Baugeschehen: Kaßberg / Schloßchemnitz

  • Neubau auf der Reichsstraße 22


    Wie bereits hier erwähnt, macht der Neubau einige Fortschritte und weiß sich zu integrieren. Für ein zeitgenössisches Gebäude geht die Architektur an dieser Stelle, meiner Meinung nach, in Ordnung. Die Dachzone ist wenigstens ein bisschen abwechslungsreicher, wie die sonstigen Flachdächer.





  • An der Reichsstraße gleich an der Ermafa Passage nebenan, stehen die auch schon erwähnten drei Gebäude,
    die durch die GGG Verkauft wurden. Leider ließ man sehr viele Jahre vergehen.
    Bei dem Eckhaus, wo eine Videothek zuletzt drin war, hängt seit Gestern ein Plakat


    Es soll sich laut Plakat um einen Günstigen Restverkauf handeln..


    auch das daneben stehende Haus welches einmal an der Fassade Saniert wurde (gelb Beige)


    Steht seit einigen Tagen zum Verkauf. Reichsstraße 48

    6 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: zufügung von Informationen

  • Wie von (dwt). bereits hier erwähnt, präsentiert sich das verfallene Eckhaus jetzt mit einem neuen Plakat. Ergänzend zum letzten Beitrag auch noch ein Bild des Eckhauses.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass die drei Gebäude entlang der Reichsstraße noch gerettet werden. Die weiter oben stattfindenden Sanierungen stimmen mich hier ein wenig optimistisch.


  • Horst-Menzel-Straße 14, gleich neben den Kaßberggärten...



    Und kaum berichtet, steht auch schon eine Bautafel. Blick zum Baufeld und angrenzenden Kaßberg-gärten




    Die Visualisierung ist in der Tat die gleiche wie an der Schloßstraße, wo der Bau schon im vollen gange ist..



    ...die ersten Baukontainer stehen schon..


    ...das was an der Erzberger-Straße gebaut wird, gehört wohl noch zum Areal der Kaßberg-Gärten.. zu sehen ist eine Zufahrt in jenes Areal.. im hintergrund der neubau..Garagen oder anderes..



    Horst-Menzel-Straße..vielleicht kann man es ja schon erkennen?:-).



    ab april sind meine bilder von besserer qualität..

  • Kaßberg-Gärten, an der Horst-Menzel-Straße





    Im Dezember 2012 wurde hier noch ein Teil des Gebäudes abgerissen. Zwischenzeitlich war es ruhig geworden, aber nun steht wieder schweres Gerät da..
    So wie es scheint hat man mit dem Bogen noch etwas vor..
    an dieser Stelle war auch im Dezember eine neue Bautafel zu sehen, wo nur noch Platz für zwei Villen währe. Dieses Schild ist jedoch nicht mehr zu sehen... aber es bewegt sich etwas..





  • an der Bergstraße Schloßchemnitz..


    aktuell ist nicht sehr viel geschehen.. aber laut der veröffentlichungen der letzten Zeit sind diese Häuser gerettet.


    rings umher sind so einige Grundstücke als Bauland zu Verkaufen...



    es wird eine Technische Revolution werden, wenn die Bilder aus dem 70er Jahre stil Jahrzehnte aufholen werden.



    es gibt ein sehr schönes Bild, wenn man hier entlang läuft.. aber noch ist es nicht vollendet..





    ..ein Haus wartet an dieser Straße immer noch auf die nötige Sanierung..
    ..



    ..zwei Häuser die schon länger Saniert und bewohnt sind..



    Nun das Eckhaus, welches wieder Stein für Stein aufgebaut wird.
    Ich glaube das es in diesen jahr laut Planung noch fertig werden sollte



    inmitten des Schloßchemnitzer Stadtteils befindet sich dieser Neubau aus den ende der 90er Jahre..im vorigen Jahr wurden hier allerdings die Balkone Neu angebracht und Farblich sieht es auch nicht schlecht aus.
    Das Haus war eigentlich im Erdgeschoß für einen Supermarkt und einer Postfiliale gebaut und geplant wurden, aber dazu kam es nie..
    Daher ist es erfreulich, das nach all den jahren wo das Erdgeschoß komplett leer stande, sich nun neue Mieter da gefunden haben. Der Rest des Hauses ist ein Altersgerechtes Wohnheim, und sehr gut bewohnt.




    Beyerstraße, sanierungsstand...



    Einmal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Bilder zugefügt.

  • Neubauten auf dem Kaßberg


    Derzeit befinden sich einige Lückenschließungen auf dem Kaßberg im Gang bzw. in der Planung, an die ich wahrlich nicht gedacht habe. In der bereits hier erwähnten Kanzlerstraße 17 wird ein moderner Neubau zur Lückenfüllung genutzt. Die Berufsschüler des angrenzenden Wirtschaftsgymnasiums wird es wegen der generell angespannten Parksituation auf dem Kaßberg sicherlich freuen. :lol4:


    Bevor es los geht, liefere ich ebenfalls noch ein paar Bilder für den späteren Vorher-/Nachhervergleich.





    Ein paar Meter weiter plant die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft auf der Kanzlerstraße/Walter-Oertel-Straße das hier vorgestellte Bauprojekt, welches in diesem Sommer offiziell starten soll. Hier gibt es ebenfalls noch ein aktuelles Bild zur Ausgangssituation.


  • Das von lguenth1 beschriebene Areal, welches sich im Stadtteil Schloßchemnitz befindet..


    Zitat: Die GGG will auf dem Areal an der Gottfried-Keller-Straße 10 Eigenheime errichten (Beschlussvorlage).Die auf dem Luftbild noch zu sehenden Bauten wurden bereits abgerissen.



    Was ich persönlich sehr schade finde, da die Gebäude, wie man auf dem Luftbild sehen kann, bestens in dieses Wohnviertel hinein gepasst haben.
    Da man nach so einen Fördergeld antrag vom Abriss bestandener Wohngebäude, zehn Jahre keine neuen Mietwohnungen an gleicher stelle errichten darf,
    plant man hier nun 10 Einfamilienhäuser.
    Es ist zwar eine gute Nachricht, aber durch so eine fehlplanung der vergangenheit,
    hat dieses einen faden beigeschmack, vorallem, weil es die
    gleiche Gesellschaft ist die hier Abgerissen hatte.





    hier die stelle für die neuen Häuser..



    ..Neubau Wohnhaus aus den 90ern.. anliegent



    Sanierte Gebäude die in etwa gleich waren wie die die abgerissen wurden..



    Wohnumfeld, im Blick eine Denkmalgeschützte Wohnsiedlung...


  • Am Wochenende bzw. am Freitag letzter Woche gab es wohl einen nicht genehmigten Abriss historischer Keller im Bereich der alten Brauerei. Die Stadt soll Gerüchten zufolge einen Baustopp der Abrissarbeiten verhängt haben. Ja, leben wir denn in einer Bananenrepublik, möchte man da fragen... Die Kellergewölbe fielen doch unter Denkmalschutz. Verstehe ich nicht. Und die hiesigen Kuschelzeitungen wie die FP schreiben selbstredend nichts dazu.
    Wie lade ich hier Fotos hoch?


    P.S.: es geht dabei um die Horst-Menzel-Str., Kaßberg Gärten


    Ganz einfach: Bilder nach abload o.ä. hochladen und dann die Bild-URL zwischen einsetzen (es gibt auch einen Button in der Befehlsleiste über deinem Textfeld). Du kannst das sehr gut nachvollziehen, wenn Du bei einem Beitrag mit Bild den zitieren-Button betätigst.


    Dann nur noch die Quelle angeben ("Bild: Florian" z.B.), damit wir Mods wissen, dass keine Urheberrechtsverletzung vorliegt und fertig. Vorausgesetzt natürlich Du hast das Urheberrecht oder der Rechteinhaber hat die Verbreitung freigegeben (als Pressemitteilung z.B.)...
    Bato


  • Hallo im Forum..


    zu deinen anliegen kann ich nur vermuten das vielleicht genau deswegen die stille auf dem Baufeld eintrat,
    allerdings muss ich mich wiederholen, das im Dezember 2012 abriss arbeiten stattfanden, und dann war es plötzlich ruhig geworden.
    Kann es sein das du die Kellergewölbe meinst die ich hier im Bilde habe?
    ( den beschriebenen Bogen?)


    Ansonsten sah ich keine veränderung im gegenzug zu Dezember 2012.
    Ausser das da wieder ein Bagger steht ...dabei meine ich nur diese Ecke der Kaßberg gärten.,
    da weiter weg im Areal arbeiten getätigt werden, die aber zu einen kompletten Neubau gehören, ohne jeglichen Abriss, soweit ich das weiß.
    "kt_kb" meint dazu das der Investor in Insolvenz gegangen ist.


    Ich hoffe du hast eine konkretere antwort parat.

  • Ich hatte Ende letzten Jahres zufällig beobachtet, daß die sogenannte Mälzerei der Brauerei (ich meine den ruinösen Baukörper, Langhaus an der Horst-Menzel-Straße) bis auf die historischen Kellergewölbe (nicht die Lagerkeller der Brauerei sondern die Keller des Mälzereigebäudes!) abgebrochen wurde. Die Tonnengewölbe mit gußeisernen Stempeln sollten wohl erhalten bleiben, sind aber - wie auf Deinem Foto zu sehen (die "Lücke") - vor einer Woche zerstört worden. Deshalb vermutlich der Baustopp. Bekannte vom Kaßberg haben mir wiederholt recht grausige Geschichten über den "Investor" erzählt (da kam vor über einem Jahr auch was bei "Escher" im MDR). Ob pleite oder nicht, weiß ich nicht. Dieses kleine Detail reiht sich nur leider ganz prima ein in die städtebauliche Versagenspolitik der Chemnitzer Verwaltung. Im Netz kursieren zudem ältere Dokumente zu den Kaßberg-Gärten (SPD Stadtratsanfrage, Gutachten zur baugeschichtlichen Rolle des Brauerei-Geländes)...

  • ...Der "Escher" Fall ist mir auch bekannt.,ist allerdings schon ein paar Jahre her. Ich weiß nicht wie viel Einfluss die Stadt bei einen Privaten Eigentümer hat,
    aber wenn der Denkmalschutz nicht eingehalten wird, kann man da schon eingreifen.



    Mein Gedanke für eine Lösung und fertige Realisierung währe, das der Investor sich vielleicht mit einen weiteren zusammen schließt..

    2 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung

  • Laut dem Amtsblatt vom 27. März 2013, gibt es ein paar Neuigkeiten zum Thema Eigenheime.


    Unter der Überschrift
    "Stadtnahes Bauland für Eigenheime"



    ...hierbei geht es um die ggg,
    Soweit ich mich erinnern kann, ist dies das erste mal überhaupt, das diese
    auch Einfamilienhäuser plant und realisiert.



    Neben der Gottfried-Keller-Siedlung Bild im Stadtteil Schloßchemnitz



    ....


    ist auch an der Humboldthöhe ein Eigenheimstandort für Zehn Einfamilienhäuser geplant.
    Hier sollen schon alle Plätze vergeben sein.
    Und es gibt noch ein weiteres welches sich zwischen Rottluff und Altendorf befindet. Am Aubbergrund hier sollen zunächst erst einmal Fünf Einfamilienhäuser entstehen.


    Man begründet die Standort frage mit Stabilisierung und Stärkung Innenstadtnaher Bereiche.

  • Neubauprojekt auf dem Chemnitzer Kaßberg


    Das erste Neubauprojekt in diesen Jahr ist bereits heute gestartet.


    An der Agricolastraße geht es nun schon los, etwas früher als eigentlich geplant.


    Hier ein Beitrag zum ersten Spatenstich.



  • Sanierungsstart an der Franz-Mehring-Straße, Kaßberg





    An der Heinrich-Beck-Straße/Kaßberg gibt es einen Neubau der besser nicht sein kann, und sich super in die Gegend einfügt.
    Es kann sich auch um eine Sanierung handeln, jedoch wurde hier an der Stelle in der Vergangenheit die vorhandene Bebauung abgerissen.





    3 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung

  • An der Kanal-Straße 16, Schloßchemnitz wurden vor ein paar Tagen die Gerüste aufgebaut.



    Der überwiegende Teil hier ist von Altbauten geprägt..und es gibt das ein oder andere Haus was noch auf eine Sanierung wartet.



    .......................................................

    2 Mal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Optimierung

  • Der vor kurzen beiläufig erwähnte Plattenbau an der Zwickauer-Straße, welcher Verkauft wurde, .. für ihn gibt es schon eine Planung und eine Visualisierung.


    Ich bin ja nicht so der Plattenbau freund, aber das, wie es hier geschildert und beschrieben wird, klingt richtig gut, und ist eine
    Verschönerung die gefällt. Vorallem wertet es das Gesamtbild im Umkreis auf. Im Eigentlichen Sinne steht dieses Haus im Zentrum, aber nur ein paar Meter entfernt zur Grenze des Kaßberges.


    Laut Textauszug liegt eine Baugenehmigung bereits vor.



    Unternehmensgruppe Lakis GmbH


    Textauszug: Letzte Modernisierung/ Sanierung: 2012 . Es wurde schon einmal mit einer Sanierung begonnen, jedoch ist der jeweilige Bauherr wohl Zahlungsunfähig geworden.

  • Das immowelt-Angebot zur Platte an der Zwickauer Straße hat auf jeden Fall Unterhaltungswert. Man muss nämlich beachten, dass dort die gesamte Immobilie zum Verkauf angeboten wird, es handelt sich nicht einmal ansatzweise um eine Sanierungsankündigung. Der Anbieter, die Unternehmensgruppe Lakis, ist meines Wissens seit Jahren Besitzer der Platte und damit auch für deren jetzigen Zustand verantwortlich. Wenn das Gebäude dort noch angeboten wird, ist der angeblich bereits erfolgte Verkauf wohl nur ein Gerücht. Dass man zum Verkauf kein Foto, sondern eine Visualisierung zeigt, ist ebenso der Hammer wie die "sehr gute Bausubstanz" und die letzte Sanierung 2012. Viellicht hofft man, dass ein potentieller Käufer das Objekt nicht persönlich in Augenschein nimmt.