Potsdam: Wiederherstellung historische Mitte (Projekte, News)

  • Die Ausschreibung für die Grundstücke der Leitbauten von Potsdams neuer Mitte ist gestartet.


    Ca. 11.000 qm Grundfläche sollen veräußert werden. nach Angaben der PNN wird nicht nach dem Meistbietenden gesucht, sondern nach dem Bestbietenden, der das schlüssigte Nutzungskonzept vorlegt und auf gute Referenzen und Bonität verweisen kann.
    Außerdem werden die Bürger der Stadt aufgerufen, ihre Stadt selbst zu gestalten und Grundstücke zu kaufen, um dort zu bauen.


    Lies auch hier: MAZ


    weiterführend hier.

  • Ja, diese Befuerchtung hatte ich auch. Die Leistungen der Holländer kann man am Neuen Markt in Dresden besichtigen. Da muss die Stadt höllisch auf die Bauqualität achten, dann kann das aber was werden.


    Das trifft auch fuer die PvP zu, die Gruppe ist eigentlich weniger aufs Bauen denn aufs Verkaufen von steuerbeguenstigten Wohnimmobilien spezialisiert. Mal sehen.

  • Das Bieterverfahren für das Areal zwischen Alte Fahrt und früherer Humboldtstraße sowie an der Schwertfegerstraße ist nun abgeschlossen. Dort werden bis 2015 insgesamt acht Projekte realisiert. Man habe hierfür eine gute Mischung aus Historie und Moderne gefunden, so der Potsdamer Baubeigeordnete Matthias Klipp in der PNN. Im Folgenen einige Eckpunkte

    • in der ehemaligen Brauerstraße entstehen drei Gebäude mit moderner Architektur
    • das Palais Barberini wird rekonstruiert
    • Daneben entstehen in Richtung Stadtschloss Bauten mit „gemäßigt moderner“ Architektursprache
    • insgesamt werden rund 60 bis 70 MEURO investiert


    Artikel PNN sowie Mediathek
    Artikel BZ
    Übersicht Potsdamer Mitte

  • Anfang des Monats ist der Vertrieb für ein neues Projekt in der Potsdamer Innenstadt gestartet. Es trägt den Namen Nikolai Gärten. Die Architektur stammt von Patzschke, Investor ist die Artprojekt Enwicklungsgesellschaft.
    Mitte des Jahres soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, Anfang 2014 alles fertig sein.
    Das Areal befindet sich inmitten des Häuserblocks zwischen Dortu-, Charlotten-, Yorck- und Wilhelm-Staab-Straße.


    Mehr Infos:


    Projektseite
    Artikel PM
    Artikel IZ

  • Nach langen Querelen zwischen den zerstrittenen jüdischen Gemeinden wurde laut PNN zumindest in Bezug auf die Funktionen des Neubaus ein Minimalkonsens gefunden (Raum für Gottesdienste im Haus selbst, eine Art Gemeindesaal, „Akitivitätsräume“ für Kinder oder Jugendliche sowie Verwaltungsräume).
    Gleichwohl gab es bezüglich des Streites um den modernen Haberland-Entwurf keine Einigung. Die Synagogengemeinde lehnt diesen weiterhin ab.


    Laut Kulturstaatssekretär Martin Gorholt prüfe man nun die Integration der gewünschten Räumlichkeiten in den Haberland-Entwurf. Dies könne aber noch bis Mitte des Jahres dauern.


    Artikel PNN
    und ein noch aktuellerer PNN-Artikel zum Thema


    Edit:
    Die MAZ schreibt, dass das Land eine Neuausschreibung des Synagogenbaus nicht mehr ausschließt (siehe w.o. im Beitrag).

  • Staudenhof

    Kehrtwende in Potsdam: anders als noch im Dezember auf Druck der Linken beschlossen, soll es nun doch keine Machbarkeitsstudie für einen möglichen Erhalt des Staudenhofs geben. Eine Mehrheitskoalition aller Potsdamer Fraktionen mit Ausnahme der Linken habe einen Beschlussantrag eingebracht, dass der Staudenhof noch 10 Jahre stehen bleiben und dann abgerissen werden solle. Argumente der Initiative "Mitteschön" hätten letztlich überzeugt, dass eine stadtbildverträgliche Einpassung des Staudenhofs an dem Standort nicht möglich sei. Es sollen in den umliegenden Neubauten aber Wohnungen für Geringverdiener entstehen, die nicht teurer wären als sanierte Staudenhof-Wohnungen.
    Eine erfreuliche Entwicklung, auch wenn 10 Jahre natürlich eine lange Zeit sind und man nicht weiß, welche Mehrheiten es dann dereinst wieder geben wird...
    http://www.pnn.de/potsdam/650417/

  • 10 Jahre :O? Der Staudenhof sieht ja jetzt schon abrissreif aus, glaube kaum, dass da überhaupt noch so lange die Leute drinnen bleiben werden. EIne Sanierung tut sich wohl niemand an wenn das Gebäude nach 10 Jahren weg kommt.

  • Laut einem Artikel der Märkischen Allgemeinen von heute gibt es offenbar erhebliche Probleme, einen Nutzer für die geplante Rekonstruktion des Palais Barbarini zu finden. Die Bauherrin Gertrud Schmack hat bis jetzt keinen Hotelbetreiber für das Objekt gefunden. Wenn sich bis zum 30. Juni kein Betreiber findet, dann wird ihr Finanzierungskonzept platzen und die bisherigen Baupläne werden hinfällig.


    Der Artikel zitiert außerdem einen Experten des Potsdamer Hotel- und Gaststättenverbandes, der wenig Chancen für neue Luxushotels in Potsdam sieht.


    Hier ist der Link:
    http://www.maerkischeallgemein…h-fuenf-Wochen-einen.html

  • Na, wenn Frau Schmack die Sache nicht hinbekommt stehen Hochtief (Zweitbester) und Reggeborgh (Drittbester) zu Verfügung. Also Klarenbach: mach' Dir keine Hoffnung, die Reko kommt.

  • Der Wohnblock am Staudenhof sorgt weiter für Diskussionen. Baudezernent Matthias Klipp hat laut einem Bericht der Potsdamer Neuesten Nachrichten einen Abriss des Wohnblockes ganz klar abgelehnt. Er fühlte sich sogar an die Spätzeit der DDR erinnert, als über die Köpfe der Bürger hinweg über den Abriss von Häusern entschieden wurde. Daher will er demnächst einen Antrag für eine sozialverträgliche Sanierung des Wohnblocks vorlegen.


    Ebenfalls abgelehnt wird der Abriss durch Horst Müller-Zinsius, dem Geschäftsführer der Pro Potsdam GmbH, der der Block gehört. Er beziffert die Abrisskosten auf mindestens eine Million Euro und hält einen Abriss für wirtschaftlichen Unfug. Er will den Block nicht abreißen, sondern instandhalten. Es sieht ganz so aus, als hätten sich die Liebhaber der Abrissbirnen zu früh gefreut.


    http://www.pnn.de/potsdam/653041/


    Diskussion dazu siehe hier.
    Bato

  • Was ist eigentlich mit diesem komischen Gebäude direkt daneben, wo frügher FHPi-> draufstand? Bleibt das erhalten?


    Aus Stadtschloss-Thread hierher verschoben.
    Bato

  • Havelufer & Alte Fahrt


    Auf den Baugründstücken Havelufer & Alte Fahrt östlich des Stadtschlosses scheinen archeologische Grabungen begonnen zu haben.

  • ^ Also der Entwurf Humboldtstraße 1-2 ist m. E. ganz okay, auch wenn ich mir mehr versprochen hätte. Er erinnert mich etwas an die mehr oder weniger leicht historisierenden Neubauten in der Luisenstadt oder auf dem Friedrichswerder. Wenn auch etwas künstlich wirkend, so doch zumindest gediegen und einigermaßen repräsentativ.


    Humboldtstraße 3: Das erste Bild stellt wohl eine der geforderten zu "rekonstruierende Leitfassaden" dar, was auch in Ordnung ist.


    Das zweite Bild hingegen gefällt mir gar nicht... Das könnte eher auf dem ehemaligen Zentralviehhof an der Eldenaer Straße oder im Neubaugebiet Karow Nord stehen. Wirkt auch mich zu billig und einfallslos und überhaupt nicht repräsentativ, wie es an dem Standort wünschenswert wäre. Zudem sehe ich jetzt schon die Nässeschlieren und Algensiff auf den verputzten Styroporfassaden...

    Einmal editiert, zuletzt von Backstein () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • ^Ja das verstehe ich auch nicht. Wieso baut man nach hinten raus so einen Schmarn?! Vermutlich aus Kostengründen aber selbst dann....:nono:
    Das sieht aus wie aus LEGO gebaut, hoffentlich wird das noch geändert

  • Der Artikel ist zwar schon ein Monat alt, für den Strang dürfte er jedoch trotzdem von Interesse sein. Laut PNN prüft das Land offenbar eine Rekonstruktion des im Krieg zerstörten Hotels „Zum Einsiedler“. Hintergrund ist eine Verbindung zur Synagoge damit die jüdische Gemeinde Büros aus dem geplanten Synagogenneubau auslagern kann.
    3 Investoren hätten sich laut Artikel dazu bereit das Hotel wieder aufzubauen.



    Genaueres zur Baugruppengemeinschaft Musikerhaus gibts auf deren Homepage zu finden.

  • Laut eines aktuellen Artikels in der PNN steht der Vertrag mit dem Hotelbetreiber für das Palast Barberini umittelbar vor Abschluss. So denn alles positiv laufen sollte könne schon Mitte 2013 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Mit der Eröffnung sei dann 2015 zu rechnen.


    Artikel PNN