Sonstige Bauprojekte südlich des Mains

Derzeit kommt es im Forum mitunter zu verlängerten Ladezeiten. Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Fehlerbehebung. Die Beeinträchtigung bitten wir zu entschuldigen.
  • Kennedyallee 76: Sanierung eines Bürogebäudes von 1955

    Das Gebäude Kennedyallee 76 an der Ecke zur Vogelweidstraße (Street View) soll revitalisiert werden. Erbaut wurde das winkelförmige Bürogebäude mit vier Geschossen zwischen 1954 und 1955, angeblich steht es unter Denkmalschutz. Eigentümer ist die Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe VVaG. Dieser Grafik nach war der damals noch Farbwerke Hoechst genannte Konzern anfangs auch Nutzer des Gebäudes, ein Hinweis ließ sich finden, dass sich dort im Jahr 1966 ein "Arzneimittel-Kontor" befand. Die Mietfläche beträgt etwas mehr als 4.000m² (Q).


    Bisher wird der Bau als Zentrale des Frankfurter Dienstleistungskonzerns Wisag (Info) genutzt. Die Zentrale soll Mitte dieses Jahres umziehen, dem Vernehmen nach in die Bürostadt Niederrad (ob ins Herriot's, wo bereits Bereiche der Wisag ansässig sind, ist mir nicht bekannt).


    Bis 2014 soll die Kennedyallee 76 revitalisiert werden. Die neue Fassade mit Kastenfenstern soll die Dimensionierung und Materialität des Bestands gewährleisten und gleichzeitig die EnEV einhalten. Neben verklinkerten Brüstungen dürfte dieser Grafik zufolge Naturstein dafür vorgesehen sein. Innen werden die tragenden Flurwände zugunsten höherer Transparenz durchbrochen. Auf jeder Etage sind zwei Nutzungseinheiten vorgesehen. Die Planung kommt der Website zufolge vom Offenbacher Büro Pielok Marquardt Architekten, so soll es aussehen:



    Grafik: Pielok Marquardt Architekten

  • Projekt "Frank an der Kennedyallee"

    Zum oben mehrfach erwähnten Wohnbauprojekt im Park der Villa Mumm liegt nun ein Exposé vor. Die Vermarktung beginnt am 2. März 2013, eine Kaufpreisliste findet sich hier. In neun Neubauten entstehen insgesamt 131 Eigentumswohnungen mit zwei bis sechs Zimmern und Wohnflächen zwischen 60 m² bis 260 m². Zur Bezugsfertigkeit wird Ende 2014 bis Anfang 2015 genannt.


    Einer ersten kleinen Visualisierung zufolge entspricht die mit "klarer Formensprache" charakterisierte Architektur, nun ja, den Erwartungen.



    Lageplan mit mehr Details als im bisher bekannten:



    Grafiken: Frank-Gruppe

  • Alles andere als berauschend. Die Villa hätte etwas viel besseres in ihrem Park verdient als die immer gleichen einfallslosen Klötzer die uns vor allem aus dem Westend und anderen Teilen Sachsenhausens schon zur genüge bekannt sind. Perverserweise muss man heutzutage aber trotzdem konstatieren, dass es auch weitaus schlimmer hätte kommen können...

  • Baubeginn eines Bürogebäudes mit Tiefgarage

    An der Aschaffenburger Straße in unmittelbarer Nachbarschaft zum Henninger Turm wurde mit dem Bau eines Bürogebäudes (1. Bauabschnitt) begonnen. Schwere Baumaschinen haben ihre Arbeiten aufgenommen.



    Ein nicht gerade detailreiches Bauschild wurde aufgestellt:



    Visualisierung: JoDa Beteiligungs GmbH

  • Schwarzwaldstraße Niederrad

    Habe noch ein kleines Projekt gesehen im vorbeifahren:
    in der Schwarzwaldstraße (Google-Streetview...betreffendes Haus leider gepixelt) wurde ein altes Fachwerkhäuschen abgerissen. Zum Alter kann ich nichts sagen, aber es war wohl nicht denkmalgeschützt. Zustand war zuletzt wohl nicht mehr berauschend, aber ist trotzdem schade. Denke dort wird ein Mehrfamilienhaus in der Größe der Nachbarbauten entstehen.


    -----------------
    Mod: Das ist die Schwarzwaldstraße 25. Laut Bauschild wird ein Wohnhaus mit zehn Wohneinheiten und Tiefgarage gebaut.

  • FRANK an der Kennedyallee

    Vorige Beiträge, siehe hier und dort mit Verweisen auf weitere. Das Ex-Gebäude der Flugsicherung hat Bodenniveau erreicht. Zwei Bagger füttern einen großen Mineralstoff-Cruncher mit den Resten. Pförtnerhäuschen, die historische Mauer mit Metalltor/-zaun und eine Garage stehen noch. Das Gelände heute vom Bahndam an der Richard-Strauß-Allee betrachtet:



    Per Laufsteg (noch ohne roten Teppich) gelangt man von der Einfahrt zum Verkaufspavillon. Sanitäranlagen sind vorhanden:



    Bilder: epizentrum

  • Baulückenschlüsse in Niederrad

    Zwei weitere eher kleine Wohnbau-Projekte in Niederrad: Das erste schließt eine Baulücke an der Ecke Adolfstraße und Gerauer Straße, bisher offenbar als Abstellplatz eines Schausteller-Unternehmens genutzt (was Street View bestätigt). Unter der Anschrift Adolfstraße 42-44 baut die City 1 Group ein Eckhaus mit 17 Eigentumswohnungen und Tiefgarage. Hier die Projektseite. So soll die Ecke Adolfstraße und Gerauer Straße aussehen:



    Ansicht Gerauer Straße:



    Bilder: City 1 Group


    In eben der Gerauer Straße, jedoch nördlich der Triftstraße, befindet sich auch das Projekt "Gerauer Sixx" von Ten Brinke Wohnungsbau bzw. der LBS Immobilien GmbH (Web). Hier entstehen in zwei freistehenden Gebäuden 21 Wohnungen mit gemeinsamer Tiefgarage. Anscheinend gibt es einen zweiten Bauabschnitt namens "Gerauer Eight" mit weiteren drei Mehrfamilienhäusern und 26 Wohneinheiten. Den Bauschildern zufolge sind die Entwürfe vom Frankfurter Büro Eismann & Partner.


    Auch hier wird eine Baulücke gefüllt, Street View zeigt übliche Kümmernutzung mit Imbiss "Chez Abdul" und Gebrauchtwagenhandel.




    Bilder: Ten Brinke Wohnungsbau / LBS Immobilien / Eismann & Partner

  • Nochwas aus Niederrad

    In der Schwarzwaldstraße fiel mir neulich noch etwas auf: Auto Schmitt hat seinen Parkplatz verbreitert in dem er das Nachbargrundstück, bebaut mit einem grau/weißen Altbau (Nr. 94), freigeräumt hat. War wohl ein sehr tiefes Grundstück. Nach vorne sieht man nur ein schmales Haus auf der Google-Streetview-Ansicht. Schade drum, vor allem wenn die neue Nutzung der Parkplatz bleibt.

  • Wohnpark Riedhof (Sachsenhausen)

    Zum Thema bereits die Beiträge #219 f. Seitdem war nichts mehr zu vernehmen, obwohl das Baugrundstück schon vor über einem Jahr gerodet wurde. Ein Teil einer Erklärung dürfte sein, dass das Areal erst von Bahnbetriebszwecken freigestellt werden musste. Laut Amtsblatt vom 28.08.2012 (Seite 900 ff.) ist inzwischen ein Freistellungsbescheid ergangen.


    Kürzlich bin ich über eine Visualisierung gestolpert. Dem Plan in #219 zufolge ist nur ein Teil der vorgesehenen Bauten abgebildet. Bleibt es bei dem Entwurf, dann kann sich die Wohnanlage sehen lassen (insofern ist die versteckte Lage eher zu bedauern). Baustart soll noch in diesem Jahr sein.



    Bild: Wentz & Co. GmbH

  • Konsulat Kuwait (Kennedyallee 121)

    Der Beitragstitel sagt es bereits. Das ehemals geplante Mehrfamilienhaus an der Kennedyallee 121 (Karte) wird zum Konsulat für den Staat Kuwait. Inklusive 10 Tiefgaragenplätzen. Das meint jedenfalls das Bauschild, und das sollte bescheid wissen. Bauherr ist die Sereca GmbH aus Bad Soden. Entwurfsverfasser ist weiterhin J. M. Nitsch vom Büro Nitsch Architektur und Planung, Frankfurt. Die entsprechende Projektseite spiegelt wohl den alten Stand des Mehrfamilienhauses mit Baudaten 2012 wider.


    Auf jeden Fall begann die Baugrundvorbereitung im Februar (Quelle: Augenzeuge epizentrum), und zur Zeit läuft der Aushub für die Baugrube. Einmal davon abgesehen, dass das Grundstück einen durch jüngste Schlagzeilen prominenten Nachbarn mit sagenhaften 29 Namensschildern am Briefkasten hat, gibt es hier die Besonderheit, dass der Verbau zusätzlich gegen seitlich einwirkende Kräfte ausgesteift. Zur Anwendung kommen dafür hydraulische Teleskopholme der Marke Groundforce (Website). Sie wurden nach Abtragen des Oberbodens in einen Stahlträgerrahmen geklemmt. Anschließend begann der eigentliche Aushub. Nachfolgend ein Bild vom aktuellen Stand:



    Bilder: epizentrum

  • Maison Suisse und Diesterwegplatz

    Kurzes Update aus Sachsenhausen. Das Maison Suisse an der Schweizer Straße/Mörfelder Landstraße ist mittlerweile beim vierten Stock angekommen, Bild von gestern Abend:



    Am Diesterwegplatz gegenüber dem Südbahnhof ist das schöne alte Postgebäude eingerüstet, offensichtlich wird die Fassade saniert bzw zumindest das Sandsteinportal:



    Bilder: Marty

  • Sanierung Schweizer Straße 33-37

    Das Kaufhaus Schweizer Straße 33-37 (Street View) wird komplett saniert. Der neue Eigentümer hat das seit 1990 bestehende Mietverhältnis mit Woolworth daher zum 30. Juni gekündigt. Eine Rückkehr nach erfolgter Sanierung wird nicht Betracht gezogen (der Eigentümer dürfte Anbieter deutlich höherwertiger Waren im Auge haben). Woolworth will einen anderen Standort in Sachsenhausen finden. Die Rewe-Filiale im Untergeschoss soll wohl bleiben, die Räume werden ebenfalls saniert (FR).

  • Neubau eines Bürogebäudes mit Tiefgarage

    Im Bereich des ersten "Bauabschitts" nimmt die Baugrube Gestalt an. Erste Kranteile liegen bereits in der Grube und eine kleine Bohrmaschine bohrt mit ohrenbetäubendem Lärm senkrecht in die Tiefe.



  • Neues Wohnbauprojekt zwischen Ziegelhüttenweg und Niersteinerstr.

    Ich glaube das hatten wir hier noch nicht: Zwischen Ziegelhüttenweg und der Niersteinerstraße findet ein größeres Wohnbauprojekt statt. Diese sehr große Fläche zwischen den beiden Straßen war bislang von Hinterhofbebauung nebst Getränkemarkt und Kleingewerbe gekennzeichnet. Mittlerweile ist das komplette Gebiet geräumt und zum Bau vorbereitet.


    Blick von der Niersteinerstraße nach Norden Richtung Ziegelhüttenweg:



    Das Projekt wird vom in Sachsenhausen-Süd sehr umtriebigen Bauträger Dietmar Bücher entwickelt, der hier bereits viele, vom Baustil ähnliche Projekte fertiggestellt hat (Grethenweg, Tucholskystraße, Gebiet unterhalb des Südfriedhofs etc). Hier das Bauschild:



    Bilder: Marty

  • Erweiterung Hauptverwaltung Radeberger

    Der Erweiterungsbau der Radeberger Brauereigruppe ist bereits ordentlich in die Höhe geschossen. Letztes Update von Schmittchen aus Dezember hier.


    Bild von letzter Woche im Vorbeifahren von der Darmstädter Landstraße aus:



    Bild: Marty

  • Baubeginn eines Bürogebäudes mit Tiefgarage

    Gegensätze auf einem Bild.


    Der Bau eines Bürogebäudes an der Aschaffenburger Str. geht bald mit Hilfe eines Krans voran. Zur Straße hin hat man das Kranfundament bereits gesetzt.
    Im Gegensatz dazu, baut der blaue Kran im Hintergrund bekanntermaßen "nach unten"


    2 Mal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: ein Kran war im Satz zuviel

  • Campus PTH Sankt Georgen: Neubau Priesterseminar (ab 2013)

    Die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen (Wiki) errichtet auf ihrem Campus (Bing/Plan) in Sachsenhausen nahe der Grenze zu Oberrad ab Herbst 2013 einen Neubau. Für das neue Priesterseminar muss ein nicht mehr zeitgemäßes Bestandsgebäude aus dem Jahr 1926 abgebrochen werden. Diese Arbeiten beginnen bereits im August. Der Entwurf für den sechsgeschossigen Neubau kommt aus dem Büro Kissler + Effgen, Wiesbaden, Abriss- und Baugenehmigung liegen vor. Im Oktober 2015 soll der Neubau fertig sein.


    Auf den Ansichten der Architekten zeigt der Neubau mit Flachdach leider wenig gestalterische Qualitäten. Das ist bedauerlich, denn er wird an einen in Teilen ansehnlichen Komplex angebaut (besonders sehenswert ist übrigens der auf Sebastian Rinz zurückgehende Park der Hochschule). Dabei haben die Wiesbadener Architekten 2003/04 mit dem solitär im Westen des Areals stehenden Hörsaalgebäude gut vorgelegt. Auf der informativen Website des Priesterseminars zum Bauprojekt ist eine Visualisierung zu finden, die offenbar die Westseite des geplanten Flügelbaus zeigt:



    Campus-Gesamtansicht:



    Bilder: PTH Sankt Georgen / Kissler + Effgen Architekten

  • Stresemannallee 61 - Büros zu Wohnungen?

    Das ehemalige (oder immer noch?) Bethmann-Hochhaus steht leer, die letzten Büromieter sind Anfang des Jahres ausgezogen. Derzeit wird im Inneren gearbeitet; dem Vernehmen nach soll die fällige Brandschutzertüchtigung unwirtschaftlich gewesen sein, nun soll das Gebäude in ein Wohnhochhaus umgewandelt werden; ich konnte diese Information bisher nicht verifizieren.