Karlsruhe: Sonstige Projekte (Sammelthread)

  • Lediglich beim Hoepfner hätte ich mir mehr erhofft. Dürfte zwar durch hohe Geschosshöhen zwar höher als die üblichen 5-Stöcker ausfallen, aber einen Hochpunkt (bis zu 12 Stockwerke) hätte man ruhig riskieren können, v.a. da das Bauumfeld dies auch gut vertragen hätte. Schade, hier wurde leider dann doch eine Chance vertan. :nono:


    Naja, das Gebäude steht an der Rintheimer Straße, die Gebäude gegenüber haben alle 4 Geschosse. Da ist der Entwurf doch von seiner Höhe sehr angemessen. Meinetwegen könnte man an der Haid-und-Neu-Straße über einen zwölfgeschösser nachdenken, aber sicherlich nicht an der Rintheimer Straße

  • Und wenn wir schon beim Thema "überwundene Ästhetik" sind, können wir gleich hier weitermachen


    Naja, schlimmer als das Nachbargebäude, in dem derzeit noch we.de und 1und1 untergebracht sind kann‘s ja kaum werden. Schade gerade wenn man das Gebäude gegenüber an der Kriegstrasse betrachtet und sieht welche Mühe man sich früher gegeben hat

  • Verbindung Technologiepark

    Meiner Meinung nach ist mit dem neuen Bebauungsplan für den Technologiepark eine Chance verpasst worden:
    Eine gradlinige Verlängerung der Hagsfelder Allee hätte nicht nur eine direkte Fuß- und Radverbindung mit der Innenstadt ermöglicht, sondern auch mit dem KIT Hauptcampus und dem neuen Ostcampus ergeben. Im Idealfall hätte man die Allee bis zur Haid-und-Neustr. verlängern können und damit auch das Technologiezentrum Wasser anbinden können. (Auch das Gewerbegebiet Hagsfeld/Grötzingen wäre dann per Rad noch besser erreichbar.)

    >Link zur Karte


    Das ganze hätte man dann auch besser als "Technologie Cluster" vermarkten können. Besonders der Technologiepark hätte davon profitiert.


    Abgesehen davon wäre damit auch der einzigartige Karlsruher Stadtgrundriss mehr in den medialen Fokus gerückt.

  • Zitat

    Meiner Meinung nach ist mit dem neuen Bebauungsplan für den Technologiepark eine Chance verpasst worden


    Leider ist der Dampfer nicht bereits erst seit dem jüngsten Bebauungsplan abgefahren, sondern schon vor wenigstens 10-20 Jahren. Die eingezeichnete Achse schneidet mehrere bereits bestehende Gebäude und wäre verkehrstechnisch wohl kaum den Anwohnern der Hagsfelder Allee zumutbar gewesen. Zumindest für den Autoverkehr keine Option.


    Einem Ausbau der Strecke zur Fahrradstraße steht meines Erachtens aber nichts im Weg (außer einiger Anpassungen an diversen Kleingärten - der Hirtenweg müsste neu geordnet werden).