Ostend-Boom geht weiter / links und rechts der Hanauer

  • Eastside Lofts (Osthafenplatz)

    Da fällt mir doch gerade wieder ein, dass ich die Eastside Lofts Ende November von oben abgelichtet hatte. Leider nur mit dem Handy und zudem bei monatstypischer Witterung. Hier das graue Ergebnis:



    Foto von mir.

  • 44EAST (Windeckstraße 40-46) + Curvum

    2 aktuelle Bilder vom 44EAST (letzter Beitrag hier)
    nördlicher Baustellenbereich



    und der südliche Bereich Richtung Sonnemannstraße



    beim Curvum geht es nur sehr langsam voran (letzter Beitrag hier)



    Bilder: thomasfra

  • Little East + Kindertagesstätte Oskar-von-Miller-Straße 34

    Beim Little East hat man mit dem Abbau der Gerüste begonnen (letzter Beitrag hier)




    bei der Kindertagesstätte sind die Gerüste gefallen, ich hoffe mal, dass das Projekt jetzt zum Abschluss gebracht wird (letzter Beitrag hier)



    Bilder: thomasfra

  • Projekt "Oskar Residence" - Neubebauung des Sudfass-Areals

    Im zweiten Quartal 2014 beginnt das Immobilienunternehmen Quissenz mit dem Abriss der Sudfass-Gebäude. Bereits zum Jahresende 2013 schließt das Bordell, schreibt die FAZ heute.

  • Howaldtstraße 4 + Sonnemannstraße 59

    Die Werbetafel der Howaldtstraße 4 und erste Infos hat MathiasM hier schon gezeigt, hier eine aktuelle Ansicht der künftigen Baustelle neben der Howaldtstraße 6 von der epi hier zuletzt berichtete



    an der Sonnemannstraße 59 steht bisher nur eine Absperrung, was hier genau passiert, ob Abriss oder Umbau oder Austockung, habe nicht in Erfahrung bringen können



    und noch ein Zusatz zum EZB Umfeld, das Erdgeschoss der Sonnenmannstraße 77 wurde umgebaut und ein Cafe / Bar / Eiscafe ist eingezogen



    Bilder: thomasfra

  • 44EAST Windeckstraße 40-46 plus...

    ..."Sonnemannstraße 59" das Gebäude wird heraus operiert und in einem dritten Bauabschnitt sollen dann, an der Stelle, fünf oder sechs Wohnungen entstehen.


    Konstantin Kolb berichtet u.a.der FNP, das alle Wohnungen barrierefrei errichtet werden sollen.


    http://www.fnp.de/lokales/fran…n-im-Ostend;art675,737581


    ...achso es gibt auch eine Webseite http://44east.de/ dort steht allerdings noch nichts vom dritten Bauabschnitt.
    Auch sollen ja,wie dort angegeben, 26 Eigentumswohnungen entstehen. Wo her die ca. 50 dann kommen?

    Einmal editiert, zuletzt von Ffm60ziger () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • East 44
    ...hier werden scheinbar keine Verbauarbeiten zur Baugrubensicherung benötigt. Etwas Spritzbeton und Böschung reichen wohl. Nordöstliche Ecke.





    Alle Bilder sind, wie immer, mein Eigentum!

  • Little East + Curvum

    Beim Little East hat man die Gerüste an der Straßenfront abgebaut, an der Ost- und Westseite fehlen noch die Balkonbrüstungen, am Staffelgeschoss wird noch die Dämmung angebracht und selbst heute am Sonntag wurden Malerarbeiten durchgeführt, man ist wohl unter Zeitdruck (letztes Bild hier)



    am Cuvum wird es bald in die Tiefe gehen (letztes Bild hier)



    Bilder: thomasfra

  • Am ehemaligen Sudfass sind vor dem anstehenden Abbruch der Gebäude Räumarbeiten angelaufen. Die "Knochen"-Steine des Parkplatzbelages trägt man sauber ab (evtl. wartet eine weitere Verwendung auf sie), und einiges an Bordelleinrichtung findet sich draußen innerhalb und außerhalb von Containern. Die Müllgeier holen sich bereits, was ihnen von Nutzen scheint:



    Bild: epizentrum

  • Ferdinand-Happ-Straße (westlich Hausnummer 28)

    Gollwitzer hat gegenüber des Publicis-Campus Maschinen aufgefahren. Offensichtlich geht es auf dem bisher als Parkplatz genutzten Hof (Street View) gerade erst los. Ein Bauschild habe ich nicht gefunden und auch sonst konnte ich über das Vorhaben bisher nichts herausfinden.



    Bild: Schmittchen

  • Frische Vorhaben

    Gerade wenn man glaubt, das mit dem Boom könnte mal so langsam aus dem Strangtitel verschwinden, kommt wieder ein ganzes Bündel neuer Projekte auf den Tisch. Davon berichtet heute die FNP.


    1. Das vernachlässigt wirkende Karree um die Hanauer Landstraße 118–120, umgrenzt von Weisbachstraße, Mayfarthstraße, Hagenstraße und eben der Hanauer Landstraße, wird neu entwickelt. Unter anderem verschwindet demnach der Gebrauchtwagenhandel des "Volvo Centrum Frankfurt" (Street View). Eigentümer des 6.500 Quadratmeter großen Areals ist die Familie Merz, ausgenommen wahrscheinlich die erst in den letzten Jahren entstandenen Wohn- und Bürogebäude innerhalb des Karrees wie etwa das "East 114".


    Nach Gesamtplanung des Frankfurter Büros Braun Canton Volleth sollen mehrere Gebäude errichtet werden. Darunter ein Hotel an der Ecke Weisbachstraße und Hanauer Landstraße, also auf dem Areal des eben erwähnten Volvo-Gebrauchtwagenhandels. Hierfür gibt es bereits einen Betreiber. An der Mayfarthstraße (FNP-Foto) ist ein auch als Lärmschutz zum Osthafen gedachter Büroriegel als Blockrandbebauung geplant. Im Blockinneren sollen 75 Mietwohnungen in fünf Einzelgebäuden entstehen. Im Erdgeschoss des Hotelgebäudes ist Einzelhandel vorgesehen, auch eine zweigeschossige Tiefgarage mit 227 Stellplätzen soll es geben.


    Der Abriss der früher gewerblich genutzten Bestandsgebäude ist bereits genehmigt. Für die Neubauten wurde kürzlich der Bauantrag eingereicht, das Ensemble soll 2016 fertig gestellt werden. Es soll wohl recht ansprechend gestaltet werden, abgebildet vermutlich die Ecke Weisbach- und Mayfarthstraße:



    Bild: Braun Canton Volleth / Merz Immobilien


    2. Bereits bekannt ist der geplante Umzug der Mercedes-Benz-Niederlassung Hanauer Landstraße 121 auf ein auf Frankfurter Stadtgebiet liegendes Grundstück am Kaiserlei. Dies verzögert sich infolge des immer noch nicht fertigen Bebauungsplans, weswegen auch die Pläne für Wohnungsbau zwischen Hanauer Landstraße und Ferdinand-Happ-Straße zurückgestellt werden müssen. Ohnehin muss erst noch ein Bebauungsplan erstellt werden, das Verfahren für den B'plan Nr. 900 "Hanauer Landstraße - westlich Osthafenplatz / Launhardtstraße" ist noch nicht besonders weit fortgeschritten.


    3. Saint-Gobain Building Distribution Deutschland wird ebenfalls ein Gebäude an der Hanauer räumen, wenn das Unternehmen in ungefähr einem Jahr in den derzeit von Groß & Partner am Hafen Offenbach errichteten Neubau umzieht (unser Thread). Bisher ist es nur ein Gerücht, dass das auf dem sehr ausgedehnten früheren Raab-Karcher-Gelände stehende Bürogebäude Hanauer Landstraße 150 (FNP-Foto) danach abgerissen wird. Doch wurde im Oktober 2013 bereits eine Bauvoranfrage für drei Bürogebäude, zwei Büro- und Geschäftshäuser, ein Hotel und ein Parkhaus eingereicht. Zur Zeit ruht das Verfahren aber auf Wunsch des Antragstellers.


    4. Zwischen dem Altbau mit dem Restaurant "Das Leben ist schön" und dem "Mövenpick-Weinkeller" liegt das Grundstück Hanauer Landstraße 200. Ende 2005 wurde hier ein zuletzt von der Firma Giel Frankfurt genutztes Bürogebäude gesprengt (Info1 | Info2). Seit dem Ende einer Zwischennutzung durch BMW ist es eine Brache (Street View). Laut FNP gehört das Areal der Firma Goldbeck. Das Unternehmen will dort angeblich Bürogebäude errichten, mehr konnte die FNP nicht herausfinden.


    5. Für das schon 2008 an dieser Stelle vorgestellte Vorhaben, die Ferdinand-Happ-Straße um 1,5 Kilometer nach Osten bis zum Grundstück Hanauer Landstraße 443 zu verlängern, wird derzeit das Planfeststellungsverfahren vorbereitet. Im Zuge des Projekts muss das Gebäude HL 433 abgerissen werden, für die dort ansässige Pagode Phat Hue der Deutsch-Vietnamesisch-Buddhistischen Gemeinde wird ein neues Quartier gesucht.

  • 44 EAST, Howaldtstraße 4, Curvum

    Auch westlich der Ostbahnhofs wird kräftig gebaut. Hier eine aktuelle Aufnahme von der Baustelle des 44 EAST in der Windeckstraße, letzte Beiträge hier und dort; Lage.




    Nur wenig weiter wird an der Howaldtstraße 4 (Lage) die Baustelle vorbereitet. Nachdem letztes Jahr Howaldstraße 6 aufgestockt wurde (Fotos und Infos), entwickelt die Gesellschaft für Baukultur mbH nun auch das Nachbargrundstück Nr. 4, hier vorgestellt von MathiasM mit weiteren Verweisen. Die im letzten Beitrag zu sehende Baracke ist mittlerweile abgerissen.



    Derweil geht es bei Curvum an der Ostendstraße (Lage) jetzt in die Tiefe. Letzte Bilder dort.



    -Bilder von mir-

  • ^^ Die Nachricht zum Gelände zwischen der Hagen-, Mayfarth-, Weisbach- und Hanauer Landstraße erfreut sicher nicht nur mich. Das Karree dürfte nur etwa 1/3 kleiner sein als das Honsell-Dreieck und befindet sich derzeit in einem wenig ansehnlichen Zustand. Es ist geprägt von halboffener, inhomogener Bebauung, teilweise mit Barracken und einfachsten Flachbauten. Siehe auch das Satellitenbild und das Bing-Schrägbild. Einzig die verklinkerte Hanauer Landstraße 114 fällt positiv aus dem Rahmen. Wenn das Areal nun konsequent eine Blockrandbebauung erhält, dazu eine so ansprechende mit ostendtypischem Klinker, abgerundeten Ecken und Loft-Häusern, wertet das den Abschnitt rund um den Ostbahnhof schlagartig auf.


    Fehlen jetzt nur noch die entsprechenden Nachrichten vom Honselldreieck und vom "Achilles-Dreieck" (Eastside-Estate), letzteres gerne mit geänderten Plänen.

  • Danke für die interessanten Zusammenfassungen. Was mir nicht ganz klar ist:
    Ist auch das äusserst unansehnliche Areal zwischen Honsell und Hagenstrasse betroffen?
    Oder nur das Areal zwischen der Weisbachstrasse und Hagenstrasse?

  • Letzteres nur. Aber das andere wird bestimmt auch noch entwickelt. Wenn ich mich recht erinnere, hieß es im Zusammenhang mit dem dort zuletzt ansässigen Gebrauchtwagenhändler (der mit den Fähnchen und dem lustigen Namen), das Areal sei in städtischem Besitz. Ist aber gut möglich, dass sich das nur auf den westlichen und unbebauten Teil des Geländestreifens bezieht, also den zur Honsellstraße.

  • Rhönstraße 117-119

    Sehr erfreulich – es bewegt sich wieder etwas bei einem Projekt, das bereits vor mehreren Jahren zum Stillstand kam:

    Im Hof der Häuser Rhönstraße 117-119 wird ein ehemaliges Garagengebäude zu einem Wohnhaus umgebaut. Geplant waren ursprünglich Lofts. Es sieht so aus, als ob es dabei bleibt.

    Das Gebäude befand sich jahrelang im Rohbauzustand. Zuvor wurde der offene Mittelteil/Hof abgebrochen sowie das Gebäude um eine Etage (inzwischen zwei) aufgestockt.




    Unter welchem Projektnamen das Vorhaben inzwischen weitergeführt wird, konnte ich leider nicht herausfinden.


    Das Bild ist von mir.