Parks und Plätze

  • Buchrainplatz

    Seit Ende 2010 wird an der Umgestaltung des Buchrainplatzes in Oberrad (Satellitenkarte mit Vorzustand) gewerkelt. Siehe hier mit Plan im folgenden Beitrag. Bzw. wird nicht mehr gewerkelt. Aus dem Wortprotokoll der STVV-Sitzung vom 13. Dezember geht hervor, dass "Maßnahmen am Leitungsnetz der Mainova AG und Arbeiten an der Straßenbahnhaltestelle" die Bauarbeiten "erheblich" verzögert hatten. Sie ruhen derzeit sogar, weil die beauftragte Baufirma "erhebliche Nachtragsforderungen" an die Stadt richtet und es darüber Differenzen gibt (wahrscheinlich erhebliche). Dezernent Cunitz spricht von einer "Leistungsverweigerung wegen behauptetem Zahlungsverzug". Eine gütliche Einigung zeichne sich nicht ab. Die Stadt wolle die Bauarbeiten durch eine andere Firma abschließen lassen.

  • Kleiner Friedberger Platz

    Heute auf dem Weg zur Straßenbahn entdeckt - die seit mehreren Jahren geplante Umgestaltung hat nun endlich begonnen: Absperrungen sind aufgebaut und die Bagger graben sich seit gestern durch das Erdreich. Hier gibts eine kleine Vorgeschichte dazu.


    Außer, dass der Platz eben umgestaltet werden soll und dafür eine Parkplätze entfallen werden, habe ich aber keine Infos - vielleicht kann mir jemand von euch zufällig weiterhelfen und mir sagen, was hier genau geplant ist.

  • Info im Sinne des Vorbeitrags gibt es heute in der FNP. Grundsätzlich soll der Kleine Friedberger Platz nach dem Umbau mehr Park- als Platzcharakter haben. Es werden 16 Blaseneschen gepflanzt. Auch werden Stufen gebaut und Bänke aufgestellt. Die Umgestaltung soll bis April abgeschlossen sein.



    Grafik: Stadt Frankfurt am Main

  • Obermainanlage (2. BA)

    Mit fast zwei Jahren Verspätung beginnt die Stadt nächste Woche die Arbeiten zum 2. Bauabschnitt der "Verschönerung und Erneuerung" der Obermainanlage zwischen Rechneigrabenweiher und Allerheiligentor aufnehmen. (=15284004"]Quelle) Wie aus dem Infobeitrag bekannt, geht es um eine Neuordnung der Wege sowie um eine Verlegung / bessere Integration der Spielplätze bzw. des Sportfeldes. Zuvor war die südliche Hälfte der Obermainanlage inklusive dem Weiher (mit bleibendem Erfolg) verschönert worden.

  • Buchrainplatz

    Zuletzt berichtete epizentrum im Januar von den Meinungsverschiedenheiten zwischen Stadt und Bauunternehmen sowie dem zwischenzeitlichen Ruhen der Arbeiten. Nun berichtete die FAZ in ihrer Druckausgabe vom Donnerstag, dass man zu einer "einvernehmlichen Loesung" gekommen sei. Die Arbeiten sollen in den naechsten Tagen wieder aufgenommen und noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden.

  • "Kleiner Friedberger Platz"

    Die überschaubaren Arbeiten am kleinen Dreieck zwischen der Friedberger Landstraße und der unteren Spohrstraße - siehe hier - sind plangemäß abgeschlossen. Der Platz wirkt jetzt aufgeräumt und trotz Straßenlärms einladend. Gesamteindruck des Landstraßenabschnitts von Süden gesehen:



    Am Grünstreifen rechts macht sich ein Anwohnertrupp zu schaffen. Ziege und Kuh sind schon aufgestellt; die Bepflanzung ist in Arbeit. (Ist das nicht der Abschnitt, auf dem man jüngst eine Hanfplantage entdeckte?) Nachfolgend ein Bild vom städtisch veränderten Dreieck:



    Von Norden betrachtet:



    Bilder: epizentrum

  • Der neugestaltete Platz ist mir am Samstag auch aufgefallen. Ich finde den sehr gelungen und passend zur Lage. Hoffentlich werden die Grünstreifen nicht von parkplatzsuchenenden Autos zerstört.

  • Grunderneuerung des Ostparks

    Die an dieser Stelle vorgestellte Grunderneuerung des Ostparks wird erst im nächsten Jahr beginnen. Ursprünglich war von einem Start der zweijährigen Bauphase im vierten Quartal dieses Jahres die Rede. Die Kosten beziffert die Stadt jetzt auf 3,8 Mio. Euro (zuvor: gut 3 Mio. Euro). Das berichtet die FAZ heute in ihrem Lokalteil. Neben der dringend nötigen Sanierung der Wege würden auch Spielplätze erneuert und 20 Bäume gepflanzt. Der denkmalgeschützte Baumbestand bleibe erhalten. Der in diesem Jahr entschlammte (und damit vor dem Kippen bewahrte) Riedgraben-Weiher werde mit dem Enkheimer Ried verbunden, um die Wasserqualität dauerhaft zu erhalten.


    Persönlich hoffe ich sehr, dass die Stadt demnächst die Projekte zur Ostpark/Hafenpark-Verbindung über die Bahntrasse am Ostbahnhof vorbei sowie die Sanierung der Schwedlerbrücke angeht. Sie würden Teile des Ostends, die jetzt von Bahngleisen und der Hanauer Landstraße isoliert sind, besser an den Main anschließen. Mal von der Schaffung eines großartigen Foto-Hotspots auf der Eisenbahnbrücke über der Hanauer Landstraße abgesehen ;)

  • Auch das Journal Frankfurt berichtet ausführlich über die Grunderneuerung des Ostparks.
    Stichworte: Kaninchen- und Gänseproblem, Weiherentschlammung, schmälere Wege, wassergebundene Wegedecke, Finnenbahn aus Rindenmulch, Infotafel, ein von Bänken umgebenes Rasenoval mit einem sanierten Trinkbrunnen, zwei Spielplätze

  • Finnenbahn aus Rindenmulch


    Bleibt zu hoffen, dass die Jogger kapieren, was die Mulchbahn soll. Sonst tappsen sie weiter, erst den Rasen einen halben Meter neben dem Weg kaputtmachen, danach einen weiteren halben Meter weiter...


    Das Café ist eine nette Idee, aber komplett auf den Kiosk verzichten möchte ich auch nicht - manchmal will man sich ja auch nur spontan irgendwo hin setzen und braucht was, vom Wasser bis zum Taschentuch.

  • Neugestaltung der Gallusanlage

    Im Zusammenhang mit dem Bau des Taunusturms, der bekanntlich gegenüber der vorigen Bebauung wieder in die Bauflucht zurücktritt, wird die Gallusanlage neu gestaltet. Dazu gibt es nun eine Bau- und Finanzierungsvorlage.


    Geplant ist unter anderem, das 1913/14 von dem Bildhauer Benno Elkan geschaffene Mahnmal "Heldenklage" an einen neuen, zentraleren Standort zu verlegen. Der Hauptweg erhält einen geschwungenen Verlauf mit Sitz- und Verweilmöglichkeiten. Dadurch soll die ursprüngliche Gestaltungsabsicht als Landschaftspark wieder aufgenommen werden. Separat behandelt wird das Vorhaben, eine Fahrspur der Straße Gallusanlage zurückzubauen und der gleichnamigen Grünanlage zuzuschlagen. Baubeginn soll laut Erläuterungsbericht bereits im Oktober 2013 sein. Einzelheiten in diesen Unterlagen im PDF-Format:




    Bilder: Stadt Frankfurt am Main / Götte Landschaftsarchitekten

  • ...sieht gut aus und schaut auch gut aus.


    Wichtig finde ich die Staudenpflanzungen und den Eibenbestand. Wegen der Pflasterung werden sicher manche mosern, aber ich halte Natursteinpflaster auf den Hauptwegen für langfristig haltbarer und schöner. Porphyr hat einen angenehmen Erdton. Das Pflaster wünschte man sich am Goetheplatz zu haben statt der grüngrauen Sandwüste.
    Dass das Denkmal verrutscht wird und eine weniger siffige Umgebung bekommt, ist auch vorteilhaft für die Wahrnehmung des mahnenden Gedenkens.

  • Und noch einmal zur Verdeutlichung: Nicht nur der "Rücktritt der Bauflucht" zusammen mit dem Entfall des Zaunes um das Grundstück sowie der "Rückbau der Fahrspur" mit Zuschlag zur Anlage ergibt die bereits früher erwähnte Vergrößerung der Gallusanlage. Auch die Commerzbank zwackt ihren Kundenparkplatz ab, wie unten rechts im Bild zu sehen ist. Die entsprechenden Arbeiten laufen bereits jetzt.


    Auch insofern ist der Bau der Taunusturm-Hochhäuser ein Glücksfall für die bisher eher schmuddelige Gallusanlage.

  • Frankensteiner Platz

    Die FAZ berichtete am letzten Donnerstag, dass der Magistrat den 5,5 Mio Euro teuren Umbau des Frankensteiner Platzes und der Frankensteiner Strasse beschlossen hat. Zu dem Projekt gehoert auch die Umgestaltung des Deutschherrnufers sowie die Fortfuehrung des Radwegs bis zur Floesserbruecke. Dieser endet derzeit an der Alten Bruecke. Dafuer wird das Deutschherrnufer von vier auf drei Fahrspuren reduziert.

  • Bei der Planung für den Frankensteiner Platz soll die gründerzeitliche Halbrund-Form gestalterisch herausgearbeitet werden. Die durch die Gebäude vorgegebene Form soll durch die Anordnung der Baumstandorte betont werden, vorhandenen Bäume werden in die Arrondierung einbezogen, mit einer wassergebundenen Decke versehen und teilweise mit Sitzmauern gefasst. Die Platzüberfahrt zur Frankensteiner Straße wird angehoben und in einer an das angrenzende Betonpflaster farblich angepassten Asphaltdecke ausgeführt, heißt es in einer aktuellen Bau- und Finanzierungsvorlage. Hier kann diese heruntergeladen werden.


    Die Planung für den Frankensteiner Platz und die Frankensteiner Straße (Klick auf Plan öffnet detailliertes PDF mit größerem Bereich):



    Plan: Stadt Frankfurt am Main

  • Heldenklage in der Gallusanlage

    Das Mahnmal "Heldenklage" ist schon an seinem neuen Standort angekommen. Der Sockel freut sich über eine ordentliche Reinigung. Dort steht es auch ganz gut, finde ich.
    Die begonnenen Arbeiten für die Umgestaltung der Gallusanlage sind ja bereits in Gang gekommen.

  • Matthias-Beltz-Platz

    Hatten wir das schon? Der kürzlich neugestaltete "Kleine Friedberger Platz" wird zukünftig "Matthias-Beltz-Platz" heißen. Das geht aus dem aktuellen Amtsblatt 3/2014 (PDF) der Stadt hervor.