Goethehöfe und Deutsches Romantik-Museum (in Bau)

  • Vogelperspektive statt Arbeitsmodell?

    http://www.landes-partner.de/bauten/goethehof


    Leider ist nirgenwo das "Goethehöfe"-Ensemble als Modell zu sehen. Oder, Schmittchen?
    ABG HOLDING baut lieber direkt, mit Fassaden-Skizzen (ein Modell kostet Geld)! So ein wichtiges Projekt, mitten im Herzen von Frankfurt, neben Goethe-Haus, muss als Komplex städtebaulich und architektonisch untersucht werden. Landes und Mäckler bauen sicherlich intern ein gemeinsames Arbeitsmodell und hoffentlich dürfen wir, die Bürger, informiert werden! Wo sonst, wenn nicht hier?

  • Mausoleum mit blauem Näschen

    http://www.db-bauzeitung.de/ak…oleum-mit-blauem-naeschen


    Das hat db - deutsche bauzeitung am 1.7.2015 publiziert.
    Der Hof hat Charakter und ist lebendig - ein Kultur-Getto wäre zu plump, so ist die Romantisierung des alltäglichen Lebens mehr als geglückt! Vielmehr gilt es das Problem zu lösen, wie man Heine-lesenden Chinesen den Anblick Frankfurter Bürger erspart, die die neuen Wohnungen der ABG im Goethehof bevölkern werden. Eine 22 Meter hohe fensterlose Fassade zum Hof soll daher fremde unerwünschte Blicke und Geräusche blockieren.
    Dagegen entsteht eine drei-gliedrige, kreuz-und-quer-teilige, bruchstückartige, das historische Altenteil des Großen Hirschgrabens reanimierende Nachschöpfung mit einem Hauch romantischen Burgen-Looks, die sich dem Prinzipal der Straße, dem Goethehaus, liebend andient. Eine perfekte Adressbildung gelingt mit einer blauen gläsernen Nase, die man von weitem schon, man könnte sagen, aus allen Weltrichtungen sehen wird und die Besucher lehrt, die deutsche Romantik, das ist Blau, mehr gibt’s nicht zu sagen. Da war doch noch etwas, würde Novalis sagen. Z.B. mein Briefwechsel mit Friedrich Schlegel, unsere ‚Fragmente‘ oder Schlegels ‚Athenäum‘? Wer? Man soll sein Leben romantisieren? Wieder mal ist bei Frankfurter Museen die Verpackung wichtiger als der Inhalt. Das Feeling gilt, nicht z.B. der anstrengenden Frage nachzugehen, welches Unheil die Romantik in der deutschen Geschichte angerichtet hat. Soll man Christoph Mäckler die Schuld geben, dem Held der blauen Stunde? Der kann es nicht besser wissen, ist selber nur das Opfer gängiger Stereotype, erfindet gar die romantische Architektur neu, die es nie gegeben hat.


    Und das hat freundlicherweise Landes & Partner statt Arbeitsmodell publiziert.

  • LUST AUF GUT - Das Magazin | Frankfurt Nr. 53 / Seite 93

    http://abload.de/img/roc15_ffm_m53_michael9mu7u.jpg


    Der Architekten-Ideen-Dialog zwischen Michael Landes und Christoph Mäckler erklärt die Feinheiten und die Differenzen, gleichzeitig unterstreicht die Symarchitektur des romantischen Hofes mit Volkstheater, Museums Café, Gärten, Museum, Wohnen, Pädagogik - das einmalige Goethehöfe-Ensemble, eingebaut im Herzen von Frankfurt. Die größte Kulturelle Bereicherung seit langer Zeit!

  • Der Abriss des Bestands beginnt am Montag, 31. August. Das schreibt die FAZ hier. Die Neubauarbeiten starten dann Anfang 2016.


    Zur Planung hat das Büro Landes & Partner nun auch einen Lageplan online:



    Grafik: Landes & Partner

  • Sorry, aber das sieht unglaublich hässlich aus. Warum ist es so schwer einfach ein "Fascade Wiederaufbau" zu bauen? Wie sieht das in 60 Jahren aus? Goethe Haus wird immer schön, aber die neue Gebäuden -- die neue Platt -- aber schlimmer.

  • Vielleicht hat der Abriss jetzt tatsächlich begonnen. Heute waren zumindest Zimmerleute in Kluft auf dem direkt angebauten Nebengebäude zu sehen. Auf dem Foto das Ergebnis der heutigen Arbeiten.


    Aus diesem Blickwinkel sind die Rückseite des rosa Gebäudes im Vordergrund und die beiden Dächer am Bildrand die abzugreissenden Teile.



    Foto von mir

  • Planungsgemeinschaft Goethehöfe - Deutsches Romantik-Museum

    http://www.landes-partner.de/f…y/romantik_museum_9.3.jpg



    Nebeneinander und miteinander: um den romantischen Hof mit Museumsgärten verbinden die Theater- und die Hof-Arkaden alle Kultureinheiten zu einem lebendigen städtischen Ensemble: der Seekatz-Saal, der Arkaden-Saal des Freien Deutschen Hochstifts, das Frankfurter Goethe-Haus, die Eingangshalle des Romantik-Museums, das Museums-Café, das Volkstheater und das Theater-Foyer.

  • ^^ Bestätigt. Die Fenster zum Cantate-Saal und zu anderen Teilen im Innenhof hat man mit Sperrholzbrettern geschützt, und im Inneren der Gebäude wird kräftig entrümpelt. Hier ein exemplarischer Blick auf die halb eingerüstete Nummer 21:



    Bild: epizentrum

  • Vor ein paar Tagen standen rote Fahrzeuge mit Offenbacher Kennzeichen im Hof - die Firma Robert Zeller bei Vorbereitungsarbeiten. Was das von mir fotografierte Bauschild bestätigt:


  • Wo im vorletzten Beitrag noch ein rot eingefasster Eingang zu sehen ist, wurde mittlerweile die erste Schneise in die Bestandsbauten geschlagen. Vermutlich wurde hier nur eine Durchfahrt für schwere Baumaschinen geschaffen, die von der Hofseite aus den Abriss durchführen sollen.



  • In lockerer Folge stellt das Deutsche Romantik Museum (bzw. das Goethe-Haus bzw. das Freie Deutsche Hochstift) Bilder von der Baustelle auf facebook ein. So geschehen vor wenigen Minuten mit Impressionen vom Abbruchbagger, der sich im Innenhof an den Gebäuden zu schaffen macht.

  • Hier auch mal wieder ein Original DAF-Foto von vor Ort heute:



    Bild: epizentrum


    Der Bagger schabt die Außenmauer des abzureißenden Bestandes sehr vorsichtig ab. Das Goethe-Haus dankt es. Entsprechend langsam kommen die Arbeiten an dieser Seite der Abbruchbaustelle voran. Bald ist es aber geschafft.

  • Vor dem kaum noch wiederzuerkennenden blätterlosen Ginkgobaum klafft eine große Lücke. Aber die Abbruchfirma hat sich noch ein bisschen Arbeit für das Neue Jahr aufgehoben. Die Gebäudeteile rund um den ehemaligen Innenhof stehen noch komplett.



  • Facebook trifft Luminale 2016

    Das entdecke ich heute Abend als Goethes-Lichtspiel-Performance auf Facebook, natürlich nur als LEGO-Modell gefilmt:


    Frankfurts kulturelles Herz pumpt. Ein pulsierendes Lichtspiel, in den Farben Goethes!
    https://www.facebook.com/zlatk…92/?l=6226977926400984442


    489. Die Farbe fixiert sich an den Körpern mehr oder weniger dauerhaft, oberflächlich oder durchdringend.


    490. Alle Körper sind der Farbe fähig, entweder daß sie an ihnen erregt, gesteigert, stufenweise fixiert oder wenigstens ihnen mitgeteilt werden kann.


    Goethe, "Zur Farbenlehre"

  • Am zukünftigen Romantik-Museum ist man mit dem Abbruch soweit durch. Vermutlich aus statischen Gründen analog dem Goetheplaza steht ein Bestandsrest an der Brandmauer zum Goethehaus:



    Ansonsten Wüste:



    Bilder: epizentrum

  • Der Architekt und seine Baustelle

    Die Zukunft der Goethehöfe mit dem Deutschen Romantik-Museum liegt (nicht nur) in seinen Händen - Michael Landes und die Ruinenlandschaft vor dem Cantate-Saal im Februar 2016. Die Idee mit einer begleitenden Foto- oder Filmdokumentation hat die Bauherrin ABG HOLDING abgesagt, während Frau Prof. Dr. Bohnenkamp-Renken sich das "sehr gut vorstellen könnte". Vergebens.... man macht trotzdem ab und zu Bilder und verfolgt, nicht nur als Architekt, mit großem Interesse die Baustelle am Großen Hirschgraben.


    http://abload.de/img/_sam0742z2sk7.jpg


    Foto: Landes & Partner Michael A. Landes Architekten

    Einmal editiert, zuletzt von Faust () aus folgendem Grund: Die Benennung des Ensembles ist Goethehöfe - Deutsches Romantik-Museum und die Verantwortung trägt die Planungsgemeinschaft Landes/Mäckler.

  • Die neuen Visualisierungen, womöglich der aktuelle Planungsstand, damit nicht jeder die ganze Bilderstrecke mit größtenteils bekannten Ansichten durchsuchen muss (erste zu vergrößern):




    Bilder: Planungsgemeinschaft Landes/Mäckler