Nürnberg - Frankenstadion

  • Also ich hab von dem Investor, der das Fürther Stadion bauen wird noch nie etwas gehört. Und wenn ein Mann, der der Öffentlichkeit doch recht unbekannt sein dürfte, so etwas hochzieht, dann wird sowas beim Club doch auch gehen. Wer weiß, am Ende nimmt der Schmelzer das noch in die Hand! :-D
    Ich glaub aber, es wäre das falsche Forum, um tiefer in die Geschäftsstrategien des FCNs ein zu gehen!

  • Wie aktuell bekannt gemacht wurde, dürfte das Nürnberger Stadion ab heute Nachmittag wieder einen Namensgeber haben!


    Wenn es sich wie berichtet tatsächlich um GRUNDIG handelt wäre das, meiner Meinung nach, eine klasse Sache :daumen:


    P.S. Möchte hier aber keine leidige Diskussion bezüglich der Notwendigkeit von Stadionsponsoren in der heutigen Zeit führen :lach:

  • Die Notwendigkeit von Stadionsponsoren lässt sich ja gar nicht bestreiten. Selbst die weltbesten Topvereine wie die Bayern haben auch Sponsoren. Warum auch nicht?
    Sicher wäre Frankenstadion der beste Name, weil die Region vertreten wird, bringt allerdings auch kein zusätzliches Geld ein.
    easy credit Stadion ist allerdings alles andere als ein schöner Name. Grundig würde mir da sehr viel besser gefallen. Grundig-Stadion hört sich dafür auch nicht so toll an. Besser würde sich hier wohl eher Grundig-Arena oder etwas in der Art eignen.

  • Natürlich geht es ohne Sponsoren nicht mehr. Allerdings ist gerade der Name Grundig ja auch nicht gerade so glänzend für die Region. Fakt ist, dass Grundig hier eigentlich Geschichte ist. Es gibt hier nur noch eine Briefkastenfirma und den Markennamen, der einer türkischen Firma gehört.
    easy-credit hatte wenigstens hier den echten Firmensitz ...

  • Grundig hat immerhin eine lange Tradition in Nürnberg, und zumindest ältere Nürnberger dürften damit auch positive Assoziationen verknüpfen.
    Für mich haben Sportstätten-Namen wie "easy credit" oder "allianz" aus der Finanzbranche stets einen fahlen Beigeschmack. Stichwort "Heuschrecken" und "Finanzkrise". Am liebsten wären mir eher unbefleckte Markennamen mit "bodenständigeren" Geschäftsfeldern, wie Bosch, Siemens, Pfleiderer, Schaeffler, Puma oder auch die Datev. Aber eigentlich ists Jacke wie Hose, dashat mit dem Stadion an sich ja wenig zu tun.

  • Wenn es hier darum geht, dass Geschäftsteile im Ausland liegen oder Gewinne ins Ausland geht, dann kann man die gesamten heimischen Unternehmen noch stärker eingrenzen (als ob die Auswahl hier so groß wäre ...).
    Nur als Beispiel ... Puma gehört zum größten Teil unter anderem auch zu Gucci bzw. zur franösischen Holding PPR. Der einzige Vorteil ist eben, dass die Arbeitsplätze am Standort erhalten bleiben und somit wenigstens Teile des Gewinns in die Region fließen - durch die Mitarbeiter.