Charlottenburg-Wilmersdorf | Kleinere Projekte

  • Das ganze Projekt ist mir ein Rätsel. Man hatte im Dezember schon den kompletten Gehweg gesperrt und eine Umgehung gebaut...die ist nun wieder abgebaut worden.
    Für die Kantstraße hätte ich mir den Bau höher gewünscht und das Zurückspringen der obersten Etage passt auch nicht zur Rest Bebauung ...

  • Ob der Bau die Kantsrasse irgendwie attraktiver macht? - Ich hab da meine Zweifel. Im Prinzip hätte man auch den 60er Jahre Bau stehen lassen können. Jedenfalls was die Fassade betrifft.

  • ^
    Auf GoogleStreetView sieht der Bestandsbau schon ziemlich abgeranzt aus. Die Bausubstanz dürfte auch nicht mehr die beste sein.
    Optisch m.E. definitiv eine Aufwertung.

  • Also die Etagenhöhe wirkt mehr als merkwürdig. Ich kann mir nicht vorstellen das der Bestandsbau großartig über 2,50 Meter hinauskommt. Mit ~20cm Deckenstärke würde das beim geplanten Neubau auf um die 2,1m Deckenhöhe hinauslaufen :confused:


    Wenn ich das richtig sehe müsste der Bestandsbau mindestens 3,15 inklusive Deckenstärke haben damit beim geplanten Neubau zumindest 2,5 (exklusive Decke) möglich ist. :nono:

  • Es hat mich erst irritiert, aber Du hast recht.
    Bei eine Standart Stockwerkshöhe von 2,75 m (mit Decke), hat der Altbau 16,50 m Höhe für 6 Etagen.


    Der Neubau kommt dann bei 7 Etagen noch auf 2,35 m mit Decke also eine Raumhöhe von nur 2,10 m.


    Mikroappartements :D


    Das Eck-Gebäude weiter links ist ein Vorkreigsbau mit höheren Zimmern und kommt bei annähernd gleicher Fassadenhöhe nur auf 5 Etagen

  • Der Neubau kommt dann bei 7 Etagen noch auf 2,35 m mit Decke also eine Raumhöhe von nur 2,10 m.


    Vorteil: Wenn die Nachbarn oben Krach machen, braucht man keinen Besenstiel, um gegen die Decke zu klopfen. Man kann die Faust nehmen... ;)


    Im Ernst, wenn diese Berechnung stimmt, wäre das unverschämt: Mit meinen 1,86 m würde ich bei 2,10 m Raumhöhe klaustrophob werden. Niedriger als Wiederaufbau-Standard, aber laut Projektseite "Luxury-Appartements"! Hoffentlich wissen die Käufer, worauf sie sich einlassen – solche Wohnungen werden oft während der Bauphase verkauft, und an den Visus erkennt man nicht, dass die Decken nur eine Huthöhe vom Kopf entfernt sind.

  • Die Antwort findet man mindestens teilweise auf der Projekt-Website - und sogar in der englischen Übersetzung. Hier liest man:
    "Generous room heights, functional layouts and numerous floor-to-ceilings windows, and skylights lend the living spaces special flair and highlight the flats’ inviting character."
    Generous room heights? Dann muss man wohl mer als 250cm liefern....
    Also muss die Visualisierung falsch sein :-)

  • Auch am Westend geht der derzeitige Berliner Bauboom nicht vorüber. Mehrere Projekte sind dort im Bau oder in Planung.


    Nicht jedes Projekt stößt dabei auf das Wohlwollen von Anwohnern oder im Falle des Projektes "Siedlung Westend" der Bewohner.


    Die Deutsche Wohnen AG plant den Bau von 500 „energieeffizienten Wohnungen“ in der Siedlung Westend am Dickens-, Scott- und Swiftweg (Lage @ BingMaps). Für die Realisierung des Projektes müssen vorher jedoch gut 200 der bestehenden Alliierten-Wohnungen aus den 50er Jahren abgerissen werden.


    Über dieses Projekt gibt es etwas Neues: Im kommenden Jahr soll laut Berliner Zeitung mit den Bauarbeiten begonnen werden. Allerdings werden auch eine 50er Jahre Häuser abgerissen. Mieter müssen umziehen, werden wohl aber bevorzugt behandelt. Die Deutsche Wohnen hat auch eine Projektseite eingerichtet.

  • The Benjamin und Gebauer Höfe

    Zuletzt hier


    Anscheinend passiert hier doch noch was. Nachdem die Baracken auf dem Grundstück abgerissen worden sind, wurde nun erneut das Bauschild zum BV aufgestellt:




    Das Grundstück ist straßenseitig mit einem Bauzaun abgesperrt, auf dem Planen mit diversen Visualisierungen angebracht sind. Diese lassen darauf schließen, dass auf dem Gelände der Gebauer Höfe zwei weitere Neubauten entstehen sollen mit den Projektnamen "The Briq" und "F10 Berlin":






    Diese BV müssten jeweils hier entstehen:



    Auf der Webseite der Gebauer Höfe ist von diesen Planungen noch nichts zu finden.

  • Danke Backstein!


    Zum Vergleich, hier noch eine detaillierte Illustration des 'Benjamins' in 'alter Fassung', Quelle: Gebauer Höfe Liegenschaften GmbH – Auch hier scheint mal wieder das Investoren-Prinzip: Rendite frisst Ästhetik zu gelten. Für meinen Teil hätten die Glas-Maisonetten den Bau an der Spitze etwas aufgelockert, simple Bauklötze haben wir in Berlin ja schon ausreichend. Eigentlich sehr schade, für die prominente Flusslage, oder?



    PS: Der gerenderte Baum, abgebildet auf der neuen Bauplane, wird gefühlt in 20 Jahren seine gerenderte Größe erreichen. Aber vielleicht wird da in Zukunft doch eher noch ein Flugtaxiparkplatz angelegt, und der Block kann dann seine ganze Blockhaftigkeit entfalten?

  • Am Schlosspark (BV nördlich des Joli Coeur), Heubnerweg 7 /7a


    https://www.otto-wulff.de/proj…nungen-am-schlosspark-875
    Für 2 der geplanten 14 Häuser steht bald der Rohbau: http://amschlosspark.berlin/news.php
    Areal im Überblick: http://amschlosspark.berlin/areal.php


    https://www.abendblatt.de/hamb…auen-das-neue-Berlin.html
    Demnach soll der 1. BA mit insgesamt 57 Wohnungen bis zum Frühjahr 2019 errichtet werden; bis 2022 sollen rund 580 Wohnungen entstehen. Ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 250 Millionen Euro bedeute, dass das "Quartier am Schlosspark" das zurzeit größte Wohnungsbauvorhaben in Charlottenburg sei.

  • Am Schlosspark (BV nördlich des Joli Coeur)

    ^ bzw. zuletzt hier


    Dazu ein paar aktuelle Bilder. Es sind bereits die ersten Rohbauten hochgezogen worden, an der Ostseite zum Heubnerweg:





    Auf dem westlichen Teil des Baufelds ist noch nicht viel passiert:


  • Neues Abwasserpumpwerk auf Ex-Güterbahnhof

    An der Sophie-Charlotte-Straße entsteht rund um das Gelände des früheren Güterbahnhofs Charlottenburg eine Großbaustelle: https://www.morgenpost.de/bezi…er-60-Millionen-Euro.html
    Demnach wird dort bis 2021 das neue Abwasserhauptpumpwerk Charlottenburg und ein Auffangbecken für Regenwasser errichtet; das alte Pumpwerk Charlottenburg läuft bereits seit 1890 und liegt direkt gegenüber.


    Mit (historischen) Fotos des Areals: http://blog.klausenerplatz-kie…sen_und_platze_ehemaliger