Bauprojekte rund um den Barmbeker Bahnhof

  • Laut eines Berichts des WochenBlatts sei die neue VBG-Zentrale in Barmbek zu groß geplant gewesen. Eine Reserve von 26.000 qm, die nun nicht mehr realisiert werden soll, führe nun dazu, dass der Sockelbau statt der bisherigen 6 nur noch 5 Geschosse erhalten soll.
    An der Turmhöhe von 56 Metern soll sich nichts ändern, weil laut ECE "damit die Proportion des Gebäudes nicht mehr stimmig sei".


    So viel städtebauliche und architektonische Weitsicht hätte ich ECE ja gar nicht zugetraut ;)
    Was nämlich vom WochenBlatt als "umstrittene Turmhöhe" dargestellt wird, könnte m.A.n. eine eher schlankere Wirkung des Gesamtgebäudes ergeben.


    Aufhänger des Artikels ist übrigens eine (meiner Ansicht nach) Scheindebatte über Gewerbeflächen. Man hätte ja die nicht benötigten 26 000 qm für Einzelhandel, welcher in Barmbek angeblich benötigt würde, verwenden können.


    Neben der Tatsache, dass ja direkt daneben durch den Neubau auf der Hertie-Fläche sicherlich ausreichend Einzelhandel entstehen wird, ist mir nicht klar, wie der Einzelhandel mehr Flächen außer des EG (welches ja für Einzelhandel und Gastro vorgesehen ist) hätte besetzen sollen...



    Der Artikel hier

  • Ich habe meine Baumassendarstellung entsprechend angepasst. Oben der bisherige Entwurf, unten der neue Entwurf mit einer Etage weniger bei der Mantelbebauung.



    Bild: ich / Bildgrundlage: Bing Bird's Eye View


    Das 'Argument' mit dem EKZ Hamburger Strasse (die Redakteuere haben zudem nicht mitbekommen, dass das seit ECE es betreibt 'Hamburger Meile' heisst) halte ich fuer Unfug. Ein Einkaufszentrum soll am Bahnhof Barmbek ja nicht entstehen und wo anders als im Erdgeschoss soll denn sinnvoll Einzelhandel untergebracht werden?


    Klar kann man zweistoeckige Laeden mit Eingang im Erdgeschoss bauen - aber wozu sollte das sinnvoll sein? Grossflaechiger Einzelhandel enststeht ja ausserdem schon direkt gegenueber auf dem Hertie-Areal. Ausserdem: Was meinen die mit 'Gewerbe'? Meinen die Einzelhandel oder was sonst?


    *** *** ***


    Nachgereicht noch die Pressemeldung vom 21.12.2012 zum Verkauf des staedtischen Grundstücks an der Fuhlsbuettler Straße / Maurienstrasse in Barmbek an den Projektentwickler Euroland GmbH.


    Es soll wohl alles sehr schnell gehen:


    Mit vorbereitenden Arbeiten auf dem Grundstück ist bereits begonnen worden, weil Fertigstellung und Bezug der rd. 8.000 m² großen Büroflächen des ersten Bauabschnittes bereits für Dezember 2013 vorgesehen sind.

  • ^^ Ja eben! Aber sowas bezeichnet man gaengigerweise nicht als Gewerbeflaechen, sondern als Einzelhandels- und/oder Gastronomieflaechen. Gewerbeflaechen sind ja ganz explizit in Projekt 11 (siehe Karte geplant) und nicht in den Projekten 2 und 3. Es handelt sich also wahrscheinlich nur um etwas unpraezise Berichterstattung der Zeitung...

  • Foto-Update


    Auf dem Bert-Kaempfert-Platz sind Bautätigkeiten zu vermelden:




    Auch der Aushub auf der Baustelle der Deutschen Telekom hat trotz des Winterwetters Fortschritte gemacht:



    (Alle Bildrechte liegen bei mir.)

  • Das sieht doch schon mal sehr vielversprechend aus :daumen:


    Ich habe, damit jeder sich vorstellen kann worum es hierbei geht, einmal das Render von der ImVest-Website (danke fuer den Fund, Takatuka) in das entsprechende Bing-Luftbild montiert. Zugegeben ziemlich schlief, aber besser habe ich es auf die Schnelle nicht hinbekommen. Es soll ja dabei nur um die 'Orientierung' gehen...



    Bild: Bing Map / ImVest - Bildmontage: ich

  • Parkhaus Drosselstraße: Sanierung und Umbauung/Überbauung (6)

    Schön, dass es voran geht! Wie zu erwarten war, wird der künftige Baukörper recht großvolumig ausfallen, auch wenn erfreulicherweise weniger Wohnungen realisiert werden als einmal im Gespräch waren. Die Terrassen der Südseite sehen ganz vielversprechend aus. Für die städtebauliche Wirkung ist indes vor allem die Nordfassade entscheidend. Daher bleiben die entsprechenden Darstellungen abzuwarten, um ein abschließendes Urteil zu fällen. Die Fassadenmuster wirken auf mich freilich nicht gerade ermutigend.

  • Abriss und Neubau des ehem. Hertie-Kaufhauses (3)

    Das "Hamburger Wochenblatt" berichtet in seiner Barmbeker Ausgabe heute über die Präsentation des geplanten Geschäftshauses durch Development Partner inklusive neuen Visualisierungen: http://www.hamburgerwochenblat…Ausgaben/Barmbek_KW09.pdf


    Die aktuelle Planung sieht einen vierstöckigen hellen Klinkerbau mit großzügigen Fensteröffnungen vor. Kein Meilenstein, doch wesentlich ansprechender als die Variante, die auf den ersten Visualisierungen zu sehen war!


    Geplant ist laut Artikel auch eine Tiefgarage mit 430 Stellplätzen. Im Untergeschoss dürfte wie früher ein Lebensmittelgeschäft Platz finden. Im Erdgeschoss und ersten Stock sollen laut "Wochenblatt" verschiedene größere Läden angesiedelt werden, die jeweils eine eigene Verbindung zwischen den beiden Ebenen haben werden. Eine zentrale Rolltreppe sei nicht vorgesehen. Die Nutzung für die weiteren Flächen ist offenbar noch offen.


    Der Abriss des alten Hertie-Baus ist laut Artikel für das 4. Quartal 2013 geplant.

  • Neubauprojekt VBG-Zentrale (2)

    Gegen das Hochhausprojekt hat sich mittlerweile ein Bürgerinitiative gegründet, die das Projekt noch stoppen will. Auf der Website der Gruppe (http://www.turmbau-zu-barmbek.de/) ist derzeit, 27.02.2013, allerdings nicht viel mehr zu erfahren. Der dort zu findende Aufruf zum Gründungstreffen nennt die "Piraten", hat aber keinen Unterzeichner. Auf der Website ist auch kein Impressum zu finden, von Argumenten gegen das Projekt ganz zu schweigen. Wirkt recht dubios und ziemlich schwach...

  • Ted Mosby : Einer der auf der von Dir verlinkten Website genannten Initiativen-Sprecher lässt sich per Google recht schnell den Hamburger "Piraten" zuordnen, als Kandidat für die Bürgerschaftswahlen 2011.


    Ansonsten aber wirklich mehr als dürr, was dort unter der ja doch recht griffigen – das muss man ihnen lassen – URL entstanden ist. Vielleicht liegt's daran, dass der Turm für den Standort am Barmbeker Bahnhof sooo riesig hoch dann ja doch nicht ist?

  • Die Rücksprünge in der Dachlinie des vorderen Blocks sowie am Hochhaus des hinteren Blocks geben ein dynamisches Gesamtbild. Die hohen Erdgeschosse verleihen dem Umfeld ein Bisschen Innenstadt-Flair. Das ist eine deutliche aufwertung des Bahnhofsbereichs in Barmbek. Es bleibt zu hoffen, dass sich die neu entstehenden Einzelhandelsflächen nicht zu Lasten der nördlich gelegenen Geschäfte in der Fuhlsbüttler Straße auswirken.

  • ^Die Rücksprünge des neuen Kaufhausgebäudes (ehem. Hertie) gefallen mir auch ausgezeichnet. Das Ensemble kann m. E. durchaus mit den Bauten im Überseequartier der HafenCity mithalten (auch wenn das jetzt keineswegs ein definitives Qualitätsmerkmal ist). Alles in allem sehr solide.

  • Parkhaus Drosselstraße: Sanierung und Umbauung/Überbauung (6)

    Es geht merklich voran. Ein Gerüst um den Garagenbau ist errichtet. Dabei handelt es sich meines Wissens nach übrigens um ein sog. „Mehrzweckgebäude“ aus dem Kalten Krieg, sprich: einen Atombunker. Falls sich irgendwer gefragt haben sollte, warum der hässliche Kasten nicht einfach abgerissen wird…




    (Alle Bildrechte liegen bei mir.)

  • Foto-Updates

    Aufgrund des nicht weichen wollenden Winterwetters geht es auf den Baustellen rund um den Barmbeker Bahnhof bisweilen recht langsam voran. Nachfolgend einige frische Eindrücke:


    Bahnhof Barmbek (1)


    Neue Plakate auf der Nordseite künden von einem Umbau, der zumindest derzeit ruht. Vielleicht jedoch ein erstes Zeichen dafür, dass jetzt auch im S-Bahn-Bereich bald (endlich) etwas geschieht?



    Parkhaus Drosselstraße: Sanierung und Umbauung/Überbauung (6)


    Die unter #29 abgebildeten Fassadenmuster wurden in der Zwischenzeit erweitert, u. a. um ein Spiegelelement:



    Neubau Deutsche Telekom (7)


    Hier dürfte das Fundament folgen, sobald es Frühling wird:



    Wochenmarktsfläche auf dem nördlichen Bert-Kaempfert-Platz (10)


    Die ersten Steinplatten für die künftige Pflasterung liegen zumindest schon bereit:



    Erweiterung „Zinnschmelze“ am Bert-Kaempfert-Platz (13)


    Hier wurden Bäume und Sträucher gekappt. Mehr hat sich allerdings nicht getan.



    (Alle Bildrechte liegen bei mir.)

    Einmal editiert, zuletzt von Ted Mosby () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Obwohl gegen Ende 2013 der Abriss beginnen wird, soll das alte Hertie-Haus am Barmbeker Bahnhof so hergerichtet werden, dass sich Anwohner und Passanten wieder wohlfuehlen. Infowaende als Außenverkleidung stehen als eine Moeglichkeit im Raum. Hier weiterlesen...