Baugeschehen: Sonnenberg/Yorckgebiet

  • ..gerade im Bereich der unteren Zietenstraße...


    https://maps.google.de/maps?hl…AbQ24DABg&ved=0CDcQ8gEwAA


    zwischen Augustusburger, jakob, Sonnen, Körnerstraße sind die Häuser nahezu vollkommen erhalten.(Unsaniert)
    Im oberen Bereich nach der Fürstenstraße zeigt sich, das es Saniert, Vermietbar und einfach auch schön aussieht. Es geht.
    Ein paar Bäume wirken wahre Wunder, und eine 30er Zone ist es allemal.
    Wenn diese Narbe aus Grau und leblos wieder hergerichtet würde, währe das für den gesamten Sonnenberg eine Enorme Aufwertung. Und auch da würden die Wohnungen einen guten Vermietungsstand bekommen.
    Die Karree's sind Geschlossen, Balkone zum Grünen Hof etc. sind alles machbar. Hier ist Städtische vielfalt noch erhalten. Hier sollte man beginnen.
    Ich könnte weiter schreiben, von kleinen Geschäften und so weiter und so weiter... das muss keine ilussion bleiben. Die verantwortlichen sollten es anpacken. Wenn sich die Zeit findet,
    kann man ja vom Oberen Bereich der Zietenstraße, sowie auch der Unteren, im bereich zur Augustusburger, vergleichsbilder machen, um zu verdeutlichen, das ein und die selbe Straße Tag und Nacht sind,
    und das nicht so bleiben muss.

  • Der Sonnenberg/ Zietenstraße Angefangen von der Augustusburger Straße, hinauf in Richtung über der Fürstenstraße hinweg.


    16. Februar 2013


    Der Sonnenberg braucht sich überhaupt nicht zu verstecken. Im Gegenteil, hier steckt noch sehr viel Potenzial!
    Hier weiß man das man in einer Stadt ist.
    Und es gibt vielerlei verschiedenheiten, wo man sich wünscht das die Entwicklung weiter geführt wird und somit an Akttraktivität gewinnt.


    Die Zuzugszahlen zeigen es auch, das es auf der leiter nach oben geht.



    ...der Kreuzungsbereich, Zietenstraße/Augustusburger Straße



    ..ein vom Abbruch geretettes Haus! :-)...



    ...Blick Zietenstraße, eher die nachtseite der Straße, da hier im Sichtbaren Bereich der Leerstand Zeuge ist. Grund ist natürlich die Fehlende Sanierung....



    ...Ideal währe das rechte Haus als ein Geschäftshaus mit Büro's.



    Dieses Haus hat den Drohenden Abriss sicher überstanden und freut sich (auch wenn es hier im Bild nicht so scheint) neuen lebens.



    ...schon mittendrin im Geschehen. Ein Blick zurück zum Startpunkt..



    ..ein paar Bäume, neue Laternen..das währe es...



    ...



    ..keine 0815 Bauten!...



    Nun die gleiche Straße im anderen Gewand:




    ...zwar auch mit narben, doch Lebhaft..



    Schön anzusehen, selbst im Februar...




    ich arbeite an der qualität der Bilder:-)

  • Nun Zwei Sanierungsobjekte...


    Dieses Eckhaus befindet sich an der Würzburger/Sebastian-Bach-Straße



    Blick in die Sebastian-Bach-Straße...



    Hier an der Beethoven-Straße dieses Haus...


  • Ich denke das man schon auch auf die Radfahrer und Fußgänger bei der Planung mit Rücksicht nehmen wird. Hauptsache es geschieht etwas.

  • Vielen Dank für die Ausführliche Antwort.


    Das erscheint einen fast unmöglich zu sein da noch etwas zu Retten.
    Bleibt da nur noch die Hoffnung, und mal schauen ob sich bis 2015 etwas bewegen wird.

  • In der Körnerstraße 20 und 22 (Luftbild) plant die Firma HausGrundWert sogenannte “Etagenlofts für Mehrgenerationswohnen”. Ausführlich vorgestellt wird das hier. Man kann also eine ganze Etage mit 150 bis 170 m² Fläche erwerben und frei gestalten. In den Etagenlofts können die Interessenten zu einem sehr hohen Teil Eigenleistungen erbringen, die von der Bank als Eigenkapitalersatz anerkannt werden. Da man momentan noch in der Reservierungsphase ist, wird man sehen, ob das Konzept ankommt.

  • Die Stadt verabschiedet die städtebauliche Planungsstudie „Chemnitz- Sonnenberg / Bereich östlich der Zietenstraße entlang der Augustusburger Straße“ (Beschlussvorlage). Damit werden die Ziele für den Bereich zwischen Zieten- und Mosenstraße (Luftbild) definiert. Im Wesentlichen sollen die Freiflächen durch Stadthäuser entlangder vorhandenen Raumkanten bebaut werden, an der Augustusburger Straße entsteht ein Grünzug. Ganz wichtig dabei ist aber, dass ausdrücklich Erhalt und Sanierung der vorhandenen gründerzeitlichen Bebauung festgeschrieben werden, also auch in der Zietenstraße. Insgesamt ein schlüssiges Konzept, also mit einem sehr langfristigen Horizont.

  • Ich fang mal an. An der unteren Zietenstraße haben wir die Häuser so verkauft, das die Abbrüche in den gezeigten Planungsvarianten flach fallen.
    Die städtebauliche Aufstellung der Neubauten ist ok. An der Augustusburger würde wahrscheinlich sowieso keiner bauen.
    Ich persönlich kann mich an zu den Straßen hin offenen Karrees nicht gewöhnen.
    In den Lücken zwischen den Gründerzeithäusern würde ich Neubauten zulassen.

  • Der Sonnenberg, Interessant und auch immer wieder etwas neues...


    Die an der Jakobstraße zurückgebauten und zugleich Sanierten Platten,
    sind auf jeden fall eine Aufwertung dieser Straße und deren unteren Bereich des Sonnenberges,
    wo in diesen Jahr auch weiter entlang der Jakobstraße hin zur Martinstraße das begonnene weiter geführt wird.






    ...



    Es umschließt ein gesamtes Karree in diesen neuen Baustil und setzt sich an der Straße weiter fort..



    die hier zu sehende Freifläche ist leider noch vom alten denken des gnadenlosen Abrisses geprägt..
    ..zwar war an dieser stelle auch ein Plattenbau gleichen Typ's hätte man es aber genauso gemacht wie bei denen die Saniert wurden,
    würde das Umfeld nicht so kahl aussehen..es hätte einer Aufwertung und eine gelungene Umschließung werden können..vielleicht gestaltet man das Umfeld ja noch, oder es wird irgendwann einmal neu bebaut?





    An der Zietenstraße, oberhalb des Sonnenberges, wo die Bauliche Struktur vom Gründerzeithäusern geprägt ist, steht ein Eckhaus Eingerüstet..
    Vielleicht kann mir jemand eine Antwort geben, ob es sich hier um eine Sanierung oder Instandhaltung handelt. Mein Eindruck ist eher ersteres.





    Blick in die Zietenstraße



    Sanierung eines Eckhauses an der Reinhardtstraße Ecke Philipp-Straße



    ..ein sehr schönes und wertvolles Gebäude..




    An der Hainstraße Ecke Peter-Straße, hängt ein Stadtbekanntes Plakat das diesem Haus vor dem Verfall, rechtzeitig eine neue Chance für ein neues Leben geben wird..


  • Die Sanierung des Eckgebäudes ist erfreulich aber wie so leider in Chemnitz üblich nicht ungetrübt. Eine Kreuzung weiter Ecke Palmstraße wurde die letzten Jahre soweit ich weiß ordentlich gewütet.

  • ^


    Das stimmt, es war noch in der Zeit wo man ordentlich Fördergelder kassiert hat. dennoch muss man nun nach vorne sehen..
    es muss das vorhandene, was zum überwiegenden Teil zum Verkauf steht, Saniert werden.. und einiges ist ja auch schon neu gemacht..
    zudem ist es auch die Ecke, wo das neue Fußballstadion ab diesen Jahres gebaut wird.


    Und in der Umgebung baut man ja auch für über 30 Millionen € die Schulungseinrichtungen, körperlich behinderter.
    Ich bin mir auch hier sehr sicher, das es eine Aufwertung statt Abwertung geben wird. Man braucht halt immerzu Geduld..
    aber wie man mit der zeit mitbekommt, verändert sich hier und da immer etwas...das eine braucht halt länger, das andere blüht schon auf..
    Was ich damit sagen möchte ist, das die Entwicklung Positiver nicht sein kann..auch wenn man sich alles sofort herbei wünscht..
    wenn man die Vergangenheit bis heute mit ihrer Entwicklung in Betracht zieht.

    2 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung

  • Bei dem ersten gezeigten Altbau handelt es sich um die Zietenstraße 72, die Mitte 2011 für 14.000 Euro versteigert wurde und bis dahin der GGG gehörte. Wenn man mit dem Straßennamen im Internet sucht, findet man die Seite der Liebert GmbH und auch eine Ausschreibung für die aktuell laufenden Arbeiten. Demzufolge geht es momentan um Sicherungsmaßnahmen, wie man auch auf der Seite des Gebäudes beschreibt. Da der Firma aber auch die bereits sanierten Gebäude Zietenstraße 74 und 76 gehören und in der Zietenstraße 78 die Sanierungsarbeiten wohl bereits laufen oder demnächst beginnen (siehe hier, zumindest die Sicherungsarbeiten hatte ich selber registriert), sollte auch die Sanierung der Zietenstraße 72 nur eine Frage der Zeit sein.

  • Das Haus an der Reinhardtstraße, gegenüber der Grundschule, ist in einem sanierten Zustand. Dort werden wahrscheinlich ganz normale Erhaltungsarbeiten durchgeführt. Das Haus an der Hainstraße wurde ja letztes Jahr gesichert. Leider ist die provisorische Dachabdeckung im Winter schon wieder abgefallen und die Fassade beginnt wieder zu durchnässen.

  • ^


    Das Haus Nr. 72 an der Zietenstraße weckt wenigstens Hoffnung..
    Und an der Hainstraße wird man vielleicht nicht mehr so lange warten??
    Danke für deine Infos..