Baugeschehen: Sonnenberg/Yorckgebiet

  • Erfreulich ist die Sanierung an der Augustusburger Straße 153.
    Und zur Heinrich-Schütz-Straße...


    Wenn der Stein einmal ins Rollen kommt...:daumen:
    Diese Ecke hat es bitter nötig.
    Und durch die zwei Großprojekte an der Straße,
    sind weitere Reflektionen zu erwarten.

  • Die Freie Presse wartet heute mit einer interessanten Schlagzeile auf: Unternehmen sagt Investition wegen Fachkräftemangel ab. Die Gühring-Gruppe, ein Hersteller von Bohr- und Fräswerkzeugen, wird seinen Produktionsstandort in Chemnitz-Röhrsdorf vorerst nicht erweitern. Als Grund wird der Fachkräftemangel in der Region genannt. Das vor drei Jahren von der Stadt für 330.000 Euro erworbene Grundstück will man gerne an die Stadt zurückgeben, natürlich gegen Rückerstattung des Kaufpreises.


    Irgendwie fehlt mir der Glaube an diese Geschichte. Vermutlich ist ist die Firma entweder nicht bereit, marktgerechte Löhne zu zahlen und findet deshalb keine Mitarbeiter, oder sie ist in einer finanziellen Situation, in der das Streichen einer Investition und die Rückerstattung des Kaufpreises vorteilhaft sind. Ich sehe jedenfalls nicht den Hauch eines Anlasses für die Stadt, das Grundstücksgeschäft rückgängig zu machen - höchstens wenn man andere Interessenten für die Fläche hat, für die man anderswo keine geeigneten Flächen hat. Auch dann muss man aber nicht zwingend die volle Summe zahlen.

  • Zudem man eigentlich erwartet, dass so ein Unternehmen den lokalen Arbeitsmarkt etwas beäugt, bevor es sich für 330.000 Flocken ein Grundstück kauft.

  • An der Ecke Würzburger Straße / Heinrich-Schütz-Straße (Luftbild) finden Erdarbeiten statt, die man fast für Vorbereitungen eines Neubaus halten könnte. Allerdings wäre das eine so große Sensation, dass ich darauf noch nicht hoffen möchte. Das wird man weiter beobachten müssen.



    Eigenes Bild

  • Ja, das wäre ein Ding. Ich habe einen Film von 1974, wie ein Ersatzneubau an der Würzburger Straße in einer Kriegslücke gebaut wird. Werde den mal vorbereiten.

  • Schulprojekt Sonderpädagogisches Förderzentrum

    FreiePresseAuszug


    Während das Programm zur Sanierung städtischer Schulen auf vollen Touren läuft,
    gibt es beim größten Neubauprojekt an der Heinrich-Schütz-Straße Probleme.


    Quelle: FreiePresse.de


    Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass das Projekt erst im Februar 2015
    fertig gestellt werden kann
    - ein Dreivierteljahr später als anfangs geplant.


    Grund dafür seien Verzögerungen im Bauablauf bei sogenannten Gründungsarbeiten zu Jahresbeginn.


    Die Gesamtkosten des Projekte in höhe von 32,6 Millionen € sollen sich nicht erhöhen, was meist aber schwierig hinzubekommen ist.


    Den gesamten Artikel gibt es hier dazu.

  • Ich war heut an der Heinrich-Schütz-Straße unterwegs..
    und war erstaunt über die Schnelligkeit an der Nummer 18.


    Zuletzt im Beitrag vom Oktober 2013 hier


    Ein Baukran wurde nun schon aufgestellt.
    Es sieht wirklich ganz nach einen Anbau aus.
    Eine Bautafel konnte ich nicht ausfindig machen..
    ...lassen wir uns einfach überraschen.







    ..Zur Vorderseite..




    Beim Nachbar, siehts im Moment Still aus..das kann aber Täuschen..
    hier heißt es weiterhin, die Augen offen zu halten;)




    Ich finde dies eine gute Lösung. Balkons gibt es ja auf der ruhigeren Hofseite. Zudem macht es einen guten Eindruck und wirkt Positiv.
    Gerade hier an dieser Ecke, wo nun langsam Farbe ins Spiel kommt.




    Dezember2013

  • Der Baukran an der Ecke stand bei meinem letzten Besuch auch schon, den hatte ich nur nicht erwähnt. Die an der Heinrich-Schütz-Straße vorgehängte Fassade empfinde ich aber als großartige Aufwertung dieses vorher doch recht unauffälligen Gebäudes. Das hat etwas von einer restaurierten Fabrik und ist eine richtig positive Überraschung. Hoffentlich wird die zweite Hälfte auch noch so gestaltet. Leider bin ich nach wie vor nicht in der Lage, irgendwo im Internet etwas darüber zu finden.

  • Ich bin fest davon überzeugt, dass der Stadionneubau einen gewaltigen Bau und Sanierungsimpuls in der Ecke auslösen wird. Das Gebiet wird in den kommenden Jahren nicht wiederzuerkennen sein. Wie immer ist es aber auch wieder die GGG, die nicht den ersten Schritt tut und ihr langes Gebäude gegenüber dem Edeka saniert. Dort hängt nun auch schon seit Jahren ein Verkaufsplakat. Anstatt das Haus Himmelblau zu machen und als Fanhaus anzureisen, fussläufig zum Stadion, lassen sie es wieder lieber verrotten und warten auf den Milliardär, der ihnen die Arbeit abnimmt. Ein Glück ist die ganze Sache mit den subventionierten Abrissen Geschichte, sonst wäre dieser Bau sicherlich auch schon gefallen.

  • Der Stadionneubau ist sicherlich ein kleiner zusätzlicher Anreiz für weitere Sanierungen in diesem Teil des Sonnenbergs, viel wichtiger scheint mir aber die grundsätzliche Attraktivität der Gegend. Entscheidend war meiner Meinung die Ansiedlung des Gymnasiums in der Humboldtschule, zusätzlich kommt jetzt auch noch die Körperbehindertenschule dazu. Verbunden mit der ruhigen, aber zentrumsnahmen Lage, den vielen Grünanlagen und Straßenzügen wie der Würzburger Straße, die zu den attraktivsten der Stadt gehört, kann man hier sein Geld gut investieren. Mittlerweile hat das auch die GGG erkannt, wie man an der Sanierung in der Fürstenstraße sieht. Das angesprochene denkmalgeschützte Gebäude Heinrich-Schütz-Straße 32 bis 40 mit seinen 60 Wohnungen ist in gutem Zustand und könnte irgendwann vielleicht sogar von der GGG selbst ins Auge gefasst werden, da man dort mit relativ geringen Investitionskosten große Effekte erzielen könnte (siehe auch die anderen Investitionen in ähnliche Altbau-Wohnanlagen). Allerdings muss man so ehrlich sein, dass ein Fußballstadion direkt vor der Tür durchaus auch gewisse Probleme mit sich bringt. Gerade im derzeitigen, unbewohnten Zustand lädt das Gebäude dazu ein, sich dort vorm Anpfiff zum Biertrinken und Entsorgen desselben zu treffen.


  • ^^ letzter Kommentar für dieses Jahr..


    Das zuletzt genannte Problem könnte man mit einer attraktiven Umzäunung beheben, nach eventueller Sanierung.


    Ich denke auch das gerade diese Häuserzeile eine Zukunft haben wird.

  • ...
    Ich muss es wohl leider update benennen


    Seit meinen letzten Beitrag ist man hier nicht weit vorangekommen, wenn man die Zeit betrachtet.


    Letzter Beitrag old Pics...vom Februar 2013
    .....///////////leider beim zweiten Haus ein Stillstand aus alten Post.
    >>><<<


    ..aktuell..


    Würzburger-Straße 43a




    ...auch wenn es langsam voran geht..Hauptsache es geht voran..




    Blick in die Sebastian-Bach-Straße...


    Bilder-Dezember2013

  • Interessant zu sehen wie hier das Mansardengeschoss, inkl. Aussenmauern und Gauben, neu aufgemauert wird (Würzburger-Straße 43a).


    Bin neugierig ob da dann auch ein Ringanker obendraufgesetzt wird. Anbieten wuerde es sich ja.

  • Der Vergleich mit den Bildern vom Februar 2013 zeigt tatsächlich, dass zwischenzeitlich an dem Haus gearbeitet wurde. Da ich dort nur am Wochenende vorbeikomme, hatte ich diesen Eindruck eigentlich nicht mehr. Sehr erfreulich, auch wenn es mir wegen der Vorgeschichte und dem Schneckentempo suspekt bleibt. Auf der Webseite der Transparenz am Bau, die nach der Pleite von Wahl und Partner an dessen Gebäuden die Arbeiten teilweise fortgeführt hat, finde ich unter den Projekten jedenfalls keinen Hinweis zur Würzburger Straße 43.

  • ^^ du hattest letztens etwas zur Dresdner-Straße 76 gesagt,
    (Thread: Bildergalerie) welche auf der Webseite mit einer Sanierungsplanung versehen ist. Wenn ich mich jetzt nicht irre mit dieser Anschrift.


    Ist das Veraltet oder immer noch ein Planungswerk das von den neuen mit übernommen wurde?


    Das wäre ein Glücksfall.
    Wenn es nicht mehr aktuell ist, ein Unglücksfall.

  • Das ist alles Pappe was dort steht. Egal.


    An der Augustusburger Straße wird etwas neu gebaut. Das freut mich sehr. Weiß jemand was da gebaut wird?


    Heute habe ich auch gesehen, das Teile des alten Industriemuseums an der Annaberger Straße abgerissen werden. Ein schöner neuer Parkplatz? Bis gestern war der Komplex nahezu authentisch erhalten. Auch egal.