Sonstige Bauprojekte südlich des Mains

  • Sachsenhausen, Hedderichstraße: Projekt "H81+"

    Nun also auch an dieser Stelle Neubauten direkt an der Bahnstrecke. Hier standen bisher Garagen.
    Als ich am Freitag den Abrissbagger sah, habe ich nach einiger Sucherei Infos zum Bauprojekt gefunden: http://www.h81-ffm.de/.
    Vier Wohnhäuser fast unmittelbar entlang der Bahngleise an der Hedderichstraße, immerhin mit Mansarddach - aber muss es denn Blech sein?
    Die Fassaden wurden m.E. akzeptabel gestaltet, vertikale Gliederung.
    Zum Eckhaus (ganz rechts) habe ich keine Informationen gefunden, es gehört nicht zum Projekt. Würde hier an der Kreuzung zur Holbeinstraße sehr massig wirken.



    Ansicht auf der Projektseite


    Fassaden. Ganz links das letzte Bestandsgebäude.

    Bilder: Wentz & Co. GmbH / mainterra Immobilien GmbH



    Situation am Freitag, 26.09.2014

  • Danke für die Renderings. Auf den ersten Blick sieht die Architektur jedenfalls geschmackvoller aus, als die des sog. Holbeinviertels.


    Habe mich schon Jahr(zehnt)e gefragt wann man die Stelle endlich bebaut. Es ist eigentlich unglaublich wieviel hier gerade entsteht.


    Vorort habe ich mich erkundigt und neben den Aufstockungen am Tiroler Weg, quasi eine Straße weiter ist noch ein Cluster geplant an der Mörfelder Landstraße 132. Auch hier werden an einer Bahnstrecke Garagen abgerissen für Neubauten. Renderings habe ich allerdings noch nicht gefunden.

  • Vielen Dank, Lu-Mo, feines Debüt. Aber wie kommst Du darauf, dass das Eckhaus nicht zum Projekt gehört? Unter der verlinkten Projekt-Website werden Wohnungen in diesem "Haus 4" angeboten und in der "Entwurfserklärung" wird das Eckhaus als "Abschluss des Ensembles im Westen" erwähnt, mit einem "zusätzlichen Geschoss turmartig überhöht".



    Gesamtansicht in Farbe, Klick vergrößert auf 1.920 x 1.080 Pixel:



    Grafiken: Wentz & Co. GmbH / mainterra Immobilien GmbH

  • Hallo Schmittchen,
    ich meine den Grundrissen entnehmen zu können, dass Haus 4 das unmittelbar an den Eckbau anschließende Gebäude ist. Abschluss sind die Balkons, die westliche Wand hat keine Fenster, Fassadenrundung nicht erkennbar.

  • Ich würde eher mal vermuten, da die Fassadenrücksprünge zur Hedderichstraße nicht so stark sind, dass das Grundrissbild relativ eingenordet ist, während die Fassaden ja in Blickrichtung Süd dargestellt sind. Das Eckhaus, wäre dann aber eher ein Haus 0, Haus 1 ist der hohe Flachdachbauteil mit Klinkerfassade direkt neben dem Eckhaus, während Haus 4 im Osten an die Bestandsbebauung anschließt (passt so auch wenn man beispielsweise die Anzahl der Fensterachsen oder Lage der Balkone bei Wohnungsgrundrissen und Fassadendraufsicht vergleicht). Also irgendwie fehlt auf den Grundrissen links neben Haus 1 noch das Eckhaus selbst, das aber sicher zum Projekt gehören dürfte. Dessen Fassadengestaltung ist ja fast die selbe wie bei Haus 1.
    Zur Gestaltung, plastischere Fassaden wären ganz gut, aber insgesamt für Frankfurter Verhältnisse relativ ok. Halt schade, dass die Dächer Blech statt Schiefer bekommen sollen, und das Eckhaus ist auch ziemlich wuchtig und im Vergleich zu den anderen Eckhäusern in der Nähe wohl zu hoch.

  • Rohne Du hast recht, es ist Haus 1, das an den Eckbau angrenzt. Ich vermute mal, dass das Eckhaus noch nicht mit dem Bauamt abschließend abgestimmt werden konnte.
    (Gibt es sowas wie einen Bau-Vorbescheid, die Vorstufe zum Bauantrag, auch in Ffm? Kenne das aus Hamburg).

  • Wohnpark "Riedhof"

    Wohnen mit Bahnanschluss ist ja - wie's scheint - besonders in Sachsenhausen schwer im Kommen. Deshalb hier auch noch mal ein neues Bild vom Wohnpark "Riedhof":


    Voher....



    ...und heute.



    Bilder von mir

  • Und dasselbe Bauvorhaben (Wohnpark Riedhof) einmal von der anderen Seite.
    Der Rohbau des letzten Bauabschnittes ist fertig. Es wird gerade der letzte verbliebene Hochbaukran demontiert. Am ersten Bauabschnitt sind schon die Gerüste gefallen:



    Bild: von mir

  • Projekt "Frank an der Kennedyallee"

    Alle neun Wohngebäude des Projekts sind im Rohbau fertig gestellt. Die einzelnen Häuser sind wesentlicher stattlicher als ich erwartet habe. Die Fassaden sind noch nicht fertig, daher nur zwei Fotos. Die drei Häuser im Osten des Areals, also östlich des am Mummschen Pförtnerhaus beginnenden Erschließungswegs (Lageplan):



    Und eine Teilansicht der sechs Häuser westlich des besagten Wegs:



    Bilder: Schmittchen

  • Ladenzentrum, Mailänderstr. 8

    Nachdem man das komplette ehemalige Ladenzentrum komplett bis auf die tragenden Teile entfernt hat (letztes Update hier), wurde zwischenzeitlich auch wieder aufgebaut. In den oberen Etagen, wo bereits die Fenster eingebaut wurden, werden wohl die Appartments entstehen. Die Ladenzeile wird wohl auf das EG beschränkt bleiben. Gestern sah es dort so aus:


    Seite zum Grethenweg:



    Rückseite zur Tucholskystraße:



    Bilder: Marty

  • Kranichsteiner Straße / Mörfelder Landstraße 11


    Die Baugrube entsteht nun...




    ...mit Respekt vorm Nachbarhaus/Fundament. StahlTräger für Verbau mit Abstand eingebracht



    Zimmer mit Ausblick und Einblick werden entstehen.



    Alle Bilder sind, wie immer, mein Eigentum!




    .

  • Neubau und Sanierung DOSB-Hauptsitz (Sachsenhausen-Süd)

    Exakt 5 Monate nach Schmittchens erster Erwähnung in #354 http://www.deutsches-architekt…hp?p=430908&postcount=354 werden in einem schönen Bericht in der heutigen FR-Druckausgabe folgende weiteren Facts genannt, die bislang wohl nicht bekannt waren:

    • Für 25 Mio. € soll das neue Domizil entstehen
    • Es können dann 1,5 Stockwerke mehr als bislang an Untermieter vermietet werden
    • Bis Juni 2016 soll das Projekt abgeschlossen sein
    • Das Land gibt 8, die Stadt 4 Mio. € hinzu


    Es wird erwähnt, daß der DOSB nach Bekanntwerden der DFB-Pläne auf die Galopprennbahn umzuziehen kurzzeitig überlegt hatte, ob er die alten Räume des DFB übernehmen könnte. "Es hat für uns von der Aufteilung aber nicht gepasst", sagt DOSB-Finanzchef Arnold.


    Das neue Gebäude soll nicht nur zeitgemäßer gedämmt werden, es wird auch einen großen Sitzungssaal haben, der den Sportfunktionären bislang fehlt.
    Zuletzt mußten sich die Olympioniken daher immer im großen Sitzungssaal des DFB einmieten.


    Weiter heißt es, daß "dieser Tage die Abbrucharbeiten in der Otto-Fleck-Schneise 12 beginnen".
    Mit dem 1. Spatenstich im Sommer 2014, wie aus der 1. Pressemitteilung zu entnehmen, wurde es also demnach nichts.;)

    Jetzt auch online: http://www.fr-online.de/frankf…ald,1472798,28868810.html

    5 Mal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Wohnbauten Kranichsteiner Straße / Mörfelder Landstraße 11

    Bei den in Beitrag #343 vorgestellten Neubauten wurde noch gerätselt, wie diese auf dem verwinkelten Grundstück positioniert und wo sie an den Bestand angebaut werden sollen. An der Baustelle hängt nun ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan ("Si-Ge-Plan") aus, auf diesem ist ein Lageplan und Grundrisse der beiden Wohngebäude abgedruckt. Demnach ist die Sache klar, an die Kranichsteiner Straße 4 wird von zwei Seiten angebaut:



    Grundrisse - oben "Haus 2" entlang der Kranichsteiner, unten das deutlich kleinere "Haus 1", von der Mörfelder erschlossen (und mit der TG-Einfahrt für beide Häuser):



    Pläne: Karl Dudler Architekt, Fotos: Schmittchen


    Es wird weiter an der Grube gearbeitet, tätig ist Meier-Bau aus Hanau (Aufnahme von der Kranichsteiner, links im Bild Schreiber-Heyne, an die Mauer rechts wird angebaut):



    Bild: Schmittchen

  • Hast Du den oberen Grundriss noch etwas größer?


    Bis jetzt sehe ich nur die großzügigen Nordwestbalkone mit Blick auf Mörfelder Landstraße und Bahnanlagen, Kinderzimmer die sich mit dem Elternschlafzimmer das Kopfende der Betten teilen, ein Schlafzimmer, von dem aus man nur durch das Wohnzimmer ins Bad kommt...
    Ich wüsste gerne, was sich in dem Bereich unterhalb der Treppe auf dem oberen Plan befindet, so klein sieht es aus, als gäbe es da ein Zimmer, welches man nur über den Balkon/Wintergarten erreicht :)


    -----------------
    Größer, nicht schärfer (ist im Original ziemlich klein).

  • Stresemannallee 63 "Hurry Up, Mark"

    Der 8-geschossige Neubau Stresemannallee 63 (Ecke Tiroler Straße) ist entrüstet und bezugsfertig:


    Vorderseite


    Rückseite


    ...und Gesamtensemble.




    Bilder von mir

  • Na, ich weiß nicht. Auf mich wirkt es gerade im Ensemble sehr surreal. Das Altersheim dort in der Nähe darf man nicht vergessen. Da stehen jetzt also fünf Ungetüme in grau-gelb-weiß. Wenn die Skyline nicht wäre, käme man sich vor wie in Hoyerswerda. Der Neubau möchte auch High-Class sein. Da reibt man sich nur noch die Augen.

  • ^Sehe ich ähnlich. Da fragt man sich schon, wie "sowas" passieren konnte:
    Dieses etwas merkwürdig verformte Staffelgeschoss, diese unnötig versetzten / springenden Balkone... von den seltsamen Material- und Farbwechseln mal ganz zu schweigen.
    ... dass man heute noch so etwas baut, hätte ich echt nicht gedacht.
    Man stelle sich statt der Klinker-Fassade Waschbeton vor und wir sähen einen Bau aus den 60ern oder 70ern.
    Schön ist anders ;-(

  • ^^^
    1) Das soll ein Neubau sein? Kaum zu glauben...
    2) Die Balkonbrüstungen wirken viel zu massiv und brutal. Eine filigranere Gestaltung würde Wunder wirken.
    3) Warum das Staffelgeschoss so unmotiviert asymmetrisch auf dem Gebäude sitzen muss, erschließt sich mir nicht. Aber wir Laien sind wahrscheinlich zu blöd, so was zu verstehen.

  • Stresemannallee 63, Hurry Up Marc

    Also da musst eich mich jetzt glatt registrieren und mein Dasein als passiver Leser beenden.^^
    Ich bin Eigentümer in der Wohnanlage Stresemannallee 65,63 und Tiroler Straße 101, habe also den Aufbau des Gebäudes life miterlebt.
    Zum Gebäude: Ich finde den Hurry Up Marc-Bau wirklich total misslungen. Als der Rohbau hochgezogen wurde, hatte ich noch die Hoffnung, dass man sich offensichtlich der umgebenden Bebauung anpassen wollte und den Bau harmonisch an die 60er und 70er Bauten einpassen wollte. Als der Klinker dann draufkam, war die Hoffnung dahin. Man hätte sich bei der Fassadengestaltung doch an das umgewandelte Bürogebäude 61 halten können. Dann wäre die von Bien-Ries beschworene Torsituation vielleicht erreicht worden. So wirkt das Ding einfach nur wie ein Fremdkörper. Und das seltsame Staffelgeschoss... Nun darüber wurde ja schon geschrieben. Die Penthouse Wohnung ist übrigens noch zu haben. Anscheinend will niemand so viel Geld ausgeben, für eine von drei Seiten einsehbare Dachterrasse....
    Die Balkongestaltung kann ich mir nur mit einem weiteren Versuch erklären, sich optisch an unsere Anlage anzupassen...