Börsen-& Düsseldorfer Straße [Planung&Bau]

  • House of Fashion

    Die Fokus Development bereitet sich auf den Bau des geplanten „Fashion House“ in der Innenstadt vor. Das Gebäude soll zum großen Teil vom Textilisten Primark genutzt werden. Rund 5,25 Millionen Euro bezahlt der Investor Fokus Development für das rund 2500 qm große Eckgrundstück Düsseldorfer Straße/Börsenstraße.


    Quelle: WAZ - Primark: Kaufpreis für Grundstück in Duisburgs City sinkt


    So soll das neue Gebäude aussehen.




    Bild: Fokus Development | Quelle: WAZ

  • ^^


    Der Verkaufspreis liegt mit 5,25 Millionen Euro deutlich unter dem ursprünglich angedachten Preis von 5,6 Millionen Euro. Begründet wird dies zum einen dadurch, dass eine alte Brandschutzmauer des Hauses stehen bleiben muss und dadurch das Baugrundstück an Wert verliert. Zum anderen sorge der sich verzögernde Umzug der Volksbank dafür, dass möglicherweise die beiden benachbarten Grundstücke nicht gleichzeitig abgerissen und bebaut werden können. Die Planungen würden dadurch komplizierter und teuerer. Diese Aussage könnte daraufhin deuten, dass die alte Stadtbücherei nun doch früher abgerissen wird. Zuletzt hieß es ja, dass Fokus Development den Umzug der Volksbank abwarten und beide Gebäude erst Mitte 2016 abreißen wolle.


    Zum gezeigten Entwurf gibt es noch ein paar Eckdaten. Primark wird als Ankermieter mehr als 5.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche anmieten. Fokus Development plant dazu 1.500 Quadratmeter Büroflächen, die das Unternehmen selbst nutzen will. Die Investitionssumme liegt bei 25 Millionen Euro.


    Quellen:
    Radio Duisburg Lokalnachrichten vom 25. Juni 2015 & der oben aufgeführte Link zu Der Westen

  • Abrissarbeiten können im Sommer beginnen

    Mitte April wird die Volksbank Rhein-Ruhr ihr neues Domizil am Innenhafen beziehen. Spätestens zum 30. Juni möchte das Geldinstitut seine Immobilie an der Düsseldorfer Straße an Fokus Development verkaufen. Das heißt, dass das Unternehmen theoretisch ab Juli mit dem geplanten parallelen Abriss der alten Stadtbibliothek und des Volksbankgebäudes beginnen könnte. Allerdings ließ Fokus Development vor wenigen Tagen noch offen, wann man mit den Arbeiten beginnen wolle. Derzeit befände man sich noch in Gesprächen mit der Stadt und der Volksbank. Man wolle jedoch die beiden Projekte bis Ende 2018 abgeschlossen haben. Mehr als 50 Millionen Euro sollen in den Bau der beiden Büro- und Geschäftshäuser investiert werden.


    Quelle: Abriss der alten Duisburger Bibliothek kann im Juli starten (Der Westen vom 12. März 2016)

  • Abrissarbeiten beginnen wohl später

    Wie die WAZ/NRZ und Radio Duisburg berichten, werden sich die Abrissarbeiten an der Düsseldorfer Straße wohl verzögern. Denn bisher konnten sich Fokus Development und die Volksbank nicht auf den Verkauf des Bankgebäudes einigen. Während Fokus die Verzögerungen als normal bezeichnet und weiterhin mit einem Kauf der Immobilie rechnet, ist die Volksbank nicht so optimistisch. Demnach müsse Fokus noch einige Schritte auf die Volksbank zu gehen, weshalb ein Beginn der Abrissarbeiten im Juni unrealistisch erscheint.


    Quellen:
    Altbau-Abriss an der Düsseldorfer Straße wohl noch nicht im Juni (Der Westen vom 5. April 2016)
    Düsseldorfer Straße: Volksbank-Gebäude immer noch nicht verkauft (Radio Duisburg vom 5. April 2016)

  • Primark wird kein Ankermieter im House of Fashion

    Primark - als Ankermieter für das geplante House of Fashion gehandelt - hat bekannt gegeben, dass es in Duisburg keine Filiale eröffnen wird. So seien in den letzten zwei Jahren einige Primark-Geschäfte in den Nachbarstädten eröffnet worden, weshalb das Unternehmen keinen Bedarf mehr für eine weitere Filiale in Duisburg sieht. Negativ auf die Entscheidung habe sich der viel zu lange Planungsprozess ausgewirkt.


    Unklar ist nun, wie es mit der Entwicklung an der Düsseldorfer Straße weitergeht. Es wird gemutmaßt, dass bis Ende des Jahres neue Pläne für die alte Stadtbibliothek und das Volksbankgebäude präsentiert werden. Eine Realisierung sei jedoch davon abhängig, ob sich die Stadt für oder gegen ein Outlet-Center auf dem alten Güterbahnhofsgelände ausspricht. :Nieder:


    Quelle: Primark macht um Duisburg einen Bogen (Rheinische Post vom 6. Juli 2016)

  • Abriss der alten Volksbank im Frühjahr 2017

    Kurz vor dem Jahresende gibt es noch eine Neuigkeit aus der Innenstadt: Die Neuentwicklung des Bereiches Börsen-/Düsseldorfer Straße scheint im kommenden Jahr zu starten! Die Volksbank hat mitgeteilt, dass man die frühere Unternehmenszentrale an Fokus Development übergeben hat und derzeit gemeinsam ein Neubauprojekt am alten Standort plant. Statt eines Geschäftshauses soll nun anstelle der alten Volksbank ein Bürogebäude mit 8.500 Quadratmetern Nutzfläche entstehen. Wohlmöglich gibt es für die Büroflächen mit einem Duisburger Unternehmen schon einen Ankermieter. Im Erdgeschoss des Neubaus soll Gastronomie angesiedelt werden. Laut Volksbank soll der Abriss des alten Gebäudes im 2. Quartal 2017 beginnen.


    Da Fokus Development stets betont hat, dass das alte Bibliotheksgelände zeitgleich zum Volksbank-Standort entwickelt werden soll, wird möglicherweise auch das Europahaus nächstes Jahr abgerissen.


    Quelle: Abriss von alter Bibliothek und Volksbank startet wohl im Frühjahr (Neue Ruhr Zeitung vom 15. Dezember 2016)

  • ^^


    Fokus Development bleibt wohl im Kern bei der ursprünglichen Planung, ein Büro- und Geschäftsgebäude (mit Büroflächen für die eigene Konzernzentrale) zu errichten. Spannend wird die Frage sein, welches Einzelhandelskonzept nach dem Absprung Primarks als anfänglichen Ankermieter mit dem Neubau verfolgt wird? Zudem scheint insgesamt schwierig zu sein, Mieter für hochwertigere Einzelhandelsflächen zu finden (trotz des heute vermeldeten Ansiedlungserfolges im Forum). Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb anstelle der ehemaligen Volksbank-Zentrale statt eines weiteren Geschäftshauses nun ein Bürogebäude geplant wird. Zumal beim Bürogebäude selbst auf Einzelhandel im Erdgeschoss verzichtet werden soll.


    Leider hüllt sich insbesondere Fokus Development derzeit noch in Schweigen. Mal schauen, wann es erste Details und Entwürfe zu den überarbeiteten Plänen geben wird.

  • ^^


    Ich würde es begrüßen, wenn das gastronomische Angebot in der Innenstadt durch Betriebe erweitert würde, die noch nicht in Duisburg ansässig sind. Zudem kann die Innenstadt sicherlich zusätzliche Gastronomie-Angebote gebrauchen. Leider fehlt es der City an solchen Verweilmöglichkeiten, sodass die Innenstadt oft nach Ladenschluss oder sonntags fast wie ausgestorben wirkt.


    Gerade im Bereich Düsseldorfer Straße/Salvatorweg macht die Ansiedlung von Gastronomie in meinen Augen Sinn. Im Wallquartier gibt es bereits ein entsprechendes Angebot, das so ausgebaut würde. Wer weiß, vielleicht ziehen weitere Gastronomiebetriebe nach. Entlang der Wallstraße gibt es ein paar leer stehende Ladenlokale. Eventuell ließen sich diese sich ja für gastronomische Zwecke nutzen.

  • Fokus Development stellt Pläne auf Expo Real vor

    Auf der Expo Real wird Fokus Development übernächste Woche seine Pläne für den Neubau auf dem Gelände der alten Stadtbibliothek vorstellen. Eine erste Information ist bereits durchgesickert: Edeka wird der Ankermieter im neuen Geschäftshaus sein. Darüber hinaus sollen überwiegend Läden aus dem Bereich "junge Mode" in den Neubau einziehen. Im nächsten Jahr will Fokus Development mit den Bauarbeiten starten.


    Quelle: Edeka zieht in den Neubau (Rheinische Post vom 19. September 2017)

  • Neue Visualisierung für Bibliotheksgelände

    In München wurde eine neue Visualsierung für das geplante Büro- und Geschäftshaus auf dem Gelände der alten Stadtbibliothek vorgestellt. Mitte 2018 soll der Abriss des alten Gebäudes beginnen, Ende 2020 soll der Neubau eröffnet werden. Wie berichtet, wird EDEKA mit einem Lebensmittelmarkt Ankermieter, weitere Mieter wurden jedoch noch nicht präsentiert. So wie es aussieht, wird auch zunächst nur das Grundstück der alten Stadtbibliothek bebaut. Anfragen zur ehemaligen Volksbank-Zentrale wurden im Rahmen der Präsentation nicht beantwortet.


    Visualisierung: Büro- und Geschäftshaus Düsseldorfer Straße (Quelle: NRZ Duisburg)


    Quelle: Mitte 2018 rollen in der Duisburger Innenstadt die Bagger (Neue Ruhr Zeitung vom 4. Oktober 2017)

  • Verhandlungen zum geplanten Büroneubau ziehen sich

    Vor gut eineinhalb Wochen gab es auch Neuigkeiten zum geplanten Büroneubau auf dem Gelände der ehemaligen Volksbank: Derzeit befindet sich die Volksbank mit einem potentiellen Mieter in intensiven Verhandlungen. Hierbei soll es sich um ein Duisburger Unternehmen mit regionaler Bedeutung handeln, das seine aktuellen Standorte an der Düsseldorfer Straße konzentrieren möchte. Allerdings konnten die Platzwünsche des Interessenten bisher nicht endgültig erfüllt werden, weshalb die Volksbank bisher noch keine Einigung erzielt wurde.


    Dabei drängt jedoch mittlerweile die Zeit: Es ist weiterhin geplant, dass der Neubau gemeinsam mit dem geplanten Büro- und Geschäftsgebäude von Fokus Development realiert wird. Hierbei geht es nicht nur darum, die beiden Baustellen parallel zu organisieren und die Architektur aufeinander abzustimmen. Auch sollen beide Gebäudekomplexe eine gemeinsame Tiefgarage erhalten, dessen einzige Zufahrtsmöglichkeit über die Börsenstraße nur unter dem Volksbank-Areal besteht. Um den von Fokus Development vorgegebnen Zeitplan mit einem geplanten Abriss im nächsten Jahr einzuhalten, muss allerdings bis Ende des Jahres eine Einigung mit dem Mietinteressenten erzielt werden.


    • Abschließend folgen noch ein paar Eckdaten zum Neubau:
    • entstehen soll ein siebenstöckiges Gebäude
    • geplant sind sechs Büroetagen mit 9.000 qm Nutzfläche
    • investiert werden sollen etwa 20 Millionen Euro
    • anvisierte Fertigstellung in 2020 (allerdings momentan mit einem dicken Fragezeichen)


    Quelle: Volksbank will endlich bauen (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 13. Oktober 2017)

  • Stadtverwaltung zieht wahrscheinlich in Büroneubau

    Die Stadt Duisburg ist möglicherweise der Hauptmieter des geplanten siebengeschossigen Bürogebäudes an der Düsseldorfer Straße. So wolle die Stadt in dem Neubau mit jenen Abteilungen einziehen, die bisher über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Dies sei aufgrund der strengen Haushaltsauflagen notwendig, wonach die Stadtverwaltung ihre Dienstleistungen möglichst effektiv und sparsam anbieten muss.


    Über mehrere Monate befanden sich Vertreter der Stadt in Gesprächen mit Verantwortlichen der Volksbank. Mittlerweile seien die letzten offenen Fragen der Stadt hinsichtlich der Platzwünsche geklärt, sodass eine schriftliche Vereinbarung bis Weihnachten erwartet wurde. Es ist also durchaus zu erwarten, dass sich beiden Neubauprojekte an der Düsseldorfer Straße in den kommenden Wochen konkretisieren.


    Quellen:
    Baukräne in der City und am Dellplatz (Rheinsche Post vom 5. Dezember 2017)
    Stadt soll Hauptmieter im Büroneubau der Volksbank werden (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 6. Dezember 2017)

  • Alte Stadtbücherei und Volksbank sollen 2019 abgerissen werden

    Längere Zeit war es um die Neuentwicklung des Bereiches Düsseldorfer / Börsenstraße ruhig, doch Anfang 2019 soll das Vorhaben neue Fahrt aufnehmen. Allerdings hat Fokus Development die Pläne für das Büro- und Geschäftshaus noch einmal überarbeitet. Statt eines großen Ankermieters aus dem Bereich Mode sollen neben dem Supermarkt kleine Ladenlokale sowie mehrere Büroetagen eingerichtet werden. Auf dem gegenüberliegenden Grundstück sei nach wie vor ein reines Bürohaus geplant, Verhandlungen mit einem potentiellen Mieter sollen derzeit geführt werden.


    Fokus Development habe bereits bei der Stadt eine Abrissgenehmigung für beide Gebäude eingereicht, diese ruhen aber bis Anfang 2019 ein Abrissunternehmen genannt werde. Zunächst behandelt der Stadtrat in seiner morgigen Sitzung über das formal neue Ausschreibungsverfahren, um den Weg für die neuen Planungen freizumachen.


    Quelle: Duisburgs alte Bücherei wird 2019 endgültig abgerissen (Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 23. November 2018)

  • Volksbank-Gebäude an Fokus Development verkauft

    Erst im November hat Fokus Development berichtet, dass die Entwicklung des Bereiches Düsseldorfer / Ecke Börsenstraße Anfang 2019 Fahrt aufnehmen werde. In der letzten Woche hat das Unternehmen nun bekanntgegeben, dass man die ehemalige Volksbank-Zentrale erworben habe. Gegenüber Radio Duisburg sagte ein Sprecher von Fokus Development, dass man im Herbst mit den Abrissarbeiten beginnen wolle.


    Quelle: Radio Duisburg Lokalnachrichten vom 10. Januar 2019