Karlsruhe: Sonstige Projekte (Sammelthread)

  • Ich bin mal gespannt, ob Karlsruhe es irgendwann einmal schafft, uns glücklich zu machen.


    Ich auch! Wo es hier doch schon so bedeutende Architekten und Architektur gab!


    Ein kleiner unvollständiger Ausschnitt:
    - Vor hundert Jahren: Curjel, Moser, Billing. JA! Man sprach damals sogar von der "Karlsruher Schule".
    - Vor einem halben Jahrhundert: Erich Schelling, der auch bedeutendes zum Stadtbild beigetragen hat.


    Lass' es uns umformulieren: "irgendwann einmal wieder"!


    Ernstle

  • Mir kommt es so vor, als wenn uns keine Entscheidung bzw. kein Bauvorhaben gefällt...


    Soo drastisch würde ich das nicht ausdrücken.
    Mir persönlich gefällt das meiste nicht..
    Ich weiß es nicht aber glaube dass der Gestaltungsbeirät viel dazu beiträgt dass wir hier größtenteils so einen
    Einheitsbrei serviert kriegen wie man z.B. beim Höpfner Areal sehen konnte.. zudem kommen komische Aktionen von der Stadt, die
    auf irgendwelchen Immobilienmessen seit Jahren irgendwelche Grundstücke anbietet und suggeriert dass diese quasi
    bebauungbereit sind, dabei muss noch jahrelang über die Infrastruktur entschieden werden... klar das sowas Investoren abschreckt.



    Aber es gibt auch schon neuere Sachen die gefallen wie z.B. der Parktower oder die Parkarkaden oder auch der Entwurf jetzt
    von Delugan Meissl fürs Staatstheater..

  • @Ernstle


    nicht zu vergessen: Weinbrenner, Hübsch, Eiermann, Ungers


    So weit in die Vergangenheit wie bis zu Weinbrenner und Hübsch wollte ich nicht gehen. Was natürlich eine grobe Unterlasung ist, hat ersterer doch das Stadtbild geprägt und verdankt die Stadt letzterem mit Orangerie und Torgebäude im Botanischen Garten ein traumhaftes Kleinod!


    Eiermanns Architektur hat sich im Stadtbild nicht niedergeschlagen. Das Verwaltungsgebäude bei der weit draussen liegenden Raffinerie mal ausgeklammert (dort beeindruckt eher die Industriekulisse). Ich meine, das ist auch gut so ...


    Ungers' (Schüler Eiermanns) Beiträge "passen" m. E. in's eher enttäuschende Bild der vergangenen 25 Jahre. Seiner Badischen Landesbibliothek kann ich beim besten Willen nichts abgewinnen. Ich empfinde diesen Bau als missglücktes Spiel mit Formen und Oberflächen und respektloses Gegenüber zu Weinbrenners Stephanskirche. Und den Eingang zur Bibliothek zu finden, ist fast schon ein Intelligenztest. Die "Festung" Bundesanwaltschaft: Na ja ...


    :cool: Ernstle


  • - Vor hundert Jahren: Curjel, Moser, Billing. JA! Man sprach damals sogar von der "Karlsruher Schule".
    - Vor einem halben Jahrhundert: Erich Schelling, der auch bedeutendes zum Stadtbild beigetragen hat.


    Also wenn man sich anschaut was Erich Schelling so alles gebaut hat finde ich das aber auch nicht wirklich prickelnd. Die LVA Baden z.B. ist zwar das höchste Hochhaus aber wirklich tolle Architektur ist das doch nicht? Klar Geschmackssache..


    Bei Cruel Moser Billing gebe ich dir Recht! Die Lutherkirche in der Oststadt oder das Karstadtgebäude ist schon sehr ansprechende Architektur!

  • Die Lutherkirche in der Oststadt oder das Karstadtgebäude ist schon sehr ansprechende Architektur!


    :daumen: Nicht zu vergessen die Christuskirche am Mühlburger Tor: Mein persönlicher Favorit!


    Die LVA Baden z.B. ist zwar das höchste Hochhaus aber wirklich tolle Architektur ist das doch nicht? Klar Geschmackssache..


    Wenn heute einer mit so einem Entwurf daher käme, wäre ich auch nicht glücklich. Betrachtet man die "LVA" als Produkt der 60er Jahre, fällt sie aber meines Erachtens in die Kategorie "bemerkenswert gut".


    Aber Du hast Recht: Geschmackssache!


    Nachgedanke: Immerhin diskutieren wir heute noch über die "LVA". Über das neu entstehende Nachbargebäude wird man sicher schon recht bald nach Fertigstellung keine Silbe mehr verlieren ...


    Ernstle

  • ^
    Ich denke wir reden aber auch nur noch über die LVA weil es das höchste Gebäude hier ist..


    Hab Mist erzählt, der Karstadt ist von Wilhelm Kreis, stammt aber auch ungefähr aus dieser Epoche.

  • Sanierung Technisches Rathaus

    Kein Neubau, aber durch seine zentrale Lage in der Stadt und seinen mit 7-Geschossen prägenden Charakter im Straßenzug, ist die Sanierung und die komplette Überarbeitung der Fassade des technischen Rathauses eine wichtige Maßnahme für die Innenstadt in diesem Bereich, unweit des Marktplatzes. Die städtebauliche Ziele sind insb. den Übergang zum ältestens Kaufhaus der Stadt herzustellen und die Verbesserung der Platzsituation.


    Die Umsetzung ist für den Doppelhaushalt 2015/16 geplant. Der Siegerentwurf stammt vom Freiburger Büro K9 Architekten.


    http://www.competitionline.com/de/ergebnisse/152533

  • Danke fuer die Info!
    Wird auch Zeit, dass da mal etwas gemacht wird.
    Grosse architektonische Wunder waren hier ja ohnehin nicht zu erwarten, aber ich hoffe, dass das Gebaeude ein ansprechendes Fassadenmaterial bekommt.


    Von den beiden Entwuerfen, die man als Gast auf der Seite einsehen kann, gefaellt mir der Sieger auch am besten.
    Dieses Vordach aus dem zweitplatzierten Entwurf ist so gar nicht meins.

  • Planungswettbewerb Daxlanden: Neue Wohnanlage für 1.000 Bewohner

    Auf dem ehemaligen Sportareal in KA-Daxlanden können für rund 1.000 Menschen Mietwohnungen entstehen. Vorgesehen sind etwa 420 Mietwohnungen, kleinere Gewerbeeinheiten, eine Kindertagesstätte sowie betreutes Wohnen sollen durch die Volkswohnung (VOWO).


    Der Planungsausschuss begrüßte das Ergebnis einer von der VOWO durchgeführten Planungskonkurrenz. Der vom Preisgericht Ende April ausgewählte Entwurf von ASTOC Architects and Planners aus Köln sei eine städtebaulich gelungene Antwort auf den dringenden Bedarf an Mietwohnungen. Auf Basis des Konzepts soll jetzt einen Bebauungsplan aufgestellt werden.


    http://www.astoc.de/?lan=&p=p&s=0&id=147&t=

  • Wenn laut KA-news Bericht Stadtrat Brenk sagt: "Das bereits vor über zehn Jahren diskutierte Hochhauskonzept ist wieder eingeschlafen." muss ich fragen, ob es überhaupt jemals wach war.


    Mit stellt sich ferner die Frage, welche konkreten städtebaulichen Impulse man sich eigentlich von den Aktivitäten zur Enwicklung eines räumlichen Leitbildes erwarten darf.


    Ernstle

  • Döring Gebäude

    Sehr gut gefällt mit der Umbau und die Revitalisierung des Döring-Gebäudes in der Herrenstraße. Sehr spannend, was man mittlerweile aus alten Gebäuden machen kann. Von außen würde man denken, das ist ein kompletter Neubau. Eine solche Frischzellenkur, könnte man 2 bis 3 Dutzend weiterer Gebäude in der Innenstadt unterziehen.