Neustrukturierung Opel-Werksflächen [Planung&Bau]

  • Spatenstich für Büroneubau "Mark 51°7"

    PM: "Die Erschließung der ehemaligen Opel-Fläche "Mark 51°7" in Bochum schreitet voran. Der Dortmunder Immobilienentwickler Harpen feierte jetzt den Baustart für die Büroimmobilie "office 51°7". Die Unternehmensgruppe hatte das ca. 4.500 Quadratmeter große Grundstück im Sommer von der Bochum Perspektive 2022 und der Stadt Bochum gekauft. Insgesamt 3.200 Quadratmeter Büromietflächen werden hier auf vier Etagen entstehen. Die Goldbeck GmbH, die den Bau als Generalunternehmer realisiert, richtet hier ihre Ruhrgebietszentrale ein. Die Mietflächen sind voraussichtlich Ende 2017 bezugsfertig. Das gesamte Gelände des ehemaligen Opel-Werks wird von der Bochum Perspektive 2022 GmbH unter dem Begriff "Mark 51°7" vermarktet. Insgesamt weist das Areal eine Fläche von 680.000 Quadratmetern aus, von denen ca. 450.000 Quadratmeter industriell und gewerblich genutzt werden können."


    Quelle: idr
    Infos: www.bochum2022.de und www.office51-7.de

  • Abrissarbeiten

    Bei dem Abriss für den ersten Bauabschnitt scheint man voll im Zeitplan zu sein. Inzwischen sind mehr als 80% abgerissen. Wenn der Winter nicht zu kalt wird, kann die erste große Fläche an DHL sogar früher übergeben werden. DHL plant im Sommer 2017 mit dem Bau seines Paketzentrums zu beginnen.


    Fotos von Anfang Oktober



    P1090279 by Kostik -Ruhr, auf Flickr



    P1090281 by Kostik -Ruhr, auf Flickr


    Foto von Ende Oktober



    Abriss Opel / 10/2016 by Kostik -Ruhr, auf Flickr

  • Weitere 32,9 Millionen für Opel-Gelände

    PM: "Die Landesregierung stellt weitere 32,9 Millionen Euro für die Sanierung des ehemaligen Opel-Geländes in Bochum bereit. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin übergab den Zuwendungsbescheid am 22. Dezember 2016 an Vertreter der Entwicklungsgesellschaft "Bochum Perspektive 2022". Mit dem Geld soll der zweite Bauabschnitt für Neuansiedlungen vorbereitet werden. Bereits im November 2014 hatte die Landesregierung 32,2 Millionen Euro zur Aufarbeitung einer 23 Hektar großen Teilfläche von Werk I bereitgestellt. Die Mittel stammen aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm RWP. Damit ist die Sanierung des Geländes von Werk I komplett gesichert. Nahezu die Hälfte dieser Fläche ist bereits vermarktet."


    Quelle: idr
    Weitere Informationen: www.bochum2022.de

  • Letztes Grundstück | 1 Bauabschnitt

    Nachdem DHL letztes Jahr den Kaufvertrag für ein Grundstück unterzeichnet hat und die Landmarken AG das ehemalige Opel Vewaltungsgebäude revitalisieren wird, hat man nun mit der Vermarktung des letzten noch freien Grundstücks des ersten Bauabschnitts begonnen. Es handelt sich dabei um eine Gesamtfläche von ca. 20.700 m2, die ab dem 4. Quartal 2017 baureif an Investoren übergeben werden soll. Sie befindet sich im westlichen Teil des Areals in der unmittelbarer Nachbarschaft des ehemaligen Opel Verwaltungsgebäudes. Das Grundstück soll in einem Investorenverfahren ausgeschrieben werden. Im Frühjahr soll die Entscheidung fallen, wer den Zuschlag bekommt. Im Sommer wird bereits der Kauvertrag unterzeichnet werden.


    Quelle: Bochum Perspektive 2022 GmbH



    Bild: Stadt Bochum | Bochum Perspektive 2022 GmbH

  • Richtfest für neues Warenverteilzentrum

    PM: "Ein Jahr nach dem ersten Spatenstich wurde heute am neuen Opel-Warenverteilzentrum in Bochum der Richtkranz aufgezogen. Auf einer Gesamtfläche von rund 200.000 Quadratmetern entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Autowerks der größte Logistikstandort von Opel in Europa. 60 Millionen Euro investiert der Konzern hier. Der Neubau ergänzt das seit 1966 bestehende "Zentrallager für Ersatzteile und Zubehör". Das neue, hochmoderne Lagerhaus hat eine Länge von über 440 Metern und eine Breite von 210 Metern. Mehr als 100.000 verschiedene Teilepositionen finden hier Platz. Das Warenverteilzentrum liefert Ersatzteile für mehr als 5.500 Händler in Europa. Rund 700 Menschen werden hier arbeiten."


    Quelle: idr

  • Neubau Hagebaumarkt (Ziesak) auf Opel Fläche in Langendreer

    Zitat

    Familie Ziesak, Gesellschafter der Kooperation Hagebau erneuert den Standort Bochum und schafft mit rd. 20.000 Quadratmetern Verkaufsfläche einen der größten und zukunftsfähigsten Bau- und Baustoffmärkte der Region. Am Donnerstag, den 30. März 2017 wurde der neue Standort an der Hauptstraße 90 in Bochum eröffnet.


    Enthalten sind ein großes Gartencenter nach dem Floraland-Konzept, mit einer Warmfläche von 3.650 Quadratmetern, ein 3.400 Quadratmeter großes Drive In, ein Stihl-Shop mit angeschlossener Fachwerkstatt sowie ein Aquaristik-Center. Die reine Baumarktfläche beträgt allein 7.400 Quadratmeter.


    Errichtet wurde der neue Markt auf geschichtsträchtigen Terrain, nämlich dem ehemaligen Opelwerk 2. Da insgesamt 41 neue Arbeitsplätze entstehen, finden auch einige ehemaliger „Opelaner“ eine neue berufliche Heimat im neuen Hagebaumarkt Ziesak.


    Pressemitteilung: Ziesak



    Foto: Stadt Bochum, Presseamt

  • DHL Paketzentrum: Baubeginn im August 2017

    Ende Juli soll die große Fläche des ersten Bauabschnitts an DHL übergeben werden. Im August will der Logistiker mit dem Bau eines Megapaketzentrums beginnen. 2019 soll das zweite Paketzentrum von DHL dieser Größe seinen Betrieb mit 600 Beschäftigten aufnehmen. Ende des Jahres soll auch die Straße fertiggestellt sein, die vom Opel-Ring um das stehen gebliebene Opel-Verwaltungsgebäude herum zum Paketzentrum führt.


    Quelle: WAZ - DHL-Paketzentrum: Bau beginnt im August

  • Büroimmobilie "office 51°7"

    Die Rohrbauarbeiten für das erste Bürogebäude auf Mark 51°7 an der Wittenerstraße sind abgeschlossen. Das Gebäude wurde ähnlich der Vonovia Zentrale in Fertigbauweise errichtet. Zu Zeit läuft der Innenausbau und die Fassadenarbeiten. In einem zweiten Bauabschnitt ist außerdem ein weiteres Bürogebäude geplant.


    Hier ist eine Bauwebcam zum Projekt. Dort gibt es neben aktuellen Fotos auch ein Zeitraffervideo von den Bauarbeiten.



    Opel Abriss / 04.2017 by Kostik -Ruhr, auf Flickr | (Gebäude in Bildmitte im Hintergrund)

  • Forschungszentrum ZESS

    Die Generalplanung für die Errichtung eines Forschungszentrums für das Engineering Smarter Product-Service Systeme ("ZESS”) wurde nun öffentlich ausgeschrieben.

    Zitat


    Das zu schaffende Labor- und Forschungsgebäude soll eine Fläche von ca. 3 877 Quadratmetern für die Labor- und Forschungsflächen umfassen. Die zukünftigen Labore sollen eine neue innovative Form der interdisziplinären Kooperation für die Forschung im Bereich von Engineering Smarter Product-Services ermöglichen.


    Die baulichen und infrastrukturellen-technischen Anforderungen an das ZESS-Gebäude sind auf Grund des vorgenannten Forschungsschwerpunkts äußerst komplex. Denn der Forschungsbau soll eine optimale Umgebung für die korrelierenden Nutzungsbereiche zur Abbildung des gesamten Lifecycle-Prozesses von smarten Systemen gewährleisten und gleichzeitig eine komplette Geschäftslogistik zur Verfügung stellen. Auf Grund der besonderen und im universitären Bereich, soweit bekannt, bisher einzigartigen Nutzungsstruktur des Gebäudes, soll das Projekt mit Unterstützung von Building Information Modelling (BIM) realisiert werden. Dazu ist ein BIM-Manager bereits beauftragt worden.


    Quelle: https://ausschreibungen-deutsc…hung_2017-005_2017_Bochum


    Auch die entsprechende Internetseite zum ZESS ist nun online: http://www.lps.ruhr-uni-bochum.de/zess/index.html



    Bild: (C) RUB

  • O-Werk Innovations-Campus

    Letztes Jahr wurde das ehemalige Opel Verwaltungsgebäude von der Landmarken AG übernommen. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro RKW Architektur aus Düsseldorf soll nun ab 2018 das Gebäude revitalisiert und durch zwei Neubauten ergänzt werden. Wie eine neue Visualiserung zeigt, soll das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes zum großen Teil erhalten werden.



    Die Aufteilung der Räume im Inneren auf der Visualisierung zeigt welche Zielgruppe mit dem Projekt angesprochen werden soll. Als Innovations-Campus sollen dort Co-Working Flächen für Start-Ups und junge Unternehmen angeboten werden.




    Bilder: Landmarken AG

  • DHL setzt Spatenstich für neues Mega-Paketzentrum

    Zitat

    DHL Paket investiert in den Standort Bochum und baut im Herzen des Ruhrgebiets ein weiteres hochmodernes Mega-Paketzentrum. Mit dem ersten Spatenstich wurde heute planmäßig die offizielle Bauphase für das Großprojekt eingeläutet. In dem neuen Paketzentrum, in dem innovative Sortiertechnik zum Einsatz kommen wird, können voraussichtlich ab Herbst 2019 bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde bearbeitet werden. Somit entsteht in Bochum eines der größten und leistungsfähigsten Paketzentren in Europa.


    Anfang des letzten Jahres hat DHL rund 140.000 Quadratmeter Fläche auf dem Grundstück Mark 51°7, dem ehemaligen Opel-Gelände, in Bochum-Laer erworben. Allein das Gebäude des Paketzentrums wird dabei mit 40.000 Quadratmetern der Größe von fünf Fußballfeldern entsprechen. Um das Gebäude möglichst energieeffizient zu betreiben, ist der Einsatz eines wärmegeführten Blockheizkraftwerks in Verbindung mit einer Dach-Photovoltaikanlage geplant. Die Beleuchtung übernehmen stromsparende LED-Lampen. DHL investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in den Bau des Paketzentrums. Mit der geplanten Inbetriebnahme des neuen DHL-Standorts im Jahr 2019 werden in Bochum bis zu 600 sozialversicherungspflichtige und tarifgebundene Arbeitsplätze entstehen.


    Pressemitteilung: DHL


    Mitte September soll die Baustelle durch den Generalunternehmer Bremer eingerichtet werden. Bis zum Jahresende sind Gründungsarbeiten geplant, der Rohbau soll spätestens Ende April 2018 stehen. Das DHL-Paketzentrum wird in U-Form gebaut. Die Schenkellänge beträgt 280 Meter. Mit einer Größe von 40 000 Quadratmetern ist das Gebäude laut DHL 1,6 mal so groß wie reguläre Zentren. Die Fassadenlänge wird mit 1,4 Kilometern angegeben. Für den Lieferverkehr werden 331 Tore eingebaut.


    Quelle: WAZ - DHL setzt Spatenstich für Paketzentrum auf Ex-Opelgelände







    Bilder + Fotos: DHL

  • Opel eröffnet neues Warenverteilzentrum

    Zitat

    Opel feiert die Eröffnung seines größten Logistikstandorts in Europa: Das Warenverteilzentrum in Bochum wird am Samstag, 2. September 2017, mit einem Tag der offenen Tür offiziell in Betrieb genommen. Das hochmoderne Warenverteilzentrum liefert Ersatzteile für über elf Millionen Opel-Fahrer in ganz Europa. Mit einer Gesamtfläche von rund 200.000 Quadratmeter entstand im Ortsteil Langendreer die zentrale europäische Drehscheibe für Ersatzteile von Opel in Europa.


    Der Neubau mit einer Fläche von 95.000 Quadratmeter ergänzt das seit 1966 bestehende „Zentrallager für Ersatzteile und Zubehör“. Opel ist in mehr als 50 Märkten präsent. Jeden Tag werden in den insgesamt zwölf Standorten zur Ersatzteilversorgung in Europa über 100.000 Bestellvorgänge bearbeitet. Über 2.300 Zulieferunternehmen liefern die Ersatzteile, die in den Warenverteilzentren umgeschlagen werden.


    Pressemitteilung : Opel

  • Erster Bauabschnitt von MARK 51°7 ist vermarktet

    PM: "Die Dekra siedelt sich auf dem ehemaligen Opel-Gelände in Bochum an. Die Prüfgesellschaft kauft ein 16.000 Quadratmeter großes Grundstück auf dem Gelände "MARK 51°7". Das baureife Grundstück soll in der zweiten Jahreshälfte 2018 übergeben werden. Mit der Dekra-Ansiedlung und einem weiteren, noch nicht benannten Investor, sind alle Grundstücke der ersten Bauabschnitts verkauft. Den zweiten Bauabschnitt will die Bochum Perspektive 2022 GmbH im kommenden Jahr in Angriff nehmen."


    Quelle: idr
    Infos: www.bochum-wirtschaft.de