Chemnitz: Contiloch/Neues Technisches Rathaus (in Bau)

  • Nicht die Stadt Chemnitz hat die Änderungen gefordert sondern der Bauausschuss. Der besteht aus Vertretern der Fraktionen.

  • Nicht die Stadt Chemnitz hat die Änderungen gefordert sondern der Bauausschuss. Der besteht aus Vertretern der Fraktionen.


    Und die Fraktionen vertretene die Interessen des Stadtrates und der ist gewählter Repräsentant der Bürger, also der Stadt. Man sollte nicht immer so detailversessen sein. Es ist die Stadt, die dem Investor gegenüber steht. PUNKT. ;-)

  • Die Fraktionen vertreten die Interessen des Stadtrates???


    Bitte nochmal zur Schule gehen.

  • Du darfst mich gern berichtigen, aber meiner Meinung nach sind die stadtratsmitglieder auch in Ausschüssen vertreten, also sind es doch die Stadträte, organisiert in ihren Fraktionen, die ihr Veto eingelegt haben. Korrigiere mich bitte, wenn ich da falsch liege. Ich möchte ja auch dazulernen.

  • Unabhängig davon, wer jetzt wen vertritt, geht es doch in erster Linie um die Interessen der Stadt, d.h. ihrer Bürger. Und die haben nunmal nicht nur ein Interesse daran, dass dort gebaut wird, sondern auch am "Wie". Auch würde Herr Kellnberger vermutlich nicht bauen, wenn es für ihn nicht lohnenswert wäre.

  • Ich denke nicht, dass das ernst gemeint war.
    Ich hoffe die Stadtverwaltung weiß das zu moderieren. Denn wir haben in der Innenstadt eine Menge Baufelder die leer sind. Da braucht es nicht noch ein zusätzliches Angebot an Flächen in einem Hochhaus.


    Wenn man sich aber die Entwicklung so einiger Flächen in der Stadt so ansieht,
    insofern man sie noch sehen möchte, kann es meinet wegen gerne
    an dieser Stelle in vollen Zügen voran gehen und auch gerne mit einen höheren Gebäude.

  • Danke für die Info.


    Ein Hochhaus würde sich mit dem bestehenden Wohnturm auf der Bahnhofstraße / Ecke Augustusburger Straße gut ergänzen und dem Stadbereich einiges an Urbanität verleihen. Allerdings stelle ich mir eine Vermietung nicht so einfach vor.

  • Herr Kellnberger und die Leute darum, wissen schon was sie machen.
    Ich glaube, wenn es denen zu Unrealistisch währe, würden Sie niemals offen so etwas sagen.
    Schau dir die anderen Projekte an.
    Das würden Sie hin bekommen, ..
    da bin ich mir sicher.

  • Conti-Galerie - Räte entscheiden erneut über Bauplan




    Die Baupläne für das Conti-Loch am Dresdner Platz könnten die nächste Hürde nehmen. Am 10.
    September beraten die Stadträte im Planungs- und Bauausschuss erneut über den Bebauungsplan, nachdem die Stadtverwaltung ihn überarbeitet hat.
    Eingefügt sind jetzt auch Änderungen, die der Stadtrat gefordert hatte.


    So soll die Gebäudehöhe, die als zu niedrig kritisiert worden war, mit 23,50 Meter festgesetzt werden,
    außerdem sind Parkflächen im Erdgeschoss im hinteren Teil des Gebäudekomplexes einzuordnen
    und zu verkleiden. Investor Claus Kellnberger will in der ältesten Baugrube der Stadt eine Büro- und Parkgalerie errichten.
    Stimmen die Räte dem Planungsentwurf zu, dann würde er voraussichtlich im Oktober nochmals ausgelegt. Vorausgesetzt, der Rat segnet den endgültigen Plan ab,
    dann könnte der Investor laut Rathaus-Prognosen zu Jahresbeginn eine Baugenehmigung erhalten.


    quelle Auszug: FreiePresse.de

  • Entwurf für Conti-Galerie bestätigt


    Stadträte loben Investor für gute Zusammenarbeit :lach:


    Ja nun, man hat sich entschieden und zwar für den neuen Entwurf.


    Nahezu einstimmig haben die Stadträte im Planungs
    und Bauausschuss gestern Abend dem überarbeiteten Entwurf für die Bebauung des Conti-Lochs zugestimmt,
    der nun öffentlich ausgelegt wird, bevor er nach Abwägung von Einwänden endgültig beschlossen werden kann.


    Mehrere Stadträte lobten nach der Abstimmung den erzielten Kompromiss als gutes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
    zwischen den Vertretern der Stadt und den Planern des Investors.
    Investor Claus Kellnberger hatte im Vorfeld mit seinem Rückzug aus Chemnitz gedroht, falls seine Pläne erneut abgelehnt werden.


    quelle FreiePresseZeitung


    Wenn hier jetzt keine Einwände kommen dann geht es dann auch Tatsächlich im Frühjahr 2014 los mit dem Bau:)
    ..auch hier sind diese angaben ohne gewähr:-)

  • Na das ist doch erstmal nicht schlecht. Ich persönlich finde es gut, dass der Ausschuss da Kellnberger etwas Druck gemacht hat. Alles muss nun auch nicht blind durchgewunken werden.


    Bin mal auf diesen überarbeiteten Entwurf gespannt.

  • Ja, der Entwurf sieht gut aus.
    Ich nehme mal nicht an, das die GGG von alleine darauf kommt, die Gebäude an der Dresdner Straße und der Augustusburger Straße im Rahmen der Baumaßnahme endlich zu sanieren.


    ich schon wieder:)


    Nach einer direkten Anfrage, ob man denn nun auch gewillt ist die dahinter anliegende
    Häuserzeile zu Sanieren und somit wieder Leben einzuhauchen,
    Antwortete man darauf gekonnt gar nicht.


    Ich las aber aus den Zeilen heraus, das sie es Registriert haben und eventuell darüber nachdenken.
    Die GGG möchte ja nun nur noch Sanieren und Investieren, auch in Neubauvorhaben.
    Die Abrisswelle ist vorbei.


    Da kann man heraus nehmen, das es zwei Möglichkeiten für die Zukunft am Dresdner Platz geben wird.


    Zum einen: Verkauf, und wieder Instandsetzung durch neuen Eigentümer.
    Zum Zweiten: Sanierung durch die GGG.


    Ich Tippe auf letzteres.


    Ich begründete mein Anliegen damit, das die Menschen gewillt sind im Zentrum und darum zu Wohnen.
    Natürlich nicht in so ner Bruchplatte.
    Wenn das alles schick gemacht und Modernes wiederspiegelt, kommen auch die neuen Mieter.
    Der Südliche Sonnenberg (jetzt mal nur die Platte) ist nach Sanierung bestens Vermietet.
    Was natürlich auch für die Sanierten Altbauten gilt.

  • ..das ein Möglich zusätzlicher Hochhausbau am noch Contiloch Realität werden könnte,
    lässt sich aus der aktuellen Beschlussvorlage herauslesen


    Zitat ausschnitt:


    Die gesamte Unterbauung des Plangebietes wird durch eine Tiefgarage genutzt, die von
    zwei Zufahrten aus erreicht werden kann. Eine befindet sich an der Bahnhofstraße, die andere
    am Dresdner Platz. Zum Dresdner Platz hin orientiert sich ein weiterer Baukörper, hier ist
    langfristig die Errichtung eines Hochhauses vorgesehen.Zitat ende

  • Mir is Schwindelig..:fiddle:
    Abwarten.
    & nen guten Kaffee trinken.


    Ich war heut in der Gegend und war für Wikipedia unterwegs..
    Da habe ich mir schon gedacht noch ein, zwei Bilder, sozusagen als Abschied des
    Tümpel, oder dem City Tal zu machen..


    Ich habe keine gemacht..
    Instinkt?
    Habe ich wohl noch Zeit dafür????????


    Ich denk an den Kaffee)

  • Er wollte eine Tiefgarage bauen. Mehr nicht. Das mit dem Gebäude oben drauf war nur Quatsch. Das umzusetzen geht jetzt aber nicht mehr.

  • Wenn es so ist wie du sagst ist dies doch ein reines übern Tisch ziehen, von vornherein.
    Wenn du das so klar weißt, warum geht das ganze durch den Stadtrat,
    und wird nach all dem Hickhack auch im Rathaus bejubelt.


    Wer will uns hier für Dumm erklären???


    Nur der Investor?


    Man macht doch nicht so etwas durch, wo man weiß das es von vornherein Quatsch ist.
    Man geht doch nicht mit dem ganzen und Plant und macht und tut..
    um dann nur ne Tiefgarage zu bauen.


    Wenn deine Worte der Wahrheit entsprechen..
    Kann der Investor uns ein für alle mal gestohlen bleiben!
    Unglaublich..


    Sympathie........................................

  • Er war überrascht, wie intensiv sich der Stadtrat und die Verwaltung mit diesem Bau beschäftigt haben. Dort erst nur eine Tiefgarage rein zu bauen hätte vielleicht vor drei Jahren funktioniert, heute nicht mehr.