Bauprojekte Revaler Straße / Simplonstraße (Friedrichshain)

  • Das gibt es nur in Berlin!

    Wie gezeigt: Nein. Schön finde ich das auch nicht – aber hast Du eine bessere Idee, wie man Baugruben mitten im Urstromtal grundwasserfrei halten kann?


    Mir sind die Dinger das erste Mal bei meinen Berlinbesuchen Mitte der 90er aufgefallen. Damals waren sie sehr viel stadtbildprägender als heute, weil im Zentrum viel mehr gebaut wurde. Da ich weiß, dass sie immer nur temporär sind, stören sie mich nicht. Die Farbgebung ist allerdings ganz schön aus der Mode geraten – erinnert an die ursprünglichen Interieurs der ersten ICE-Generation. Hier könnte Firma Pollem mal etwas Abwechslung reinbringen. Z.B. mit einem leuchtenden Berliner U-Bahn-Gelb. Oder – passend zu Friedrichshain – in Anarcho-Rotschwarz... ;)

  • Weiß eigentlich Jemand warum auf der Modersohnbrücke in Richtung S-Warschauer Str. das Geländer über eine Strecke von 40 Metern zusätzlich mit einem Bauzaun abgesperrt ist ? Was ist der Zweck ? Wer im Bezirk hat das genehmigt oder beantragt ? Was muss geschehen um das rückgängig zu machen ?

    Das ist tatsächlich unglaublich. Die ganze Modersohnbrücke gammelt vor sich hin, die Beleuchtung funktioniert auch in vielen Teilen nicht mehr - und das trotz vollem Steuersäckel...

  • Anbei ein Einblick in den mittlerweile öffentlich zugänglichen Innenhof.


    Die grün glasierten Backsteine gefallen mir persönlich besonders! Wenn das ganze noch ein wenig Pflanzenbewuchs hätte, dann würde sich bei mir echtes Berliner Hinterhof-Flair einstellen :)


    42898446xx.jpg


    42898447eh.jpg


    42898448sj.jpg


    42898449sw.jpg


    42898450gj.jpg


    42898451zt.jpg


    42898453qi.jpg


    42898454md.jpg

  • Danke für die schönen Fotos vom Innenhof. Für mich ein äußerst schöner Bau, der mit einem einfachen Material in der Unterscheidung von innen und außen punktet. Im Grund sind die Anleihen beim typtischen Berliner Gewerbehof von vor über 100 Jahren übernommen und neu transformiert worden. Die Fotos vom Innenhof vermitteln durch die schwungvoll hervortretenden erkerhaften Bauteile tatsächlich die Atmosphäre solcher Höfe.

    Von solcher "selbstverständlicher" Architektur würde ich mir (auch bei manchem Großprojekt) mehr wünschen.

  • Man wundert sich, wie so etwas schönes heute bezahlbar ist, obwohl es sich ja nicht um ein besonderes Prestigeobjekt handelt. Das wirkt sogar zeitlos. Hier sollten sich viele etwas abschneiden, die Berlin mit Schuhkartons vollstellen.

  • ^Es ist sogar ohne weiteres bezahlbar. Wenn es so etwas schönes heute noch dazu öfters gäbe und man den grauenhaften Geschmack mancher Investoren & Architekten sowie Stadtgestalter mal ausblenden könnte, wäre es auch möglich die Stückzahlen von Klinker, Sprossenfenster etc erhöhen und damit würde der Preis sogar weiter fallen. Auch Stuck könnte sehr, sehr, SEHR günstig sein, wenn es ihn in hoher Stückzahl gäbe und Architekten in als Norm einsetzen würden und nicht als Ausnahme.

    Besonders für niedrige Gebäude im Blockrand, würde ich mir grundsätzlich Stuck wünschen.

  • Ich hätte gerne eine Quelle für die Behauptung (eine Vermutung ist es ja offensichtlich nicht), dass die Verklinkerung und Befliesung ohne weiteres bezahlbar ist. Dann müsste es preislich mit einer WDVS-Fassade auf einer Höhe liegen. Ist es nach meinem Kenntnissstand aber nicht. Im Gegensatz zu der Zeit, als die Gründerzeitgebäude errichtet wurden und erst recht für die Zeit davor gilt, dass nicht das Material sondern die Arbeitszeit der eigentliche Kostenfaktor darstellt. Alleine daraus folgt schon eine andere Architektur. Abgesehen von 1000 anderen Gründen.


    Abgesehen davon ist das hier ein beeindruckend sehenswertes Gebäude geworden!

  • ^Ich bin mir nicht sicher ob man auf ein Geschoss verzichtet hat. Nach 5 Geschossen, gibt es ein sechstes Staffelgeschoss - das müsste eigentlich die übliche Anzahl sein. Direkt gegenüber befindet sich ja auch an der Helmerdingstr dieses Baugenossenschaftsprojekt - und dieses hat auch nur 6 Geschosse inkl. der penthouses.

  • Kleines Update zu The B: Seit heute gibt es ein Bauschild. Im letzten Wochen wurden rund um die zukünftige Baugrube Stahlträger versenkt, wahrscheinlich beginnen die Baggerarbeiten bald.

    img_7711i8kk4.jpeg


    img_7712hmkye.jpeg

    Bilder © von mir.