Düsseldorf-Friedrichstadt

  • Bilker Allee 202

    Unter #111/#112 wurden Gebäude an der Jahnstraße und an der Talstraße erwähnt. Heute habe ich mir sie angeschaut, allerdings Zeichen eines Umbaus sieht man nicht. Dafür habe ich unterwegs einen Neubau an der Bilker Allee 202 entdeckt - da dort noch Kabel an der Wand baumeln, muss der Bau ganz frisch sein - zumindest wirkt er so:





    Der Bau auf der Google-Karte im Hinterhof muss ein anderer als jetziger sein - dort fehlt das Fenster rechts vom Schornstein; auch der Carport von der Karte ist jetzt weg.
    Ich vermute, dass die Kleinen Fenster (obwohl es im Schatten des Vorderhauses weniger Licht gibt) den Hintergrund haben, dass man weniger hineinschauen kann.


    Unterwegs habe ich auch La Couronne gesehen - zuletzt wurde die runde Laterne an der südöstlichen Ecke betoniert, die ist jetzt frei von Schalungen, der Rohbau dürfte also komplett sein.

  • Dafür habe ich unterwegs einen Neubau entdeckt - da dort noch Kabel an der Wand baumeln, muss der Bau ganz frisch sein - zumindest wirkt er so:
    Der Bau auf der Google-Karte im Hinterhof muss ein anderer als jetziger sein - dort fehlt das Fenster rechts vom Schornstein; auch der Carport von der Karte ist jetzt weg.
    Ich vermute, dass die Kleinen Fenster (obwohl es im Schatten des Vorderhauses weniger Licht gibt) den Hintergrund haben, dass man weniger hineinschauen kann.


    Nein, kein Neubau, nur der Einbau eines weiteren Dachfensters rechts vom Schornstein. Bing zeigt es deutlicher, ein Neubau hätte auch einen anderen Schornstein (man hätte wohl nicht den alten wieder verwendet :lach:), natürlich auch frische Farbe und vermutlich neue Fenster.

  • Ich vermute, dass die Kleinen Fenster (obwohl es im Schatten des Vorderhauses weniger Licht gibt) den Hintergrund haben, dass man weniger hineinschauen kann.


    Nein, da liegst du vollkommen falsch, es sind neue Fenster, deren Fläche sich im Vergleich zu den vorigen Fenstern in etwa verdoppelt hat. Mieter haben also nach calvinistischer Manier (wie in Holland) das Bedürfnis, zu zeigen, dass sie nichts zu verbergen haben. :D

  • Fürstenplatz 14

    Der Rohbau ist fertig, es wird an der hölzernen Dachkonstruktion gearbeitet, außerdem werden Fensterrahmen eingesetzt. Man sieht jetzt gut - diesmal trafen die Versetzungen Balkone:





    Gestern und heute habe ich auch La Couronne gesehen - dort hätte ich inzwischen zumindest Fenster erwartet, doch der Stand ist ungefähr so wie der letzte bekannte. Normalerweise müsste man versuchen, die Fassaden vor dem Winter zu schliessen, da sonst Wasser in die Räume (und in den Beton) gelingt und vereisen kann, was die obere Betonschicht beschädigt.

  • Normalerweise müsste man versuchen, die Fassaden vor dem Winter zu schliessen, da sonst Wasser in die Räume (und in den Beton) gelingt und vereisen kann, was die obere Betonschicht beschädigt.


    Vermute mal, dass du das wirklich ernst meinst! :nono:


    Dein Gedanke würde ja noch Sinn machen, wenn der Beton frisch wäre, aber wenn er erst mal durchgehärtet (getrocknet) ist (sollte nach 28 Tagen der Fall sein), passiert da nix mehr, auch nicht bei Frost.
    Viele Baustellen stehen über den Winter u geschützt still und es gibt genug Betonbauwerke (nicht nur Brücken), die immer noch stehen, z.B. diese:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nevigeser_Wallfahrtsdom
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Flakt%C3%BCrme

  • Friedrichstraße 98

    Die Baustelle wurde zuletzt im August unter #119 gezeigt. Während es damals so aussah, als würde die Baugrube die gesamte Grundstücksfläche einnehmen, gibt es diese nur vorne (mit Streben gesichert) - im hinteren Teil wurde die Erde aufgeschüttet und der Baukran aufgestellt:



  • Fürstenplatz 14

    Die Baustelle wurde zuletzt Anfang Oktober unter #124 gezeigt. Die Fenster wurden eingesetzt, es wird am Dach gearbeitet:





    In den letzten Tagen habe ich La Couronne gesehen - dort bleibt es seit Monaten beim Rohbau, es werden weiterhin keine Fenster eingesetzt.


    Erg. 22.12: Im Vorbeitrag wurde die Baustelle Friedrichstraße 98 gezeigt - heute habe ich sie im genau dem gleichen Zustand wie Anfang November gesehen.

  • MFH an der nördlichen Elisabethstraße

    Da die nördliche Elisabethstraße zur Friedrichstadt gehören soll, hier der Anblick einer kleinen Lückenschliessung dort - mit Wänden des 1. OG. Diese Perspektive des LVA-Hochhauses sieht man so schnell nicht wieder:





    Einige -zig Meter weiter südlich wird ein Haus umgebaut, die dem Google bekannte Glasfront im EG weitgehend zugemauert. Zugegeben - die Riesenauslage passte gar nicht zum Gebäude darüber:





    An der Friedrichstraße 98 sieht alles weiter genauso aus wie Anfang November unter #126. Seitdem ist nur ein zweiter Baustellenschild hinzugekommen - die Nachbarswände müssen aufwändig gesichert werden:



  • Für Herzogstr. 79 und Fürstenwall 181-185 gibt es in der kommenden BV3-Versammlung am 26.01. Bauanträge bzw Abbruchgenehmigungen, die beide eine Bebauung der Hinterhöfe vorsehen, bzw. einen Umbau des Hauses zur Straße hin. Am Fürstenwall wird die Tiefgarage dazu erweitert, an der Herzogstr. sieht es so aus, als ob Stellplätze im Hinterhof eingerichtet werden


    http://ratsinfo.duesseldorf.de…roposal.html?select=65371


    http://ratsinfo.duesseldorf.de…roposal.html?select=65370

  • Jahnstraße 3


    Ein möglicher Standort - das unförmige Gebäude der 1970er Jahre an der Ecke Jahnstraße/Luisenstraße, westlich von ihm stehen drei weitere Hochhäuser in einer Reihe.


    OFB revitalisiert das Gebäude Jahnstraße 3. In den letzten Tagen unterzeichneten zwei Mieter Verträge über insgesamt rund 3.000 qm in der Jahnstraße 3 die Sparda-Bank West und Laureus Privat Finanz. Eigentümer der Immobilie ist seit kurzem die OFB Projektentwicklung, Frankfurt. Das Gebäude verfügt mit sieben Geschossen über eine Gesamtfläche von ca. 6.000 qm. Es wurde 1975 errichtet. Nach umfassenden Umbau- und Sanierungsarbeiten soll das Objekt dann mit neuem Konzept Mitte 2017 für künftige Nutzer bezugsfertig sein. Mit den beiden Verträgen ist die Immobilie zu 70% vermietet.

  • The Fritz

    Das Deal Magazin berichtete gestern, dass das ehemalige Hotel Bristol (Google findet es an der Aderstraße) bis Frühjahr 2016 für 4,5 Mio. EUR in das Boutique-Hotel The Fritz umgebaut werden soll. Es soll 31 Doppelzimmer und Suiten, ein Restaurant und eine Bar haben. Als Architekten wurden Oberdörfer Kreutzer und Partner beauftragt.


    Der Umbau läuft gerade - das Gebäude wurde um ein Vollgeschoss aufgestockt, vermutlich kommt noch ein Staffelgeschoss obendrauf (das sieht man von der Straße nicht so gut):







    Bei Gelegenheit das Haus am Südende der Königsallee - die massiven Dachgauben wirken fast wie ein Vollgeschoss, die Abstände dazwischen hätten etwas breiter sein können:



  • ^Da läßt sich ja schon sehr gut erahnen, wie wieder mal mit dem "bewussten Bruch" die Proportionen der Fassade des Altbaus verhunzt werden. Hier noch mal der Vergleich die Wirkung des Gebäudes vor der erdrückenden Aufstockung.

  • Friedrichstraße / Aderstraße

    An der Friedrichstraße gab es mal eine zweigeschossige Mindernutzung, über die hier mal diskutiert wurde. Unsere Gebete wurden erhört - die behelfsmässige Lückenfüllung wurde abgerissen. Leider verrät kein Aushang, was genau gebaut wird:





    Der Umbau des Hotels Bristol (The Fritz) - inzwischen sieht man ganz gut, dass da ein weiteres Staffelgeschoss hinzugekommen ist:





    Das Haus am Südende der Königsallee mit dem bewussten Bruch der Aufstockung wurde erst kürzlich gezeigt. Es scheint, das Nachbarsgebäude an der Aderstraße wird abgerissen:







    Am Südende der Berliner Allee wird ein Geschäftshaus umgebaut - dem Sreet-View nach gab es früher Naturstein auf der Fassade. Jetzt sehe ich Putz, was eine Verschlechterung darstellt:





    Am Fürstenplatz wird weiterhin am Dach gearbeitet. Es scheint, dass das Nachbarshaus rechts möglicherweise bei Gelegenheit aufgestockt wird - worauf Gerüste am Staffelgeschoss hindeuten:



  • Friedrichstraße 98

    Die Baustelle wurde zuletzt Anfang November unter #126 gezeigt - danach passierte lange nichts, nur ein zusätzlicher Aushang informierte über die Sicherung der Nachbarswände. Anscheinend geht es jetzt weiter - man sieht links eine Vertiefung und Bewehrungen, wohl für den Aufzugsschacht:





    ----


    Im Vorbeifahren habe ich gesehen, dass die Baulücke an der nördlichen Elisabethstraße (s. erstes Foto unter #128) komplett verhüllt wurde - so wird schwieriger, den Baufortschritt zu zeigen.

  • Aderstraße

    Anfang Februar wurde hier der Abriss der Häuser an der Aderstraße gezeigt - inzwischen sind sie fast komplett abgerissen:







    ----


    Hotel Bristol (The Fritz) - das Staffelgeschoss ist inzwischen fertig betoniert und hat wie die Geschosse darunter (neue) Fenster bekommen:



  • Friedrichstraße 98

    Als die Baustelle zuletzt unter #134 gezeigt wurde, begann gerade die Bautätigkeit - nach langem Stillstand. Inzwischen geht es zügig weiter, die Kellerwände sind fertig:





    Man hätte den Baukran auf der Straße aufstellen und unter dem Hof weitere Kellerräume errichten können - bestimmt ließe sich eine gute Verwendung dafür finden. Eine Alternative wäre auch ein im Gebäudefundament verankerter Baukran, der von allen Seiten umbaut wird - wie etwa an der Kapuzinergasse 24 (wo es übrigens bereits eine Kellerdecke gibt). Jede Gelegenheit nutzen, umbauten Raum unterzubringen, das muss man in Düsseldorf wohl noch lernen.

  • Inzwischen geht es zügig weiter, die Kellerwände sind fertig:


    Das stimmt leider nicht!
    Wie man auf deinem Foto sehr gut erkennen kann, gibt es im rückwärtigem Bereich noch keine Wand (man schaut ja noch auf das mit Folie abgedeckte Erdreich der Ausschachtung.
    Auch die Betonschalungen, die man links und rechts in der Baugrube sieht, scheinen noch nicht betoniert zu sein....


    Jede Gelegenheit nutzen, umbauten Raum unterzubringen, das muss man in Düsseldorf wohl noch lernen.


    Das widerspricht aber vollkommen ökonomischem Bauen - warum sollte man mehr (teuren) Kellerraum bauen als nötig?
    Lustig finde ich, dass so eine Forderung gerade von dir kommt, wenn es um TG-Stellplätze geht, rufst du genau anders herum! :nono:


    P.S.: habe ergoogelt, dass das ein Boardinghouse mit 10 Appartments (sogenannte „Bluestone Suites“ - was immer das sein mag) werden soll: http://www.aengevelt.com/press…fer-friedrichstrasse.html

  • Adersstraße 30 - La Couronne

    Der Rohbau steht immer noch ohne Fenster da, scheinbar passiert dort seit Monaten nichts mehr....



    Bild von mir / 28.03.2016

  • Lustig finde ich, dass so eine Forderung gerade von dir kommt, wenn es um TG-Stellplätze geht, rufst du genau anders herum!


    Ich dachte nicht an TG-Stellplätze, sondern andere Möglichkeiten - es gab z.B. Zeiten, in den sog. Waschküchen im Keller üblich waren, in den jeder seine Waschmaschine hinstellen kann. Das spart knappen Raum in der Wohnung - habe ich sowas dort, wo ich wohne. Räume zum Trocknen der Wäsche gab es ebenso.


    Während La Couronne unverändert harrt, etwa 50 Meter weiter westlich an der Aderstraße wurden die Bestandsbauten bereits komplett abgerissen:





    Dadurch bekommt man einen guten Blick auf das Haus am Südende der Kö, wo hinter historischer (durch Aufstockung verhunzter) Fassade große Teile neu gebaut wurden. Das Bauwerk soll offenbar jetzt gen Osten erweitert werden - kein Wunder, dadurch wird das gesamte Bauwerk die Königsallee als Adresse haben können:





    ---------------------------------------------------------


    17.04: Fürstenplatz 14 - unter #133 vermutete ich zum letzten Foto, dass bei der Gelegenheit des Neubaus das Haus rechts um ein Staffelgeschoss ausgebaut wird. Wie ich heute im Vorbeifahren gesehen habe, inzwischen wurde dort eine hölzerne Satteldach-Konstruktion errichtet.


    ---------------------------------------------------------


    Friedrichstraße 98 - die Kellerräume wurden überdeckelt, dabei bleibt es vorerst. Auf dem Baustellenschild steht, es gehe derzeit um die Sicherung der Nachbarshäuser samt Kellerwände und der Decke darüber - ab EG soll es wohl eine andere Etappe sein, auf die wir unbestimmte Zeit warten müssen:



  • Fürstenplatz 14

    Der Neubau wurde inzwischen entrüstet - die geschwungene Form der Balkone macht die Fassadengestaltung interessant:







    Bei Gelegenheit erhält das Nachbarshaus rechts ein Satteldach: