Hannover – die goldene Stadt an der Leine

  • Hannover – die goldene Stadt an der Leine

    Bisher gibt es hier nur eine Galerie der Landeshauptstadt Hannover und dies soll sich nun ändern... Ich habe allerdings nicht allzu viele Bilder gemacht (und ohne viel Nachbearbeitung), aber man bekommt einen Eindruck. Übermäßig viel gibt es auch nicht zu bebildern






  • Man hat einen Verkehrsring um die alte Innenstadt errichtet.




    Zur linken ist der Landtag, eine Art inverser Palast der Republik


  • Ich habe mir jedes Foto angeschaut, leider konnte ich nirgendwo Gold entdecken. Ist die Bezeichnung 'Goldene Stadt an der Leine' offiziell und wenn ja, warum?



    Übliche Stadtansichten, Basare, Top sexy girls und Handy-shops


    hihihi...

  • Also ich finde das Hannover durchaus etwas hermacht! Habe übrigens auf mehreren Bildern Gold entdeckt, mußt nur mal hinschauen ;)

  • Ich bin auch nur einmal durch Hannover gefahren (auf dem Weg zur AWD-Arena) und einen sonderlich guten Eindruck hat die Stadt auf mich nicht gemacht. Halt typisch deutsche Nachkriegstristesse. Wurden nicht ein paar der Gebäude in dem "Altstadtviertel" transloziert, da man letzten Endes mit einem kleinen, kompakten Altstadtbereich zufrieden war und somit sich in anderen Bereichen austoben konnte?

  • Och, na was man hier sieht, ist doch ganz nett. Finde schnieke, dass das Schloss so direkt an die Leine angrenzt, wo es ja nach vorne hin schon recht eng umbaut ist - und auch nicht wirklich "schlossig" wirkt. Eher wien Gericht oder sowas.
    Die eine Kirche (#7) sieht ja nicht sehr nordisch aus. Wie kommts? Katholische Kirche, die einen auf italienisch macht?

  • Ich habe beruflich häufiger in Hannover zu tun.
    Die Innenstadt ist im Ganzen nicht herrausragend, auch wenn es wirklich qualitätvolle Solitäre gibt - aber es fehlt eben der Zusammenhang / Ensemblewirkung.


    Schön und urban ist Hannover in einigen Stadtvierteln, wie etwa Hannover-List.

  • ^^ Als ich (bisher nur) einmal da war, haben mich bestimmte Stadteile etwas an Pankow erinnert. Vielleicht war das ja Hannover-List (oder Linden?). Da gab es so eine lange Strasse mit vielen Restaurants und der einen oder anderen szenigen Bar. Auf jeden Fall fand ich es dort recht angenehm und es wirkte gar nicht so langweilig wie der Ruf von Hannover vermuten lässt.



    Regent: Die paar goldenen Schriften an Gebäuden zählen nicht. Wenn sich Hannover goldene Stadt nennt, erwarte ich dort mindestens ein paar vergoldete Kuppeln und Gerhard-Schröder-Statuen. :p

  • Nix für ungut, aber die Hannoveraner Innenstadt ist für mich der Inbegriff der totalen Unfähigkeit der Nachkriegszeit, sowas wie ein Stadtbild zu schaffen. Klotzig, laut, häßlich und über die Jahrzehnte dann noch ohne Plan zu einem Sammelsurium von Solitären mutiert. Dies war übrigens gewollt, denn Hannover war zwar relativ stark zerstört, fiel jedoch ähnlich wie Kassel, Köln oder Stuttgart dann zu allem Unglück auch noch Stadtplanern in die Hände, die meinten, das Rad neu erfinden zu müssen. Im Gegensatz zu den genannten Städten hätte man in Hannover aber sehr viel retten können, doch der Hass auf Fachwerk und Historismus gab der Stadt dann den Rest.


    Wer die spezifische historische Architektur dieser Region erfahren will, fährt besser mal nach Göttingen, Celle, Hameln oder Wolfenbüttel. Hannover war ohnehin sehr stark historistisch überformt. Außerhalb des Stadtkerns finden sich allerdings sehr hochwertige Gründerzeitviertel, die etwas stiefmütterlich behandelt werden.


    Trotzdem vielen Dank für die Impressionen.

    Einmal editiert, zuletzt von RMA ()