MainTor-Projekt III: der Bau

  • Die Deutsche Immobilien Chancen AG hat nun einen bebilderten Jahresrückblick 2016 zum Maintor-Quartier online. Interessant ist die Sammlung nicht zuletzt wegen der zahlreichen Innenaufnahmen. Ein abendlicher Ausblick vom Hochhaus "Maintor Panorama" direkt, ein Klick darauf öffnet die Galerie:



    Bild: Deutsche Immobilien Chancen AG / GEG German Estate Group AG

  • Die Fassade des WINX wird am Ende wohl um einiges heller wirken auf den ursprünglichen Renderings.
    Statt der dunklenen Antrazit-Elemente sind die nun verbauten Fassadenteile grau/silber
    und orientieren sich wohl eher an der Farbig- und Helligkeit der den WINX-Tower umgebenden Bauten.


    Hier ein Schnappschuss aus dieser Woche:

    Bild von mir.

  • Nein, ich denke, es wird nicht der Farbigkeit und Helligkeit der Umgebungsbauten entsprechen, sondern in Farbigkeit, Materialität und Struktur eher fremd bzw. solitär wirken. Das ist an sich kein schlechtes Merkmal.
    Ich weiß, dass ein leichter Goldton in der Diskussion war und bin deshalb etwas enttäuscht, dass eine reine Aluminiumfarbe genommen wurde. Ich mag das warme Aluminiumgrau, jedoch hätte eine leichte Eloxierung in Richtung Gold der Ensemblewirkung des Quasrtiers gut getan. Aber das mag Geschmackssache sein...


    Ich bin etwas erstaunt, dass in dieser Woche schon Weihnachtsfeiern auf der Baustelle zu sein scheint. Das spricht dafür, dass man gut im Plan ist und Ende Januar topped out ist. Bevor die Stahlkonstruktion kommt, muss der Beton der obersten Volletagen einigermaßen ausgehärtet sein...
    Dann wäre der Kran im Gründe auch frei für das Cladding, was evtl einfacher sein könnte, als mit dieser Schienenheberkonstruktion, die alle 6 Stockwerke versetzt werden muss.

  • Das Portalgebäude hat gut zugelegt, am rechten Bereich fehlen nur noch 2 Etagen bis zur Endhöhe.



    Nach meiner Zählung dürfte der linke Hochhausbereich seine Endhöhe erreicht haben.


  • Die Silvesternacht naht und einige Mainbrücken wurden aus Sicherheitsgründen für den Autoverkehr schon heute gesperrt. Auf dem heutigen autofreien Foto aus Richtung der Untermainbrücke vom fast fertigen WINX-Rohbau wirkt der Neubau nicht viel höher als das "Maintor-Panorama". Die noch fehlenden Technikgeschosse werden hoffentlich das Gesamtbild etwas verbessern, größere Höhenstaffelungen wären wünschenswert.


  • Im Vorvorbeitrag bemerkte ich

    Nach meiner Zählung dürfte der linke Hochhausbereich seine Endhöhe erreicht haben.

    Wie man hier sieht, habe ich mich wohl verzählt


  • ^^ Zahlreiche Anschlusseisen für Wände und Betonpfeiler ragen nach oben, ein deutliches Zeichen für weiteres Höhenwachstum des WINX-Turms. Aus der Perspektive der Main-Tower-Plattform ergibt sich schon jetzt ein gelungener Abschluss des Hochhausbereichs vor dem Main.





    Das Sockelbebäude an der Neuen Mainzer Straße sieht von oben so aus:


  • Kurzer Überblick über das WinX Hochhaus; Die Bauarbeiten erwachen wieder aus Ihrem Winterschlaf, zumindest etwas. Aktuell wird hauptsächlich an der Fassadenanbringung gearbeitet. Man kann annehmen das es ab kommenden Montag wieder richtig weitergeht.


    Blick von der Wallanlage:



    Blick aus der alten Mainzer Gasse:



    Fortschritte bei der Fassadenanbringung am westlichen Hochhausteil:



    Überblick von Südwest:



    Interessante Spiegelungen ergeben sich schon jetzt:



    Und um sich einen Eindruck davon machen zu können wie das ganze in ein paar Monaten aussehen wird habe ich eine kleine PS Spielerei mit dem Fluchtpunktfilter erstellt, allerdings nur quick und dirty; ergibt einen schönen Kontrast zu den Steinfassaden, wobei ich mir persönlich etwas mehr Mut bei der Farbe der Metallelemente gewünscht hätte, zB. mit mehr Goldanteil:



    Bilder: Adama

  • ..., wobei ich mir persönlich etwas mehr Mut bei der Farbe der Metallelemente gewünscht hätte, zB. mit mehr Goldanteil ...


    Hmmhh ... ich weiß nicht, ob mehr Goldanteil wirklich so gut gewesen wäre. Gold kann im positiven Fall sehr edel wirken. Aber es kann auch der negative Fall eintreten, daß das Gold so matt wirkt wie beim Tower185. Ein goldfarbener Ton ist ein bisschen wie 'ne Überraschungstüte. Das ist Risiko, und es kann auch in die Hose gehen.


    Die Fassadenteile, die man bisher sehen kann, wirken auf mich sehr sehr elegant.

  • Tower185 ist nicht golden. Außerdem sind die Bleche nicht transparent lackiert.


    Anders wäre es gewesen, wenn das Aluminium in einer leichten Graduierung in Richtung golden eloxiert worden wären. Gelungene Beispiele kann man bei den Musterfassaden für den MarienTurm sehen. Die dort gezeigten Muster wären auch was für den WINX gewesen.

  • Doch hab ich. Liegt aber an der Sonne. Und finde ich auch besser, als die Farbe, wenn die Sonne nicht golden leuchtet. Und bitte: ich bin nicht dumm und weiß, dass der matte Lack nicht golden ist. Schließlich sehe ich den Turm fast jeden Tag.
    Aber hier gehts ja eigentlich nicht um den Tower185.

  • So, jetzt ragt kein Bewehrungsstahl mehr in den Himmel. Ich habe zwar nicht gezählt, aber die 29 OGs dürften jetzt erreicht sein. Fehlt jetzt noch der Rest des 29. OGs und die Technik:



    Bild: epizentrum

  • 28 sind es jetzt. Nach der Betonierung der verstärkten Decke geht der Aufbau der Technik-Doppeletage los, die entkoppelte Fassade und der Technikhaus-Kern. Also 29 plus ein bisschen was. Optisch werden an der Fassade 30 Etagen ablesbar sein.

  • Der Neue passt sich meiner Meinung nach hervoragend in die Umgebung ein,
    für euch hier noch 2. neue Perspektiven - die Fassade wächst stetig.



    Vom Eisernen Steg aus blickend








    Aus Blickrichtung Nürnberger Versicherung



    Alle Bilder von mir...

  • Während mich WINX an immer wieder neuen Orten in der City überrascht, hat man bei der Montage der Fassade einen ordentlichen Zahn zugelegt.
    Das Ganze macht einen sehr edelen und stimmigen Eindruck und wirkt (wie so oft) mit zunehmender Fläche immer besser...






    Bilder von mir.

  • Hier sieht man nun schön den Beginn der Technikaufbauten, ein bisschen höher wird es immer noch, Bilder sind gross klickbar:



    Hier eine Draufsicht auf das Maintor von Dribbdebach:



    Bilder: Adama