Nbger Zentrum: Sebalder und Lorenzer Altstadt

  • Baureferent Daniel Ulrich kündigt auf Twitter den Wiederaufbau des nur als "Stummel" erhaltenen Turms "Blaues G" der Stadtmauer an, der Teil des Marientorzwingers war.


    Grundsätzlich finde ich es gut, wenn die Stadmauer Stück für Stück wiederhergestellt wird. Aber hier frage ich mich nun wirklich, ob das die richtige Prioritätensetzung ist. Zu sehen sein wird der Turm wohl überwiegend dann, wenn man in dem Gässchen Marientormauer, also innerhalb der Stadtmauer, unterwegs ist, das auch auf dem von Ulrich geposteten Photo zu sehen ist.

    Vom Altstadtring aus wird man den Turm hingegen kaum zu Gesicht bekommen, da er hinter dem Zwinger stehen wird. Hier die Straßenansicht:


    https://www.google.com/maps/@4…bfov%3D100!7i13312!8i6656

  • Interessante Info, danke. Zwei Gedanken dazu von mir:


    Hr. Ulrich spricht von einer "Neuherstellung". Den Begriff kenne ich nicht, und normalerweise hätte man "Wiederaufbau", "Wiederherstellung" oder "Rekonstruktion" gesagt. "Neuherstellung" klingt aber nach nach einem Neubau. Da sollten wir mal ein Auge drauf haben, denn bis jetzt ist es Nürnberg ja gelungen, die Altstadtmauer rekonstruktiv wieder herzustellen und kein Architektonisches Pottpourri daraus werden zu lassen, was letztlich kitschig und albern wirken würde.


    Ich sehe den Vorschlag im Zusammenhang mit dem seit Jahren sichtbaren, und seit langem ruhenden Wiederaufbau der Marientormauer. Liegt also eigentlich nahe, den gesamten Mauerabschnitt zu betrachten und dann das gleich mit zu machen. Da steht nicht, dass das Millionen extra kostet. Am Ende wird da einfach ein Bretterverschlag draufgestellt.

  • Also das hier etwas anderes als ein Neubau inklusive äußerlich authentischer Rekonstruktion des ursprünglichen Turms raus kommt, dürfte so gut wie ausgeschlossen sein. Die Stadtmauer ist ein Gesamtdenkmal und bislang wurden ja viele Türme als Neubauten wieder errichtet.

    Leider konnte ich auf die schnelle kein Bild des "Blauen G" finden, vielleicht hat da jemand was?


    Wenn er so aussah wie das benachbarte "Blaue H", dann dürfte das schon ein sichtbarer Akzent vom Altstadtring werden, oder?


    d.

  • Beitrag von nothor ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Beitrag von nothor ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Beitrag von FranzFerdinand ()

    Dieser Beitrag wurde von nothor gelöscht ().
  • Beitrag von nothor ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Beitrag von Bohnenstange ()

    Dieser Beitrag wurde von nothor gelöscht ().
  • Der Stadtplanungsausschuss am 15. April hält ja tatsächlich eine ganze Reihe interessanter Vorhaben auf seiner Tagesordnung bereit!


    Unter anderem erfährt man aus den Sitzungsunterlagen Näheres zu den Plänen des Baureferenten zur Neugestaltung des Marientorzwingers. In seinem Tweet neulich hatte er sich ja vor allem auf den Neuaufbau des Stadtmauerturms "Blaues G" bezogen, in den als Mieter der Verein "Geschichte für alle" einziehen soll. Vorgesehen ist außerdem eine Art Treppe mit mehreren Terrassenstufen hinab vom Obergeschoss des Zwingers zum Gewerbemuseumsplatz. Die Katharinengasse soll verschmälert werden (wenn ich es richtig sehe, fällt eine der beiden Rechtsabbiegespuren auf den Altstadtring weg). Nördlich der Straße wird sie mit Bäumen besser eingefasst werden, insb. auf der etwas ungeordneten Grünanlage südwestlich des Gewerbemuseums. Der frühere Verlauf des abgebrochenen Stadtmauerteils Richtung Nordosten wird durch Staudenbeete und Granitpflaster visuell noch besser nachvollziehbar gemacht.


    Für mich liest sich das stimmig und gut.

  • Ja, das sieht vielversprechend aus:


    Marientorzwinger.JPG

    Quelle: Stadtplanungsausschuss


    Man sieht auf der Visualisierung auch gut den Neu erstellten Mauertorturm, von dem Hr. Ulrich gesprochen hatte. Was ich sehr schade finde ist dass der Ausguck an der Mauerecke anscheinend als Stupf stehen bleibt und nicht irgendwie mit aufgebaut werden soll:


    IMG_5071a.JPG


    Den würde ich mir zumindest mit Mauer, Zinnen und begehbar vorstellen. Ich weiß aber leider nicht wie das Element einmal ausgesehen hatte. Sicherlich war es kein Postament so wie jetzt, als müsste man eine Statue darauf platzieren. Mir persönlich wäre die Wiederherstellung dieses Elements wichtiger als der Mauerturm auf der Altstadtseite, den man ohnehin kaum zu sehen bekommen.

    Dennoch, insgesamt schon allein wegen der Begrünung derm Wegfall einer Fahrspur eine Aufwertung des Ortes. Da radle ich jeden Tag dran vorbei.

  • Wie jetzt? Das Quergebäude will man abtragen? Uff! Auch wenn es ein Nachkriegsprovisorium ist... ich finde es an der Stelle deutlich passender als diese komische Mischung aus komplett modernen Versatzstücken und Ruinenarchitektur. Ein rekonstruierter Mauertorturm dürfte dagegen weniger auffallen und räumlich sicherlich auch schlechter nutzbar sein.

    Das alles erinnert mich etwas an den Aufgang vom Wespennest zur Bibliothek, und den finde ich nicht so toll. Nur die Grünflächen mit Bäumen und den Wegfall der Rechtsabbigerspur sowie dass es einen zusätzlichen Aufgang zum Zwinger gibt finde ich positiv. Frage mich eh warum es aus der angeblich verkehrsberuhigten Altstadt überall 2 bis 3 Spuren raus gibt... Die Freiräume hier machen mir aber einen sehr diffusen Eindruck, so können daraus auch ziemlich schnell Angsträume entstehen, gerade in der Nähe des Bahnhofs. Achso, dafür gibt es dann ja ein Tor um den Zugang zu beschränken. Bringt dann ja sehr viel *seufz*.

  • Schade um den „Schreibwarenladen“, aber dort hat wahrscheinlich eh niemand ernsthaft eingekauft. Für sich genommen gefällt mir der Entwurf sehr gut, allerdings passt die Schaufenstergestaltung einfach nicht so recht zu den Nachbargebäuden. Aber mal schauen…

  • Wow, ein schönes Beispiel dafür, was man mit Sandstein auch in der Moderne anfangen kann. Die abgerundeten, verschieden großen Arcadenfenster und die hochwertig in Messing, Kupfer oder eloxiertem Alu eingefassten Fenster finde ich wirklich elegant! Besser als jetzt.

  • Gefällt mir sehr! Schöner Fund. Das lohnt sich doch glatt, hier mal direkt eingebunden zu werden.


    Bermueller-Niemeyer-Architekturwerkstatt-Innenstadt-Nuernberg-2-scaled.jpg

    (c) Bermüller + Niemeyer Architekturwerkstsatt


    Dieses Büro macht sowieso immer wieder Entwürfe, die sich wohltuend vom rechtwinkligen Einerlei abheben und es mal mit Schrägen oder Abrundungen versuchen. Ich würde mir wünschen, dass sich diese Tendenz zunehmend durchsetzt.