Elbphilharmonie II [110 m, realisiert]

  • Elbphilharmonie II [110 m, realisiert]

    Da ja die 1000er Marke gerade überschritten wurde, geht es hier nun weiter mit dem 2. Teil der wohl noch lange andauernden Bauphase der Elbphilharmonie. :daumen:


    Ich freue mich auf weitere interessante Fotoupdates, spannende Diskussionen und aktuelle Fortschrittsberichte.


    Elbphilharmonie Teil 1


    Zum erneuten Einstieg 3 aktuelle Fotos vom letzten schönen Sonnentag.
    Dieses Mal ausnahmsweise aus der Luft:




    [Alles eigene Fotos.]



    [Foto: © Midas]

  • Elbphilharmonie II

    Mit der Installation eines Messsystems beginnen jetzt die Vorarbeiten zur Absenkung des Saaldachs. Sollte der Vergleich der Statikberechnungen mit den Messergebnissen Abweichungen aufweisen, ist eine Nachbesserung der Statik geplant.


    http://www.mobil.abendblatt.de…-der-Elbphilharmonie.html


    Mod: Wunsch erfüllt. Gruß, Dykie!

    Einmal editiert, zuletzt von Donjon05 () aus folgendem Grund: AN DIE MODERATOREN: Sorry - bitte diesen Beitrag verschieben nach "Elbphilharmonie II [110m, Bauthread]" von Dykie. Danke.

  • Sicher nicht so spannend (wurde wohl schon mal alles erwähnt ;)), aber mal aus Sicht eines Außenstehenden. Ich war Dienstag/Mittwoch in meiner Lieblingsstadt und habe mir natürlich auch die Hafen City und die Elphilharmonie.


    An sich natürlich recht beeindruckend. Generell finde ich sie "von hinten" nicht sonderlich. Zu breit...


    Jedenfalls fand ich diese Ansicht irgendwie ziemlich daneben...


    Für beides kann natürlich die Philharmonie nichts, der Speicher stand ja schon davor dort. Aber hätte man die Ansicht von Westen her nicht anders lösen können? Z.B. die Uferpromenade am um das Gebäude herum führen und die Straße durch die HC auf ein entwas weniger monumentales Gebäude oder ein paar Bäume zulaufen lassen können?


  • Jedenfalls fand ich diese Ansicht irgendwie ziemlich daneben...


    Ich muss ehrlichgesagt sagen, dassmir diese Ansicht immer besonders gut gefallen hat. Von hier aus entfaltet das Gebäude seine wahre Größe. Es wirkt zudem wie ein schützender Fels für die dahinter liegenden Häuser.

  • Ja, seine volle Größe kommt hier sicher am besten zur Geltung. Aber diese Größe aus dier Perspektive wirkt auf mich eher bedrohlich, wie ein Eisberg, ein Raumschiff oder ein Flugzeugträger, der auf die HC zuläuft, und sie gleich unter sich begräbt, als etwas beschützendes.

    Einmal editiert, zuletzt von Ben ()

  • Ja, seine volle Größe kommt hier sicher am besten zur Geltung. Aber diese Größe aus dier Perspektive wirkt auf mich eher bedrohlich, wie ein Eisberg, ein Raumschiss oder ein Flugzeugträger, der auf die HC zuläuft, und sie gleich unter sich begräbt, als etwas beschützendes.

    -> Simulation des zukünftigen Wasserstandes der Elbe, wenn wir alle fossilen Brennstoffe verfeuert haben :)


    @ Dykie: Danke für die tollen Luftaufnahmen! So wird der Lichtschacht/Innenhof auch mal sichtbar ...

  • Ich wuerde meinen Eindruck von der Elbphilharmonie so beschreiben:


    Die meisten der hier und andersweo vorgebrachten Gegenargumente und 'Negativmeinungen' zur Architektur der Elbphilharmonie sind nicht ganz von der Hand zuweisen - und trotzdem ist das Ergebnis meiner Meinung nach grandios.


    Alles was gegen den Bau spricht, das spricht meiner Meinung nach gleichzeitig auch dafuer: Ja, sie ist zu gross! Ja, sie ist ein monolitischer Block. Ja, sie hat eine eigenwillige Formensprache. Ja, sie dominiert Ihr Umfeld ziemlich extrem. Ja, sie wirkt aus manchen Perspektiven unfoermig. Ja, sie wirkt bei manchen Wetterlagen und Lichtstimmungen kalt und abweisend.


    Genau diese Dinge - die man sicher mit recht kritisieren kann - machen aber fuer mich auch den Charme des Projektes aus.


    Ich wuensche mir insgesamt in Hamburg eine massstaeblichere und speziell in der Hafencity eine einheitlichere Architektur. Aber wenn ein Bauprojekt mal auf hohem Niveau komplet aus dem Rahmen fallen darf - dann die Elbphilharmonie.


    Hamburg leisstet sich hier entgegen seiner Tradition eine suendhaft teure und voellig unmassstaebliche Extravaganz - aber ich denke die Rechnung geht auf.


    Man wird den Bau lieben oder hassen, aber man wird ueber ihn sprechen, man wird hingehen, man wird ihn auf Postkarten drucken, man wird Bildbaende und Filme ueber ihn machen, man wird Hamburgbesucher auf die Aussichtsterrasse fuehren, man wird Schluesselanhaenger, Keksdosen und Briefbeschewerer in Elbphilharmonie-Form herstellen und so weiter und so fort.


    Ab einem gewissen Bekanntheitsgrad wird sich auch die Wahrnehmung aendern, glaube ich. Man sieht einfach irgendwann eine bekannte Architektur-Ikone, ohne sie weiter zu analysieren. Genau wie z.B. heute wohl kaum noch jemand verschiedene Kuppel-Varianten im Hinterkopf hat wenn er den Reichstag in Berlin sieht.


    Von daher bin ich optmistisch. Allerdings kann sich eine Stadt so einen 'Bruch' nur einmal pro Jahrhundert leisten. Dann ist's auch wieder fuer eine Weile gut.

  • Ich kritisiere ja eigentlich nicht die Architektur. Ich kritisiere oder bemängel eher die Einbindung in die Hafencity. Nicht unbedingt wegen ihrer Größe - von vorne sieht sie durchaus cool aus - sondern eben dieser Chinesischen Mauer, der sie aus diesem Blickwinkel ähnelt. Dass so ein Proejkt groß sein "muss" ist klar...

  • Schidbürgermuseeum / elbpilharmodingsbums

    :daumen:
    ich bin sicher, wenn man mit einer gut organisierten unterschriften sammlung dafür sorge trüge, den bau vorerst zum vollendeten schildbürgermueeum zu erklären, dann könnten sich hinterher und während des betriebes des selbigen, einige lösungen zur winterfestmachung finden lassen.


    wie können erwachsene menschen, sich an solch einem projekt bereichern wollen.
    aus gier klaro, ok, ich bin nicht der messias, aber bedenket


    mal ernsthaft, dieses projekt nerft viele menschen und es ist ein schlag ins gesicht aller hart arbeitenden menschen, die wenig oder nicht genug für ihre kinder und sich haben. ! ! !


    abgesehehn davon, das das teil vom weiten aussieht, als seien die meisten fenster eingeditscht :D


    Mod: Willkommen im Forum. Bitte achte in Zukunft etwas auf deine Rechtschreibung und versuche deine Beiträge konstruktiver zu gestalten. Vielen Dank! Beste Grüße, Dykie.

  • Also ich finde die Elbphilharmonie insgesamt nicht klassisch schön aber doch sehr gelungen. Sie ist in meinen Augen ein tolles Symbol für die Stadt Hamburg, indem sie die konstituiven Elemente geschickt zitiert:


    Der Sockel aus Backstein etwa ist für mich einfach "typisch Hamburg". Diese Backsteinarchitektur und gerade eben auch in dieser schlichten Speicherform ist wie eine Besinnung auf die Historie der Stadt. Man gestaltet gewissermaßen auf dieser alten Grundlage etwas Neues - die Zukunft der Stadt. Dadurch wird klar, dass sich die Zukunft stets auch irgendwo auf die Vergangenheit bezieht und sich aus dieser erklärt. Das ist mE ähnlich gut gelöst wie beim Reichstag mit seiner modernen Kuppel (auch wenn mir dieser rein ästhetisch besser gefällt).


    Der moderne Glas-Aufbau erinnert zudem stark an das Wasser, ohne dass man sich ja Hamburg auch nicht vorstellen kann. Manchmal sieht es durch die gewellte Oberflächenstruktur gar so aus, als fließe das Wasser und das gebogene Glas reflektiert das Licht ähnlich wie Wasser. Dieser Effekt ist natürlich von der Breitseite aus am besten zu beobachten und wird durch die wellenförmig geschwungene Dachpartie noch verstärkt (man kann dabei noch anmerken, dass auch Töne durch Wellen übertragen werden). Von einer anderen Perspektive aus wirkt das Ganze dafür dann wie ein Schiffsbug.


    Ich finde auch davon abgesehen nicht, dass sich die Elbphilharmonie schlecht in ihr Umfeld einfügt. Sie nutzt Backstein und Glas wie umgebende Gebäude und bezieht sich ganz offensichtlich auch auf den Hafen bzw. die Schifffahrt, die Elbe und das Meer. Sie setzt natürlich trotzdem ein klares Ausrufezeichen, aber das ist mE irgendwo auch zu erwarten bei einem solchen Prestigebau.

  • Kosten hin oder her....ägerlich sicherlich, aber das wurde ja schon oft genug thematisiert. Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist die Ansage, dass man evtl. bis 2017 baut...was zum Teufel wollen die denn in den 5 Jahren da noch alles reinbauen????

  • Hochtief wird die Elbphilharmonie für 198 Millionen Mehrkosten weiterbauen und gleichzeitig auf die bisherigen Nachforderungen verzichten. Darauf einigten sich der Baukonzern und die Stadt Hamburg. Hochtief übernimmt das Risiko für weitere Verteuerungen. Die Bauabnahme ist für den 31. Oktober 2016 geplant, die Eröffnung soll im Frühjahr 2017 sein.


    Quelle: >>> klick <<<

  • Schon extrem was das für eine Verzögerung ist. Wann war Baustart? 2005?
    Jetzt Eröffnung im Jahr 2017? Geht's noch?


    Man muss sich mittlerweile für die Projektentwickler und Bauherren schämen in Deutschland.
    In dieser Form gab es das noch nirgends, auch in der Akkumulierung (siehe Stuttgart21, BBI usw.)

  • Nächste Runde: Mehrkosten im "einstelligen Millionenbereich", weil man noch die Umsatzsteuer draufrechnen muss. Andere sagen es sollen wieder 27 Millionen sein.


    Quelle: Spiegel Online


    2016 soll das gebäude "abnahmereif" sein. Fertig ist die Elbphilharmonie dann immer noch nicht.



    Gibt es eigentlich irgendwo schon Dokus wie über den berliner Flughafen? Ich habe nämlich nicht so genau verfolgt, wieso die Kosten explodiert sind. Eine abschließende Zusammenfassung wird ja auch nicht vor 2016 erfolgen.