Breslau und Schlesien: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Hotel Grand

    In diesem Zeitungsartikel vom Oktober 2017 ist von einem Umbau des Hotels Grand vor dem Hauptbahnhof die Rede - die Visualisierungen im Artikel zeigen, dass historische Fassaden mit einem Eckturm entstehen sollten. Bautechnisch wird jedoch die marode Bausubstanz abgetragen, darauf soll die Konstruktion neu errichtet werden. Während des letzten Breslauer Besuchs habe ich den Abriss gesehen:









    Dieser Zeitungsartikel zeigt noch das alte Gebäude - ursprünglich Hotel du Nord aus dem Jahr 1903. Im Jahr 2020 bzw. 2021 soll laut dem ersten verlinkten Artikel das Hotel mit vier Sternen eröffnet werden.

  • Hotel an der Gwarna Straße

    ^ Das letzte Foto zeigt den Blick von der Straße Gwarna. Auf der anderen Straßenseite wird ein Hotel gebaut - ich ergoogelte diese Meldung vom Dezember 2016, laut der es ein Best Western Premier City Centre mit 4 Sternen und 70 Zimmern sein sollte. Eine Frage, wie aktuell die Meldung samt Visualisierung darin ist - demnach sollte das Hotel bereits Ende 2017 eröffnet sein, doch noch in diesem Jahr war erst etwas vom Rohbau zu sehen. Das Spiel mit den Fenstern passt in etwa zur Visualisierung:







    Laut Baustellenschild entsteht ein Hotel mit einer Tiefgarage - im Hintergrund sieht man etwas von einem Hochhaus in der Nähe:



  • Bürobau św. Wita / św. Katarzyny

    Unter #123 zeigte ich den Abriss der Bürobauten aus der Sozialismus-Zeit südlich vom Neumarkt. Als ich zuletzt in Breslau war, wurde auf dem Areal an den Untergeschossen des Folgebaus gearbeitet:







  • Hotel am Flughafen / Ex-Kinderkrankenhaus

    Investmap berichtete, dass an der Ecke der Straßen Rdestowa und Graniczna neben dem Flughafen ein ***-Hotel mit 120 Zimmern und Konferenzräumen auf 7 Geschossen gebaut werden soll. Der Bau soll in diesem Frühjahr beginnen und im Herbst 2019 fertig sein. Der Artikel bietet Visualisierungen - die Gestaltung ist typisch für etliche Gewerbegebiete um die Flughäfen, doch in diesem Fall passt es.


    Im Artikel wird erinnert, dass der Investor ein einstiges Kinderkrankenhaus an der Straße Kasprowicza (ebenfalls im Westen der Stadt) zum Hotel mit 83 Zimmern und einem Wellness-Bereich umgebaut werden soll - ich hoffe, ohne die historischen Fassaden zu verhunzen. Die in der noch nicht zitierten Meldung veröffentlichte Visualisierung lässt hoffen, dass da nichts kaputtgemacht wird (anders als etwa im Falle der Alten Kämmerei in Düsseldorf (s. Visualisierung unter #518) oder einem Frankfurter Museumsbau).

  • Altstadt: Księcia Witolda

    ^^ Unter #138 zeigte ich auf dem letzten Foto heruntergekommene Altbauten an der Straße Księcia Witolda - und hoffte, dass sie ordentlich hergerichtet werden. Wie ich aus dieser Investmap-Meldung erfahren habe, die Objekte wurden in letzter Zeit verkauft - im denkmalgeschützen Speichergebäude (ein Foto im Artikel) soll es im EG sowie KG Dienstleistungen geben, darüber Büros. Die nahen Bürgerhäuser werden restauriert, das Ensemble um Neubauten mit Wohnungen ergänzt - im Artikel findet man eine Visualisierung. Zumindest die Giebelform passt sich an den benachbarten Bestandsbau an.


    Ein Preisbeispiel - Teilgrundstücke mit 1661 Qm Fläche haben laut Meldung über 18 Mio. PLN (4,5 Mio. EUR) gekostet - ca. 2700 EUR/Qm. Billiges Land in Osteuropa, das war mal.

  • @Hochhäuser / @Księcia Witolda

    ^ Die auf der vorherigen Seite gezeigten Wohnhochhäuser werden verputzt - Putz wirkt meist billiger als Klinker oder andere Materialien (die etwa in London verbreitet verwendet werden). Wenn jetzt auch noch grau verputzt wird, ist die Wirkung besonders negativ.


    In den 1990er Jahren meinte die Stadtverwaltung, die Stadt sei zu grau und animierte Investoren, Farben zu verwenden. Schade, dass diese Bemühungen irgendwann ausgeblieben sind.


    ----


    Unter #165 zitierte ich eine Pressemeldung, nach der ein historisches aber verwahrlostes Speichergebäude an der Straße Księcia Witolda in Büros und Handelsflächen umgebaut werden soll. Zufällig habe ich während des letzten Besuchs den Bau fotografiert:





  • Księcia Witolda 43

    Unter #138 habe ich das Wohnhaus an der Straße Księcia Witolda 43 gezeigt - während des letzten Breslauer Besuchs habe ich es fertiggestellt gesehen. Die Form mit manchen geneigten Wänden (s. die zwei letzten Geschosse) wirkt minimal interessanter als bloß ein Klotz, doch die Nicht-Farbgebung finde ich öde - die Rosa-Flächen markieren nur temporär die noch freien Wohnungen. Sobald die Fassade schmutzig wird, wird sie abschreckend wirken.


    Am Altstadtrand hätte es gerne etwas kleinteiliger sein können:







    Die Übersicht der freien Wohnungen (5 von 8 waren auch schon verkauft):







  • Altstadt: Haus am Schlossplatz (Plac Wolnosci)

    Das Haus links wurde in den letzten Jahren umgebaut, wobei es eine neue Fassade erhielt - im Retro-Stil, passend zur Altstadt:





  • City Forum

    Auf dem letzten und dem drittletzten Foto unter #158 sieht man alte Kirchen. Auf einem Grundstück gegenüber dieser Kirchen am Platz Wróblewskiego entsteht das City Forum - laut diesem Zeitungsartikel mit Visualisierungen mit zwei 7-geschossigen Bürobauten je 12 Tsd. Qm Nutzfläche. Ich betrachte den Entwurf als übliche 0815-Investorenarchitektur, die den Altstadtrand nicht bereichert.


    Ein paar Blicke auf Visualisierungen vom Baustellenzaun:









    Die Arbeiten an der Decke über dem EG:





  • Luxushotel auf der Dominsel

    Die Hotelbaustelle habe ich zuletzt unter #131 gezeigt. Als ich zuletzt in der Stadt weilte, konnte ich einige Obergeschosse des Rohbaus sehen - auf dem Zaun sieht man Visualisierungen (diese wurden unter #131 aus der Nähe gezeigt):











    Ein Blick von der anderen Oderseite - links sieht man den Neubau für die Erzbischöfliche Bibliothek (dahinter ein wenig vom Dom):



  • Erzbischöfliche Bibliothek

    Die Erzbischöfliche Bibliothek wurde zuletzt aus der Nähe unter #130 gezeigt - bis auf den Eingang sind die Fassaden fertig. Die Farbe als simple Verputzung sieht man viel zu oft, doch ausgeführt als reich verzierte Natursteinfassade kann sie gefallen - sogar die Dachziegel passen zum Rest:





    Ein Blick als Thumb - in der Panorama der Dominsel fällt der altwürdig wirkende Neubau auf:



    Bild: https://abload.de/img/breslau635n3igb.jpg

  • Neues 150-Meter-Hochhaus geplant

    Diese Meldungen wurden bisher übersehen - Gazeta Wyborcza berichtete im Juni 2018, dass auf dem Areal des Supermarkts Epi an der Kreuzung der Straßen Powstancow Slaskich und Swobodna ein Bürohaus mit Handel in den unteren Geschossen und 150 Metern Höhe gebaut werden soll. Auf dem Gelände in der Nähe des Hochhauses Sky Tower ist bereits seit 18 Jahren ein 55/100-Meter-Hochhaus geplant, doch der Grundstücksbesitzer hat eine Planänderung beantragt. Der Artikel bietet eine Visualisierung.


    Dieser Artikel vom 12. Juli berichtete, dass der Stadtrat der Planänderung zustimmte, doch es ist ein neuer Bebauungsplan vonnöten, was aufgrund der ca. 90 laufender Planverfahren beim Stadtplanungsamt ca. 1,5 Jahre dauern könnte. (Wie ich mal im Berliner Unterforum erfuhr, dort dauert es meist das Mehrfache dieser Zeitspanne.)

  • Bulwary Książęce

    Die startende Baustelle wurde unter #136 gezeigt. Den ersten Bauabschnitt habe ich beim letzten Besuch fast fertig gesehen, der Rest des Areals wird vorbereitet. Leider sind die Fassaden zwar differenziert, aber wenig, wodurch der Charakter einer Großsiedlung entsteht - die exponierte Lage am Oderufer in der Altstadt-Nähe wird verschwendet:





    Selbst im Wohnungsbau könnten die Formen etwas einfallsreicher sein - für höhere Räume in einigen Wohnungen (2,82 Meter) reichte es immerhin:





    In der Mitte wurde die Fassade mit Platten versehen, die farblich vom grau-grauen Rest abweichen:





    Die Wohnblocks aus anderen Perspektiven:







    Es wurden Fundamente alter Häuser ausgegraben:





    Links kann man im Hintergrund die Dominsel mit u.a. den Türmen der Johannes-Kathedrale sehen - den ältesten Bereich der Altstadt:



  • Green Day 2

    Unter #133 zeigte ich die Baustelle des Bürobaus Green Day 2 mit einem interessanten Eingang - später habe ich den Bau fast fertig gesehen. Schön, dass es Ladenlokale im EG gibt, welche Mischung selbst in zentralen Lagen wie hier nicht immer selbstverständlich ist:







    Der Innenhof:





    Dazu einige Blicke als Thumbs - auf dem ersten sieht man rechts den früheren Bau Green Day, zumindest hat der zweite eine andere Fassadenfarbe:



    Bild: https://abload.de/img/breslau646ezdka.jpgBild: https://abload.de/img/breslau647zai2x.jpgBild: https://abload.de/img/breslau6496cfij.jpg



    Kleine Vorgärten sind ebenfalls ganz nett. Auf dem zweiten Thumb sieht man die abendliche Beleuchtung:



    Bild: https://abload.de/img/breslau648i0ens.jpgBild: https://abload.de/img/breslau6503gi9i.jpg

  • MFH an der Wyszynskiego-Straße

    Die Baustelle eines MFH an der Wyszynskiego-Straße wurde unter #134 gezeigt, inzwischen ist das Gebäude fertig:





    Gerundete Balkone habe ich u.a. kürzlich in einer Siedlung im Düsseldorfer Grafental gesehen. Dort hiess es, es sei eine Erinnerung an eine Siedlung der Moderne aus der Zeit zwischen den Weltkriegen. Farblich bieten etwa die darüber gezeigten Bürobauten mehr Abwechslung, dort sind es auf vergleichbarer Straßenlänge zwei Baukörper in verschiedener Helligkeit - die benachbarten Gründerzeitler sind kleinteiliger:



  • Altstadt-Haus am Oder-Ufer

    Unter #137 habe ich auf dem letzten Foto eine durch Abriss entstandene Baulücke an der Nowy Swiat Straße im Norden der Altstadt gezeigt. Ein neu gebautes Haus dort, leicht an traditionelle Formen angelehnt, vom letzten Besuch vor Ort:





    Der Neubau aus der Nähe als Thumb (zum Vergrößern anklicken). Zweiter Thumb - die Rückseite:



    Bild: https://abload.de/img/breslau654ovk7o.jpgBild: https://abload.de/img/breslau655t5jz4.jpg

  • Unterführung an der Swidnicka-Straße

    Der Umbau der Unterführung an der Swidnicka-Straße in der Altstadt wurde zuletzt unter #119 gezeigt. Die Arbeiten sind fertig, in die entstandene Fläche ein Laden unbestimmter Art eingezogen - irgend etwas politisch korrektes um Öko oder so:



  • Minimax - Kleinstwohnungen in Breslau

    Kleine Wohnungen werden immer öfter in Deutschland gebaut, aber auch woanders - dieser Artikel vom 13.02 beschreibt (mit Visualisierungen) ein Projekt in der Nähe des Flughafens mit vier Häusern je 60 WE. Von diesen jeweils 60 WE sollen 45 zweigeschossige Wohnungen sein mit 23 Qm und zusätzlich 7,5 Qm auf einem Mezzanin (s. letzte Visualisierung), die restlichen 15 WE werden eingeschossig mit nur 23 Qm. In den Erdgeschossen soll es Läden und Gastronomie geben.


    Als Zielgruppen sind vor allem Studenten und Touristen angepeilt. Die Wohnungen sollen um 35-40 Tsd. EUR kosten.