischen 2400 und 3800 Euro pro Quadratmeter. Derzeit finden hier Abrissarbeiten statt.

    http://www.bernkasteler8.de





    Alle Fotos: Klarenbach

  • In Pankow/Weißensee wird viel gebaut.


    Der Bauantrag für das Wohnhaus Wollankstraße 101 (ex Dschungelhaus-Projekt - zuletzt hier) wurde mittlerweile eingereicht. Die Architektur hat indes mit der Vorplanung nicht mehr viel gemeinsam:




    (C) ATELIER PK ARCHITEKTEN


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Die Baulücke Florastraße 86 in Pankow soll bebaut werden. In der Projektbeschreibung heißt es:

    Das Ausbauhaus Flora 86 ist ein Baugruppenprojekt mit 18 Einheiten in Berlin-Pankow. Die Projektidee ist es Kostengünstig zu bauen und genügend Spielraum für individuelle Wünsche und Ideen zu haben. Dabei ist ein großzügiges Loft oder eine klassischen 4 Zimmer Familienwohnung möglich.


    Renderings:




    (C) Praeger Richter Architekten


    Das Projekt befindet sich noch in der Planungsphase. Weitere Infos gibt's im Wohnportal.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Nächsten Monat soll der Baubeginn für ein BG-Projekt in der Berliner Str. 25 in Pankow erfolgen.
    Aus der Projektbeschreibung:

    Baubeginn ist zum Jahresende 2014 geplant, Fertigstellung im Sommer 2016. Im Gebäude werden 17 Wohnungen unterschiedlicher Größe von 3 bis 5-Zimmern (86 bis 182qm Wohnfläche) sowie eine Gewerbeeinheit realisiert.


    Renderings





    (C) plux-A GmbH


    Weitere Infos gibt's auf der Projektseite und dem Wohnportal.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Die Gesobau plant mit ihrer Neubauoffensive mehrere Projekte:


    Florastraße 75 ...



    (C) freier architekt hermann thoma



    Thulestraße 31-33


    Minirendering



    und die Pankower Gärten Dietzgenstraße 22 /Ecke Blankenburger Str. 3–7
    Dort entstehen 98 Eigentumswohnungen (weitere Infos hier).



    (C) jeweils GESOBAU AG


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Baulückenschließung Mühlenstraße 23 - dort entstehen 15 Eigentumswohnungen.


    Rendering



    (C) AMLT arthouse project GmbH


    Weitere Infos auf der Projektseite.

    Einmal editiert, zuletzt von Batō () aus folgendem Grund: Update

  • Florastraße 86

    Welcher Architekt kommt den heute noch auf die bekloppte Idee, bei einem Lückenschluss beide Brandwände freizustellen und sogar noch eine freie Brandwand dazu zu bauen. Den Sinn kann ich nun gar nicht erkennen. Die Bauverwaltung sollte hier nicht mitmachen. Es muss oberste Maxime sein zur Straße hin die Brandwände zu verschließen, wie es bei sämtlichen anderen vorgestellten Projekten auch gemacht wird.


    Ursache scheint zu sein, dass das Grundstück diese Form hat und voll bebaut wird. Hier sollte die Verwaltung wirklich einschreiten und zu einem Erwerb der Dreiecke rechts und links zwingen. So etwas geht doch gar nicht.

  • Ein Update aus Pankow/Weissensee:


    Der Kasten Thulestrasse 24/26 ("Thule Living") ist leider genauso uninspiriert geworden wie befürchtet:



    Etwas mehr Mühe gibt man sich schräg gegenüber in der Thulestrasse 40 (http://www.thule40.de). Dort ist die Fassade wenigstens etwas gegliedert und die runde Ecke zeugt von Gestaltungswillen:



    In der Kissingenstrasse/Ecke Lohmestrasse entsteht folgender Lückenfüller. Die Planung stammt von Kny & Weber, wie schon in den früheren Projekten im Stadtteil in der Brennerstrasse 77 und in der Schönstraße 11-15:


    Alle Bilder von mir.

  • Definitiv. Derlei Entwürfe häufen sich und machen leise Hoffnung auf ein Ende des Trends der monotonen, weißen Würfel. :daumen:

  • Was ist denn jetzt der große Unterschied zu den verrmeintlich monotonen, weißen Würfel? Das was Bato dort gepostet ha,t ist doch wirklich nicht mehr als öde Stangenware.