Rheinkilometer 740 (70m; Bauphase)

  • 26.09.2017

    Nachdem die nonverbale und die verbale Kommunikation zum Hauptthema des Threads wurde, kann man vielleicht langsam wieder zum RKM740 schwenken. Gerade habe ich das Betonieren der restlichen Bodenplatte erwischt, über dem früher betonierten Teil sieht man UG-Wände und gar Schalungen für die Decke darüber. Anhand der Bewehrungen kann man gut den Verlauf der Außenwand ablesen (2./3. Thumb) - es wird an den flachen Teil angebaut, dort gibt es einen Einschnitt (3. Thumb - vermutlich um den Räumen Tageslicht zu geben), dann wird der Bau wieder breiter.
    Auch beim Haus am Parkhaus geht es wieder - die Nordseite bekommt Wärmedämmung (4. Thumb):



    Erinnere ich mich richtig, dass der frühere Baudezernent Bonin den Standort für ungeeignet, da nicht zentral genug hielt? Ich glaube, im Rahmen der Vergroßstädterung müssten Hochhäuser (soweit gut an den ÖV angebunden) auch 3-4 Kilometer vom Marktplatz noch als zentral gelten - da die Wahrnehmung einer Innenstadt großflächiger wird? Ich konnte jedenfalls mit der U75 ganz flott von der City hinkommen und dann wieder zum Hauptbahnhof - vielleicht werden irgendwann verstärkende Fahrten bis zur Stadtgrenze oder bis zum Handweiser erwogen - derzeit gibt es in der HVZ einen Zug alle 10 Minuten bis Neuss.

  • 09.10.2017

    Mittlerweile sind die UG-Räume fast komplett, man sieht auch Bewehrungen für das EG des Turms. Auf dem zweiten Bild sieht man vorne eine Stelle, wo es eine Säule geben wird - man bekommt eine Vorstellung vom Querschnitt und von den Bewehrungen:



    Wie ich bei Gelegenheit gesehen habe, am benachbarten Papillon wird noch nachgebessert. Das Haus am Parkhaus bekommt weiterhin Wärmedämmung.

  • Ich habe heute beim spazierengehen am Rhein in Heerdt einen Abstecher zur Baustelle gemacht und dort einen Rundgang um diese. :D


    Weder konnte ich dort erkennen, dass "die UG-Räume fast komplett" sind - da fehlt ja wohl noch einiges, vor allem noch ein Stück vom Fundament, das an der Stelle über 2 m dick wird, noch die "Stelle, wo es eine Säule geben wird" - da ist keine Säule zu sehen, da ist jetzt ein Sockel, das dürfte ein Hauseingang werden (siehe erstes Foto).
    Erste Schalungen für die EG-Wände und Säulen wurden auch bereits gestellt:








    Bilder von mir / 16.10.2017 - hier mehr Bilder dazu

  • 17.10.2017

    Ich halte es für einen besonderen Moment, wenn eine Baustelle das Straßenniveau überschreitet - hier passiert das gerade, die Arbeit an den EG-Wänden beginnt:





    Man sieht die Bögen des Grundrisses des betonierten EG-Bodens - diesen gibt es anscheinend ca. 0,5 Meter über dem Straßenniveau. Dritter Thumb - das Haus am Parkhaus hat zuletzt noch Wärmedämmung bekommen, jetzt werden diie Wände wie die gegenüber dem Hochhaus verputzt:



    Bei Gelegenheit - als ich die Papillon-(Bau)Stelle zuletzt besichtigte (s. erstes Foto rechts), war der PKW-Aufzug noch mit Zäunen abgesperrt. Jetzt habe ich ihn freigegeben gesehen - allerdings keine Autos auf den Terrassen, so dass nicht sicher ist, ob der Aufzug bereits im Betrieb ist.

  • 21.10.2017

    Ich war bereits neugierig, mit welchen Schalungen die geschwungenen Formen Meyers betoniert werden. Das konnte ich bereits sehen - von Außenwänden entstehen erst mal Säulen an der Straßenseite, doch überraschenderweise bekommt ein Teil des Erschliessungskerns gerundete Ecken. Dafür gibt es passende gelbe gerundete Schalungen - man sieht sie hier neben den üblichen:





    Ich habe gegoogelt und fand Systeme für runde Säulen sowie für größere Behälter mit einem Durchmesser ab 3,5 Meter. Ob man Schalungen wie die hier aus einem Systemkatalog bestellen kann oder es eine (wohl teurere) Sonderanfertigung sein muss, weiß ich trotz Recherchen nicht.
    Noch Blicke mit den Schalungen als Thumbs. Auf dem dritten sieht man rechts bereits viel vom Erschliessungskern - links werden noch UG-Wände betoniert:


  • 28.10.2017

    Die Bewehrung der Säulen besteht nicht nur aus Stäben, sondern auch aus Stahlträgern - etwas, was ich schon mal auf Hochhaus-Baustellen gesehen habe (1. Thumb). Auf der Straßenseite wurde vor dem EG eine Wanne betoniert, möglicherweise für künftige Bepflanzung (2. Thumb). 3. Thumb - der letzte Rest des UG bekommt die Decke. 4. Thumb - ein Blick von der Straßenseite, viele EG-Betonwände und Säulen wurden bereits ausgeschalt:


  • 11.11.2017, 11:11

    Wo der Rest des EG-Bodens betoniert wurde, wird jetzt an Säulen gearbeitet - wo früher EG-Wände gegossen wurden, bekommt dieser Teil die Decke. Auf den Thumbs 3./4. sieht man die Seite am Durchgang durch den 1. BA des Quartiers, mit künftig großen EG-Fenstern - wenn nicht gar der Eingang dort geplant ist (die ergoogelten Visualisierungen konnten diese Frage nicht klären). Als Einwohner fände ich einen Eingang am ruhigen Innenhof angenehmer als direkt von der verkehrsreichen Straße - zumindest wenn es nicht genau dort die Mülleimer des 1. BA gäbe, die man auf dem 3. Thumb links sieht:



    Aus dieser Perspektive sieht man gut, dass bündig an den 1. BA (rechts) angebaut wird:


  • Auf den Thumbs 3./4. sieht man die Seite am Durchgang durch den 1. BA des Quartiers, mit künftig großen EG-Fenstern - wenn nicht gar der Eingang dort geplant ist. die ergoogelten Visualisierungen konnten diese Frage nicht klären.


    Da gibt es keinen Eingang, die befinden sich an der Straßenseite (Pariser Straße) und auf der ggü. liegenden Hausseite zum Parkhaus hin - guckst du hier.


    Aus dieser Perspektive sieht man gut, dass bündig an den 1. BA (rechts) angebaut wird:


    Gab es daran Zweifel?

  • 24.11.2017

    Inzwischen werden interessante Formen betoniert wie die geneigte EG-Ostwand:





    Dazu zwei Blicke als Thumbs - man kann recht viel vom 1. OG sehen:



  • 09.12.2017

    Die darüber gezeigte geneigte Wand auf der Ostseite geht weiter, es wird am 1. OG gearbeitet - im Hintergrund der erste Bauabschnitt:





    Dazu ein paar Blicke als Thumbs (zuerst die Nordseite von der Stadtbahn-Haltestelle gesehen) - zum Teil bekommt das 1. OG bereits die Decke:


  • Ende 2017

    Vor einiger Zeit war davon die Rede, dass es Eingänge auf der Nordseite (obwohl verkehrsreiche Straße) geben soll. Ich habe dort zwei Stellen ausgemacht, wo es gerundete Wände gibt - vermutlich Zugang zu den Wohnungen und separat zu den medizinischen Einrichtungen darunter:



    Der Rohbau des 1. OG ist komplett, man kann recht viel vom 2. OG sehen:


  • ^


    Die Pläne, wo man die Eingänge auf dem EG-Plan erkennen kann, hatte ich hier verlinkt.
    Was spricht denn dagegen, dass die Hauseingänge an der Pariser Straße liegen, die von den Nebenhäusern tun es doch auch?

  • Gibt es eigentlich auch für das Hochhaus eine Webseite? Die Projektseite http://www.rkm740.de beinhaltet ja nur den ersten BA. Ist es möglich, dass der 2.BA unter einem anderen Namen läuft? Oder war die Vermarktung so gut, dass man keine Webpräsenz mehr braucht?

  • Die ersten Stückchen vom Hochhaus sind bereits von der Lausward aus zu sehen:



    Ok, ohne Kamera sieht man es noch nicht so gut :lach: :



    Bilder von mir / 01.01.2018

  • 12.01.2017

    Ich vergleiche gerade die Ratsinfo-Pläne wie diesen mit der gebauten Realität - demnach soll an der Straßenecke die geneigte Ostwand nach zwei Geschossen in die vertikale übergehen. Das kann man bereits vor Ort sehen:





    Dazu der Übergang rangezoomt als Thumb. Zweiter Thumb - die Ostseite aus einer anderen Perspektive. Dritter Thumb - die Pläne zeigen es nicht, doch es sieht aus, dass es an einer Stelle an der Straße zwei Fensteröffnungen übereinander gibt:





    Die Rückseite - den Plänen nach wird es nach vier Geschossen dort, wo an den 1. BA angebaut wird (links), einen Rücksprung geben:



  • 27.01.2018

    ^ In der Mitte der Ostseite geht die schräge Wand nicht nach zwei, sondern nach drei Geschossen in eine vertikale über - auch das entspricht den veröffentlichten Visualisierungen:





    Dazu noch ein paar Blicke als Thumbs - neben dem flachen Teil des Quartiers erreichte das Hochhaus fast schon die Höhe des flachen Teils:



    Das Haus am Park(haus) ist noch weitgehend eingerüstet, doch ich habe gegenüber des Krankenhauses einen offenbar fertigen Fassadenteil gefunden - mit weißen Fensterumrahmungen:



    Bei Gelegenheit ein paar Blicke aus der Nähe auf die Arbeiten am Krankenhaus. Auf dem letzten Thumb sieht man links das wachsende Hochhaus:


  • Februar 2018

    Es wird am 4. OG gearbeitet. Während die schmale Seite links gegliedert ist, wodurch sie noch schlanker wirkt, der breiten Südseite rechts fehlt die Gliederung (genauso wie der Nordseite):





    Dazu noch zwei Blicke als Thumbs - auf dem ersten sieht man rechts die Nordseite. Die geneigten Wände müssen nicht mehr gestützt werden, Beton ist hier ausgehärtet:


  • Ende Februar 2018

    Ich schaue mir die Visualisierung der Seite zur Pariser Straße an - nach vier Geschossen, die die Höhe des flachen Teils übernehmen, ist das 4. OG nach links zurückversetzt. So irritiert die vor Ort gesehene Realität - das 4. OG ist zurückversetzt, aber niedriger als der fertige Teil rechts - als ob ein Geschoss fehlen würde (wurde zuerst mit höheren Geschossen geplant?) Die Wirkung ist natürlich unvorteilhaft:





    Der hinauskragende Teil im Osten wird fast nicht mehr gestützt:





    Dazu zwei Blicke auf die Hofseite als Thumbs - auf dem zweiten sieht man besonders deutlich, dass ein Geschoss zu fehlen scheint: