Tanzende Türme + Arcotel Onyx [realisiert]

  • Wie man eindrucksvoll sehen kann sieht man nix. Das ist aber auch gut so, bedeutet es nämlich, dass der vorangegangene Prachtbau leider nun komplett platt gemacht wurde: :D

  • Interessante Visualisierung!
    In dieser Perspektive schaut mir das Ganze eher nach 55m aus, aber immerhin kann man hier mal einen detallierteren Blick auf das Vorhaben werfen.
    So wie es jetzt aussieht, kommt vor die Türme eine große Betonwüste. Hoffe, dass denen da noch was besseres einfällt. Ein Springbrunnen wäre doch mal wieder was tolles. Da könnten dann auch Touris Geld reinwerfen und somit hätte man das Geld bald wieder raus. :)

  • Ist wahrscheinlich in der Visualisierung gestaucht worden, damit die Furcht vor Verschattung nicht zu sehr gefoerdert wird ;)
    Ich zaehle 23 Stockwerke inkl. EG, wird schon etwas hoeher als das Empire Riverside werden.

  • Ist die Höhe denn nicht bekannt? Ich denke das sollten um die 80 Meter werden, würde bei 23 Stockwerken doch auch gut hinhauen.


    Ich finde das nimmt langsam überhand an den "Nahezu-100-Meter-Hochhäusern" in Hamburg. Also, nicht das ich was dagegen hätte, aber langsam kann man sich doch echt mal an etwas Höheres rantrauen. Wenn man schon viele ~80-Meter-Bauten hat, macht was höheres auch keinen Unterschied, damit meine ich natürlich keine 300-Meter-Bauten.


    Um zu den Tango-Towers zu kommen: Ich persönlich habe auch die Befürchtung dass das Gebäude (aus einigen/vielen Blickwinkeln) sehr gestaucht aussehen wird, wenn nicht klotzig. Da haben wir wieder die Fubie vor dem höher Bauen, was ihn Automatisch hätte schlänker aussehen lassen. Nunja, lassen wir und doch einfach Überraschen. Fest steht das es die Miniskyline am Hafenrand noch besser aussehen lässt. Ich sehe die vier schon vom Heiligengeistfeld, einfach klasse. Aus bestimmten Blickwinkeln kommen noch das Gorch-Fock-Haus und Palmaille 35 dazu, und den Kristall nicht zu vergessen! Kann sich sehen lassen ... Damit hätten wir dann im groben gleich zwei Skylines in Hamburg. Einmal Dort und Berliner Tor ...


    Nachtrag: 84.9 Meter Höhe laut SkyscraperPage.com ...

  • Mal ein kleines Update ohne Foto ... Seit 2 Wochen komm ich fast täglich an der Baustelle vorbei. Seit Dykies letztem Foto hat sich dort rein äußerlich nichts geändert. Aber mal sehen ...

  • Hallo zusammen,


    trotz Schnee und Eis- hier mal einige aktuelle Pics. Ich bin doch schon überrascht- wie schnell es hier in die Tiefe geht! Die Baugrube hat ganz schöne Ausmaße!






    Bis zum nächsten Mal-- dann wohl wieder ohne Schnee- aber vielleicht mit den ersten Kranen

  • Hallo!


    Weiß eigentlich jemand von der Existenz einer Website zu diesem Gebäude? Wäre echt Interessant ... Auf jeden Fall freue ich mich das es jetzt endlich los geht. Und da meine Berufsschule am Holstenwall ist komme ich - wenn ich Schule habe - täglich an der Baustelle fast vorbei wenn ich am Millerntor in die U3 steige ...

  • Sieht irgendwie aus, als ob beide Hälften gleich hoch wären.
    Sollte die eine Seite nicht ein paar Geschosse mehr bekommen?


    Ansonsten stimme ich zu, sieht schon recht mächtig aus!

  • Elbjunge
    Ehrlich egsgat gefällt mir das Gebäude auf dem von dir verlinkten Bild zum ersten Mal einiger Maßen. Vermutlich wohl auch deshalb, weil man die aus meiner Sicht enttäuschende Fassadengestaltung hier nicht so genau sehen kan. Besonders der Knick im nördlichen (im Bild vorderen) Teil gefällt mir hier ganz gut. Allerdings wünsche ich mir, wenn ich dieses Bild sehe, dass das Gebäude noch wesentlich stärker geknautscht und facettiert wäre... so wirkt es irgendwie wie ein zaghafter Versuch...

  • Das ist leider (oder wie ich meine zum Glück!) die alte Version! Die neue ist ein paar Etagen höher und die Fasade sieht nicht so monotonisch aus.


    LevHAM
    Es gibt (noch) keine Webseite... Hoffentlich bekommen wir bald eine... Aber mindestens ein Bauschild würde da nicht schaden.. Weiss doch kaum jemand was da gebaut wird.

  • Das glaube ich auch das das alt sein muss. Ich zähle da maximal 17 Stockwerke. Wäre aber eine ganz ordentliche Deckenhöhe wenn der 85 Meter hoch wird ;-). Wenn ich mich Recht erinner bekommen die Tango Towers 23 Stockwerke. Auf dem Bild sieht der auch wirklich nach 50-55 Meter aus.


    Auf jeden Fall freue ich mich sehr auf das Bauwerk, dann sieht diese Ecke da endlich mal komplett aus. Bauschild könnte echt nicht schaden, denke ich jedes mal wenn ich dort Vorbeikomme ... Vielleicht kommt ja noch eines ...

  • Tausendmal besser als nichts an dieser Ecke. Nicht zu vergessen das 8 - söckige Hotelgebäude ( ONYX ? ) , welches ebenfalls zu dem Projekt gehört.

  • ^^ Naja... "Nichts" waere ja auch nicht notwenigerweise die einzige Alternative gewesen. Sicher sind die Tangotuerme 1000x besser als "nichts". Leider sind sie jedoch auch 1000x schlechter als eine schluessig durchdachte, kiezgerechte (in Punkto Nutzung und Massstab) Bebauung des Areals es gewesen waere.

  • Was wäre denn ein kiezgerechtes Konzept?


    Ich finde sie passen dort gut hin und auch das Nutzungskonzept geht in Ordnung. Ein Mittelklasse-Hotel, der Musikclub Richtung Reeperbahn und die Bar mit Dachterrasse sind Besuchergerecht. Der Maßstab ist auch okay für eine kleine "Weltstadt" wie Hamburg. Der Büroeingang ist ja auf der anderen Seite.


    In jedem Fall viel gefälliger als das Gebäude gegenüber (Millerntorhochhaus)!


    Wichtig ist es allerdings, den Rest der Reeperbahn und die umliegenden Viertel besser zu schützen, um den Gesamtcharakter des Stadtteils zu erhalten.
    Dort sollte es ruhig etwas "schmudelig" bleiben.

  • Was wäre denn ein kiezgerechtes Konzept?


    - eine Bebauung mit staedtischer Dichte (6-9 VG) aber ohne Hochhaueser


    - wenn schon hoher Buero-Anteil, dann eher viele kleine und mittlere Nutzer und kein monofunktioneller Einzelnutzer (Verwaltung eines Baukonzerns)


    - Eine platzbildende Architektur statt Solitaerbauten (und im Zuge dessen eine Platzgestaltung)


    - durchgehende Einzelhandels- / bzw Gastronomienutzung in allen Erdgeschossbereichen (ggf bis ins 1OG in ausgewaehlen Frontlangen)


    - ggf hoeherer Wohnanteil im ruckwaertigen Gelaendeteil


    - Hochwertige Ausfuehrung im Detail aber Verzicht auf die leicht bemueht wirkende Hadi-Theherani-Architektursprache (okay - das ist Geschmacksache.)


    - Lichtkonzept / Fassadenhighlight zur Reeperbahn hin


    etc.


    In jedem Fall viel gefälliger als das Gebäude gegenüber (Millerntorhochhaus).


    Das ist leider auch nicht sehr schwierig...

  • Danke für die eindeutige Antwort, auch wenn das z.T. anders sehe!


    Ich finde die Reeperbahn hat ein repräsentativen Bau an ihrem Beginn verdient, der weithin sichtbar ist. Von daher ist ein Hochhaus finde ich passend.
    Natürlich gebe es noch besser Möglichkeiten der Nutzung, etwa mit dem Hotel in einem der Türme, aber es muss sich auch lohnen für den Investor.
    Von daher ist es nur ein Kompromiss.


    Ich hoffe aber, dass die kieztypische Nutzung sich komplett auf alle der Reeperbahn zugewandten Fassaden erstreckt.
    Büronutzung im Erdgeschoss kann ich mir dort nicht wirklich vorstellen!