Kleinere Projekte Tempelhof-Schöneberg

  • An der Hauptstraße 90 (Ecke Sponholzstraße) wurde ein Getränke Hoffmann-Flachbau abgerissen. Dieser Neubau soll hier enstehen. Nichts besonderes, aber ganz OK. Hoffentlich kommt die Tankstelle dann als nächstes.

    Hmm, irgendwie passt der gezeigte Entwurf nicht zur Geometrie der rot markierten Grundriss-Übersicht. Die rechte Flanke dürfte eigentlich nicht rechtwinklig abgehen, wenn der angrenzende Altbau der aus der Sponholzstraße ist.


    Ansonsten doch ganz solide, der größte Pluspunkt dürfte die Fortführung des Blockrands sein. Über den Entwurf ansich kann man natürlich streiten.

  • ^ Das täuscht sicherlich, da es auf der Visualisierung auch noch einen gewissen Tilt-Shift-Weitwinkel gibt. Sehe das anonsten wie Ben, hier wird einfach der architektonisch recht heterogene Blockrand weitergebaut, mit dem Innsbrucker Platz hat das wenig zu tun. Selbst der irgendwann sicherlich entstehende Anschlussbau auf dem Gelände der Tankstelle wird minimalen Einfluss auf das Platzgefüge haben, eher eine Torfunktion zur südlichen Hauptstraße bilden.

  • Endlich tut sich etwas am Nollendorfplatz und die grässliche Spielothek neben dem Metropol-Theater soll verschwinden. Für das Grundstück hat der Immobilienentwickler Bauwens gemeinsam mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg ein Gutachterverfahren durchgeführt, um den besten Entwurf für ein Nullemissionsgebäude mit Büronutzung zu finden. Gewonnen hat HENN mit einem sehr eleganten Entwurf. Der Entwurf der Zweitplatzierten (ACME) mit seinen skulpturalen Stützen gefällt mir aber auch sehr gut. Ich wünsche mir eine solche hohe architektonische Qualität auch an zentraleren Orten der Stadt. Auf Baunetz kann man die Entwürfe einsehen.

  • ^ Aus meiner Sicht ist der erstplatzierte Entwurf auch der beste Entwurf. Insbesondere die großen Fensterscheiben wirken sehr elegant. Das Ergebnis stellt eine Verbesserung der aktuellen Situation dar.


    Dennoch kann ich nicht verstehen, warum den Architekten nichts Anderes einfällt als die immer gleichen Fassadenmuster und Fassadengliederungen. Immer nur rechte Winkel. Ein paar horizontale Linien. Ein paar vertikale Linien. Bisschen Stein. Bisschen Glas. Und fertig ist der Fassadenentwurf.

  • Danke Katzengold für den Hinweis - die Spielhölle da ist wirklich völlig entbehrlich allerdings hab ich deinen Beschreibungen zu folge etwas gänzlich anderes erwartet als das womit man im Baunetz so überschwänglich gelobt, dann aufwartet.


    Bei der Betrachtung solcher Entwürfe werde ich mittlerweile echt schnell müde.

    Auf Anhieb sieht das Henn für mich aus als hätte die Spielhölle nur n paar Fenster bekommen - so berauschend find ich die Fassade für einen potenten Raum wie den Nollendorfplatz jetzt nicht.

    Wenig repräsentativ und gängiges Raster seh ich da, derartige Bürofinkas hat man in Berlin nun wirklich mittlerweile überall egal ob an prominenter Stelle oder als Baulückenfüller. Den bedauerten eingebüßten Charme wird der ehemalige Schmuck-Platz sich wohl auch mit diesem Bau sicher bewahren, die Kiste ist einfach nur neu und emot..emissionslos.


    Für mich eher kein Gebäude für ein prominentes schnuckliges kleines Platzensemble / das vom Theater schon durch die Größe und Opulenz dominiert wird, eher was zum drüber hinweg sehen weil man kaum erwarten kann dass das langweilige platte Fensterraster endlich in eine spannende Fassade eines Metropol wechselt. Die Defileecour fällt also weiterhin für diese Hausnummer flach und man hastet vom Parkplatz zielgerichtet zum Döner Frisör oder eben ins metropol.


    Dass man da im Stark Gründerzeitlich geprägten Gebiet ausgerechnet die ranzigen 70er/80er am Platz und Block unbedingt zum Massstab nehmen muss an denen der Platz wie erkannt eher leidet um die Zeile aufzuwerten finde ich bedauerlich.

    Für mich ist der Entwurf eher n Flop.


    Den 2ten Entwurf find ich auch ansprechender vor allem weil er mal wieder vertikalen und Farbigkeit bietet obwohl ich die Spielerei mit den am Platz gedrehten Stützen noch nicht so recht einordnen kann.

    Skulpturales hätte ich da auf Anhieb nicht ausmachen können.