Heilbronner Straße (Sammelthread)

  • Verglichen mit dem etap im Knastlook ist das hier fast ein Augenschmaus.
    Die Hauptfassade weist ein paar Elemente mit Wiedererkennungswert auf. Daß dies mit ziemlich einfachen Mitteln erreicht wurde, ist keine Frage.

  • Muß leicht korrigieren: Das etap hat sich mit blauen Fassadenplatten tatsächlich etwas aufgehübscht. Ob auch hier das DAF und seine steten Meckerlieschen eine Rolle spielen?

  • Großprojekte Feuerbach & Bad Cannstatt

    Nachdem ich diese in der Stadt des Baustellenmarketings ominös unbekannte Baustelle desöfteren angesprochen habe, kommt jetzt ein vorerst namenloser Thread her. Kann man ja später umbenennen, verschieben o.ä.


    Jedenfalls eine enorme Baustelle, wo nach längerem Erdbau inzwischen mit dem Hochbau begonnen wurde, befindet sich an der Heilbronner Straße in Feuerbach stadteinwärts zwischen Motel One und OASIS III. Leider ist immer noch kein Bauschild zu sehen.


    Traum wäre: OASIS I, II & IV.
    Wirklichkeit: Lagerhalle ?


    ----------------------------------------------


    Auf der anderen Seite des Pragsattels am Löwentor in Cannstatt scheint der Erdbau vor kurzem auch beendet worden zu sein. Das Areal ist nicht ganz so groß wie das in Feuerbach. Wenig vorstellbar, daß dort nur Parkplätze hinkommen.

    Auf einen Teil des Areals blickt immerhin eine der raren Stuttgarter WebCams

  • Mr. Wash AG Waschanlage Sieglestraße

    Die Mr. Wash AG baut an der Sieglestraße bis Herbst 2008 eine riesige Waschanlage, in der etwa 3400 Autos täglich gewaschen werden sollen. Es soll dort ebenfalls eine große Tankstelle entstehen. Es werden ca. 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. In der Stuttgarter Zeitung vom 8.6. stand darüber etwas geschrieben.

  • Neues Einkaufszentrum in Feuerbach?

    Die Aino Andresen GmbH plant ein Einkaufszentrum in 70469 Stuttgart am Autobahn-Zubringer auf einem Abrissgrundstück. Der Baubeginn ist 2009 und die Fertigstellung 2011. Parkflächen und Anlieferzonen sollen problemlos anzufahren sein. Es soll eine Fläche von über 30000 qm haben. :) Mietflächenreservierungen sind schon möglich.

  • Danke, Johannes, für die Angabe möglicher Objekte.
    Beides hört sich interessant an, wahrscheinlicher erscheint mir der Mr. Wash,
    lieber wäre mir ein imposanter Bürobau dort. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • das mit dem Einkaufszentrum hört sich für mich seltsam an. Ich dachte die Stadt hätte was gegen weitere Einkaufszentren außerhalb der Innenstadt. Man könnte diese 30000qm doch auch einfach auf das S21 Areal setzen.

  • Möglicherweise EKZ und Mega-Waschanlage.


    Dennoch steht zu hoffen, daß wenigstens die Straßenfront einen Hingucker bekommt - ähnlich dem Selgros.


    Für ein projektiertes EKZ wundert der Baubeginn 2009 etwas, weil die normalerweise ziemlich schnell loslegen. Hier allerdings läge eine Erklärung für den späten Baustart darin, daß zunächst die Heilbronner auf 3 Spuren auszubauen ist.

  • Also für eine Waschanlage scheint mir die Baustelle eindeutig zu groß. Außerdem glaube ich zu erkennen das mit dem Bau eines zweiten Stockwerkes begonnen wurde, was ja auch eher zu Supermarkt als zu Waschstraße passt.

  • ^
    Die Firma Mr Wash scheint keine kleinen Waschstraßen zu bauen. Schau mal das Bild auf der Hompage von Mr. Wash an. Und zu Mr. Wash-Leistungen gehören wohl auch so Sachen wie Ölwechsel und tanken, wo man wohl auch ein bisschen Platz braucht.


    Und laut einer Stellenanzeige von Mr Wash ist das Stuttgarter Projekt im Bau. Und wo soll das sonst an der Sieglestraße sein?


    Und das EKZ wird laut gewerbeimmobilien24.de immer noch erst 2009 angefangen. Der bau dieses EKZ's könnte eventuell mit den Ausbau der B10/27 zusammenhängen.

  • Die Richtlinien, auf die in diesem Fall Bezug genommen wird, haben durchaus ihren Sinn.
    Ich würde die auch nicht einfach außer Kraft setzen, nur weil irgendein Investor Sonderwünsche hat und sich nicht daran halten möchte. Und einen Kompromissvorschlag gab es ja anscheinend bereits...

  • Naja, 350qm bei 43.500qm Gesamtfläche sind irgendwo nicht mehr nachvollziehbar, da gibt es bestimmt gesetzliche Befreiungsmöglichkeiten. Für mich sieht es sehr unglücklich aus, zu hoch gepokert. Und die Kaufkraft bleibt außerhalb der Stadtgrenzen. Es ist einfach klassisch.

  • Ich sehe das anders.
    Bei den Dimensionen, die das Möbelhaus für Randsortimente angedacht hat, liegt der Verdacht doch sehr nahe, dass man das darbende Möbelbusiness hier mit einem großflächige Elektro- und Krutschmarkt durch die Hintertür wirtschaftlich rechnen wollte.

  • Ja und, fuer mich als Kunden haette das doch nichts schlechtes bedeutet. Das waere sicher nicht der Untergang von Media Markt und Saturn gewesen, und unrentable Gruschtellaeden in der Innenstadt braucht auch kein Mensch, die koennen ruhig verschwinden. So muss ich meine Moebel eben weiterhin in Ludwigsburg oder Sindelfingen besorgen, owohl ich direkt im Zentrum des 3. groessten Ballungsraum Deutschlands lebe. Im Geiste ist Stuttgart einfach ein Provinzkaff sondergleichen!!!

  • Ja und, fuer mich als Kunden haette das doch nichts schlechtes bedeutet. Das waere sicher nicht der Untergang von Media Markt und Saturn gewesen, und unrentable Gruschtellaeden in der Innenstadt braucht auch kein Mensch, die koennen ruhig verschwinden. So muss ich meine Moebel eben weiterhin in Ludwigsburg oder Sindelfingen besorgen, owohl ich direkt im Zentrum des 3. groessten Ballungsraum Deutschlands lebe. Im Geiste ist Stuttgart einfach ein Provinzkaff sondergleichen!!!


    In diesem Fall muss ich auch mal BB Hahn zustimmen. Das ganze sieht nach einer Aktion von XXXL Lutz aus, um sich aus dem Neubauprojekt zurückzuziehen und gleichzeitig das Gesicht zu wahren. Es wäre bestimmt nicht geschäftsförderlich, wenn man möglicherweise eingestehen müsste, dass die Finanzierung eines solchen Projekts zur Zeit für ein Möbelhaus kaum möglich ist. Daher stellt man utopische Forderungen, die gegen das, was Stadt und Region möchte, so sehr verstoßen, dass eine Einigung unmöglich ist.


    Für was macht man denn solche Pläne, wenn man alles über den Haufen wirft, nur weil irgendein Möbelhaus daher kommt. Das hat Stuttgart wirklich nicht nötig, sich solch einem Möbelhausinvestor an den Hals zu werfen.


    Und ein großflächiger Elektromarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe und von einem riesigen Randsortiment wären definitiv nicht nur Ramschläden, sondern auch hochwertige Fachgeschäfte in der Innenstadt betroffen, von daher richtige Entscheidung seitens der Stadt, hier nur bedingt Kompromisse einzugehen.