Baugeschehen: Kaßberg / Schloßchemnitz

  • Wenn man es Haargenau nimmt,
    noch gerade so zum Kaßberg zählend..
    Nicht unweit des Poelzig Areals..



    Fast abgeschlossene Sanierung/Auffrischung eines Stadtwichtigen Gebäudes..



    Direkt an der Zwickauer-Straße..




    September2013

  • aktuelle Bilder Neubau, Netto Discounter
    Limbacher-Straße Kaßberg/Schloßchemnitz



    ?vielleicht doch nur Standard?
    Urteilt selbst..




    Ich finde es nach wie vor sehr schade, das es keinen Hochbau an dieser Stelle gibt.



    Neigt sich leicht in das Grundstück..



    ..zu den Parkplätzen..





    September2013

  • Nunja, es ist schade, dass die Lücke nur mit einem Flachbau gefüllt wird. Einen Supermarkt im Erdgeschoss kann man schließlich auch mit darüber liegenden Wohn- oder Büroräumen betreiben. Für sowas fehlt in Chemnitz möglicherweise noch der Druck zuneige gehender Bauflächen.

  • Beyerstraße 14 Schlosschemnitz
    Nun ganz ohne Gerüst..


    Es fehlt nun nur noch das Drumherum..
    Erste Mieter haben bereits ihr neues Zuhause in diesen Wunderschönen Haus gefunden.
    Diese Sanierung ist sehr gut gelungen.
    Also Quasi eine Eins Plus.





    September2013

  • Wie von (dwt). bereits hier erwähnt, präsentiert sich das verfallene Eckhaus jetzt mit einem neuen Plakat. Ergänzend zum letzten Beitrag auch noch ein Bild des Eckhauses.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass die drei Gebäude entlang der Reichsstraße noch gerettet werden. Die weiter oben stattfindenden Sanierungen stimmen mich hier ein wenig optimistisch.



    Das Plakat was auf dem Bild an der Reichstraße 50/Eckhaus zu sehen ist,
    befindet sich nun nicht mehr am Objekt.


    Es gibt also Hoffnung auf Wiederbelebung:)
    Bestimmt auch für die beiden angrenzenden Gebäude ?


    Wieder einmal heißt es, Geduld, Geduld, Geduld..
    aber immerhin einen scheinbar guten Schritt voran gebracht..

  • Oh das muss nichts heißen. Ich habe umfangreiche Erfahrung mit Plakaten an Häusern. Oft fielen sie runter, der Wind hat sie weg geblasen oder sie wurden geklaut. :D

  • Eher Zufällig bin ich auf eine Visualisierung gestoßen, die den Bereich der Leipziger-Straße 101 bis 111 betrifft..
    Diese sollte aber nicht mehr aktuell sein, da im genannten Bereich die Häuser erhalten bleiben.
    Stadtteil Schloßchemnitz

    Rechts im Bild Die Nr. 113 im Original und bereits Saniert.



    Graupner-Architekten

  • leipziger Straße 101 bis 111

    Erfreulich zu hören, dass diese grottenschlechte Planung der Vergangenheit angehört. Es ist immer wieder erstaunlich, dass es "Architekten" gibt, die eine harmonisch wirkende vollständig erhaltene Strassenfront aufbrechen wollen, um verbleibende Gründerzeitfassaden als Kulisse herauszustellen, deren Giebel bei Wegfall des Dachs die Zähne zeigen und ein weitere gut proportionierte Fassade (siehe bing) für die Herstellung eines Lochs wegreißen wollen, um dieses durch ein rote Hochbunkerwand zu ersetzen. Was war denn die Zielsetzung dieses Projekts, die goldene Himbeere der Architektur :Nieder::Nieder::Nieder:
    Danke für diesen Fund von Planungen, die hoffentlich nie realisiert werden.

  • Ich bin gespannt wann an dieser Stelle der Leipziger-Straße
    die Bautrupps nun endlich anrücken werden..
    Natürlich um zu Sanieren und nicht neu zu bauen.
    Dazu noch einmal ein Bericht der guten Hoffnung...


    Hier

  • Da ich von der Chemnitzer Denkmalliste bei Wikipedia begeistert bin, habe ich dazu etliche Bilder beigesteuert und alle noch fehlenden Denkmale des Gebietes an der Grenze zwischen Zentrum, Schloßchemnitz und Sonnenberg entlang einer vorher festgelegten Route (Luftbild) dokumentiert und bei Wikipedia eingebunden. Auch wenn es sich nicht um aktuelles Baugeschehen handelt, möchte ich das dem Forum nicht vorenthalten, wobei ich die Bilder zwischen den Themen Kaßberg/Schloßchemnitz, Zentrum und Industrie aufgeteilt habe. Wer an einem Überblick über den Denkmalbestand der Gegend interessiert ist, dem seien die folgenden Bilder ans Herz gelegt:


    August-Bebel-Straße 7:


    August-Bebel-Straße 11:


    August-Bebel-Straße 13:


    Müllerstraße 2:


    Müllerstraße 4:


    Müllerstraße 10:


    Müllerstraße 14:


    Müllerstraße 16:


    Straße der Nationen 124:


    Wilhelm-Külz-Platz 9a:


    Wilhelm-Külz-Platz 10:


    Zöllnerplatz 24:

  • Ein weiteres Stück Geschichte soll schwinden...


    Zu duster: Ein Viertel aller Gaslaternen soll verschwinden


    Der Versorger Eins ersetzt bis 2017 einen Teil der historischen Lampen durch neue Straßenleuchten.
    Begründet wird das mit Verkehrssicherheit und Umweltschutz. Bewohner der betroffenen Straßen kritisieren die Pläne.


    Umweltschutz?
    Wie viel zusätzliche Reden man führen kann um etwas durchzusetzen.
    Bisher ist mir Persönlich nichts bekannt, wo eine Art der Sicherheit beeinträchtigt war.
    Ganz klar das diese Lampen nicht so hell erscheinen, jedoch trotzdem ausreichen.
    Zudem ist es ein Relikt aus der Zeit wo die Bestimmten Straßen anfingen zu leben.:nono:


    Hier geht es zum Bericht..


    Betrifft zunächst jetzt schon dem Bereich Salzstraße, Hechlerberg, Bergstraße..
    Stadtteil Schloßchemnitz

  • Zum Thema Sportforum^^ ^^ ^^


    Chemnitzer Sportforum: Stadt investiert rund 268.000 Euro


    diese Summe wird zwar nicht ausreichen, eine Zeitgemäße Sanierung durchzuführen,
    aber ist immerhin ein Signal für den Erhalt und für eine Zukunft des Sportforums.


    Hier ein Bericht

  • Zitat

    Die Stadtverwaltung, in deren Auftrag Eins die Straßenbeleuchtung betreibt, begründet die umfangreiche Umrüstung mit der Verkehrssicherheit, dem Umweltschutz und der Energieeffizienz. Gaslaternen seien Anfang des vergangenen Jahrhunderts installiert worden, hieß es aus der Rathaus-Pressestelle. Die Anforderungen an die Straßenbeleuchtung habe sich seither stark verändert. So fordere der Gesetzgeber heute "ein um 75 Prozent höheres Beleuchtungsniveau".


    Für mich ist das eine reine Schutzbehauptung (man könnte auch dagen Lüge) in der Annahme, dass das niemand nachprüfen kann und wird (die Freie Presse hat es offensichtlich nicht getan). Diese angebliche Forderung des Gesetzgebers passt nämlich weder dazu, dass in bestimmten Straße diese Laternen bestehen bleiben sollen, noch zu den Sparmaßnahmen in Städten wie Penig, wie man in den tiefsten Nachtstunden die Straßenbeleuchtung sogar ganz abschaltet.
    Letztes Jahr wurde der angestrebte Abbau der Gaslaternen noch mit den höheren Kosten begründet (Link), was der Wahrheit schon näherkommen dürfte. Die Anzahl der jetzt zur Demontage vorgesehenen Laternen entspricht komischerweise fast genau der Anzahl, von der Frau Wesseler damals festgestellt hatte, dass sie trotz des Denkmalschutzes ohne Antrag ersetzt werden könnten.

  • update:
    Neubau Wohn/Geschäftshaus
    Agricolastraße 36 Kaßberg


    ...Aktuelle Straßenansicht..



    ..die Tiefgarageneinfahrt ist schon gut erkennbar..



    September2013


    Neubau an der Walter-Oertel-Straße..<Kaßberg
    Baubeginn nun ab Herbst 2013, Fertigstellung ende 2014 Anfang 2015.
    Also Baustart in kürze...

  • Öffentliche Bekanntmachung – Aufstellungsbeschluss zum
    Bebauungsplan Nr. 13/11 Kaßberg West


    Auszug/AmtsblattNo39/September2013


    Auf Grund des § 2 Abs. 1 Satz 2
    Baugesetzbuch wird bekannt gemacht,
    dass der Planungs-, Bauund
    Umweltausschuss in seiner
    Sitzung am 10.09.2013 Folgendes
    beschlossen hat:
    1. Für das Gebiet Kaßberg West soll
    der einfache Bebauungsplan Nr. 13/11
    Kaßberg West aufgestellt werden.
    Der räumliche Geltungsbereich des
    Plangebietes wird durch die Planzeichnung
    bestimmt.
    Folgende Planungsziele werden angestrebt:
    - Regelung der Stellung der Gebäude
    und der überbaubaren
    Grundstücksfläche,
    - Vermeidung einer Nachverdichtung
    des Karreeinnenbereiches,
    - Orientierung der Bebauung an der
    das Gebiet prägenden Blockrandstruktur,
    - Erhaltung der Bebauung und Sicherung
    der Wohnqualität,
    - Aufnahme der straßenseitigen
    Baufluchten
    - Aufnahme der geschlossenen Bebauungsstruktur
    der Karrees
    durch Anbau an Brandwände
    - straßenseitige Mindesttraufhöhe
    von 10 m


    2. Der Bebauungsplan soll im vereinfachten
    Verfahren gemäß § 13
    Abs. 1 BauGB aufgestellt werden.
    Dementsprechend wird von der
    frühzeitigen Unterrichtung und
    Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB
    und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen.
    Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird
    von der Umweltprüfung nach § 2
    Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht
    nach § 2a BauGB, von der Angabe
    nach § 3 Abs. 2 Satz 2
    BauGB, welche Arten umweltbezogener
    Informationen verfügbar sind,
    sowie von der zusammenfassenden
    Erklärung nach § 6 Abs. 5 Satz 3
    und § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen.


    Die Öffentlichkeit kann sich über
    die allgemeinen Ziele und Zwecke
    sowie die wesentlichen Auswirkungen
    der Planung im Technischen
    Rathaus, Stadtplanungsamt, Zimmer
    421 unterrichten.
    Von der Öffentlichkeit können
    schriftliche Stellungnahmen zum
    Bebauungsplan im Stadtplanungsamt
    oder mündlich zur Niederschrift
    im Zimmer 421 innerhalb
    von 2 Wochen nach Bekanntgabe
    im Amtsblatt der Stadt Chemnitz
    abgegeben werden.