Europaviertel West: Quartier Boulevard Mitte

  • Auch hier ein Überblick über den Teilbereich Boulevard Mitte, KVH kommt gut voran, beim Praedium blüht das Unkraut, der Minigolfplatz war gut besucht, ebenso wie alle möglichen Liege-, Sitzflächen. Sieht alles etwas chaotisch aus momentan:


    Grosse Version klickbar:



    Bild: Adama

  • Projekt "La Maison Claire" auf dem östlichen Teil von Baufeld 27

    Gestern hat der Saarbrücker Projektentwickler RVI die Wohn- und Geschäftsimmobilie "Le Quartier Parigot" eröffnet, heute wird die Übergabe mit rund 550 Kunden, Gästen und Geschäftspartnern gefeiert. Die 289 errichteten Wohnungen sind zu 90 Prozent vermietet.


    Die RVI verkündete in diesem Rahmen den Kauf des Nachbargrundstücks, nämlich des östlichen Teils des Baufelds 27 (auf dem westlichen Teil sind offenbar Bürogebäude geplant). Auf dem 2.117 Quadratmeter großen Grundstück werden bis Mitte 2017 neben drei Gewerbeeinheiten 101 Wohnungen entstehen. Das Projekt trägt den Namen "La Maison Claire".


    Die Lage des Baufelds auf einem ziemlich aktuellen Luftbild (die Markierung stammt von mir):



    Bild: RVI, Markierung: Schmittchen


    Geplant ist ein U-förmiger Baukörper mit sieben Geschossen plus Staffelgeschoss, öffnen soll er sich nach Süden. Die Bruttogeschossfläche wird mit 9.170 m² beziffert. Das Gebäude soll gerundete Balkone und eine helle Fassade mit Natursteinbändern erhalten. In der dreigeschossigen Tiefgarage sind 98 Stellplätze vorgesehen. Das Investitionsvolumen wird mit 33,5 Millionen Euro angegeben. Im Frühjahr 2015 soll der Bau beginnen.


    Ansicht von Südwesten:



    Bild: RVI


    Innenhof:



    Bild: RVI


    Ansicht von Nordosten ...



    Bild: RVI


    ... und von Nordwesten:



    Bild: RVI

  • ^ Die Balkone sind zwar ohrengleich etwas zu groß geraten, aber die gefälligen Rundungen und Natursteinbänder kann man nur willkommen heißen. Die winzigen Innenhöfe hingegen sind ein Witz. Schon das Rendering outet sie als Flachdachterrasse mit Alibifunktion. Dass neben Gewerbebelichtung und Fluchttreppe überhaupt noch einige Quadratmeter Rollrasen Platz gefunden haben, ist fast ein Wunder.


    Der Kammrücken des Gebäudes ist, ganz in der Tradition der Wohngebäude entlang der Europa-Allee, großflächig. Immerhin versucht man ihn zu gliedern.


    Davon abgesehen freut es mich, dass die Südseite der Europa-Allee bald geschlossen bebaut sein wird. Nur der westliche Teil des Baufeldes 27 und der Porsche-Turm auf Baufeld 29 fehlen noch.

  • Prinzipiell sehr schön, dass das "Maison Claire" gebaut wird auf einem Grundstück (Baufeld 27), das laut den Plänen nur für Bürogebäude und Einzelhandel im Untergeschoss vorgesehen war.


    Am Gebäude selbst stört mich, dass hier wieder die Farbtonalität der Südseite der Europa-Allee durchgezogen wird. Wenn man sich die "Einheitsbaukörper" im östlichen Europaviertel anschaut, die zwar allesamt (etwas) unterschiedlich sind, aber durch die exakt gleiche Farbgebung homogen wirken, befürchte ich, dass wenn hier nicht ein andersfarbiges Bürogebäude auf dem Restplatz des Baufelds 27 die Farbhomogenität aufbricht, wir durch den Bau des Praediums (das in den Renderbildern auch dieselben Sandtöne hat) eine ähnliche Farboptik wie auf der Ostseite des Europaviertels erhalten werden.


    Nichtsdestotrotz, schön, dass weitergebaut wird und der Boulevard Mitte sich langsam auffüllt.

  • PRAEDIUM - Wohnhochhaus im EV

    Zuletzt postete Schmittchen hier: http://www.deutsches-architekt…hp?p=440061&postcount=238 von einem möglichen Baustart im IV. Quartal 2014.


    Nun wurde mir aus gut informierten Kreisen (quasi fast aus erster Hand...) bekannt, daß der 1. Spatenstich voraussichtlich Anfang November 2014 erfolgen wird!


    Geringfügige Verzögerungen ergaben sich wohl u. a. aus Änderungswünschen seitens der Stadt (Baugenehmigung liegt wie bekannt und hier berichtet vor!). Um die 70 Wohneinheiten sind inzwischen verkauft (darunter 1 Penthousewohnung, bei einer weiteren ist man in "sehr guten Verhandlungen"). Allgemein sei die Nachfrage in den letzten 3 Wochen noch einmal gestiegen.
    Sehr gute Neuigkeiten also, wie ich finde.:daumen:

  • Das waeren in der Tat gute Neuigkeiten. Danke fuer die Infos, Skyliner.
    Und wenn die Nachfrage jetzt angezogen hat, dann haben die Zeitungartikel vor ein paar Wochen ihre Wirkung sicherlich nicht verfehlt.

  • Heute habe ich wieder einen Rundgang im Europaviertel gemacht und möchte euch die gemachten Bilder nicht vorenthalten. (Alle Bilder sind wie immer durch ein Klick vergrößerbar.)


    Beginnen wir mit einem Luftbild vom Boulevard Mitte und dem östlichen Europaviertel (in einem anderen Thread poste ich noch mehr Luftaufnahmen), auf dem Luftbild sieht man die schöne Dachbegrünung des Parigots:



    (Aus einem Heli-Rundflug gemacht :) )



    So sieht die südliche Europa-Alle im Moment aus, Spundwände wurden eingerammt wohl für einen Kanal o.ä.





    Inzwischen ist der Innenhof zur Europa-Allee des Parigots fertiggestellt worden; an dieser Stelle sollen in Zukunft die Stühle eines französisch angehauchten Cafés stehen, damit das Parigot auch wirklich "parisienne" wird und wirkt:





    Weiterlaufend auf der Nordseite der Europa-Allee konnte ich ein paar Bilder der Baugrube des Gebäudes der Kassenärztlichen Vereinigung machen. Inzwischen hat man schon einen beträchtlichen Teil ausgehoben :





    Hier der Blick auf die Baugrube aus westlicher Richtung:





    Den Rundgang durch das Europaviertel setze ich in diesem Beitrag fort (Klick zum zweiten Teil des Rundgangs)

  • Projekt "Zebra" auf dem westlichen Teil von Baufeld 27

    Auf einer Visualisierung des in Beitrag #245 vorgestellten Projekts "La Maison Claire" ist eine Planung für weiter westlich gelegene Gebäude zu sehen. Wie ich herausgefunden habe, wird dieses Projekt "Zebra" genannt (ziemlich offensichtlich, wie man auf diesen Namen gekommen ist). Der Entwurf ist von msm Meyer Schmitz-Morkramer. Die Architekten geben eine Bruttogrundfläche von 25.500 m² an.


    Als Bauherr wird aurelis Real Estate angegeben, bekanntlich der Entwickler des westlichen Europaviertels. Demnach kann davon ausgegangen werden, dass ein Mieter oder Käufer erst noch gefunden muss und der Bau auch erst dann beginnt. Es handelt sich um Bürogebäude, gegebenenfalls mit Einzelhandel im Erdgeschoss, aurelis selbst nennt in einer aktuellen PDF-Broschüre "Büro/Dienstleistung, Handel/Gastronomie" als mögliche Nutzungen. Der betreffende Abschnitt des geteilten Areals wird Baufeld 27.2 genannt.



    Bild: msm Meyer Schmitz-Morkramer / aurelis Real Estate

  • Was man mit solchen "Fensterbändern" für eine (für mich sehr positive) Wirkung erzielen kann ist erstaunlich. Erinnert mich von der Idee her (=kleiner Aufwand/große Wirkung!) etwas an das "Fortyseven&Co." an der Mainzer Land.
    Die fortgeführte Überdachung zwischen den 2 Gebäudeteilen hat Charme.


    Anders herum ausgedrückt: Die vorgelagerten Fensterbänder weggedacht, handelte es sich eher wieder um eckige, beliebige 08/15-Architektur.


    Der Nachteil der Variante von msm-Architekten ist wohl die eingeschränkte Aussicht aus den Büro`s...
    Gefällt mir aber ausgesprochen gut!

  • ^^ und ^
    Mein Problem mit den Fensterbändern ist, dass ich sie mir sofort "weggedacht" habe. Sprich, sie sehen wie nachträglich angepappt aus, um eine langweilige Bürokiste interessant zu machen. Für mich ist das reine Event-Architektur, gemacht für den Augenblick. Aber vielleicht ist genau das beabsichtigt: Wenn die Fassade nach ein paar Jahren nicht mehr gefällt, wird sie ab- und etwas Neues angeschraubt.

  • Sicher tragen die vorgehängten Bänder vor allem zur Fassadengestaltung bei. Sie haben aber auch Funktionen. In diesem Fall dürften sie die Witterungseinflüsse (Wind, Regen, Sonne) reduzieren, als Sonnenschutz ein wenig die Energiebilanz verbessern, oder sie könnte einen Teil des Rettungsweges darstellen (kaschierte Laufgitter vor den Fenstern).


    Unabhängig davon finde ich die organische Integration des Vordachs in die Fassade spannend und gelungen. Mit entsprechenden Materialien lässt sich vom aus einer Säule wachsenden Vordach ein fließender Übergang zu den "Zebrastreifen" erzielen. Ob es dieser Hingucker bis zur Verwirklichung schafft?

  • Leider deckt sich der Render vom "Zebra" nicht ganz mit dem Renderbilder aus Beitrag #245:


    In dem Beitrag im Bild, das von Nordosten gerendert wurde, sieht man das "Zebra" rechts im Bild zum Maison Claire; damit ist die Situation im Maison Claire Bild aktueller als der Render vom "Zebra" selbst ist. Es fehlt genau der Teil, wo das Vordach in die Fassade (zumindest an dieser Stelle) übergeht. Vielleicht wird das im letzteren Drittel des Gebäudes übernommen, schade wäre es allemal wenn dieses Element wegen des Maison Claires wegrationalisiert werden würde.


    Auch muss man anmerken, dass in beiden Visualisierungen sowohl vom Maison Claire als auch vom "Zebra" die Europa-Allee ihren Prä-Stadtbahn-Boulevard-Charakter hat. Wir sehen ja jetzt bereits, dass die Europa-Allee umgebaut wird, und von dem großzügigen Grünstreifen mit der Baumbepflanzung nur noch ein sehr schmaler Grünsteifen (siehe Europa-Allee am Harmonie-West oder Skyline Boulevard I+II) übrig bleiben wird (Und der Stadtbahn im Mittelstreifen).

  • Zu den Renderings zum Zebra

    Ich mach's kurz....OK. Wir sehen oft gleiches oder nahezu gleiches auf Visualisierungen. Aber hier glaube ich, hat sich "einer" Gedanken gemacht. Nicht nur wie epizentrum bemerkte, das Eingangsportal in die Linienform integriert, sogar das Technikstockwerk wurde eingebunden. Und die Farbkombination passt auch wie ich finde. Mir gefällt's!

  • Danke für den Zebra-Fund, Schmittchen! Bin auch ganz bei epizentrum, fürchte allerdings auch, dass der Entwurf bereits das Zeitliche gesegnet hat. Die linke Seite des Gebäudes soll ja mit Wohnungen bebaut werden und das Zebra schaut nicht aus, als wolle es linker Hand Wohnung aufnehmen. Schade allerdings um den Entwurf.


    Auf der Höhe dieses Baugrundstücks macht der Umbau der Europaallee große Fortschritte. Man kann mittlerweile schon gut die künftige Aufteilung inkl. der Baumstandorte ausmachen.



    Etwas weiter hin zur Idsteiner Str. hat auch die Parkgestaltung einen Sprung gemacht. Bühne frei für die Pflanzen:



    Bilder von mir

  • Neubau KV Hessen (KVH)

    Die Baustelle der KVH ist ziemlich nass geworden...Zwei regelrechte Seen haben sich gebildet (interessanterweise der eine grünlich schimmernd, da durch Spundwände schon komplett von der restlichen Baustelle abgetrennt, der andere, an dem noch gebaggert wird, dementsprechend erdbraun). Auf der anderen (hinteren) Seite wurde heute mit 4 (teilweise Longfront-)baggern gearbeitet:


    Bild: skyliner

  • Danke Adama. Sehr amüsant, dass nun sehr viel gleichzeitig gebaut wird, während dort jahrelang nichts passierte. Frage mich wie es mit den Andienungen der Baustellen ausschauen wird in naher Zukunft ;)


    Auf der Webcam kann man noch etwas mehr erkennen: Die Erdhügel am Tunnel im Europagarten wurden komplett abgetragen. Ein kleiner Haufen steht noch in der Höhe des westlichen Endes des Bouwfonds-Grundstücks.