City & Wallring | Bürohaus & Hotel am HBF [in Planung]

  • Zunächst einmal stelle ich nicht meine Mutmaßungen nicht als Fakten dar, so wie du es tust, Bibinje. Zudem weiß vermutlich keiner von uns, ob nicht ein Bauantrag eingereicht wurde, das Projekt ausfinaziert ist, ein Bauvorbescheid vorliegt, ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben wurde, der Gestaltunsgbeirat sein Veto eingelegt hat, das Projekt aufgrund anderer Widrigkeiten gescheitert ist oder was auch immer. Deine Fakten sind einfach keine. Punkt.

    Erklär mir wie der Fakt, dass das Gebäude seit 8 Jahren leer & unverändert dasteht (äh sorry, mittlerweile gibt es OSB Platten im Erdgeschoss, damit die Obdachlosen das Gesamtbild nicht zerstören), und somit nicht vorran kommt, kein Fakt sein kann? Kein Fakt sind hier nur deine Mutmaßungen über projektinterne Entwicklungen, welche genau so gut falsch sein können. Dir Kreuzviertel, muss ich die nicht realisierten Projekte nicht aufzählen. Jeder der diesen Zustand schönredet, verdeckt die Augen vor der Wahrheit. Schöngeredet haben wir im Pott noch nie was - ist nicht unsere Art.

  • Das sogenannte Amtergebäude am Königswall wurde vor dreieinhalb Jahren von Aurelis an eine Projektgesellschaft, hinter der die britische Hotelkette Premier Inn steht, verkauft. Ist hier übrigens im Thread nachzulesen. Wenn nun noch 14 Monate Corona abgezogen werden, befinden wir uns absolut im grünen Bereich. Es ist also mitnichten ein Fakt, dass seit 8 Jahren nichts vorangekommen ist. Tut mir leid, (d)eine Mutmaßung ist und bleibt eben eine Mutmaßung.

  • Mir ist das bekannt. Wenn für dich einer der unzähligen Weiterverkäufe von Liegenschaften schon als "voran kommen" bewertet wird... solange kein Bauarbeiter auf einer eingerichteten Baustelle zu sehen ist, gibt es für mich keinen Grund positiv gestimmt zu sein.

  • Ich glaube nicht dass jemand behauptet hat der Zustand wäre schön. Ist er nicht.


    Aber „Notfalls abreißen und eine Grünfläche hinmachen“ ist nunmal reißerischer Unsinn. Das darf nur der Eigentümer. Wenn die Investoren nicht bauen kann man eben nur warten. Da helfen auch Diskussionen nicht.

  • solange kein Bauarbeiter auf einer eingerichteten Baustelle zu sehen ist, gibt es für mich keinen Grund positiv gestimmt zu sein.

    Nun ja, das ist aber dein Problem...


    (Welche unzähligen Weiterverkäufe übrigens? Wieder ein sognannter Fakt? Süß.)

  • Aber „Notfalls abreißen und eine Grünfläche hinmachen“ ist nunmal reißerischer Unsinn. Das darf nur der Eigentümer. Wenn die Investoren nicht bauen kann man eben nur warten. Da helfen auch Diskussionen nicht.

    Das habe ich ja nicht behauptet. Es gibt für mich nur nicht einen Grund, diese Situation zu verteidigen.


    Nun ja, das ist aber dein Problem...

    ach alles gut Kreuzviertel. Im Gegensatz zu Dir, nehme ich hier nicht jede Kritik persönlich und fühle mich ständig getriggert, wenn mal nicht etwas positiv läuft. So ist das halt im Leben. Dein aktueller Beitrag im Conti Thread bzgl. der Sichtbarkeit von großen und bedeutsamen Gebäuden in Dortmund inkl. dem kindischen Seitenhieb gegen einen (nicht ganz zu unrecht, aber m.E. überbewerteten) kritischen Kommentar eines Users sprechen doch für sich...:sleeping:

    Schlaf gut und träum schön. Evtl. ja von Bauplänen vom neuen Premier Inn...

  • Keiner hier verteidigt die Situation. Warum denn auch? Aber reißerischer Unsinn - das trifft es übrigens ganz hervorragend - wird eben als solcher entlarvt. So sind wir halt, wir Gutmenschen.

  • Ich denke, deine Kritik bzw. deine Beiträge hätte man auch gut in der BoDo-Lounge posten können. Da gibt es auch verschiedene Diskussionsthemenstränge und die eigentlichen Themenstränge bleiben weitgehend sauber von Nebensächlichkeiten. Meinetwegen kann hier auch aufgeräumt und/oder verschoben werden.


    Ja, der Zustand ist nicht schön, aber bspw. ist das Sparkassenhochhaus auch nicht unbedingt schöner, obwohl in Betrieb.


    Zum Projekt selbst: ich glaube schon, dass es eines der realistischsten offenen Hotelprojekte ist, da die Lage einfach gut ist. Zwar wird der Bedarf nach der Krise nicht sofort wieder Vorkrisenniveau erreichen, aber im Zusammenhang mit den wachsenden Firmenzentralen (Materna will sich bis 2025 verdoppeln) wird perspektivisch der Bettenbedarf über das Vorkrisenniveau hinaus gehen.

  • Als Neuling muss man sich ja auch erstmal zurecht finden, und sicherlich hätte man das auch woanders posten können.

    Auf der Hotelhomepage ist zumindest noch der mögliche Standort aufgeführt. In den zu realisierenden Projekten bis 2023/2024 wird er allerdings nicht genannt. Vielleicht sind inzwischen auch schon zu viele Hotelbauten im Zentrum realisiert worden und der Bedarf wird ein wenig überschätzt. Wie dem auch sei, wollen wir hoffen dass es nicht nochmal 10 Jahre dauert bis etwas passiert.

  • Der Markt ist zur Zeit extrem in Bewegung. Premier Inn hat zuletzt 13 Hotels von der Centro Gruppe gekauft. Darunter auch zwei Ninthy Nine, wovon es auch einen Ableger an der B1 in der projektierten Kronenburg geben sollte. Des Weiteren ein Boutique Hotel in Köln, wovon Centro selbst ein Hotel in Dortmund hat. Man merkt also recht schnell, dass es im Moment ein großes Durcheinander ist und man weiß nicht, was genau ausgehandelt wurde und wie die weitere strategische Ausrichtung aussieht.