Ostend-Boom geht weiter / links und rechts der Hanauer

  • Hanauer Landstraße 264: Interxion-Rechenzentrum

    Ein Besuch nach 5 ½ Wochen zeigt, wie schnell man mit LEGO ähhh Fertigteilen Gebäude hoch ziehen kann. Auch jetzt wieder ein Bild von Der Hanauer Landstraße und ein Bild von der Abfahrt der A661 (letzte Bilder hier)



  • Projekt "Wingert", Wingertstraße 29-31, Ecke Wittelsbacheralle

    Das Projekt an der Wittelsbacher Allee / Wingertstraße wurde von Schmittchen an dieser Stelle vorgestellt.


    Seit einigen Monaten ist man nun schon damit beschäftigt, die umfangreiche, wohl asbesthaltige Fassadenverkleidung zu entsorgen. So sieht es derzeit dort aus, der Abbruch ist in vollem Gange.


    Das ist in etwa dieselbe Blickrichtung wie auf dem Rendering in Schmittchen's Beitrag:



    Das ist der östliche Seitenteil des Bestands:



    Bilder: Marty

  • W 21 - Wingertstraße

    Bei diesem Projekt - hier erstmals erwähnt mit Link auf Vermarktungswebseite - handelt es sich um einen umfangreichen Umbau eines alten, verkachelten 4-Geschoßers aus den 60er(?) Jahren an der Wingertstraße gegenüber der neuen Naxos-Bebauung. Hier ist man seit Jahren am Umbauen.


    Es gab bis vor kurzem eine Mieterprotestbewegung, da der Eigentümer mit der Luxussanierung diese wohl vertreiben wollte. Die Mieter haben lange ausgehalten, zwischenzeitlich waren von vier Etagen noch zwei von Altmietern besetzt und wurden nicht saniert. Jetzt sind wohl alle Altmieter draußen und die restlichen Etagen werden auch neu gemacht. Ferner wurde das Gebäude um 2 Etagen aufgestockt. So sieht es derzeit aus:




    Bilder: Marty

  • Eastfive + The Docks

    Die Gerüste am Eastfive (Ostbahnhofstraße 13-15) sind zum großen Teil gefallen. Von Westen und Osten gesehen




    Der westliche Teil von The Docks fast gerüstfrei, von der Lindleystraße und vom Hafenbecken gesehen



  • Hanauer Landstraße 191 - Neubau Rettungswache des ASB


    Im vergangenen Frühjahr hat der Arbeiter-Samariter-Bund Hessen seinen bisherigen Stützpunkt an der Hanauer Landstraße (Luftbild) abreißen lassen. Auf dem Bauschild zum Abbruch findet sich ein Architekturbüro Altmann aus Lohr am Main (interessanterweise auch Planer des Pirelli Driver Centers nebenan). Laut Website des Büros wird auf dem Grundstück erneut eine Rettungswache gebaut, nun aber auch 20 Dienstwohnungen.


    Das Grundstück geht durch bis zur Ferdinand-Happ-Straße und ist laut Stadtkarte 1.767 m² groß. Ich konnte noch finden, dass ein Hanauer Bauunternehmen im November 2019 mit dem Neubau beginnen möchte, mehr leider nicht.

  • Hanauer Landstraße 191 - Neubau Rettungswache des ASB


    Das zum Vorbeitrag passende aktuelle Bild von der Hanauer Landstraße gesehen. Im Hintergrund steht noch ein "Restgebäude" an der Ferdinand Happ-Straße


    dsc_0048jlk7a.jpg

  • Fiftyseven + Eastfive

    Beim Fiftyseven sind die Fensterelemente eingebaut, die Dämmung sitzt, fehlt nur noch ein wenig Putz und Farbe



    das Eastfive ist äußerlich soweit fertig



    und weil es 5 Einheiten sein sollen, hier jedes Haus einzeln von West noch Ost


           

  • niu Hotel

    Und dann war da noch das niu Hotel an der Ecke Mayfarthstraße/Weisbachstraße, hier sind nach langer Zeit die Gerüste gefallen. Am Erdgeschoss wird noch gewerkelt, aber ich denke die Restarbeiten werden nicht so lange dauern



    die Fassade etwas näher


  • Das Rendering von damals weckte in mir eine andere Erwartung: eher die auf eine weniger hochwertige, mit "billigen" Effekten arbeitende Gestaltung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ist - mal wieder in dieser Ecke - angenehm unkonventionell. Die Riemchen im Fischgrätenmuster, das Regelfensterformat, die Laibungen aus gold glänzendem Blech, die schwarzen und weißen schmalen Fensterprofile etc. Da guckt man ein zweites Mal hin.


    Übrigens hat man die Riemchen mit einem Affentempo angebracht. Ca. 6 Wochen hat es nur gedauert.

  • Also ich nicht. Die Klinker der Annexbauten hatten keinen Diagonalverband, außerdem weiße Fugen. Der westliche auf einem Foto von 2004:


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/grossmarkthalle-annexbau-west_2004_(c)schmittchen.jpg
    Bild: Schmittchen


    Ich dachte an Backsteinexpressionismus. Auch an F-Höchst, dort an den Peter-Behrens-Bau, vor allem an die Eingangshalle.


    Sehr gelungen das Hotel, finde ich auch. Vor allem, wenn die Laibungen nicht nur nach Messing aussehen, sondern auch aus Messing sind.

  • Das farbig geteilten Fenster und die regelmäßige Anordnung der Fenster finde ich sehr schön. Farbig abgesetzte Fenster sollten öfter als Stilmittel eingesetzt werden besonders wenn die Fassade mit einem Rauputz versehen ist. Selbst die Fassade der Großmarkthalle, die schon abwechslungsreich gestaltet ist, gewinnt noch mit den roten Fenstern dazu.
    Und die Metallaibung verleihen der Fassade dezent Struktur.

  • Neues Projekt: Neuentwicklung Areal Glasbau Hahn, Hanauer Landstraße 211

    Na, das ging ja mal wieder schnell: In der vergangenen Woche wurde bekannt (TD), dass die alteingesessene Firma Glasbau Hahn knapp 6.500 Quadratmeter in den Gwinnerhallen im Gewerbegebiet Seckbach gemietet hat. Schon heute folgte die Mitteilung, dass die bestehenden Gebäude des Glasbauunternehmens abgebrochen werden. Gleichzeitig wurde das nachfolgende Projekt vorgestellt (PDF).


    Die OFB Projektentwicklung plant ein Bürogebäude auf dem rund 5.000 Quadratmeter großen Areal an der Ecke Hanauer Landstraße und Schwedlerstraße. Der Gebäudekomplex mit einer Bruttogeschossfläche von 17.200 Quadratmetern soll zwei große Innenhöfe mit Begrünung und Gastronomieangebot erhalten und so für eine attraktive Verbindung der Innen- und Außenbereiche sorgen. Der Zugang ist über zwei zweigeschossige Durchgänge zur Hanauer Landstraße und zur Schwedlerstraße geplant. Zusätzlich sind auf verschiedenen Höhen gelegene begrünte Dachterrassen vorgesehen.


    Das Frankfurter Architekturbüro Meixner Schlüter Wendt wird den Neubau planen. Bis Frühjahr 2020 zieht Glasbau Hahn mit seinen rund 100 Mitarbeitern an die Gwinnerstraße. Die Abbrucharbeiten sollen im Juni 2020 beginnen, die Arbeiten am Hochbau im Dezember 2020. Die Fertigstellung ist im November 2022 vorgesehen. Ansicht von Süden:


    hanauerlastra_211_ofb_exglasbauhahn.jpg


    Innenhof:


    hanauerlastra_211_ofb_exglasbauhahn_innenhof.jpg
    Bilder: Meixner Schlüter Wendt / OFB Projektentwicklung


    Das überwiegend eingeschossig bebaute Firmengelände von Glasbau Hahn am südlichen Ende der Schwedlerbrücke, gegenüber vom a&o Hostel Ostend, die Markierung ist von mir (und stimmt hoffentlich einigermaßen):


    Bild: https://abload.de/img/3131321kvjqh.jpg

    Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 12.2019

    © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Quartier East + Hanauer Landstraße 191 - Neubau Rettungswache des ASB


    Die Dachlandschaft beim Quartier East entwickelt sich langsam. Die Dämmung ist auch fast überall angebracht. Ein Bild von der Hanauer Landstraße und eins aus der Windeckstraße




    Großes Gerät sieht man jetzt an der Hanauer Landstraße 191


  • Hanauer Landstraße 140


    Das Gerüst ist abgebaut. Der Dachstuhl ist komplett erneuert. Neue Farbe ist aufgetragen aber kein neuer Putz und das sieht man auch :nono:


  • Lindley Quartier


    Vom Lindley Quartier war ja lange nichts zu hören, im Juli 2019 zuletzt. Das Baufeld A1 steht auch immer noch eingerüstet, aber es gibt Hoffnung, dass diese Gerüste bald fallen.



    im folgenden Bild sieht man wie hier Riemchen scheinbar einzeln angebracht werden, von ganz oben nach unten und man hat den Bereich über dem Erdgeschoss erreicht, daher meine Vermutung/Hoffnung. Damit wäre das Lindley Quartier fertig.


  • Lindley Lindenberg Hotel


    Im vorletzten Beitrag hieß es noch, der Käufer des Lindley Lindenberg Hotels werde leider nicht genannt, heute outet sich Art-Invest Real Estate in einer Pressemitteilung als Erwerber. Das Kölner Unternehmen wird die Immobilie in einen von ihm verwalteten Core Budget Hotel-Fonds einbringen. Das von Franken und Exitecture Architekten konzipierte Hotelgebäude mit einer Fläche von 4.300 m² und 100 Gästezimmern ist seit Mai 2019 in Betrieb.


    Garniert wird die Mitteilung mit Fotos. Besonders reizvoll erscheint mir das folgende Bild, das den gusseisernen Korpus mit vollständig verglaster Fassade zeigt und Einblicke in verschiedene Gemeinschaftsbereiche ermöglicht.


    lindenberg-lindley_pressepic_1.jpg
    Bild: Steve Herud


    Außerdem drei Interieur-Aufnahmen als Thumbs - links die Lobby, in der Mitte ein Zimmer und rechts einer der Aufenthaltsbereiche:


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/lindenberg-lindley_pressepic_2.jpg  Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/lindenberg-lindley_pressepic_3.jpg  Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/lindenberg-lindley_pressepic_4.jpg

    Bilder: Steve Herud