Achilleion (Albrecht-Achilles-Str.) [realisiert]

  • @Arcadien

    Baukunst und andere
    schon reizend mir von einem 33 jährigen unwissenheit vorhalten zu lassen.


    Ich sagte nicht, dass du per se unwissend bist, sondern dein Kommentar zum Neoklassizismus. Das war missverständlich - verzeih :) Aber dass ich 33 bin, kann ich nun mal nicht ändern (ah, Nabelschnur stört beim Schreiben) ;)

  • Das speziell bei diesen neuen Gebäuden keine komerzielle Nutzung der Erdgeschosse vorgesehen ist, ist nicht verwerflich, da entsprechende Angebote zu Fuß in der Umgebung vorliegen.


    Das Problem sind verkehrsberuhigte großflächige Wohngebiete, die keine komerzielle Nutzung vorsehen und deren Anwohner weite Strecken zurücklegen müssen um Geschäfte, Arbeitsplätze und sonstige Einrichtungen zu erreichen.

  • Der Bauplatz heute

    ^ nach dieser teilweise etwas absurden Diskussion mal zwei aktuelle Fotos der Liegenschaft:




    Es dürfte ziemliche Einigkeit herrschen: Schlimmer kann es nicht werden!

  • aktueller Baufortschritt

    Die Abrissarbeiten nähern sich dem Ende.Das Baufeld ist recht klein,kaum mehr als zwei durchschnittliche Berliner Häuser breit.Im Grunde kann dieses Projekt im Strang -City West- oder -rund um den Kurfürstendamm- , verschwinden.
    Die Architektur ist auch nichts Aufregendes,eher rückwärts gewandt.





    eigene Bilder,gemeinfrei,hochgeladen mit http://www.pic-upload.de/

  • Im Grunde kann dieses Projekt im Strang -City West- oder -rund um den Kurfürstendamm- , verschwinden.
    Die Architektur ist auch nichts Aufregendes,eher rückwärts gewandt.


    Okay, da hat wer ein Problem, wies scheint...:D
    Wären es mehrere Bauhaus-Betonkuben auf gleicher Fläche gewesen, wäre es dir wahrscheinlich schon einen eigenen Strang wert, was?

  • Sind doch gefällige Bauten. Nicht zu kitschig altes kopiert, sondern als Remineszenz. Dann aber auch nicht unmodern, sondern eher zeitlos und durchaus elegant.


    Kann da eigentlich nichts anderes finden außer Lob.

  • Gefällt mir persönlich auch super. So sollte attraktive, zeitgemäßge Großstadtarchitektur aussehen. Das ist was, was auch in 40 Jahren noch attraktiv aussehen kann.

  • aktueller Baufortschritt

    10709 Wilmersdorf, Albrecht Achilles Straße




    Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befinden sich tiefer gelegene Garagen, so dass die Bewohner einen Blick ins Grüne haben werden.



    eigene Bilder, gemeinfrei

  • aktueller Baufortschritt

    Bilder vom heutigen Sonntag Morgen Spaziergang. Äusserlich hält sich der Baufortschritt in Grenzen.



    eigene Bilder, gemeinfrei

  • Update Achileion

    Mittlerweile sind die Gerüste gefallen und die Häuserzeile präsentiert sich in ihrer vollen Pracht!



    Gesamtansicht mitten im Berliner Stadtbaum Urwald



    Haus 1


    Haus 2


    Haus 3


    Haus 4


    Mir gefällt das Projekt (trotz der üblichen Defizite bei den Proportionen im EG) sehr gut! Diese gewisse Uniformität der vier Fassaden und die Wiederholung der Balkon Anordnung (Bild 1), erinnert doch sehr an die in der Umgebung vorherrschende Gründerzeitbebauung mit seinen typischen Doppel-Erkern. M.E. ein schönes Stück Stadtreparatur.

  • Gut geworden! Verwundern tut mich nur, dass bei dem einen weißen Haus die Säulen nicht verkleidet wurden.


    Sieht so aus, als wenn man dort etwas vergessen hätte...

  • Siegrief : Ja, genau das war auch mein erster Gedanke zu besagten Säulen. Sieht vor Ort auch wirklich so aus als wäre das noch nicht fertig.
    Aber ich befürchte das bleibt so. ;)

  • ^
    Das Projekt ist doch noch gar nicht fertig (siehe erste Seite des Threads). Einfach mal abwarten und Tee trinken.


    Was bisher zu sehen ist gefällt mir auch sehr gut. Danke für die Fotos.

  • ^
    Klar, jetzt sehe ich es auch, daß dort noch überall die Geländer, Verkleidungen etc. fehlen! Ich sollte mir meine eigenen Fotos doch besser anschauen in Zukunft! :)

  • Schön. Da haben sich die Patzschkebrüder ja mal zurückgehalten und einen halbwegs stilsiches Ensemble kreiert. Oder die Bauwobau hat eingegriffen -wenn man so sieht, was die sonstbauen unwahrscheinlich. Oder die Patzschkes haben diesmal die Ausführungsplanung nicht in ihrem indischen Büro machen lassen.


    Ist auch egal: Hauptsache die richtige Formensprache für diesen Ort.

  • Teilweise etwas monoton wie ich finde. Der dosierte Einsatz von Naturstein bspw. bei den Fensterlaibungen oder im Eingangsbereich wie beim linken Nachbarn hätte dem vielleicht Abhilfe schaffen können.

  • ... Ist auch egal: Hauptsache die richtige Formensprache für diesen Ort.


    Sorry, die ”Formensprache” wie sie es nenen finde ich in der Wiederholung absolut ermüdend und langweilig. An diesem Ort gegenüber der Schaubühne und der anschliessenden Wohnbebaung, ein Juwel im Internationalen Stil der 20er Jahre das heute noch modern und zeitlos erscheint, wirkt dieses Ensemble völlig fehlplaziert und reaktionär.


    http://www.capitalieuropee.altervista.org/1/120a.html


    Die Balkon-Säulen sind derart plump und unproportioniert... was für eine Wohltat bei dem helleren Gebäude wo wohl die Verkleidung um die Säulen noch fehlt. Wer braucht nur solch massive Balkone, die wie Aborte an einer mittelalterlichen Burg aussehen??? und den Bewohnern das Licht und Stellfläche nehmen. Im Ernst diese Häuser konterkarieren sich selbst mit einem Erich Mendelsohn Ensemble schräg gegenüber.

  • Die Architektur als solche finde ich gut! Was mir bisher weniger gefällt ist die Farbgebung. Wenigstens um die Fenster herum (oder für darunter) oder für die Balkone hätte man pro Haus eine zweite Farbe ins Spiel bringen können.


    Andererseits kommen ja auch noch die (lt. Visualisierung) dunklen Balkongeländer dran. Vielleicht wirkt das ganze dann schon ganz anders - bin da recht optimistisch.


    Die Säulen an den Balkonen finde ich nicht so schlecht, und auch da wird sich der Eindruck mE mit den noch anzubringenden Geländern noch relativieren.