Quartier 13

  • Quartier 13

    Das 40 000 Quadratmeter große Postareal in der Nähe des Hauptbahnhofs soll unter dem Projektnamen "Quartier 13" komplett umgestaltet werden.


    Geplant sind:


    - ein Behördenzentrum
    - ein Studentenwohnheim
    - ein Hotel
    - Büros
    - Wohnungen

  • Hier sind auch zwei Hochpunkte sowie der langersehnte Durchstich der Heinrich-von-Stephan-Straße über das Gelände zur Reichskanzler-Müller-Straße geplant.
    Bleibt denn das alte Postgebäude direkt am Taxistand erhalten und wird hier weiterhin die Post vertreten sein?
    Im Moment ist ja noch reichlich Betrieb auf dem Gelände.

  • Heute stand in Mannheimer Morgen, dass die Post am Hauptbahnhof schon nach neue Räumlichkeiten ausschauhält. Eins ist auch sicher, unswar nach dem die Postgebäude abgerissen wird, wird ein neues Hochhaus darauf entstehen, die wahrscheinlich genau in der Höhe sein wird, wie die benachbarten Hochhäuser. Projektentwicklungszeit 2 Jahre und Fertigstellung vorraussichtlich 2018!


    https://www.morgenweb.de/mannh…hof-vor-dem-ende-1.936582

  • Außer der Post, ist ein weiteres Packetversandgruppe mit einem Lager ansässig und noch ein Club. Es wird aber kaum Umstände geben um die beiden Betriebe dort raus zu bekommen. Die Post wird wahrscheinlich auch keine große Umstände machen und auch nicht rumhacken mit Ihren Mietvertrag bis 2018. Sie suchen ja schon nach neue Räumlichkeiten.

  • Außer der Post, ist ein weiteres Packetversandgruppe mit einem Lager ansässig und noch ein Club.


    Im zum Bahnhofsgebäude hingewandten Teil des Komplexes (Adresse Willy-Brandt-Platz 13) sind in den oberen Stockwerken rund 5-6 kleinere Unternehmen ansässig, u.a. zwei bis drei Rechtsanwälte, ein Immobilienmakler, eine Facility-Management-Firma, eine Marketingfirma...


    Eingang im SB-Bereich der Post rechts.


    Ich finde es schade, dass der schöne Eingang der Post auch höchstwahrscheinlich mitabgerissen werden soll.


    Das Eingangstor ist an dem Gebäude aber auch das einzige was entfernt erhaltenswert ist...

  • Das Eingangstor ist an dem Gebäude aber auch das einzige was entfernt erhaltenswert ist...



    Naklar. Aber ich fände es sehr spannend auch Dieses wieder in einen Neubau zu integrieren. Scheinbar ist ein Hochhaus an dieser Stelle geplant. Irgendwas Nettes liese sich da bestimmt hinzaubern.
    Noch vor ein paar Jahren dachte ich mir, dass eben am östlichen Rand des Bahnhofsvorplatzes noch ein Hochhaus fehlt, so ist endlich ein bisschen Symmetrie gewährleistet :lach:
    Ich hoffe jedoch, dass es mal wieder ein paar Meter höher hinaus gehen wird. Eben nicht diese Standardhöhe von ~45 Metern am Bahnhofsvorplatz.

  • Hm schade, dass das jetzt schon gemacht wird. Das wäre ein gute Schnittstelle zw. dem sich entwickelnden Lindenhof und der Innenstadt gewesen. Ich denke nicht, dass sich zum jetzigen Zeitpunkt dort was urbanes auf die Beine stellen lassen wird.

  • Außer der Post, ist ein weiteres Packetversandgruppe mit einem Lager ansässig und noch ein Club. Es wird aber kaum Umstände geben um die beiden Betriebe dort raus zu bekommen. Die Post wird wahrscheinlich auch keine große Umstände machen und auch nicht rumhacken mit Ihren Mietvertrag bis 2018. Sie suchen ja schon nach neue Räumlichkeiten.


    Da kann ich dir nicht ganz zustimmen. Es befinden sich noch andere Firmen in dem Gebäude, deren Mietverträge bis 2025 laufen.

  • Da kann ich dir nicht ganz zustimmen. Es befinden sich noch andere Firmen in dem Gebäude, deren Mietverträge bis 2025 laufen.



    Das habe ich seit neustens auch erfahren aber das größte Unternehmen ist ja der Post in dem Areal. Wenn man schon mit so einem großen Mieter sich verständigen kann bzw. könnte und die Mietverhältnis frühzeitig beenden würde. Sollte es beiden kleineren ansässigen Unternehmern erst recht kein großer Problem werden.

  • Aufjedenfall wäre hier meiner Meinung nach ein Hochpunkt wirklich passend und würde den Bereich vor dem Bahnhof irgendwie komplettieren.
    Aber über die für Mannheim typischen rund 45m wird es bestimmt nicht hinausgehen. :nono:


    Ich habe mal gehört, dass sich unter den Gebäuden ein Postbunker aus dem Kalten Krieg befinden soll, weis jemand mehr darüber?

  • ^


    Ich sags mal so: Es gibt ein paar bauliche Anzeichen auf dem Gelände die derartiges annehmen ließen. Mal abgesehen davon, daß eine nach 1960 gebaute Postdienststelle dieser Größe ohne verbunkerte Anlagen schon eher eine Besonderheit wäre.

  • Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet aktuell über das Projekt. Zitat:


    "Zur besseren Vermarktung des Areals hat man inzwischen das Darmstädter Architekturbüro planquadrat (*) mit der Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts beauftragt."



    (*) Auch wenn natürlich noch nicht absehbar ist, ob der Entwurf nun gut oder schlecht wird: Ich betone an dieser Stelle, dass ich nichts damit zu tun habe. ;-)

  • In dem RNZ Artikel wird von einem Hochhaus von 12 Stockwerken am HBF und einem in Collini Center Art an der Spitze hin zum Neckarauer Übergang gesprochen, ist bekannt ob das der Wahrheit entspricht? Das wären ja dann an die 100m.

  • Der Aufstellungsbeschluss findet sich im Ratsinformationssystem der Stadt Mannheim, Tagesordnung der Sitzung AUT für den 14.03.13,TOP 5, Bebauungsplan Nr 42.17 "Postareal / Quartier 13". Der Entwurf wurde zuvor bereits am 28.02.13 vom Bürgerbeirat Schwetzingerstadt/Oststadt bewilligt (und ist ebenso auch dort im Ratsinformationssystem zu finden).


    Oder einfacher hier. Ich beziehe mich unten auf die dort verlinkte Vorlage, das 2-MB-PDF, das dort oben rechts zu finden ist.



    Darin findet sich auch die obige Darstellung von planquadrat, allerdings in deutlich höherer Auflösung.


    Bevor jemand sucht: Die Planhöhe des südlichen Hochhauses steht nicht im Textteil drin. Die 12 Geschosse vom Gegenpol zum ECCW allerdings schon. Ich nehme an, dass sich das "Collini-Center-Art" der Rhein-Neckar-Zeitung auf die etwas verschachtelte Konzeption für den Gebäudekomplex in obigem Plan bezieht.


    Wenn man im PDF in den Plan oben etwas reinzoomt sind die Gebäudehöhen mit römischen Ziffern gekennzeichnet. Das nördliche Hochhaus erhält hier eine XIII (=12 plus Aufbauten), das südliche Hochhaus für den nördlichen Riegel XV, für den südlichen XVIII. Man stellt sich also wohl so was um die 75 Meter vor.

  • P.S.: Die Plangrundlage, die planquadrat verwendet hat, ist natürlich veraltet. Vor allem wenn man mal auf die andere Seite der Gleise im Bild oben schaut.


    (fiel mir nur gerade auf, da in derselben AUT-Sitzung über Bahnsteig F diskutiert wird)

  • Das sieht ja ganz interessant aus, da bin ich ja mal gespannt was daraus am Ende wird.
    Aber eine etwas höheres Gebäude wäre mit Sicherheit ein nette Ergänzung des Gebiets.