Börsen- & Düsseldorfer Straße [Planung & Bau]

  • Die Entwürfe sind echt toll, besonders der letzte.

    Leider wird es aber keiner von diesen werden.


    Erstens war dort noch der Stand, das die Volksbank selber dort einzieht und zweitens ist der andere Bau schon bekannt. Und dieser sieht ganz anders aus, ohne Primark mit Edeka.


    Das ganze soll ,,Torhäuser'' genannt werden, entwürfe vom ehem. Volksbankhaus gibt es noch keine.

  • ^^


    Ehrlich gesagt glaube ich das nicht, schau mal auf der Visualisierung von den Torhäusern, ganz rechts sieht man minimal den Ansatz des Bürobaus und der sieht genauso aus wie der Siegerentwurf (siehe hier).

  • Endlich tut sich da was, ich fahre fast täglich zum Einkaufen durch die Düsseldorfer Str in die Innenstadt. Auf der Linken Seite beim Kaufhof tut sich viel und ist lebendig, Gastronomie u.s.w und wenn man nach rechts guckt... na am besten man macht es nicht *g*
    Der ganze gehweg ist auch nur noch ein Flickenteppich, das wird sich dann hoffentlich auch ändern und es wird umgestaltet.

    Ich kann gerne immer wieder mal Bilder machen wenn es losgeht.
    Bis auf die schon gezeigten Absperrungen hat sich nix mehr getan.

  • Ja es ist wirklich schade um den Bestand, vor allem weil es eben weitaus weniger Erhaltungswürdigere Bauten in der Innenstadt gibt. Selbst das Volksbankgebäude hat noch gewisse Qualitäten. Es war jedoch von Anfang an klar dass die Bebauung weichen wird. Fraglich ob auch die als Parkplatz genutzte Baulücke hinter dem Ensemble in die Planung integriert ist. Der Siegerentwurf von Kleihues sieht dies jedoch nicht vor. Nach meiner Recherche stammt aktueller Entwurf des Einzelhandelsobjektes jedenfalls von den Niederländern tconcept und stammt von 2009.

  • Sehr bedauerlich, dass die Gebäude mit den Jugendstilfassaden einfach abgerissen werden sollen. Damit hat Duisburg leider genug Erfahrung solche schönen, erhaltenswerten Häuser einfach wegzuhauen, anstatt mit Liebe zum Bestehenden wieder neues Leben einzuhauchen. An der Fassade am Forum hat man ein einziges Mal bewiesen, dass es geht.

    Ich bin mal auf den Entwurf gespannt, was dort entstehen soll und hoffe, dass den Duisburgern nicht das nächste "Ewig-Bauloch" auf Jahre präsentiert wird.

  • Leider sind die Gebäude eben nicht Erhaltenswert. Zumindest nicht nach Denkmalrecht.

    Nur weil sie alt und aus unserer Sicht schön sind, sind Gebäude eben nicht erhaltenswert.

    Und gerade bei diesen Gebäuden ist innen nichts mehr übrig der alten Gebäude.

    Es gibt leider aber in der Innenstadt viele Altbauten die im Erdgeschoss durch Verblendungen verunstaltet sind... Da sollte man Mal ran gehen.

  • Man kann nicht glauben ,dass diese Gründerzeitgebäude mit ihren wunderschönen Fassaden abgerissen werden.

    Ein absoluter Super-Gau. Wenigstens die Fassaden hätte man unter Denkmalschutz stellen und erhalten müssen.

    Die Stadt Duisburg vernichtet jede Besonderheit und jeden Charm und ersetzt sie durch Betonklötze ,wodurch die Stadt immer noch hässlicher wird als sie eh schon ist.

    Meistens Schlusslicht bei Städte-Rankings. Wen wundert das ?


  • Ich will nicht fies sein, aber die meisten Leute die sich jetzt über den Abriss der Gebäude aufregen wussten nicht mal das diese Gebäude vorher dort existierten.

  • Ich hätte es auch schön gefunden wenn die Fassaden bleiben würden. Aber es gibt keine rechtliche Handhabe. Man kann nicht einfach so alles was alt und in unseren Augen hübsch ist unter Denkmalschutz stellen.

    Zudem sind das so wie ich das sehe auch keine Jugendstilhäuser sondern für mich sieht das eher nach für die Zeit um 1920 herum recht normalen Gebäuden aus. Die dem Historismus zuzuordnen sind. Also ganz platt wurden einfach Teile aus verschiedenen Stilrichtungen und Epochen wild kombiniert. Oft konnte man sich wie im Katalog die Verzierungen einfach Aussuchen.

    Das macht die Gebäude nicht hässlicher aber somit haben sie quasi keine stilistische Bedeutung.

  • Der Investor und die Stadt bestätigen den Abriss des Volksbank Gebäudes. Das Gebäude wird zuerst bis September komplett entkernt, danach beginnt der eigentliche Abriss.


    Die ehemalige Stadtbücherei nebenan soll einem fünfgeschossigen Geschäftshaus weichen. Hier soll Edeka als Ankermieter das Erdgeschoss beleben, auch an Gastronomie ist auf der 3900 Quadratmeter großen Fläche gedacht. Die anderen vier Etagen mit insgesamt 4800 Quadratmetern sollen Büroflächen werden. Fokus Development will hier auch selbst einziehen.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/dui…duisburg-id229712760.html


    So soll das Gebäude auf der Fläche der ehemaligen Stadtbücherei aussehen.


    2490_duisburg_a4_nosilwjyd.jpg

    Quelle: https://www.tconcept.nl/tconce…olio/dusseldorfer-strase/

  • ^
    Das Gebäude auf dem Bild ist doch nicht fünfgeschossig oder?


    Gab es in dem Artikel Informationen bezüglich des Abrissstarts der Bücherei? Oder Infos was auf dem alten Volksbankgelände dann entstehen soll?

  • Abriss dürfte doch dann im September sein wenn es bis dahin erstmal entkernt wird?


    Schön das es bei beiden Objekten Zeitnah losgeht!
    Jedes mal hoffe ich auf weitere Bauzäune bei der Alten Stadtbücherei.

  • Der Abriss des ersten Gebäudes begann heute. Fotos von heute, den 14.08.2020


    Traurigerweise musste auch der Baum vor dem Gebäude gefällt werden... bleibt nur zu hoffen, dass dort auch zeitnah der Neubau folgt. Eine Brache wie an der Steinschen Gasse wäre an dieser Stelle sehr bedauerlich.


    20200814_115842vtk43.jpg


    20200814_115925x3j8v.jpg


    Quelle: Fotos von mir

  • Ich weiß ich mach mich unbeliebt aber ich freue mich das dort was passiert, abgesehen vom Djäzz war die Straße immer ein Schandfleck und wirklich kein schöner Ort der Innenstadt.

  • Das Indie ist weiter östlich richtung Hauptbahnhof angesiedelt. Du meinst sicher das Djäzz, was hoffentlich Corona überleben wird!


    Ich finde es zwar unheimlich schade, aber jetzt sind die Würfel gerollt und nun bleibt nur noch nach vorn zu blicken und auf einen [hoffentlich schönen] Neubau zu hoffen. Ich muss sagen, die bisherigen Entwürfe gefallen mir leider garnicht. Ich hätte mir etwas in Richtung der Entwürfe für neue Hotel am Mercator Quartier gewünscht. Oder angelehnt an den Stil der Gebäude nebenan (Folkwang und ehem. Schacht 4/8).

    Leider muss es immer alles super modern sein... Wieso nicht mal wie am Innenhafen der MKM Erweiterungsbau? War zwar auch nur die zweite Wahl, aber fügt sich wunderbar in das Gesamtbild ein.

    (Kann mir wer sagen, wie man diesen Architekturstil nennt, in dem das Landgericht, Folkwang, usw erbaut wurden?)

  • Leider muss es immer alles super modern sein... Wieso nicht mal wie am Innenhafen der MKM Erweiterungsbau? War zwar auch nur die zweite Wahl, aber fügt sich wunderbar in das Gesamtbild ein.

    Ich muss da leider widersprechen, ich freue mich sehr über neue Architektur, ich finde auch den MKM Erweiterungsbau schrecklich, ich hätte lieber den Hammer oben gehabt.

    Das Problem beim Nachbau alter Fassaden ist irgendwie immer das es künstlich und unecht aussieht. Was ich aber sehr schön fände wäre alte Fassaden in der Innenstadt mal schön anzumalen. Einige Häuser in Neudorf rund um den Sternbuschweg und die Lerchenstraße zeigen so Eindrucksvoll was man aus einigen Gebäuden mit ein wenig Farbe machen kann.